NEWS

05.06.2019 Offizieller Trainingsstart der Kids

17 junge Athletinnen und Athleten haben sich heute Nachmittag im Pfedli zum ersten Training in der neuen Saison eingefunden. Unter der Leitung von Irene (Koordination, Oli (Spiele und Lauibegehung) und Heinz (Slackline) zeigten alle motivierende Leistungen verbunden mit viel Spass und Freude wieder gemeinsam miteinander trainieren zu können. Mit Clara Ming und Sven Küng, beide aus Giswil und Denis Klöti aus Sarnen schnupperten drei Neulinge Schwendi-Langis JO-Luft. Alle drei wurden ganz herzlich in unserer JO-Gruppe aufgenommen. 

Irene und Heinz orientierten zu Beginn des Trainings über die Ski Club Philosophie von Schwendi-Langis und gaben den Eltern auch wichtige und zahlreiche Infos ab. Zum Schluss des Trainings begleitete Lina Berger die erhitzten Sportlerinnen und Sportler ins kühle Bad der Giswiler-Laui.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


30.05.2019 Neue Skiclub Caps

Wir haben neue Skiclub Caps im Angebot. Bestelle jetzt dein Cap im SC Schwendi-Langis Design hier online!

Zum Shop


25.05.2019 Skigang Jänzi

 

Über 30 Teilnehmer durfte Oli Burch zum heutigen Skigang-Training vom Sportplatz Stalden über die Chäseren zum Jänzi begrüssen. Das Wetter meinte es gut mit uns, schien doch zu Beginn unseres Trainings die Sonne. Nach einem kurzen Aufenthalt beim Gipfelkreuz ging es bereits wieder talwärts, denn bei der Rückkehr zur Alp Chäseren erwartete uns eine Überraschung. Anja Odermatt unser heutiges Geburtstagskind überraschte uns mit feinen Geburtstags-Kuchen und mit verschiedenen Getränken. Verschiedene Eltern erwarteten uns mit den Ersatzkleidern und fuhren uns anschliessend wieder zurück ins Tal. Kaum ins Auto eingestiegen fegte ein heftiges Gewitter mit leichtem Hagel über uns. Dies aber machte den jungen Vieh-Gatter-Öffner im ersten Auto keinen Eindruck. Gefallen hat unser heutiges Training auch unserem neuen Skiclub-Mitglied Res Zeller.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


23.05.2019 Schii-Stock - Offizielle Clubnachrichten

Die offiziellen Clubnachrichten mit den Jahresberichten aus allen Abteilungen können  hier heruntergeladen werden.

Download
Schii-Stock
Schii-Stock_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

20.05.2019 Loipen Säuberung

Wie jedes Jahr räumte die nordische Gruppe vom Ski Club Schwendi-Langis im Frühjahr den Schiessplatz bei der Andresenhütte und die Loipe im Langis. Alle Geschosse, welche vom Biathlontraining irgendwie durch die Maschen der Auffangnetze gegangen sind wurden eingesammelt. Anschliessend begaben sich die jungen Sportler mit Säcken und Kesseln auf die verschiedenen Loipen und sammelten aller Arten von Unrat ein. Von Skistocktellern, Nastüchern, Metallteilen, Pet-Flaschen, Grillutensilien, Senftuben, Riegel, Trinkbecher und Occasions-Kaugummis wurde allerhand gefunden. Gegenüber frühere Jahre ist die gesammelte Menge an Unrat deutlich zurückgegangen. Findet man auch dieses Jahr wieder Geld, war eine Frage der jungen Athleten. Ja. Aber mit 2 Franken und 10 Rappen war die Ausbeute doch recht bescheiden. Zum Abschluss unserer Arbeit erklärte Heinz die Wichtigkeit und den sorgfältigen Umgang mit unseren Moorlandschaften.

Mit einem feinen Morenkopf überraschte uns der SC-Präsident Marco von Flüe und dankte für diese wichtige Arbeit zugunsten von unserem Langis.

 

Bericht: Erwin Wallimann


19.05.2019 Quer Alpnach

Aus eigener Initiative haben die vier Schwander Jungs aus der Fungruppe ein Team gebildet, um einmal am Quer in Alpnach zusammen zu starten.

Startläufer Gerry führte gleich mit starkem Sprint die zweite Gruppe der Kategorie 2008/09/10 an und übergab den Mannschaftsbändel nach 500m an Lukas. Dieser verteidigte die Führungsposition und übergab den Bändel nach erfolgter Runde an Nico. Dieser zog ab wie eine Rakete und ermöglichte eine lockere Übergabe des Bändels an den Biker Basil. Nach 750m Bikestrecke konnte Basil für „GeBaLuNi-Star“ den Sieg sichern. Der Finallauf fand dann drei Stunden später auf der gleichen Strecke statt. Aus den ersten Kategorienläufen 2008-10 (2 Gruppen) konnten insgesamt 6 Mannschaften im Final gegen einander antreten. 

Die Mannschaft GeBaLuNi wiederholte die starke Führerrolle wie im ersten Lauf souverän auch im Final, sodass sie als Tagessieger der Kategorie 2008/09/10 überzeugten.

Die Freude über den gemeinsam erreichten Sieg und den gemeinsam verbrachten Tag ist ihnen anzusehen.

Schlussendlich hatten sich die Rennabläufe und Rangverkündigung so in die Länge gezogen, dass die Festfreude bereits vorbei war. Da half nur noch die Sonnenbrille...

 

 

Bericht: Barbara Stocker


13.05.2019 Start in die Biathlonsaison 2019-2020

Nach einer mehrwöchigen und verdienten Pause ist heute der Start in die neue Biathlonsaison erfolgt. Fünf neue Challenger und drei Athletinnen und ein Athlet mit dem Kleinkalibergewehr nehmen die neue Biathlon-Saison in Angriff. Als erste Arbeit wurden den Biathletinnen und Biathleten unter der Leitung von Pascal und Luca die Gewehre fachmännisch angepasst. Simon Zberg und Heinz zeigten den neuen Challenger die richtigen Abläufe im Schiessen und gaben wichtige und notwendige Informationen zur Sicherheit und den kommenden Trainings ab. Alle Athletinnen und Athleten konnten anschliessend ein paar Serien auf Papier abgeben. Zum Abschluss gab Simon wertvolle Informationen zum Reinigen des Gewehres ab und wie der Verschluss auseinandergenommen wird. Alle freuen sich, dass es nun wieder losgeht.

 

Bericht: Heinz Wolf


20.04.2019 Unterhaltsarbeiten Biathlonanalage Pfedli

Die Wettkampf- und Trainingspause der Athleten wurde genutzt, um diverse Unterhaltsarbeiten an der Biathlonanlage Pfedli vorzunehmen. 

Wie alljährlich wurden die Bleirückstände mit einem speziellen Staubsauger entfernt und fachgerecht entsorgt.

Alle Scheiben haben neue, standfeste Beine erhalten, welche Jimmy und sein Bruder Bruno selber konstruierten. Durch die beiden Fachmänner Häfliger ging die Montage zügig voran.

Zudem wurde die Scheibenanzahl von vier auf fünf Scheiben erhöht, da die KK-Trainingsgruppe in der kommenden Saison wachsen wird.

Gestärkt wurden die Arbeiter Jimmy, Bruno, Heinz und Luca mit einem "wilden" Mittagessen zubereitet von Sylvia.

 

 

Bericht: Luca Enz

 

Bildergalerie


06.04.2019 Langis Sprint

Seit vielen Jahren bildet der Langis-Sprint das Saisonende der Langläufer. Bei wunderbaren Bedingungen organsierte der SC Horw einen mustergültigen Anlass mit einem neuen Teilnehmerrekord an dem auch viele Kaderleute von Swiss Ski teilnahmen. Auch von unserem Ski Club starteten insgesamt 21 Personen am Wettkampf. Janik Riebli zeigte einen perfekten Prolog und erzielte die Bestzeit bei den Herren. Etwas vom Pech verfolgt war dann die Familie Riebli, denn Janik, Ramon und Matthias waren in Stürze verwickelt und konnten dadurch ihre optimale Leistung nicht ganz zeigen. Janik stieg aber trotz des Missgeschicks als Dritter aufs Podest. Gar Zweiter wurde Remo Burch bei den U14 Kategorie, dies auch dank der guten taktischen Leistung. Viele unserer Startenden qualifizierten sich dank ihren kämpferischen Leistungen bis in den Halbfinal oder sogar in den Final vor. Anschliessend an die Rangverkündigung fand auch das Absenden vom Swiss Cup statt, wo Janik diese Wertung auf Rang drei beendete.

 

Concordia Langlauf Cup 

Mit einem gemeinsamen Nachtessen und dem anschliessenden Absenden im Hotel Langis endete auch für die ZSSV Langläufer die Saison. Hinter dem SC Horw konnte Pascal Wolf für Schwendi-Langis einen Geldbetrag für Rang zwei im Langlauf Concordia-Cup entgegennehmen. Ramon Riebli Sieger in der U18 Kategorie gewann als Sieger gar ein Paar Fischer Ski. Pascal Wolf beendete die Saison hinter Andrin Näpflin im zweiten Rang, Rang drei erreichte Matthias Riebli und Lara Berwert und Silja Zberg verpassen als Vierte das Podest ganz knapp. Etliche Cup-Startende aus unserem Club durften ein Trottinett als Preis entgegennehmen und probierten die Geländegängigkeit gleich auf dem Langis Parkplatz aus.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


30.+31.03.2019 Biathlon SM Notschrei

Drei Medaillen für Schwendi-Langis an der Biathlon SM

Die Kleinkaliber Biathletinnen und Biathleten vom SC Schwendi-Langis kehren mit drei Medaillen von der Biathlon Schweizermeisterschaft im Notschrei im Schwarzwald zurück. Die neuen Schweizermeister wurden in einem Sprint am Samstag und im Massenstartrennen am Sonntag erkoren. Flavia Barmettler holte am Samstag im Sprint hinter Amy Baserga die Silbermedaille., das ist ihre sechste Medaille an Schweizermeisterschaften. Annina Zberg und Lara Berwert zeigten sehr gute Leistungen an ihrer ersten Schweizermeisterschaft mit den Rängen sechs und acht. Im Stehendschiessen schoss Annina Zberg sogar fehlerfrei. Lorena Wallimann missriet das Liegendschiessen und Lars Rietveld beendete das Sprintrennen mit drei Fehlern auf Rang sieben.

 

Silber und Bronze im Massenstartrennen

Die zahlreichen Schlachtenbummler vom SC Schwendi-Langis durften sich am Sonntag über tolle Leistungen und über zwei Medaillen freuen. Lorena Wallimann glänzte mit einer überragenden Leistung im Schiessstand und brachte 19 von 20 Schüssen ins Ziel. Die Silbermedaille, der verdiente Lohn und sie freute sich dementsprechend riesig am Ziel über diesen Erfolg. «Ich wollte in den ersten Runden in der Loipe nicht überpacen und mich voll aufs Schiessen konzentrieren, das ist mir heute optimal gelungen», meinte sie im Ziel. Ebenso eine grossartige Leistung zeigte heute Lars Rietveld im Schiessen. Im Schiessstand war er heute eine Bank und er konnte an seine sehr guten Schiessleistungen im Training der vergangenen Wochen anknüpfen. Mit nur einem Schiessfehler im letzten Stehendschiessen holte er nach der harten Schlussrunde die verdiente Bronzemedaille. Begreiflich, dass er sich über diese Bronzemedaille sehr freute. Eine klare Leistungssteigerung gelang Lara Berwert heute im Massenstartrennen mit dem dritten Rang in der Frauen Jugend 1 Kategorie. Flavia Barmettler konnte wegen zu vielen Schiessfehlern nicht um die Medaillen kämpfen, sie wurde Fünfte.

 

Die Biathlon Schweizermeisterschaften 2019 bei den Challengern und der Elite bescherten dem SC Schwendi-Langis insgesamt 6 Medaillen. Acht verschiedene Athletinnen und Athleten aus unserem Skiclub konnten sich diese begehrten Medaillen umhängen lassen, ein ganz grosser Erfolg für die betreffenden Sportlerinnen und Sportler für ihren Trainingsfleiss und Einsatz während des ganzen Jahres. Es ist auch ein Resultat einer guten Arbeit welche im Vorstand und von den Trainern während des ganzen Jahres geleistet wird. Für viele junge Sportlerinnen und Sportler in unserem Skiclub sind diese Erfolge auch Motivation und Ansporn es ihnen gleich zu tun.

 

 

Bericht: Toni Barmettler/Heinz Wolf


30.03.2019 Leonteq Biathlon Cup Notschrei

Beste Biathlonsaison für SC Schwendi-Langis

Mit einem Sprint ging am Samstag auf dem Notschrei im Schwarzwald die Biathlonsaison der Challenger zu Ende. In den vier Kategorien gab es zum Abschluss nochmals zwei Tagessiege für Schwendi-Langis. Vince Vogel gewann sein achtes Saisonrennen in seinem neunten Start. Nur gerade beim Saisonstart im Langis holte er mit dem zweiten Rang keinen Sieg. Joelle Niederberger siegte zum fünften Male in Folge und gewann überlegen die Gesamtwertung vor ihrer Klubkameradin Ronja Rietveld. Sechsmal landete sie auf dem Ehrenplatz und sie konnte sich vor allem am Gold in der Mixed Staffel an der Schweizermeisterschaft zusammen mit Leander Kiser erfreuen. Leander siegte an fünf Biathlons und wurde Schweizermeister im Einzel und Staffel und wurde mit Vorsprung Sieger in der Jahreswertung. Remo Burch Silbermedaillengewinner in der Mixed Staffel zusammen mit Joelle Niederberger beendete die Saison als Bester mit Jahrgang 2005 und Jens Berger klassierte sich als Zweitbester seines Jahrganges. Anja Odermatt verpasste das Podest nur ganz knapp und Julia Burch und Carolina Rohrer zeigten gute Leistungen im ersten Challenger-Jahr und auch Jana Berwert konnte einen weiteren Schritt nach vorne machen. Rahel Duss, Loris Maier, Leander Kiser, Ronja Rietveld und Joelle Niederberger verlassen nun die Challenger Kategorie und starten nächste Saison mit dem Kleinkalibergewehr am Rücken. Neue junge Biathletinnen und Biathleten werden schon bald in ihre Fussstapfen treten. Herzliche Gratulation allen Challengern für die grossartigen Saisonresultate.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


27.03.2019 Letztes Training der JO Kids

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Doch warum waren heute noch alle voller Motivation und sprudelten nur so von Energie? Heute war Skilifttraining angesagt! 

Kaum im Langis angekommen ging einmal alles sehr schnell und über 20 Langläufer hingen am Skilift. Diesen und die extra für uns präparierte Piste hatten wir für uns alleine. Nach einer kurzen Aufwärmphase galt es dann ernst, es folgte nämlich der Paralellriesenslalom am Langishang. Alle gaben ihr bestes und kämpften sich bis zum Schluss durch die Tore. Im Finallauf hiess es dann Arwin Inkermann gegen Janice Probst. Unsere ziemlich genaue Zeitmessung kam am Schluss auf zirka die genau gleiche Zeit. Somit hatten wir zwei würdige Sieger zum Saisonschluss. 

 

Herzlichen Dank dem Skiliftteam von Outventure AG.

 

Bericht: Oli Burch


24.03.2019 Skitour Stössenstock

Prächtiges Frühlingswetter erwartete uns auf der 4. offiziellen Skitour vom SC Schwendi-Langis im Meiental. 

Eine «tschupältä» von 16 Türeler starteten von Färnigen Richtung Goretzmettlen und dann dem Goretzmettlenbach entlang zum Wyssgand. Der steile Aufstieg durch einen imposanten Graben führte uns ins Hochbergtal und weiter auf den Wichelplanggfirn. Der Trotzigplannstock thronte wie ein König über dem Hochtal und hatte wohl kein Erbarmen mit den unter der Sonne leidenden Berglern. Die steile Flanke zum Skidepot wurde zur Herausforderung für gewisse Leute. S.B. aus S. durfte nicht ganz freiwillig zusätzliche Höhenmeter bewältigen. Den Schlussaufstieg bewältigten wir zu Fuss über einen Grat. Die Aussicht auf dem Stössenstock war einfach nur wunderschön. Schschschh….schschsch…. tönte es unter den Ski bei der Abfahrt. Wunderbarer Sulz musste befahren werden. Wir auch so armen Menschen.

 

In der Besenbeiz zu Meien konnten wir den unglaublich grossen Durst mit Tranksame löschen. 

 

Besten Dank fürs Mitkommen. 

 

Sepp Bucher


23.03.2019 End of Season Apéro

Die Skisaison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, weshalb wir noch einmal einen gemütlichen Tag in der Clubhütte verbringen wollten.

 

Während die einen am Morgen die Tourenskis anschnallten und den Frühlingssulz genossen, drehten die anderen ein paar Runden auf der Loipe oder spazierten direkt zum Glaubenbergpass. 

 

Spätestens zum Mittagessen waren wir mehr oder weniger komplett und genossen bei schönstem Frühlingswetter vor der Hütte zuerst einen Apéro und nachher Spaghetti à la Fredi und Sepp – herzlichen Dank den beiden Köchen!

 

Bei Kuchen und Schwarzem wurde geplaudert, gefachsimpelt und einfach genossen. Scheen isch’s gsi!

 

Bericht: Silvia Burch


20.03.2019 NSV Cup Absenden U10/U12

Am Mittwoch Abend lud der NSV wieder zum alljährlichen Cupabsenden der Kategorien U10/U12 nach Wolfenschiessen ein. Der Anlass startete mit einem Film. Dani Niederberger stand nämlich bei jedem zur Cup-Wertung zählenden Wettkampf am Streckenrand und filmte die zahlreichen Athleten/innen. Die einen bei ihren ersten Wettkämpfen auf den Langlaufskis und die Routinierteren bei ihrem Kampf um Spitzenplätze. Und alle gaben ihr Bestes und hatten Spass, dies wiederspiegelte jedenfalls die gelungene Filmzusammenfassung der Saison. 

Danach wurde es ernst mit der Rangverkündigung. Unsere Athleten machten sich bereit für den Sprung nach vorne und schlüpften in ihre Skiclubjacken und Gilets und auch die Stirnbänder wurden montiert! Bei den Mädchen gingen alle drei Podestplätze an den SC Schwendi-Langis: Eliane Kiser, Molly Kafka und Giannina Piller. Und auch bei den Jungs durften zwei von unseren Athleten aufs Podest klettern: Andreas Gwerder (2.) und Nico Burch (3.). Die weiteren Ränge können in der Rangliste nachgeschaut werden.

Das Wienerli mit Brot und danach sogar noch Kuchen schmeckte allen sehr gut. In Insiderkreisen heisst es, dass es Eltern geben soll die ihre Kinder extra wegen den Würstli begleiten…;-) Vielen Dank dem NSV! Es war ein geselliger Abend, die Kinder untereinander hatten es lustig, die Eltern waren schwatzhaft und konnten sich auch mit Trainer austauschen für die Planung von nächster Saison.

 

 

Bericht: Conni Burch


15.-17.03.2019 Continentalcup Oberwiesenthal


16.+17.03.2019 Ländervergleich Biathlon

Es ist schon nochmals etwas anderes, wenn man an einem internationalen Wettkampf teilnehmen darf. Am Ländervergleich dürfen je die fünf besten Challenger Athletinnen und Athleten pro Jahrgang von Bayern, Tirol, Südtirol und der Schweiz an den Start gehen. 

Zum Schweizer-Team gehörten auch Julia Burch, Anja Odermatt, Rahel Duss, Joelle Niederberger, Ronja Rietfeld, Vince Vogel, Remo Burch, Jens Berger und Leander Kiser. Für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis, da sie für einmal nicht für den Club sondern für das Land an den Start gehen durften. 

Die Anreise am Freitag verlief trotz tief winterlichen Verhältnissen gut und die rund 80 köpfige Schweizerdelegation konnte im gleichen Hotel einquartiert werden. Beim Training am Nachmittag konnten die Kinder dann auch schon die Strecke und den Schiessstand erkunden.

Der erste Renntag begrüsste uns mit schönstem Wetter und das frisch verschneite Pfitschtal zeigte sich von der schönsten Seite. Anhand der Schweizerkreuze auf den Backen, den wehenden Schweizerfahnen am Pistenrand und den heimischen Kuhglockenklängen merkte man, dass dies ein besonderes Rennen ist. Dadurch steigt natürlich auch die Anspannung und einige konnten vor lauter Aufregung im Schiessstand nicht die nötige Konzentration aufbringen. Trotz 6 Schiessfehlern konnte Remo, dank seiner tollen läuferischen Verfassung, den zweiten Rang herauslaufen. Vince verpasste das Podest um lediglich 3 Sekunden und wurde starker Vierter. Ebenfalls auf dem vierten Rang reihte sich Leander ein. Sein letztes Schiessen verhinderte eine bessere Klassierung.

Joelle blieb bei den letzten beiden Schiessen fehlerfrei und reihte sich neben zwei Mädchen aus Bayern auf dem dritten Rang ein. Spätestens nach der Rangverkündigung und der anschliessenden Nudelparty wurde aus den verschiedenen Skiclubs ein eingeschworenes «Team Schweiz».

Der zweite Renntag war der Chilchschwand-Tag. Was der Bruder kann, das kann ich auch. Das dachte sich wahrscheinlich Julia und erreichte den zweiten Rang. Sie blieb als Einzige in ihrer Kategorie fehlerfrei beim Schiessen. Auch Remo war wieder auf dem Podest anzutreffen. Diesmal auf dem dritten Rang. Die ärgerlichen 3 Sekunden Rückstand vom Vortag waren schnell vergessen, als es Vince im zweiten Rennen dann doch auf den dritten Rang schaffte. Bei den älteren Challenger machten es aufkommende Windböen schwierig, im Schiessstand gute Leistungen zu zeigen. Rahel schaffte es dennoch fehlerfrei zu bleiben im Stehendschiessen. Im Bericht sind hier jetzt nur die Topplatzierungen erwähnt. Alle haben jedoch ihr Bestes gegeben und haben gekämpft. Das dies manchmal nicht belohnt wird, ist Teil vom Sport und gehört dazu. Herzliche Gratulation an alle, wir sind mächtig stolz auf euch!

 

 

Bericht: Bruno Odermatt


Helvetia Nordic Trophy Campra 16.+17.03.2019

Saison-Finale der U16 Langläufer/innen in Campra vom 16./17.03.2019

 

14 Kinder und 5 Betreuer reisten für zwei  Tage nach Campra (Ti). Das Helvetia Nordic Trophy  (HNT)-Finale besteht wie jedes Jahr aus zwei Wettkämpfen. Am Samstagnachmittag fand ein XCX-Rennen statt, welches auf der 1 km langen Strecke mit Hindernissen wie Schanze, Stangenwald, Wellen-Mulden und Slalom bestückt war. Zuerst wurde ein Prolog gelaufen und anschliessend die Finalläufe, wobei immer 8 Athleten/innen gegeneinander angetreten sind. Die Gruppen wurden nach der Rangliste der Prologzeiten zusammengestellt (1 -8, 9-16, 17-24 etc.) Unsere Kids zeigten einen super Wettkampf. In die Finalläufe der besten 8 schafften es  Molly Kafka (8.) und Andreas Gwerder (6.). Matthias Riebli (9.) und Lina Berger (10.) verpassten ihre Finalläufe knapp und wurden schlussendlich bei den Rangierungsläufen 12. und 11. in ihrer Kategorie. Folgende Klassierungen erreichten:

Inkermann Vera           20. (U10)

Kiser Eliane                  13. (U12)

Gwerder Katharina       17. (U12)

Piller Giannina              23. (U12)

Weinbender Anna        36. (U12)

Inkermann Arwin          32. (U12)

Felder Zoe                    15. (U14)

Probst Janice                39. (U14)

Sigrist Lisa                    44. (U14)

Maier Loris                   36. (U16)

 

Allen ein grosses BRAVO für ihre Leistungen!

Nach dem Bezug der Unterkunft und dem Nachtessen in Olivone fand die Rangverkündigung mit anschliessender Disco statt.

Der Sonntags-Wettkampf wurde im Freistil und mit Massenstart ausgetragen, was die Nervosität vor dem Start spürbar steigerte. Bis auf die Jahrgänge U15/16 wurde jeder Jahrgang einzeln gestartet. Bei idealen Verhältnissen zeigten unsere Kids wiederum vollen Einsatz. Die besten fünf Läufer/innen  jeder Kategorie durften beim Rangverlesen jeweils aufs Podest steigen. Das erreichten:

Inkermann Vera           4.  (U9)

Piller Giannina              5.  (U11)

Kafka Molly                  2.  (U12)

Riebli Matthias             4.  (U15)

 

Weitere Spitzenränge belegten:

Berger Lina                  6.  (U10)

Gwerder Katharina       6.  (U11)

Kiser Eliane                  7.  (U12)

Inkermann Arwin          13.(U11)

Gwerder Andreas         9.  (U12)

Felder Zoe                    7.  (U13)

Probst Janice                19.(U13)

Sigrist Lisa                    21.(U13)

Maier Loris                   34.(U15)

 

Ich gratuliere allen herzlich zu ihren guten Leistungen! Weiter so! Den hilfsbereiten Betreuern gebührt ebenfalls ein grosses MERCI.

 

 

 

Bericht: Adrian Riebli

 


16.+17.03.2019 Alpencup Finale Ruhpolding

 

Am Donnerstag reisten bereits unsere Athleten Lara Berwert, Lars Rietveld, Lorena Wallimann und Annina Zberg mit dem ZSSV in das Deutsche Ruhpolding an. 

Am Freitag folgten dann die Schlachtenbummler aus dem Obwaldner-Land in das fünf Stunden entfernte Ruhpolding an. Auf der Reise nach Ruhpolding konnte man immer wieder aus dem Fenster schauen und man sah Regen. Am Freitag fand auch das offizielle Training statt. Das Wetter meinte es am Freitag gar nicht gut - es regnete. Die Athleten haben trotz des schlechten Wetters das Training genutzt um sich mit der Anlage vertraut zu machen. Die Obwaldner Fans nutzten die Gelegenheit um die Chiemenau-Arena bei Regen zu besichtigen.

Am Samstag war Lars zuerst an der Reihe. Es fand ein Sprint statt. Das Wetter hatte sich beruhigt und die Fans konnten den Regenschirm im Hotel lassen. Lars und auch die Mädchen am Nachmittag haben sich gut zurecht gefunden auf der Strecke wie auch im Schiesstand. Bei der Abfahrt war viel Selbstvertrauen gefragt, weil es sehr weich war und sehr schnell wurde, aber alle haben das mit Bravour gelöst. Die Mädels hatten am Nachmittag warme Bedingungen und die Piste war schon etwas sehr tief geworden. Die Fans haben mit aller Lautstark angefeuert. Unsere Trychlen wurden sogar von dem Speaker erwähnt. Die Fans haben den tollen Tag genossen wie auch die tollen Ergebnisse von unseren Athleten.

Ergebnisse Samstag: 30. Lars Rietveld (männlich Jugend 2), 33. Annina Zberg (weiblich Jugend 1), 47. Lara Berwert (weiblich Jugend 1), 26. Lorena Wallimann (weiblich Jugend 2)

Am Sonntag war ein Super-Einzel auf dem Programm. Lars war wieder am Morgen an der Reihe. Am Morgen war die Piste noch schön kompakt und schnell, aber mit jedem Läufer wurde es wieder weicher. Lars hat gut geschossen, nämlich sein Jahrgang  2-0-0-1, aber im Laufen lief es ihm nicht wie gewünscht. Die Fans genossen das T-Shirt Wetter und die tolle Stimmung im Stadion und auf der Strecke. Kurz nach dem Mittag waren dann die Mädels an der Reihe. Trotz der Hitze erreichten die Mädels tolle Ergebnisse. Nach dem Rennen wurde alles zusammengepackt und die Reise zurück in die Schweiz angetreten.

Ergebnisse Sonntag: 39. Lars Rietveld (männlich Jugend 2), 39. Annina Zberg (weiblich Jugend 1), 41. Lara Berwert (weiblich Jugend 1), 24. Lorena Wallimann (weiblich Jugend 2)

 

 

Bericht: Silja Zberg


10.03.2019 Janik Riebli 27. am Engadin Skimarathon

 

Der 34-jährige Jörg Kathriner blickt zufrieden auf die 10. Teilnahme am Engadin Skimarathon zurück. Trotz der schnellen Verhältnisse konnte der Loipenchef des Langlaufgebiets Langis-Glaubenberg wie erwartet seine Bestzeit aus dem Jahr 2013 von 2 Stunden und 21 Minuten nicht unterbieten. Er benötigte für die Strecke von Maloja nach S-Chanf 15 Minuten länger als damals. Er klassierte sich als 4383 im Mittelfeld aller Männer. «Ich konnte den Lauf geniessen. Die Energie hat sogar gereicht, um unterwegs die Loipenpräparation zu beurteilen und auch einige Blicke auf die Loipen-Spurgeräte zu werfen.», bemerkt Jörg Kathriner mit einem Lächeln. Nicht wie geplant dabei war sein Loipen-Fahrerkollege André Britschgi. Er und vier andere der Gruppe rund um Jörg Kathriner mussten krankheitsbedingt leider passen. Traditionell nahm jemand in der Gruppe erstmals erfolgreich am Engadin Skimarathon teil. Michal Enderli aus Giswil absolvierte den Halbmarathon bis Pontresina. Wichtig ist für Jörg Kathriner auch der gesellschaftliche Aspekt am Engadin Skimarathon. So liess es sich Jörg Kathriner als Vorstandsmitglied des Skiclub Schwendi-Langis nicht nehmen dem Obwaldner B-Kader-Athleten Janik Riebli zu seinem 27. Gesamtschlussrang bei seiner Marathon-Premiere zu gratulieren.


09.+10.03.2019 Leonteq Biathlon Cup La Lécherette

Menu: Amuse bouche– regnerisch; Vorspeise– regnerischer, Hauptgang– am regnerischsten, mit Windböen zum Dessert

 

Bereits schon am Freitag reist ein Teil der Athletinnen und Athleten bei regnerischem Wetter in das Greyerzer Land. Wir bezogen das Hotel Roc & Neige in Chateau d’Oex, der Hochburg der Heissluft Ballons. 

 

Vor ziemlich genau 20 Jahren starteten dort Bertrand Piccard mit Brian Jones zu ihrer Non-Stop Ballonfahrt rund um die Erde, welchen sie am 21. März 1999 in Ägypten erfolgreich beendeten. Wenn dies keine erfolgreichen Zeichen für den Skiclub Schwendi-Langis sein sollten…

In der Nacht von Freitag auf Samstag wechselte dann das Wetter – von regnerisch zu regnerischer. Nach dem Frühstück um 6:30 Uhr hiess es dann Abfahrt in Richtung Col des Mosses in das Wettkampfgebiet. Wir begannen direkt mit dem Einschiessen unter der Leitung von Jimmy und richteten unseren Platz mit einem Skiclub Zelt ein, um für die Vorbereitungen ein trockenes Plätzchen sicherstellen zu können. Die Kids und restlichen Challenger reisten mit Trainern und Betreuungspersonen im Verlauf des Vormittags direkt von Sarnen nach Lécherette an. Vorsorglich brachten sie ein zusätzliches Zelt – die Tatsachen waren uns ja klar - regnerischer ☹

Die Wettkämpfe forderten unseren Athletinnen und Athleten alles ab. Eine sehr anspruchsvolle Strecke, widrige Verhältnisse – sehr unebener und unregelmässiger Schiessplatz, somit eine nicht gerade angenehme Wettkampfatmosphäre. Herausragende Leistungen am Samstag zeigten: Kids W13 Mädchen: Janice Probst, 1. Platz – Eliane Kiser, 2. Platz. Challenger M13 Knaben: Vogel Vince, 1. Platz, Challenger W15: Mädchen – Joelle Niederberger, 1. Platz – Ronja Rietveld 2. Platz. Challenger M15 Knaben – Leander Kiser, 2. Platz. Kleinkaliber WJug2: – 3. Platz Lorena Wallimann, WOFrauen Open – 1. Platz Silja Zberg.

Die Siegerehrung der Gesamtwertung Leonteq Kids Cup 2019 konnte unter erschwerten Wetterbedingungen gerade noch durchgeführt werden. Speziell geehrt und ausgezeichnet wurden die Top 5 der Gesamtrangliste: W11 – Giannina Piller 2. Platz, Berger Lina 6. Platz (um einen Punkt nicht auf dem 5. Rang), M11 – Burch Nico 5. Platz, W13 – Molly Kafka, 2. Platz, Eliane Kiser, 3. Platz, Janice Probst, 4. Platz. Alle durften nebst den Pokalen für die ersten drei ein Stockrohr, gesponsort von Leki in Empfang nehmen. Während der Heimreise durften alle Kids noch von einer durch Michael Berger und Stefan Piller offerierten Zwischenverpflegung bei einer grösseren Firma, irländischen Ursprungs, profitieren – herzlichen Dank hierfür! Erstmals in der Geschichte musste die Siegerehrung der Kategorie Challenger wegen heftigen Niederschlägen verschoben werden – wir alle waren nicht unglücklich, dass das OK dies in Erwägung zog.

Der Sonntag – noch schlimmer – weil am regnerischsten! Zusätzlich zu erwähnen an dieser Stelle - die Windverhältnisse. Trotz gutem Einschiessen unter der Leitung von Jimmy und Bruno stellten die Wetterbedingungen enorm hohe Anforderungen an unsere Wettkämpferinnen und Wettkämpfer. Der Wind wechselte innerhalb von 30 Sekunden vom Rückenwind zu Böen im zusätzlichen Wechselspiel von rechts nach links. Dies sind Umstände, welche jedem Athleten und jeder Athletin Albträume bereiten können. Nichtsdestotrotz schafften es Vince Vogel und Joelle Niederberger auf den 1. Platz, Ronja Rietveld erreichte Platz 2 und Anja Odermatt den 3. Platz bei den Challengern – Silja Zberg erzielte den 1. Platz und Lorena Wallimann klassierte sich im 3. Rang beim Kleinkaliber.

Trotz böigem Heimreisewetter reisten wir alle wieder gesund und munter nach Hause – viele von uns mit bleibenden Erinnerungen an ein anspruchsvolles, schwieriges Wettkampf Wochenende. Ein zukünftiger Biathlon Wettkampf in La Lécherette wird es wohl nicht mehr geben, es wurde bereits über einen alternativen Ausweichort informiert.

Sehr gerne bedanke ich mich bei allen Athletinnen und Athleten für die gezeigten Leistungen, den Trainern für Ihren unermüdlichen Einsatz und den Betreuungspersonen für ihre Mithilfe und Unterstützung unserer Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des Skiclub Schwendi-Langis.

 

 

Bericht: Marco Berwert


06.03.2019 NSV-Biräweggä Rennä

Am Mittwoch fand das alljährliche Birräweggärennä bei der grossen Skisprungschanze in Engelberg statt. Mit 29 Schwendi-Langis Athleten hatten wir das Renngeschehen ziemlich gut im Griff, ausser das Wetter. Die Verhältnisse waren relativ schwierig, der Schnee war richtig weich und der Föhnsturm half den Atlethen auch nur auf eine Seite. Aber sie alle zeigten ihr können und kämpften sich tapfer durch den matschigen Schnee und die starken Böen. Dass wir auch noch gegen Ende der Saison gut im Schuss sind, wiederspiegelte sich bei den guten Resultaten. Gut ein drittel der Podestplätze wurde von unserem Skiclub belegt. Mit einer feinen Birräweggä in der Hand und mit dem Gedanken morgen nicht in die Schule zu müssen, fiel uns die Heimreise umso leichter.

 

 

Bericht: Oli Burch


02.03.2019 Helferessen an der Schwander Fasnacht

Fleissige Helfer unterstützen den Skiclub das ganze Jahr mit unzähligen Arbeitsstunden an diversen Anlässen, Trainings oder Wettkämpfen. Als Dankeschön fand das Helferessen wieder im Restaurant Rössli an der Schwander Fasnacht statt. 

 

Die meisten kleideten sich passend zum Motto „Kanada im Ressli“, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt: Holzfäller zersägten ihre Baumstämme, Trapper legten erfolgreich ihre Fallen aus, sogar das Schweizer Fernsehen mit dem Auswanderer „Schönbächler“ tauchten auf.   

 

Dank der Schwander Guigger, welche uns am Apéro bewirteten, und dem sehr feinen Essen des Rössli-Teams, wurden wir richtig verwöhnt. Zu urchigen Klängen und Guggenmusik wurde bis spät in die Nacht geplaudert, getanzt und gefestet.

 

All unseren Helfern noch einmal einen riesen Dank für ihre grosse Arbeit für den Skiclub Schwendi-Langis - ohni iich giängs nid!

 

Der Vorstand

 

Bericht: Silvia Burch

 


24.02.2019 Skitour Eggenmandli

Das Eggenmanndli im Föhntal zu Uri war schon mehrmals auf dem Zettel der Tourenfahrer vom

SC Schwendi-Langis. Eine wunderbare Skitour mit Aufstieg vom Brüsti auf den Surenenpass, mit Blick auf das wunderschöne Obwaldnerländli und einer blitzblanken Abfahrt über die Nordostflanke des Eggenmanndlis wurde uns aus dem Tourenbeschrieb versprochen. 

Viele Versprechungen aus dem Beschrieb konnten wir sehr gut nachvollziehen, weil sie einfach stimmten. Das Wetter war top, der Aufstieg in  der wilden Landschaft schweisstreibend und die Abfahrt trotz warmen Temperaturen sehr gut. Einzig der Blick auf das Obwaldnerländli war schwierig, weil Engelberg nur bedingt zu Obwalden gehört. (gestützt auf Aussagen von Engelberger Einwohnern.) 

 

Odi, Romeo und Sepp

 

Impressionen: Hier


23.02.2019 Leonteq Biathlon Cup Ulrichen

Heute hatte der SCS-L in Ulrichen ein Biathlon Rennen. Zuerst fuhren die 26 Kinder und ihre Trainer und Betreuer mit dem Auto bis zum Bahnhof Hospental. Von dort aus ging es weiter mit dem Zug bis Ulrichen und mit dem Shuttle Bus ins Startgelände. Bei der Loipe angekommen, machten die Kids und die Challenger die Streckenbesichtigung. Anschliessend war auch schon das Einschiessen. Kurze Zeit später mussten die ersten Challenger an den Start. Während dem Rennen haben die Kids ihre Gspändli angefeuert und das hat auch genützt. Die Challenger haben super geschossen. 

Nach dem Rennen der Challenger war das Rennen der Kids. Jetzt war es umgekehrt und die Challenger haben Hopp gerufen. Auch das hat sehr geholfen. Von unserem Club haben ganze 7 Kinder zweimal null Fehler geschossen. Es gab wieder viele Podestplätze, aber das könnt ihr auf der Rangliste nachschauenJ!

Nach dem Rennen durften wir zu den tollen Ständen gehen, wo es viele Sachen zu gewinnen gab. Wir hatten es sehr lustig miteinander. Als wir fast keinen Platz mehr hatten in unseren Taschen, assen wir noch einen Hot Dog vor der Rangverkündigung.

Dann musste es schnell gehen, weil der Zug bald abfuhr. Doch wir schafften es noch rechtzeitig, denn er hatte 5 Minuten Verspätung. Es war ein cooler Tag!!

 

Bericht: Lynn Odermatt (10)


20.02.2019 J+S Langlauf 2019 Engelberg

Langlauf einmal anders – Skicross

 

Unter diesem Motto wird alljährlich der Skicross auf der Klostermatte Engelberg vom NSV durchgeführt. Skicross ist vor allem Spass und Wendigkeit auf den schmalen Latten. Auf einem Parcours von einem Kilometer länge mit verschiedenen Hindernissen, Slaloms, Aufstiegen, rassanten Abfahrten, rückwärts fahren waren jene Langläufer gefragt, welche viele verschiedene Eigenschaften vereinen. 

 

Im Flutlicht der Klostermatte nahmen es über 70 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren mit der Skicross-Strecke auf. Der SC Schwendi Langis siegte in 5 von 7 Kategorien, erzielte total 11 Podesplätze und  startete Total mit  27 Kindern. Ausserdem ging die Teamwertung auch souverän an den SC Schwendi-Langis mit Leander Kiser, Annina Zberg, Molly Kafka und Gwerder Andreas.

 

Bericht: Angelika Zberg


17.02.2019 Telemark Schnuppertag

Hoch motiviert ging es ins Melchtal, wo in der Stöckalp das Mietmaterial bezogen werden konnte. Im Stöckli-Laden von Ernst wurde der Telemark-Tag auch gleich offiziell eröffnet – mit einem Fichten-Schnupf inklusive nicht 100% medientauglichem Teli-Schnupfspruch.

 

Nach unterhaltsamer Gondelfahrt zur Melchsee-Frutt fuhren wir auf wackeligen Skiern schnurstracks zum Zauberteppich und Bügellift Vogelbüel. Das Gelände hier eignet sich sehr gut, um die ersten Schwünge mit freier Ferse in den Schnee zu ziehen. Unter kompetenter Leitung von Foxi ging es auch sofort los mit üben, balancieren und knicken. Nicht ganz einfach, aber fast jede Fahrt ging es etwas besser. Erfreulicherweise waren trotz schönstem Wetter nicht sehr viele Leute am Vogelbüel, weshalb wir die einfache und schön glatte Piste bis zum Mittag nutzten. 

 

Gestärkt mit feinem Essen, einem Schwarzem und der bereits obligatorischen Schwarzwäldertorte ging es am Nachmittag zur Erzegg. Bei immer noch wunderbaren Pistenverhältnissen genossen wir ein paar (Sessellift-) Fahrten, bis uns die langsam aber sicher brennenden Oberschenkel zum Kaffee auf den Bonistock trieben.

 

Eine letzte Fahrt auf der Boni und die anschliessende Abfahrt bis zur Stöckalp zeigte uns ziemlich deutlich, wie gross der Unterschied für einen Teli-Anfänger auf einer leichten, glatten Piste im Gegensatz zu einer steilen oder buckeligen Piste ist. Aber, souverän ignorierten wir die reklamierenden Muskeln und freeheelten mehr oder weniger elegant ins Tal. 

 

Dankä tuisig Foxi für die tolle Leitung und allen Teilnehmern für den genialen Tag – es hat riesig Spass gemacht!

 

Bilder

 

Bericht: Silvia Burch


17.02.19 Salwideli-Langlauf, Bödeli, Sörenberg

 

Bestandteil des Nordisch-Weekend vom Skiclub Flühli war am Sonntag-Nachmittag bei 10° Celcius und wolkenlosem Himmel der Salwideli-Langlauf. Dieser findet jeweils anschliessend an die Biathlon-Wettkämpfe auf dem gleichen Areal im Bödeli statt. Von den sechs Startenden des Skiclubs standen fünf davon auf dem Podest. Mädchen U12 1. Rang Molly Kafka, 3. Rang Eliane Kiser. Mädchen U14 1. Rang Zoe Felder, 8. Rang Janice Probst. Knaben U16 3. Rang Matthias Riebli. Herren 2. Rang Pascal Wolf.  Herzliche Gratulation allen Athleten!

 

Bei so vielen Podestplätzen und dem Sonnenschein fiel uns das lange Warten auf die Rangverkündigung leichter. Den Heimweg traten wir dann entweder im Auto mit Stau oder besser wie Matthias und Adrian mit den Tourenskiern an. Die Beiden kamen direkt vom Mörli über den Pass.

 

 

Bericht: Helen Kiser


16.+17.02.2019 Biathlonwettkämpfe Sörenberg

Die Elite und die Challenger trugen übers Wochenende je zwei Biathlon-Wettkämpfe im Sörenberg aus. In einem erstmals ausgetragenen Super-Einzellauf lief es unsern Startenden nicht so perfekt. Lara Berwert verpasste das Podest um neun Sekunden und Lars Rietveld haderte mit seinen Schiessleistungen. Wieder einmal sein Biathlongewehr schulterte Pascal Wolf und wurde Zweiter.

 

Challenger

Anja Odermatt erzielte von möglichen 15 Treffern deren 14 und klassierte sich als Dritte. Das gleiche gelang Joelle Niederberger mit 17 von 20 möglichen Treffern. Vince Vogel siegte ein weiteres Mal in seiner Kategorie mit fast einer Minute Vorsprung. Leander Kisers 5 Fehler waren eine zu grosse Hypothek für den Sieg. Als schnellster Läufer reichte es aber trotzdem zu Rang drei gefolgt von Remo Burch auf Rang vier.

 

Kids

Zu Oberst aufs Podest durfte Giannina Piller steigen, dank dem tollen zweimaligem fehlerfreien Schiessen. Katharina Gwerder begleite sie dort hinauf als Dritte. Rang zwei für Eliane Kiser mit 0/0 bei den Mädchen W13. Als Dritte folgte ihr Molly Kafka und als Vierte Janice Probst. Super geschossen haben im Sörenberg die Kids Livia Piller, Arwin Inkermann und Nico Burch mit nur einem Fehler. Das erste Schiessen verhinderte Andreas Gwerder eine bessere Klassierung, trotzdem erkämpfte er einen Podestplatz.

 

Swiss Cup vom Sonntag

Unseren KK-Athleten gelang am Sonntag eine klare Leistungssteigerung. Lara Berwert holte Rang zwei mit 1/1 und zeigte uns Trainern, dass dieses Ergebnis ihr viel bedeutet und ihr auch Freude macht. Annina Zberg schoss liegend einen und stehend gar keinen Fehler, das hiess am Ende Rang drei und den ersten Podestplatz mit dem Kleinkalibergewehr für die Wilerin. War da etwa die Sockenheizung mitschuldig an diesem tollen Ergebnis? 

 

Challenger

An den Schweizermeisterschaften hatte die Schwendi-Langis Athletinnen und Athleten überzeugt bei schwierigen Witterungsbedingungen. Heute haben sie bei strahlend schönem Wetter ebenfalls überzeugt. Drei der vier Kategoriensiege gehen auf das Konto unserer Klubs. Wiederum einen Podestplatz erreichte Anja Odermatt und gar einen Doppelerfolg an diesem Wochenende gelang Vince Vogel bei den Knaben M13. Die zwei Schweizermeisterschaftsmedaillen scheinen Joelle Niederberger zu beflügeln. Heute holte sie ihren ersten Sieg bei den Challenger, der auf das gute Schiessen aber auch auf die hervorragende Laufleistung zurückzuführen ist. Trotz fehlerfreiem Schiessen fehlten Ronja Rietveld 10 Sekunden aufs Podest. Carolina Rohrer freute sich über ihr perfektes Schiessen. Auch Jana Berwert fing sich heute im Schiessen wieder auf, wie auch Rahel Duss. Nichts anbrennen liess heute Leander Kiser und er begeisterte uns alle mit einer grossartigen kämpferischen Leistung in der Loipe. Mit diesem Sieg untermauerte und bestätigte er den vor zwei Wochen errungenen den Schweizermeistertitel.

 

Tolle Organisation

Der SC Flühli hat wiederum grossartig organisierte Rennen organisiert und durchgeführt. Herzlichen Dank unsern Nachbarn aus dem Entlebuch für diese tolle Rennen. Am nächsten Samstag geht’s weiter im Goms, wo die Selektionen für den Ländervergleich gemacht werden.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


13.02.2019 Clubmeisterschaft Biathlon

Bilderbuchwetter, tolle Loipe mit weltcupwürdigem Schiesstand und eine bestens funktionierende Organisation bildeten das Grundgerippe unserer diesjährigen Clubmeisterschaft, welche vom Januar auf den gestrigen Mittwoch verschoben wurde. Die 33 Nachwuchs-Biathletinnen und Biathleten trugen mit ihren Leistungen und ihrem Einsatz zum guten Gelingen des Wettkampfes bei. In Abwesenheit der beiden Goldmedaillengewinner von der SM im Bachtel, Ronja Rietveld und Leander Kiser gab es zwei verdiente Sieger und Clubmeister. Joelle Niederberger und Remo Burch zeigten ihre Klasse im Laufen und begeisterten zudem mit einem fehlerfreien Schiessen. Alle 10 Challenger überzeugten im Schiesstand und brachten von 150 Schüssen deren 139 ins Ziel, was eine Trefferquote von fast 90% ausmacht. Rahel Duss und Anja Odermatt werden zusammen mit Jens Berger und Vince Vogel als Zweit- und Drittplatzierte das Podest anlässlich vom Schlussabends betreten können.

 

Kids-Wettkampf

Katharina Gwerder siegte trotz eines Fehlers mehr bei den Jüngsten Mädchen vor der um ein Jahr jüngeren Lina Berger. In der älteren Kategorie bedeute der einzige Schiessfehler von Molly Kafka Rang zwei, weil Janice Probst ihre drei Schiesseinlagen jedes Mal fehlerfrei hinter sich brachte. In einer tollen Verfassung zeigte sich auch Nico Burch, denn Arwin Inkermann und Gabriel Frei mussten sich trotz einem Treffer mehr geschlagen geben. Nicht überraschend kam der Sieg von Matthias Riebli. Er liess seine früheren Schiessqualitäten aufblitzen und siegte überlegen vor Andreas Gwerder.

Der Wettkampf konnte dank den zahlreichen Helfern problemlos durchgeführt werden. Die Rangverkündigung am Schlussabend wird uns alle nochmals an den prachtvollen Wettkampftag erinnern.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


09. + 10.02.2019 Langlauf JO SM

Freitag/Samstag:

Am Freitag Morgen machten wir uns auf den Weg ins schöne Engadin an die Schweizermeisterschaften Langlauf U14/U16. Nach dem Mittag standen wir bereits mit den Skis auf der Loipe in Pontresina und konnten ein klassisches Training absolvieren, die Strecke besichtigen und Tipps und Tricks von unseren Trainern erfahren. Jeder Athlet machte noch für sich die Vorbelastung für das morgige Rennen. Bereits am Vorabend des Wettkampfes machten unsere Trainer vorzügliche Arbeit beim Wachsen... und die Skipräparation ging am Samstag Morgen weiter. Vielen Dank an Adrian und Marco für die super Rennskis! Steckenbesichtigung, Skitesten, aufwärmen... und los gings an den Start. Alle Athleten gaben ihr Bestes auf der strengen Rennstrecke mit vielen Aufstiegen und Abfahrten. Bei den Mädchen U14 starteten Zoe Felder (32.), Anja Odermann(34.), Rohrer Carolina (35.) und Jana Berwert (36.). Bei den U14 Knaben hat Remo Burch sein persönliches Ziel übertroffen und den sehr guten 10. Schlussrang erreicht. Jens Berger (19.) und Vince Vogel (35.) haben ein tolles Rennen gezeigt. Lara Berwert erreichte bei den U16 Mädchen den sehr guten 14. Schlussrang, dahinter rangierten sich Annina Zberg (28.), Joëlle Niederberger (33.) und Ronja Riedveld (39.). Unsere Jungs der U16 Kategorie platzierten sich auf den Rängen 30 (Matthias Riebli), 31 (Leander Kiser) und 57 (Loris Maier). Nach einer Stärkung wechselten wir unsere Schuhe und Skis und machten eine Vorbereitung für den Skating-Staffel-Wettkampf vom Sonntag. Der von den Organisatoren angebotene Abend mit Unterhaltung, Nachtessen und Siegerehrung war sehr unterhaltsam und wir ZSSV-Athleten hatten es sehr lustig.

 

Sonntag:

An diesem Tag waren die Staffeln. Wir hatten gute Bedingungen und einen tollen Tag. Unser Wachsteam (Marco Berwert und Adrian Riebli) hat uns allen einen super Ski gemacht. Ein sehr positiver Punkt ist natürlich, dass alle Kinder an der Staffel mitmachen durften.

Bei den Mädchen überzeugte die Staffel ZSSV 1M, mit Arnet Chiara, Zberg Anina und Berwert Lara. Sie liefen einen super sechsten Rang heraus. Die Staffel ZSSV 4M mit Niederberger Joelle, Schöpfer Leandra und Christen Fiona liefen auch einen guten 13. Rang heraus. Die Staffel ZSSV 3M, mit Gander Sahra, Feubli Luana und Rietveld Ronja, klassierten sich nur zwei Plätze hinter ZSSV 4M, nämlich auf dem 15. Rang. Die Staffel ZSSV 5M mit Felder Zoe, Gisler Julia und Järmann Anoushka klassierten sich einen Platz vor ZSSV 6M, mit Odermatt Anja, Rohrer Carolina und Berwert Jana, auf dem 22. Platz.

Bein den Jungs überzeugte die Staffel ZSSV 1, mit In Albon Noe, Riebli Matthias und Meyer Philippe, mit dem fünften Rang. Sie lagen Zeit gleichauf mit der Staffel BSV 10. Der gute neunte Platz gehörte dem ZSSV 2, mit Kiser Leander, Buholzer Sven und Schuler Tino. ZSSV 5, mit Burch Remo, Renggli Silvan und Berger Jens, klassierte sich auf dem 21. Rang. Der ZSSV 4, mit Zumbühl Kilian, Maier Loris und Bucher Yves klassierte sich auf dem 23. Rang. Wir gingen mit zufriedenen Gesichtern und auch mit grossem Hunger nach Hause. Deshalb gingen wir im Glarner Land in den Burger King und stärkten uns.

 

 

Bericht: Remo Burch, Leander Kiser, Matthias Riebli


09.02.2019 Schüler- und Clubrennen

Spannender Rennsamstag im Langis

 

Am 9. Februar 2019 fand im Langis das 50. Schülerrennen sowie die 74. Clubmeisterschaften des Skiclubs Schwendi Langis statt.

 

Voller Erwartungen standen 40 Schülerinnen und Schüler am Start. Am Wetter war ausser dem Wind und der warmen Temperaturen nichts zu beanstanden. Die Piste zeigte sich deshalb etwas weich. Auch ohne Training meisterten die Kinder dieses Rennen mit Bravur. Ohne grössere Stürze absolvierten alle Schülerinnen und Schüler die zwei Läufe des Riesenslaloms. Nach dem Rennen wurden den jungen Skifahrern selbstgemachte Älpermagronen aus dem Chesi serviert. Skirennen fahren macht hungrig, demgemäss kamen die Älplermagronen bei den Kindern sehr gut an.

 

Mit neuem Zeitmanagement starteten die Clubmitlglieder gleich im Anschluss der Schüler. Aus diesem Grund mussten sich die Kinder etwas gedulden mit der Rangverkündigung. Dies war jedoch kein Problem, die Kinder vertrieben sich die Zeit mit Skifahren.

 

 

Bei den Clubmeisterschaften starteten wir in den Kategorien Alpin, Nordisch und Touren. Die Skifahrerinnen und Skifahrer kurvten sicher durch die zwei Läufe des Skirennens. Um den Event zu verbessern, startete das Rennen der Langläufer auch beim Blockhittli. So konnte gemütlich bei einem Cheli die Zieleinläufe der Skifahrerinnen und Skifahrer, sowie der spannende Start der Nordischen, wo um jeden Zentimeter gekämpfte wurde, beobachtet werden. Mit über 40 Startenden war die Beteiligung bei den Nordischen in diesem Jahr besonders gross.

 

Die Tourenfahrer starteten ebenfalls beim Blockhittli. Sie machten sich auf in Richtung Glaubenbergstöckli. Von dort kurvten sie zum Start des alpinen Rennens und mussten oder durften in diesem Jahr neu noch einen Lauf mit Zeitmessung absolvieren. 

 

Nachdem alle wieder im Ziel angekommen sind, stieg die Spannung bei den Kindern - die Rangverkündigung des Schülerrennens stand auf dem Programm. Angefangen bei den Kleinsten erhielten alle Kinder zur Erinnerung eine Medaille und die drei Erstplatzierten durften mit einem Pokal nachhause. Die schnellste Schülerin war Sereina Kunz aus Wilen, welche diese Ehrung bereits zum dritten Mal erhielt. Somit gehört der Wanderpreis nun an Sereina. Bei den Jungs sicherte sich Andreas Kathriner aus Stalden diese Auszeichnung.

 

Anschliessen fand die Siegerehrung des Clubrennen in den Kategorien Alpin, Nordisch und Touren statt. Gratulation geht hier an Irene Rogger von Wilen und Roman Berwert aus Sarnen bei der Kategorie Alpin. Die JO-Sieger waren Anina und Colin von Deschwanden. Bei den Nordischen waren Marlies Inkermann aus Wauwil und der ehemalige Spitzenathlet Thomas Gwerder aus Sarnen die Schnellsten. Die schnellsten JO-Langläufer waren Katharina und Andreas Gwerder. In der Sparte Touren gewann Philipp Imdorf aus Kerns.

 

Durch die Durchführung der Rennen am Vormittag bis kurz nach dem Mittag, wurde der gemütliche Teil am Nachmittag verlängert – was bei allen Mitgliedern sehr gut ankam. Es soll ja schliesslich ein Anlass der Gemütlichkeit mit spannenden Rennen sein.

 

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, sowie an den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Bericht: Andrea Hottinger

 

Hier klicken für die Bildergalerie der Clubmeisterschaften.

 

Rangliste


06.02.2019 Einblick ins Training

Einblick ins Training vom 06.02.2019



02.+03.02.2019 U15 Biathlon SM

Schwendi-Langis triumphiert an der Biathlon SM 

Für den SC Schwendi-Langis gingen heute Sonntag die Schweizer Biathlonmeisterschaften der Challenger mit grossartigen Resultaten zu Ende. Unsere 12 Challenger Athletinnen und Athleten gingen mit gewissen Erwartungen an das Massenstartrennen vom Samstag. Die Challenger-Mädchen W13 schossen in ihrem Wettkampf dreimal liegend frei, Meisterschaftsmedaillen wurden aber nur in der höheren Kategorie vergeben. Julia Burch und Anja Odermatt brachten 75% ihrer Schüsse uns Ziel und klassierten sich auf den Rängen vier und fünf. Vince Vogel gelang es nach einem fehlerfreien letzten Schiessen seinen letzten Gegner noch abzufangen und er lief als Sieger, zum zweiten Mal in dieser Saison, über die Ziellinie.

 

Schweizermeistertitel für Leander Kiser

Seit Mai haben unsere Challenger mit grossem Einsatz und vielen Trainings auf das Ziel SM in Bachtel trainiert und sich auch gewisse Medaillenchancen ausgerechnet. Mit Leander Kiser durfte sich dabei ein fleissiger und verdienter Athlet erstmals die Goldmedaille umhängen lassen. Vor dem letzten Stehendschiessen noch klar zurück, zeigte dann der Biathlet vom Bachtel, Gianmaria Tedaldi Nerven und schoss drei Fehler, Leander Kiser nutzte diese Chance mit einem fehlerlosen Stehendschiessen und zog an seinem Gegner vorbei und durfte mit erhobenen Armen und jubelnd die Ziellinie als neuer Schweizermeister überqueren. Remo Burch lief als zweitbester Schütze der Challenger als ausgezeichneter Fünfter ins Ziel. Ein brillantes fehlerfreies Schiessen mit 20 Treffern von Joelle Niederberger wurden mit der Bronzemedaille belohnt. Die angestrebte Medaille verfehlte Ronja Rietveld trotz zwei fehlerfreien Schiessen um 17 Sekunden. Rang 11 erreichte Carolina Rohrer und mit einer Trefferquote von 80% zeigte sie ein sehr gutes Resultat an ihrer ersten Schweizermeisterschaft.

 

Kids-Wettkampf

Vor den Rennen um die Schweizermeisterschaftsmedaillen wurde auch ein Kids Wettkampf ausgetragen. Giannina Piller wurde Dritte und holte einen weiteren Podestplatz in dieser Saison. 10 Mal ins Schwarze traf Lukas Berwert, eine wahre Meisterleistung im Schiessen und ein verdienter fünfter Schlussrang. Einen weiteren Podestplatz holte auch Molly Kafka, dreimal fehlerfrei aus dem Schiessstand und auch sie wurde tolle Dritte. Ebenfalls dreimal fehlerfrei schoss Lisa Sigrist, sie wurde verdiente Achte. Eine Schrecksekunde erlebte Tonia Zolliker durch einen Sturz beim Einlaufen. Gottseidank stellte sich nichts besonders Gravierendes heraus. Wir alle wünschen ihr gute Besserung.

 

Single Mixed Staffel

Am Sonntag fand der Staffelbewerb statt. Der, im letzten Jahr eingeführte Modus in welchem geschlechtergemischte Dreierteams gegeneinander antraten, stellte sich als nicht zielführend heraus und wurde deshalb nach nur einer Austragung durch die Single Mixed Staffel, wo ein Mädchen und ein Junge jeweils zweimal eine Ablösung laufen, ersetzt. Mit starken Schneefällen und teils böenartigem Wind fanden die Athleten ganz schwierige Verhältnisse vor. Die Läufer vom SC Schwendi-Langis kamen mit diesen schwierigen Umständen besonders gut zu recht.

Ronja Rietveld und Leander Kiser liefen dank stabilen Schiessleistungen im Kampf um die Medaillen stets an der Spitze des Rennens mit. Mit nur einem Fehler im letzten Schiessen verliess Leander den Schiessstand als Führender. Diese Führung liess er sich nicht mehr nehmen und so lief er gemeinsam mit Ronja zum zweiten Schweizermeistertitel innert 24 Stunden. Joelle Niederberger und Remo Burch zeigten die beste Schiessleistung des gesamten Teilnehmerfeldes. So kam es dazu, dass Remo nach dem letzten Schiessen auf dem zweiten Rang den Schiessplatz verliess. Der starke Schlussläufer des Zürcher Skiverbands, Gianmaria Tedaldi kam Remo noch einmal bedrohlich nahe. Jedoch verteidigte er seinen Vorsprung bis ins Ziel und machte mit seiner Partnerin Joelle Niederberger den Doppelsieg für den SC Schwendi-Langis perfekt.

Auch die anderen drei Teams konnten sich mit guten Schiessleistung zeigen lassen. Rahel Duss traf 19 von 20 Scheiben und erreichte zusammen mit Joelle Niederberger das beste individuelle Schiessresultat der gesamten Konkurrenz. Zusammen mit Jens Berger erreichte Rahel den tollen achten Rang. Carolina Rohrer und Loris Maier folgten auf dem neunten Rang nur knapp dahinter. Auch unser jüngstes Team, welches mit Anja Odermatt und Vince Vogel aus zwei Athleten der jüngsten Challenger Kategorie bestand, klassierte sich mit dem zehnten Platz noch in den Top Ten. Für Anja startete der Wettkampf unglücklich, da sie beim ersten Schiessen mit technischen Problemen am Gewehr zu kämpfen hatte. Sie liess sich dabei nicht aus der Ruhe bringen und zeigte den Verhältnissen entsprechend eine gute Schiessleistung.

Dass sich alle fünf gestarteten Teams in den Top Ten klassierten, ist eine grossartige Leistung und spricht für das hohe Niveau unserer Challenger.

 

Organisation

Der SC Am Bachtel hat eine grossartige und bis ins Detail mustergültige Organisation dieser Schweizermeisterschaft durchgeführt. Das wunderbar angelegte Biathlonstadion mit einer eigenen Zuschauertribüne, ein toller Speaker mit viel Fachwissen zeigte, dass hier wahre und kompetente Personen am Werk waren. Den vielen Leuten des SC Am Bachtel gehört ein ganz grosser und herzlicher Dank.

 

Schlussgedanken

Insgesamt wurden an der SM an diesem Wochenende 12 Medaillen verteilt, davon gingen die Hälfte an unseren Ski Club. Es ist die 41 Medaille, die Athletinnen und Athleten seit dem Jahre 2010 an Schweizermeisterschaften im Biathlon gewonnen haben.

Herzlichen Dank allen Betreuerinnen und Betreuern, sowie allen Trainern. Durch ihren unermüdlichen Einsatz vor und während des Rennens stellen sie die Grundlage, dass die Athletinnen und Athleten solche grossarteigenen Leistungen erbringen können. Diese Erfolge zeigen auf, dass die Zusammenarbeit und die Nachwuchsarbeit im SC Schwendi-Langis sensationell funktioniert.

 

 

Bericht: Heinz und Pascal Wolf


02.02.2019 Unterwaldner Meisterschaften Gerschnialp / SM Langlauf

Diesen Samstag, 2. Februar 2019 fand die Unterwaldner Langlaufmeisterschaft in der Gerschnialp statt. Rund neun Langläuferinnen und Langläufer waren für den Skiclub Schwendi-Langis am Start. Bei den Mädchen U12 konnte Eliane Kiser ihre Konkurrentinnen hinter sich lassen und wurde ausgezeichnete erste. Dies war auch bei Gabriel Frei der Fall. Auch er stand am Schluss zu oberst auf dem Podest.

Einen weiteren Podestplatz konnten wir mit Zoë Felder feiern. Sie erkämpfte sich die Silbermedaille. Auch Lara Berwert und Annina Zberg überzeugten mit einem zweiten und dritten Rang. Matthias Riebli konnte sich auf der fünf Kilometer langen Strecke über die Silbermedaille freuen (Unterwaldnermeister U16). 

Bei den Damen gewann Lorena Wallimann die Bronzemedaille (Unterwaldnermeisterin Damen). Zudem zeigten auch Lina Frei und Silja Zberg mit dem achten und fünften Rang eine super Leistung. 

Nebst diesem Wettkampf fanden die Schweizer Meisterschaften auf der Gerschnialp statt. Janik und Ramon Riebli waren für den Skiclub Schwendi-Langis am Start. 

 

 

Bericht: Adrian Riebli


27.01.2019 Skitour Oberwend

Die Verhältnisse in den Bergen waren generell gut, jedoch wurden viele Routen in der Obwaldner Bergwelt in den letzten Tag viel begangen. Resultat: Viele Hänge waren nicht mehr jungfräulich, das heisst ziemlich verfahren. 

Auch die Hänge Richtung Huetstock bildeten keine Ausnahme und der erwartete Schnee auf Sonntag blieb gänzlich aus. Trotzdem hatten wir einen ganz tollen Tag, vor allem weil das Wetter mitspielte. 

Der Aufstieg zur Oberwendhütte auf 1935 m bewältigen wir in 2 ½ Stunden. Oben angelangt, machten wir uns in der Hütte gemütlich. Der clevere Durrer Fredi hatte im Znünisack eine Servelat mitgenommen, die er am Feuer brätelte. Es gab da schon ein paar neidische Blicke. 

Die Abfahrt zum Turrenbach war nicht spitze, aber mit geübtem Blick liessen sich doch einige unverfahrene weisse Flecken erspähen und mit den Skiern umpflügen. 

 

Besten Dank den 19 Skiclüblern, die an der ersten Skitour dieser Saison teilnahmen 

 

Odi, Romeo und Sepp


27.01.2019 Schrattenlauf Marbach

12 Athletinnen und Athleten starteten am Schrattenlauf. Da in Marbach genügend Schnee lag, konnte der Wettkampf auf der Originalstrecke durchgeführt werden. Steile Steigungen, schnelle Abfahrten, enge Haarnadelkurven und eine eisige Unterlage stellten die Athletinnen und Athleten vor einige Herausforderungen. Unser Nachwuchs meisterte die anspruchsvolle Strecke jedoch problemlos und zeigte ansprechende Resultate. Andreas Gwerder verpasste in der Kategorie U12 den Sieg nur um gerade 6.6 Sekunden und wurde Zweiter. Bei den gleichaltrigen Mädchen liefen Eliane Kiser und Katharina Gwerder auf die Ränge 6 und 7. In der Kategorie U16 wurde Annina Zberg sechste. Matthias Riebli lief auf Rang drei. Junior Ramon Riebli lief auf den zweiten Platz.

 

Bericht: Pascal Wolf


25.01.2019 Selektionen Jugendolympiade

Lorena Walliman qualifiziert sich für die EYOF

Das europäische olympische Jugendfestival ist ein Multisportanlass, der alle zwei Jahre stattfindet. Rund 1000 Athletinnen und Athleten werden in acht Sportarten um Medaillen kämpfen.

Sieben Biathletinnen und Biathleten werden die Schweiz an diesem Grossanlass vertreten. Mit dabei ist mit Lorena Wallimann auch eine Athletin vom SC Schwendi-Langis.

Die EYOF findet vom 9. bis zum 16. Februar 2019 in der Bosnischen Hauptstadt Sarajevo statt, wo bereits die olympischen Winterspiele 1984 durchgeführt wurden.

 

Wir gratulieren Lorena ganz herzlich zur Qualifikation und wünschen Ihr für die Wettkämpfe alles Gute.


20.01.2019 Helvetia Nordic Trophy Sparenmoos

Am Sonntag, 20. Januar 2019 fand der zweite Wettkampf der HNT in Sparenmoos (Zweisimmen) statt. Das Rennen wurde in der Skating Technik bei sehr guten Loipenverhältnissen ausgetragen.

Der Ski Club Schwendi-Langis war mit sechs Athleten am Start. Bei den Mädchen U12, welche eine Strecke von 3.1 km absolvierten, wurde Molly Kafka hervorragende Vierte. BRAVO! Ebenfalls in die erste Ranglistenhälfte schaffte es Eliane Kiser mit Platz 11. Bei den Mädchen U14 erreicht Zoe Felder Platz 24 und Janice Probst Platz 36, sie liefen eine Strecke von 4 km. Bei den Knaben U16 welche eine Strecke von 6.2 Km skateten, erreichte Matthias Riebli Platz 23 und Jonathan Garbely Platz 53. 

Herzliche Gratulation an alle Athleten…weiter so!

 

 

Bericht: Toni Barmettler


20.01.2019 Biathlonwettkämpe Prémanon (FRA)

Biathlon in Prémanon mit zwei Siegen

Für zwei Rennen im Swiss Cup und der Biathlon-Serie der Challenger fanden dieses Wochenende zwei Biathlonrennen im französischen Prémanon statt. Der Ort nahe an der Schweizergrenze verfügt über eine tolle Biathlonanlage mit 30 Scheiben. Sieben Kleinkaliber und 12 Challenger Athletinnen und Athleten von Schwendi-Langis starteten am Samstag in einem Massenstartrennen und am Sonntag in einer Single Mixed Staffel.

 

Der französische Charme…

kam an diesem Wochenende leider nicht ganz zum Durchbruch. Unsere Trainer und Betreuer mit Französisch-Kenntnissen hatte allerhand zu tun um Käse-Menüs in verschiedenen Formen abzulehnen. Flexibilität war auch von den Betreuern und Trainern der Bezug von verschiedenen Unterkünften (Betten) gefragt. Vermisst haben wir in Prémanon auch die uns so bekannte Stimme von Roland Bösch.

 

Massenstartrennen vom Samstag

Ganz schwierige Bedingungen mit starkem und ständig wechselndem Wind bereitete auch den guten Schützen Probleme. Lara Berwert klassierte sich wie Elena Häfliger auf dem undankbaren vierten Rang. Lars Rietveld überzeugte bei diesen schwierigen Bedingungen mit einem guten Stehendschiessen.

Nach seinem zweiten Rang am Biathlon im Langis liesse Vince Vogel mit einer sehr guten Laufleistung seinen ersten Sieg bei den Challenger folgen. Leander Kiser doppelte nach und mit einer kämpferischen Leistung wehrte er den Grossangriff seiner unmittelbaren Konkurrenten ab. Eine starke Leistung gelang Remo Burch als Vierter, so liess er auch den Langis Sieger vom letzten Wochenende klar hinter sich. Wieder Rang zwei nach dem Langis holte Ronja Rietveld. Mit Joelle Niederberger als Vierte und Rahel Duss als Fünfte klassierten sich gleich drei Schwendi-Langis Athletinnen in der Spitzengruppe auf der Rangliste.

Silija Zberg und Cendrine Jufer starteten auch in Prémanon in der Open Kategorie und trotzten den schwierigen Bedingungen.

 

Single Mixed Staffel vom Sonntag

Alle teilnehmenden Staffeln wurden vorgängig durch das Los zusammengestellt. Lorena Wallimann zusammen mit Aurel Dittli von Ibach lagen zu Beginn des Rennens gar in Führung. Die 5 Strafrunden führten am Schluss der Rennen zu Rang sechs, Elena Häfliger mit ihrem Partner Manuel Lusti wurden Neunte einen Rang vor Lara Berwert und James Pacal. Das strafrundenfreie Schiessen von Lars Rietveld reichte wegen den zu vielen Strafrunden seiner Partnerin nicht zu einem Spitzenplatz.

Schwendi-Langis startete mit fünf klubeigenen Teams bei den Challengern. Die Teams aus der Zentralschweiz dominierten die restlichen Equipen aus der Schweiz und holten alle Podestplätze. Der Sieg ging an Mirjam Föhn (Ibach) und Tino Schuler (Gotthard Andermatt). Ronja Rietveld und Leander Kiser wurden Zweite geschlagen um 0,4 Sekunden. Joelle Niederberger und Remo Burch, zwischendurch an der Spitze liegend wurden ausgezeichnete Dritte. Auf Rang sieben finden wir das Duo Rahel Duss und Loris Maier und Carolina Rohrer zusammen mit Vince Vogel holten Platz neun. Sie beide schossen 35 Treffern von möglichen 40 und erzielten damit das beste Schiessresultat aller Teams. Jana Berwert und Jens Berger klassierten sich mit Rang 12 ebenfalls in der ersten Ranglistenhälfte. Julia Burch im Team mit Kai Baumann (Gotthard-Andermatt) konnte wieder an ihre guten Schiessleitungen der vergangenen Trainings anschliessen. Die Trefferquote von 90% von Anja Odermatt konnte leider nicht wettgemacht werden mit den 13 Strafrunden ihres Partners vom Bachtel.

 

Für die anwesenden Trainer, Wachser und Betreuer verlangten die Rennen in Prémanon einen grossen Einsatz, den sie mit viel Freude und Fachkenntnis auch erfüllten. Den 19 Athletinnen und Athleten von Schwendi-Langis gehört für ihren Einsatz und ihre tollen Leistungen genauso wie für ihr kameradschaftliches und diszipliniertes Verhalten ein grosses Dankeschön.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


12.+13.01.2019 Alpencup Ridnaun



12.01.2019 Leonteq Biathlon Cup Langis

Doppelter Doppelsieg an den Zentralschweizer Biathlon Meisterschaften

 

Da gerade rechtzeitig genügend Schnee gefallen ist, konnte das OK des Kids Biathlon rund um OK-Präsident Wisi Britschgi erleichtert aufschnaufen. In ein tiefes Winterkleid gehüllt, fanden die Athletinnen und Athleten eine wunderbar  erstellte Wettkampfarena vor. Die beiden Pistenfahrzeugfahrer Jörg Kathriner und André Britschgi leisteten mit ihren Maschinen Präzisionsarbeit und zauberten eine perfekte Loipe in den Langisschnee.

 

Für das leibliche Wohl sorgten die Mamis der Schwander Athletinnen und Athleten und versorgten die Läufer, Trainer, Helfer und Zuschauer mit Würstli, Kuchen, Kaffee und Tee. Ein wahrer Geheimtipp des Beizlis war die Rösslimatte-Kürbissuppe.

Da die Loipe Langis am heutigen Tag gleichzeitig das vierzigjährige Jubiläum feierte, war der Zuschauerraum beim Schiessstand sehr gut gefüllt.

 

Kids

Da die Biathlonwettkämpf im Dezember infolge Schneemangel abgesagt werden mussten, war der Biathlon im Langis der Saisonstart der Biathleten. Viele Kids des SC Schwendi-Langis starteten dabei zu ersten Mal überhaupt an einem Winter-Biathlonwettkampf. Dabei schlugen sie sich im Schiessstand, sowie auf der Loipe wacker. Die ersten Podestplätze des Tages erreichten Giannina Piller und Katharina Gwerder mit den Plätzen zwei und drei in der jüngsten Kategorie W11. Janice Probst holte in der Kategorie W13 gar den Sieg. Sie schoss dabei dreimal fehlerfrei und setzte somit alle Schüsse ins Ziel. Molly Kafka erreichte hinter ihr mit nur einem Schiessfehler den zweiten Rang. Eliane Kiser verpasste als Vierte das Podest knapp.

 

Volksbiathlon

Im Volksbiathlon zeigte Trainerin Silja Zberg, wie man fehlerfrei schiesst. Sie gewann den Volksbiathlon. Cendrine Jufer wurde mit ebenfalls Null Schiessfehlern Dritte. Bei den Männern lief Thomas Gwerder zu Bronze.

 

Challenger

In der Kategorie Challenger W13 zeigte Anja Odermatt mit 14 Treffern von 15 Schüssen eine starke Schiessleistung. Diese Leistung wurde mit Rang zwei belohnt. Vince Vogel zeigte bei seinem Challenger Debut ebenfalls ein tolles Rennen. Dabei wurde er in der Kategorie M13 ebenfalls Zweiter.

Ronja Rietveld traf 18 von 20 Scheiben und erlief sich den starken zweiten Rang. Joelle Niederberger verpasste mit der gleichen Schiessleistung das Podest als Vierte ganz knapp. In der ältesten Knabenkategorie holte sich Leander Kiser den dritten Rang.

Da die Rennen der Challenger U15 gleichzeitig als Zentralschweizer Biathlonmeisterschaften gewertet wurden, erhielten die besten Zentralschweizerinnen und Zentralschweizer die Meisterschaftsmedaillen. Dabei sah das Klassement wiefolgt aus: Bei den Mädchen gewann Ronja Rietveld vor Joelle Niederberger. Auch bei den Knaben holte der SC Schwendi-Langis einen Doppelsieg. Es siegte Leander Kiser vor Remo Burch. Kiser verteidigte dabei seinen Titel aus dem Vorjahr.

 

Allen Helferinnen und Helfern des SC Schwendi-Langis und der Sportschützen Giswil , die wiederum ein tadelloses und faires Rennen auf die Beine gestellt haben, gebührt an dieser Stelle ein grosses Dankeschön.

 

 

Bericht: Pascal Wolf


11.01.2019 Nachtsprint Engelberg

Der viele Neuschnee kam dem Nidwaldner Skiverband, dem Organisator des Nachtsprints gerade gelegen. So konnte eine tolle Sprintstrecken am Fusse der Engelberger Skisprungschanze bereitgestellt werden. Der SC Schwendi-Langis zeigte eine tolle Mannschaftsleistung. So konnten sich fast alle Gestarteten für die Finalläufe qualifizieren. Auch die Halbfinalläufe wurden von einigen überstanden. Und so resultierten schlussendlich Podestplätze von Molly Kafka, Eliane Kiser und Andreas Gwerder in der Kategorie U12. In der Kategorie U14 erreichte Zoe Felder den dritten Rang. Mathias Riebli gewann das Rennen der U16, Leander Kiser wurde in der gleichen Kategorie Vierter. Junior Ramon Riebli zeigte ein starkes Rennen. Im Prolog, sowie im Finale musste er sich nur C-Kader Läufer Avelino Näpflin geschlagen geben. Pascal Wolf lief bei den Herren ebenfalls auf Rang zwei.

 

Bericht: Pascal Wolf


09.01.2019 Vorbericht Leonteq Biathlon Cup Langis

Lang ersehnter Saisonstart steht bevor

 

Biathlon – Auf dem Langis findet am kommenden Samstag das traditionelle Kids-Trophy-Rennen statt. Zeitgleich feiert der Verein Loipe Langis mit einem Besuch der Rennen sein 40-jähriges Bestehen.

 

Der Schweizer Biathlon-Nachwuchs wartet ungeduldig auf das Kids-Trophy-Rennen vom kommenden Samstag im Rahmen des Leonteq Biathlon Cup von Swiss-Ski. Beim von den Sportschützen Giswil und dem Skiclub Schwendi-Langis organsierten Anlass handelt es sich um das erste Biathlon-Nachwuchsrennen in diesem Winter. Der Wettkampf der Challenger Anfang Dezember in Realp musste infolge der schwierigen Schneeverhältnisse abgesagt werden. "Wir sind auf dem Langis mit einem blauen Auge davongekommen. Dank des Neuschnees in den letzten Tagen und der hervorragenden Arbeit von Loipenchef Jörg Kathriner mit seinem Team, ist die Rennstrecke bereit.", freute sich OK-Präsident Alois Britschgi bereits zu Beginn dieser Woche. Man darf feststellen, dass die Zusammenarbeit mit der Loipe Langis einmal mehr bestens funktioniert. Der Zufall will es, dass der Verein Loipe-Langis am 12. Januar 1979 gegründet wurde. Der Verein feiert also am Samstag punktgenau sein 40-jähriges Bestehen. Für Vereinspräsident Robert Ettlin ist klar: "Wir verbinden unsere Feierlichkeiten im Restaurant Kaltbad mit einem Besuch der Nachwuchsrennen. Die Kinder von heute sind für uns die Kunden von Morgen." Der Verein Loipe-Langis besteht aus rund 1400 Mitgliedern aus praktisch allen Regionen der Schweiz. Hauptaufgabe des Vereins ist das Präparieren der Loipen für Klassisch und Skating sowohl für Rennläufer als auch für Amateure und Hobbysportler. Bei optimalen Schneeverhältnissen können insgesamt gegen 44 Kilometer Loipen gespurt werden.

 

Zentralschweizer Biathlon-Titel

Der Biathlon-Nachwuchs nimmt am Samstag nur einen kleineren Teil des Loipennetzes in Anspruch. Rund um den Schiesstand unterhalb der Andresen-Hütte führt der Einzellauf je nach Alter über eine Distanz von 3,6 bis 7.5 Kilometer. Je nach Kategorie werden unterschiedliche Anzahl Schüsse stehend oder liegend abgegeben. Pro Fehlschuss wird eine Strafzeit hinzugerechnet. Gute Schiessleistungen zahlen sich entsprechend aus. Der Zentralschweizer Schneesportverband vergibt anlässlich der Rennen auf dem Glaubenberg zudem die U15-Biathlon-Titel 2019. Der mitorganisierende Skiclub Schwendi-Langis stellt mit rund 35 startenden Kindern die grösste Delegation. Genau gleich wie beim Nachwuchs sehen die Spielregeln beim Volksbiathlon aus. Ob Anfänger oder bereits Fortgeschrittene es stehen je vier Runden zu 1,2 Kilometer auf dem Programm. Mit den vorhandenen Luftgewehren ein relativ einfaches Unterfangen. Für OK-Präsident Alois Britschgi ist klar: „Mitmachen kommt beim Volksbiathlon einmalmehr vor dem Rang.“

 

Bericht: Roland Bösch

 

Hinweise:

Nachmeldungen für den Volksbiathlon sind am Renntag bis 13.00 Uhr möglich. Die Ausschreibung ist hier abrufbar.

 

Start Kids 11.00 Uhr / Start Challenger 13.00 Uhr / Start Volksbiathlon 14.15 Uhr / Rangverkündigung ca. 16.00 Uhr beim Berghotel Langis


05.01.2019 Zentralschweizer Langlaufmeisterschaften

Drei Einzelmedaillen und fünf Staffelmedaillen für den SC Schwendi-Langis

 

Die Zentralschweizer Langlaufmeisterschaften 2019 wurden vom organisierenden SC Horw wegen Schneemangel im Eigenthal nach Unterschächen verlegt. Schnee war in den letzten Wochen in vielen Langlaufgebieten Mangelware. Heute ist dieser eingetroffen. Während des ganzen Rennens schneite es unaufhörlich, was grosse Herausforderungen an die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer stellte. Die Einzelrennen vom Samstagmorgen wurden in der freien Technik und im Massenstart durchgeführt. Der SC Schwendi-Langis reiste mit einer Delegation von unglaublichen 48 Läuferinnen und Läufern ins Schächental. Mit diesem grossen Aufgebot zeigte der SC Schwendi-Langis auf, was unter Langlauf Nachwuchsförderung zu verstehen ist. 15 Dreier-Teams von uns starteten zudem im Staffellauf.

 

Grossartige Leistungen im Einzellauf

Den ersten Kategoriensieg heute Morgen holte Nico Burch gleich im ersten Rennen, weitere folgten durch Lara Berwert, Ramon Riebli und Renato Burch. Lara Berwert holte in einem spannenden Rennen erstmals den Zentralschweizermeister Titel. Chiara Arnet von Nordic Engelberg und Annina Zberg holten die zwei weiteren Medaillen. Matthias Riebli musste sich erst auf der Ziellinie geschlagen geben und gewann Bronze. Belohnt wurden unsere Ski Club Leistungen mit insgesamt 17 Podestplätzen. 

Bewundernswerte Leistungen zeiget heute auch unsere Jüngsten. Bei diesen nicht einfachen Verhältnissen kämpften sie um jede Sekunde.

 

Staffellauf

In vier von total 5 Kategorien starteten Teams aus unserem Club und in jeder dieser Kategorien holten sie Medaillen. Bei den Mädchen U16 ging Gold und Bronze an Schwendi-Langis. Silber gab es für die U16 Knaben sowie in der Kategorie Damen. Das Trio Lorena Wallimann, Elena Häfliger und Lara Berwert musste sich nur dem SC Horw geschlagen geben. Auch die Herren erreichten mit dem dritten Patz einen Medaillenrang. Die beiden Junioren Ramon Riebli und Lars Rietveld, sowie Nordisch Chef Pascal Wolf holten sich Bronze.

 

Mit acht gewonnenen Meisterschafts-Medaillen konnte der SC Schwendi-Langis vor Horw mit sechs Medaillen und Unterschächen mit drei gewonnenen Medaillen am meisten Edelmetall mit nach Hause nehmen.


Herzlichen Dank allen Betreuerinnen und Betreuer, sowie den Trainern. Mit einer so grossen Anzahl an Wetkämpferinnen und Wettkämpfern ist die gesamte Betreuung sehr aufwendig. Jedoch hat alles reibungslos geklappt.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Rangliste


03.01.2019 Ausschreibung Clubrennen


23.12.2018 Skitouren Ausbildungstag

 

23 Tourenfahrer haben sich zum Ausbildungstag angemeldet. Und alle kamen sie. Dafür zuerst herzlichen Dank.

Um sich an einer unfallfreien und erfolgreichen Tourensaison zu erfreuen ist es wichtig, die Grundlagen dafür jährlich aufzufrischen und zu üben.  Dieses Jahr konnten wir das in der schmelzenden, weissen Pracht vom Glaubenberg-Gebiet anbieten.

3 Gruppen starteten von der Clubhüttte Glaubenberg in die Naherholungsgebiete des Sarneraatals mit spezifischen Aufträgen. Kartenkoordinaten bestimmen, Aufstieg zu den gewählten Punkten, Aufträge «ausführen», die nächsten Kartenkoordinaten bestimmen und, und…….. bis wir wieder in der Clubhütte waren.

Zurück in der Clubhütte wurde den Teilnehmer von Hüttenwart Reto und seinen flotten Helferinnen Spatz serviert.

Besten Dank allen fleissigen Helfern und wetterfesten Teilnehmer für das Organisieren und Mitwirken am Ausbildungstag.  

 

 

Bericht: Sepp Bucher

 

Bilder: Hier


23.12.2018 Helvetia Nordic Trophy Im Fang

Rennen auf dem Jaunpass

Das erste der Helvetia Trophy-Rennen dieser Saison wurde auf Grund der schwierigen Schneeverhältnisse auf den Jaunpass verlegt. Der SC Im Fang als Organisator leistete eine Riesenarbeit, dass das Rennen in der klassischen Technik überhaupt durchgeführt werden konnte. Die Strecke musste wegen dem starken Regen vom Samstag auf die andere Talseite verlegt werden. Das viele Wasser wurde mit Drainage-Rohren abgeleitet und viele Helfer standen seit der Morgendämmerung mit Schaufeln im Grosseinsatz. Dadurch konnte ein in jeder Hinsicht faires Rennen durchgeführt werden. Adrian und Ramon hatten bereits gestern verschiedene Skis mit Klister vorbereitet und so eine gute Vorarbeit geleistet.

 

Helvetia Trophy Rennen sind vom Niveau her wie eine Schweizermeisterschaft, gingen doch die allerstärksten Athletinnen und Athleten der ganzen Schweiz auf dem Jaunpass an den Start. Dementsprechend ist das technische, konditionelle und läuferische Niveau an diesen Helvetia Trophy Rennen sehr hoch. Unsere jungen Athletinnen und Athleten konnten heute wertvolle Erfahrungen sammeln und feststellen, wie die Post abgeht. Zum Erfahrungen sammeln gehört auch die Besichtigung der verschiedenen Laufstrecken, das Informieren der Anzahl Runden die zu laufen sind, das Aufwärmen und das Auslaufen nach dem Rennen.

 

Resultate

Eliane Kiser und Molly Kafka erreichten bei den Mädchen U12 die Ränge 12 und 13. Lara Berwert lief auf Rang 15 bei den Mädchen U16. Ein sehr gutes Rennen lief Leander Kiser. Mit einem Rückstand von 1.48 wurde er Sechster seines Jahrganges, sein Klubkamerad Matthias Riebli Neunter des Jahrganges 2004. Herzlichen Dank den Trainern, Betreuern und Fahrern für den Grosseinsatz.

 

Allen Nordischen wünschen wir eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit mit dem Wunsch an das Christkind: Es möge uns bitte bald Schnee bringen.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Bilder: Hier

Rangliste: Hier


17.12.2018 Ausschreibung Schülerrennen

Download
Ausschreibung SuS Rennen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 688.7 KB

16.12.2018 IBU-Junior Cup Lenzerheide



16.12.2018 Weihnachtslanglauf Unterschächen

Vor gut einer Woche glaubte noch niemand, dass der Weihnachtslanglauf tatsächlich in Unterschächen stattfinden könnte. Die vielen Helferinnen und Helfer vom SC Unterschächen investierten aber unzählige Stunden in die Loipenpräparation und dank der Unterstützung von Petrus konnte das Traditionsrennen auf heimischen Boden durchgeführt werden.

Der SC Schwendi Langis war mit sage und schreibe 41 Athletinnen und Athleten angemeldet. Wegen einigen grippebedingten Ausfällen konnten immerhin 35 der Angemeldeten einen grosszügigen Finisher-Preis entgegennehmen. Der organisierende Club hatte nur gerade eine Person mehr am Start als wir. Alle anderen Clubs schauen bereits etwas neidisch auf die Früchte unserer Jugendförderung. Eine solch grosse Gruppe verlangt aber auch ein entsprechendes Betreuerteam. Von Fahrerinnen, Servicemännern, Startbetreuerinnen bis hin zu Motivationskünstlern auf der Strecke, sind wir immer sehr froh um die Mithilfe der Eltern. An dieser Stelle herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern.

 

Die Verhältnisse waren sehr nass heute, sodass man mit einer starken Struktur im Belag gut beraten war. Die Streckenführung war nicht besonders anspruchsvoll, doch der tiefe Schnee und die vielen Wellen verlangten von den Läuferinnen und Läufern grossen Einsatz vom Start bis ins Ziel. Wem dies am besten gelang, konnte sogar bei der Rangverkündigung auf dem Podest stehen.

Podestplätze in verschiedenen Kategorien:

Berger Lina (3.), Piller Giannina (2.), Berwert Lara (3.), Wallimann Lorena (1.), Häfliger Elena (1.), Wolf Silvia (2.), Riebli Matthias (2.), Rietfeld Lars (2.), Gwerder Thomas (2.)

Die weiteren Resultate findet ihr auf der Rangliste.

 

Podestplätze sind erfreulich, aber wichtiger ist der gute Spirit im ganzen Team. Wenn es gut läuft wird gefeiert, wenn es schlecht läuft wird getröstet und motiviert. Alle geben ihr Bestes und können stolz auf sich sein.

 

 

Bericht: Bruno Odermatt


15.12.2018 Fanreise Weltcup Davos

Am frühen Samstagmorgen ging es für die 30-köpfige Fangruppe mit dem Car auf den Weg nach Davos, um Janik Riebli an seinem Weltcupdebut zu unterstützen. Als Janik dann in den Prolog startete wurde er lautstark durch die grossen Trinkeln angefeuert. Janik schloss den Prolog auf dem guten 64. Rang ab und kann seinen Einstand im Zirkus der ganz Grossen als geglückt bezeichnen. 

Die mitgereisten Mitglieder des Skiclubs und des Fördervereins konnten am Nachmittag spannende Heats mitverfolgen.

In den Finals setzten sich schliesslich Stina Nilsson (SWE) bei den Frauen und Johannes Klaebo (NOR) bei den Herren durch.

 

zur Bildergalerie

 

Bericht: Silja Zberg

 


6.-9.12.2018 Alpencup Obertilliach

Vom 6.-9. Dez. trafen sich über 400 Biathleten zum 1. Biathlon Alpencup in Obertilliach (Osttirol). Da viele Junioren-Teams zurzeit in Obertilliach am Trainieren sind, starteten auch andere Nationen wie Ukrainer, Kanadier, Tschechen und sogar Japaner.

Es wurden zwei Wettkämpfe in der Sprintversion ausgetragen. Unsere Athleten Lorena Wallimann, Elena, Häfliger, Flavia Barmettler, Lars Rietveld und Simon Zberg  zeigten tolle Laufleistungen und am Schiesstand wurden starke Trefferquoten geschossen. Mit einem Top 10 Platz und sechs Top 20 Plätzen konnten sich die Athleten sehr gut in Szene setzen.

Die Meisten waren zum ersten Mal in Obertilliach an einem Wettkampf und konnten dabei wichtige Erfahrungen sammeln. Nun sind wieder Trainings angesagt, bevor es im Januar zum nächsten Alpencup nach Ridnau (Italien) geht!

Gratulation den Athleten und danke dem ZSSV Biathlon Trainerteam Stebler/Russi!

 

Bericht: Toni Barmettler


09.12.18 Bürer Langlauf Realp

 

Endlich schneits!!! Bei dichtem Schneegestöber wurde die Langlaufsaison 2018/19 gestartet.  Der Organisator entschied wegen knappen Schneeverhältnissen, dass das Rennen in der freien Technik durchgeführt wird und nicht wie üblich im klassischen Stil.

Wir reisten direkt aus dem Trainingslager im Goms, welches vom Mittwoch bis heute Sonntag dauerte, nach Realp.

Mit insgesamt 38 Teilnehmern stellten wir eine beachtliche Anzahl Startende. Jeder versuchte, das Gelernte aus dem Trainingslager ins Rennen umzusetzen, was uns Trainer enorm freute. Trotz etwas müden Beinen erreichten einige Läuferinnen und Läufer aus unserem Skiclub das Podest.

3. Rang:(U10) Berger Lina, (U12) Kafka Molly und Gwerder Andreas, (U16) Zberg Annina,

             (Masters II) Gwerder Thomas

 

2. Rang: (U10) Burch Nico, (U14) Felder Zoe, (U16) Berwert Lara, (U18) Riebli Ramon

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern! Weiter so!

 

 

Bericht: Adrian Riebli


Lagerbericht Clublager Obergesteln

Lagerbericht vom Mittwoch 05.12.2018

Am Mittwoch Nachmittag trafen sich alle Lager Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie Trainer und Eltern in der Ey. Alle kamen mit grossen Taschen und Rucksäcken und freuten sich aufs Lager. Das ganze Material wurde in den Autos verstaut und die Fahrt Richtung Obergesteln ging los. Nach 1h und 30 min kamen wir im Lagerhaus an. Alle zogen Ihre Langlaufausrüstung an und gingen noch auf die Ski. Um 16 Uhr war das Training fertig und alle fuhren zurück zum Lagerhaus. Alle bezogen ihr Zimmer und packten Ihre Taschen aus. Nach einem feinen Znacht gab es noch Infos von Leo. Um 22 Uhr war Nachtruhe und der erste Tag war schon vorbei. 

 

Von Julia und Eliane

 

 

Lagerbericht vom Donnerstag 06.12.2018

Am morgen sind wir auf den Klassisch Langlaufski gewesen. Am Anfang sind wir eine halbe Stunde eingelaufen. Danach haben wir den Diagonal Schritt im Sprint angeschaut. Wir durften den Sprintanstieg hinauf sprinten. Nachher konnten wir die rasante Abfahrt geniessen. Dies hat sehr spass gemacht, so gingen wir noch ein paar Mal hoch und fuhren runter. Dann sind wir eine halbe Stunde auslaufen gegangen. Zum Zmittag gab es feine Spaghetti Carbonara. Am Nachmittag hatten wir ein Schiesstraining auf den Skatingski. Nach uns durften die Kids schiessen. Nach dem Schiessen gingen wir laufen. Wir haben den 1-1 besser angeschaut. Die Scheiben sind nicht immer rauf gegangen. Das war ein bisschen mühsam, aber es hat trotzdem Spass gemacht. Das war ein schöner Tag!

 

Von Leander, Remo, Jens und Matthias

 

 

Lagerbericht vom Freitag 07.12.2018

Am Morgen um 07.30 Uhr wurden wir geweckt. Danach gab es ein feines Frühstück. Um 09.00 Uhr fuhren wir mit dem Ski Club Bus nach Ulrichen zum Training. Die Kleinkaliberathleten absolvierten das Schiesstraining und die anderen teilten sich in 3 Gruppen auf und machten ein klassisch Training. Um 12.00 Uhr durften wir ein feines Zmittag geniessen, das die Kochcrew zubereitet hatte. Vor dem Training um Zwei Uhr hatten wir das Fotoshooting mit allen Athleten, Trainer und Eltern. Danach gingen die Challenger zum Schiesstraining. Die anderen hatten ein Skatingtraining. Die älteren Athleten absolvierten ein Imitationentraining. Als alle von der Loipe zurück waren, war die Turnhalle für alle offen. Die Challenger und Kleinkaliber Athleten machten noch ein Trockentraining. Zum Znacht gab es Ghackets Hörndli, das Fleisch wurde von Heinz und Erwin geschossen und gesponsert. Pascal hat später noch interessante Infos für den Winter gegeben. Anschliessend fand die Rangverkündigung des Sommercups statt. Nach der Rangverkündigung gab es ein lustiges Activity Spiel. Schliesslich war um 22 Uhr Nachtruhe. Die älteren spielten noch eine Runde Dog und sassen gemütlich beisammen. 

 

Von Rahel und Joelle


Fancar an den Weltcup nach Davos

Erlebe hautnah ein Langlauf Weltcuprennen! Janik Riebli wird in Davos am 15. Dezember das erste Mal an einem Weltcuprennen am Start sein.

Der SC Schwendi-Langis organisiert zusammen mit dem Förderverein und dem Fanclub von Janik am 15.12.2018 eine Carfahrt an den Sprint Weltcup in Davos.

 

Abfahrt Giswil Bahnhof: 6.45

Abfahrt Sarnen Ei: 7.00

 

Rückfahrt nach dem Herrenfinal, ca. 15.00 – 16.00

 

Kosten: ca. 35.- pro Person, je nach Anzahl Teilnehmer

 

Anmelden bei Bäni Britschgi (beni.britschgi@bluewin.ch, 079 437 33 05) bis Donnerstag, 13.12.


01.+02.12.2018 Leonteq Biathlon Cup Realp

Toller Biathlon-Saisonstart für den Ski Club Schwendi-Langis

 

Sprint vom Samstag

Die Biathletinnen und Biathleten vom Ski Club Schwendi-Langis sind mit tollen Resultaten in die neue Biathlon-Saison gestartet. In Realp konnten dank der Super-Arbeit vom BASPO (Bundesamt für Sport) dieses Wochenende zwei Sprints im Swiss Cup ausgetragen werden. Dank dem, dass Kunstschnee hergestellt werden konnte, war es überhaupt möglich die Rennen durchzuführen.

Einen glänzenden Einstand in die neue Rennsaison zeigten Lorena Wallimann, Flavia Barmettler und Lars Rietveld mit ihren Kategoriensiegen. Alle drei schossen lediglich einen Fehler und durften zuoberst aufs Podest steigen. Lara Berwert nach fehlerfreiem Liegend-Schiessen vergab eine noch bessere Platzierung auf dem Podest im Stehend-Schiessen. Elena Häfliger mit 1/1 verpasste das Podest knapp wie auch Simon Zberg, dem beim Liegendschiessen mit mehreren Randschüssen heute das Glück fehlte. Anninas Zberg schoss sensationell in ihrem ersten Biathlonrennen mit dem Kleinkaliber-Gewehr, in   der Loipe verlor sie dann etwas viel Zeit. In der neuen Open-Kategorie belegten Silija Zberg und Cendrine Jufer die Ränge eins und zwei.

 

Sprint vom Sonntag

Heute gelang es unseren Athletinnen und Athleten nicht mehr an die Resultate vom Samstag anzuschliessen. Lara Berwert zeigte ihr grosses Potenzial im Schiessstand auf, wo sie nur eine Scheibe nicht traf und das Podest um 0,8 Sekunden verfehlte. Annina Zberg, Lorena Wallimann und auch Flavia Barmettler konnten ihre gestrigen Schiessleistungen nicht mehr erreichen. Elena Häfliger holte mit total drei Schiessfehlern Platz drei. Mit dem gestrigen Sieg und dem heutigen dritten Rang darf Lars Rietveld auf ein tolles Rennwochenende zurückblicken. Wie schon gestern verfehlte nur ein einziger Schuss von ihm das Ziel. Nicht ganz klappt es beim Schiessen zurzeit bei Simon Zberg, die bisherigen guten Trainingsergebnisse stimmen aber trotzdem positiv. Silija Zberg meisterte auch heute das kleine Feld in der Open-Kategorie.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


14.11.2018 Cross Biathlon Kids

Mit dem heutigen Biathlon-Cross im Pfedli endete das letzte Testrennen vor der beginnenden Wintersaison. Der heutige Wettkampf bildete zugleich nach dem 12 Minuten-Lauf und dem Berglauftest der Abschluss vom Sommer-Cup. Es galt drei Schiesseinlagen aufgelegt und vier Laufrunden zu Fuss möglichst erfolgreich zu absolvieren. Der Sieg bei den Mädchen ging an Giannina Piller vor Eliane Kiser. Beide schossen insgesamt je vier Fehler. Im Kampf um den dritten Podestplatz setzte sich Janis Probst ganz knapp gegen Lisa Sigrist durch.

Andreas Gwerder siegte bei den Knaben mit dem besten Schiessresultat und er war auch der schnellste Läufer. Mit einer guten Schiess- und Laufleistung wurde Arwin Inkermann sehr guter Zweiter. Nico Burch glänzte mit einer tollen Laufleistung und machte damit das, etwas missglückte Schiessen wett. Die Jüngsten zahlten teilweise noch etwas Lehrgeld, sie werden aber mit fleissigem Training ganz bestimmt ihren Weg machen. Die Freude und der Spass am Sport soll ihr jetziger Wegbegleiter sein.

Die Challenger-Biathletinnen und Athleten haben gestern ihren Wettkampf auf der genau gleichen Anlage und mit der gleichen Distanz absolviert. Sie alle haben freihändig auf die Liegendziele geschossen. Unter Ranglisten findet ihr eine Ergebnisliste wo die Kids und Challenger zusammengelegt sind.

Herzlichen Dank den zahlreichen Helfer-Personen für den heutigen mustergültigen Einsatz.

 

 

Bericht: Heinz Wolf

Aktuelle Schiistockausgabe:

 

 

Download
Schii Stock 2019
Schii-Stock_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB