NEWS

13.11.2021 Rollskitraining Sustenpass

Es war wieder mal Zeit das Rollskitraining am Sustenpass aufzunehmen im Vorbereitungsprogramm. 13. Athleten, 2 Chauffeure und 4 Trainer besammelten sich frühmorgens um gemeinsam ins Haslital zu fahren. 

Trotz Nieselregen und etwas kühlen Temperaturen freuten wir uns auf das Training. Simon wollte schon von Wyler-Camping aus starten, damit er etwas länger unterwegs sein darf und seinem Trainingsplan gerecht werden konnte. Wir konnten den Vorsprung jedoch gar nicht verteidigen, war er schon da als wir losliefen ab Nessental. Gemeinsam liefen wir Richtung Gadmen und Obermad. Hier wäre wegen gesperrter Strasse Schluss gewesen, hätte Oli nicht den Barriere-Schlüssel vom Verkehrsamt Haslital organisiert gehabt. So konnten auch die zwei Busfahrer Andreas und Michael passieren und uns oben im Feldmos abholen kommen. 

Der 1 Std 20 min permanent steigende Aufstieg förderte uns muskulös, konditionell, lauftechnisch und vor allem auch freundschaftlich. War es doch ein erlebnisreiches nicht alltägliches Training inmitten imposanter Landschaft am Sustenpass. 

 

Herzlichen Dank an allen Beteiligten und Helfenden für dieses supi unvergessliche Training. 

 

Thomas Durrer


08.11.2021 Sommercup 2021

Mit der dritten Disziplin, dem Biathlon-Testrennen vom vergangenen Samstag sind die Sieger des Sommer-Cup 2021 bekannt. Zur Gesamtwertung zählte auch der 12 Minuten-Lauf in Sarnen und der Berglauf zum Kaiserstuhl. Wegen Termin-Kollisionen mit ZSSV Trainingstagen konnten nicht alle AthletenInnen und Athleten an allen Testwettkämpfen starten. In die Wertung kommen die Jahrgänge 2006 und jünger. Die letztjährige Siegerin Giannina Piller wurde dieses Jahr abgelöst von Lina Berger. Ihre drei Testrennen belegte sie jedes Mal auf dem Podest. Auf den Podestplätzen folgen mit nur einem Punkt Unterschied Livia Piller und Julia Burch. Bei den Knaben wurde der letztjährige Gesamtsieger Vince Vogel abgelöst von Nico Burch. Er siegte mit 14 Punkten Vorsprung vor den punktgleichen Lukas Berwert und Gery Kafka. Nico Burch siegte zweimal und war einmal Zweiter in den Tests. Erstmals dabei und einen guten Einstand abgegeben haben Lynn Burch, Amalie Schmidt, Tina Sigrist und Lukas Burch. Der Zeitpunkt der Rangverkündigung wird noch bekanntgegeben.

 

Bericht: Heinz Wolf

Download
Sommer Cup 2021 Gesamt-Rangliste.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 18.8 KB

06.11.2021 Biathlon Testwettkampf Giswil

Download
Rangliste Biathlon Test 6.11.2021
Biathlon Test 6.11.2021.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 25.3 KB

27.10.2021 Berglauf Test Giswil

Bei wunderbarem Herbstwetter konnte die 11. Austragung vom Berglauf-Test vom Giswiler Aaried hinauf über den Veloweg zum Lungerersee durchgeführt werden. Die Inhaberin des Streckenrekordes Giannina Piller pulverisierte diesen Rekord erneut und lief die Strecke 37 Sekunden schneller als im letzten Jahr. Der Rekord steht ab heute bei 12 Minuten und 50 Sekunden. Eliane Kiser und Lina Berger belegten die weiteren Podestplätze. Erstmals in der 11-jährigen Geschichte des Berglaufes sind heute alle Athletinnen und Athleten unter 20 Minuten geblieben. Überzeugt haben heute auch die beiden Newcomer Lynn Burch und Amalie Schmidt. Vera Inkermann verbesserte sich um über zwei Minuten gegenüber letztem Jahr und Livia Piller um rund eine Minute. Molly Kafka und Julia Burch konnten ihre letztjährigen Zeiten ebenfalls klar unterbieten.

 

Bei den Knaben lief Vince Vogel mit 12.15 die schnellste Zeit, gefolgt von Nico Burch mit 12.44. Er verbesserte sich um 41 Sekunden. Starke Verbesserungen von Basil Rohrer mit 1.38, Lukas Berwert mit 1.36 und Gery Kafka mit 1.02. Insgesamt erzielten 11 Athletinnen und Athleten eine bessere Zeit als letztes Jahr. Der Berglauf-Test zählt als zweite Wertung zum Sommercup.

 

Herzlichen Dank an Conni, Rita, Filip und Andreas für die perfekte Organisation und fürs Mithelfen am Berglauftest.

 

Bilder

Bericht: Heinz Wolf

Download
Rangliste Berglauf 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.1 KB

24.10.2021 Cross Biathlon Ibach

4 Siege am Lauf-Biathlon in Ibach

Mit dem Lauf-Biathlon in Ibach begann für den Schweizer Biathlon-Nachwuchs die eigentliche Biathlon-Saison 2021-2022. Bei wunderbarem Herbstwetter und mit den beiden Mythen im Rücken hatten die beiden Skiclubs Ibach und Einsiedeln einen optimale Wettkampfanlage hergerichtet und auch organisatorisch brachten die beiden Clubs den Anlass souverän und ohne Probleme über die Bühne. Die Rennen wurden alle im Massenstart ausgetragen.

 

Für die 19 Startenden vom SC Schwendi-Langis bedeutete Ibach ein erstes richtiges Kräftemessen mit den stärksten Athletinnen und Athleten aus der übrigen Schweiz. Einige Challenger bestritten in Ibach ihr erstes Rennen mit dem freihändigen Liegend- und Stehend-Schiessen. Dazu kam, dass die meisten unserer Athletinnen und Athleten bereits am Samstag mit der Schächental-Trophy zwei Rennen in den Beinen hatten.

 

Zwei Siege bei den Challenger

Lina Berger konnte die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, musste aber alles aus sich herausholen, um diesen Sieg sicherzustellen. Die beiden ersten Schiessen verliefen nicht nach ihrem Geschmack. Läuferisch eine Klasse für sich war in Ibach Giannina Piller. Der Nächstplazierten Valerie Benderer von Lischana Scuol nahm sie trotz mehr Schiessfehler 55 Sekunden ab. Eliane Kiser schoss zweimal fehlerfrei und wurde Fünfte. Molly Kafka lag nach den zwei fehlerfreien Liegendschiessen mit an der Spitze. Das erste Stehendschiessen missriet ihr und damit war eine absolute Sptzenklassierung nicht mehr möglich. Sie wurde Siebte vor ihrer Klubkameradin Julia Burch. Zufrieden mit ihren Leistungen dürfen auch Anina von Deschwanden und Lynn Odermatt trotz ihres verpatzten ersten Stehendschiessen sein. Unsere männlichen Challenger müssen sich diese Saison langsam in dieser neuen Kategorie zurechtfinden. Als Bester dieser Gruppe erreichte Gery Kafka Rang 14. Überrascht hat uns und sich selbst wahrscheinlich auch Lukas Berwert. Seine beiden Stehendschiessen machten allen viel Freude. Basil Rohrer hatte den Wettkampf mit nur einem Fehler im ersten Schiessen sehr gut begonnen.

 

Kids

Livia Piller war in Ibach als Favoritin an den Start gegangen und ihr Sieg war keine grosse Überraschung. Sie siegte vor ihrer Klubkameradin Vera Inkermann, die 14 von 15 Schüssen ins Ziel brachte. Im Laufen und im Schiessen seinen Konkurrenten überlegen war Nico Burch. Er siegte mit grossem Vorsprung vor dem Entlebucher Nils Schmidiger.

 

Fun

Mit Mara und Ilona Neiger holten die zwei Haslibergerinnen vom SC Schwendi-Langis zwei Podestplätze. Amelie Schmidt bestritt in Ibach ihr erstes Biathlonrennen und ihre beiden letzten Schiessen mit nur je einem Schiessfehler dürfen als gelungen betrachtet werden. Der Senior Andreas Inkermann glänzte als Einziger mit einem fehlerfreien Schiessen und wurde Sechster. Zum Schluss gab es noch einen Podestplatz für Larina Piller bei den Bambinis.

 

Mit dem obligatorischen Berglauftest vom kommenden Mittwoch und einem Biathlon-Testrennen für alle Kategorien Anfang November bereiten wir uns weiter auf die bald beginnenden ersten Wettkämpfe auf Schnee vor.

 

Bilder

 

Bericht: Heinz Wolf


23.10.2021 Schächental Trophy

Die Schächental Trophy besteht aus einem Klassischen Rollskirennen mit Massenstart und einem anschliessenden Verfolgungsrennen in Form eines Berglaufes.

Die beiden Gesamtsieger der Austragung 2021 heissen Giannina Piller und Vince Vogel vom SC Schwendi-Langis. Giannina Piller wurde Zweite im Rollskirennen und gewann den Berglauf. Ihr Vorsprung auf Eliane Kiser betrug im Ziel 32 Sekunden und ihre Laufzeit von 16.31 bedeuten neuen absoluten Streckenrekord. Zoë Felder als Fünfte und Molly Kafka als Neunte liefen ebenfalls in die Top Zehn. Bei den Knaben gewann Vince Vogel zum ersten Mal die Trophy. Nach seinem Sieg im Rollskirennen lief er die zweitbeste Zeit im Berglauf und im Ziel betrug sein Vorsprung ganze 46 Sekunden. Von unseren jüngeren Athleten zeigte Nico Burch mit seinem achten Rang eine sehr starke Rangierung. Die weiteren Schwendi-Langis konnten sich erstmals mit den ZSSV Athleten messen und so direkt Leistungsvergleiche machen. Insgesamt startetet in Unterschächen18 Athletinnen und Athleten aus unserem Skiclub.

 

Bericht: Oli Burch


16.10.2021 12-Minuten-Lauf NSV Cup

Lina Berger und Nico Burch laufen die weitesten Distanzen am 12 Minten-Lauf

Waren es im vergangenen Jahr 59 Athletinnen und Athleten, die am 12 Minuten-Lauf teilnahmen, waren es heute Samstag lediglich 32 Personen. Ein Trainingslager des Nordisch-Kader verhinderte eine zahlenmässig bessere Teilnahme. Der SC Schwendi Langis war mit Toni Barmettler als Chef einmal mehr der gewiegte Organisator des Anlasses und stellte mit 20 Teilnehmer klar das grösste Teilnehmerfeld. Sieben Teilnehmer aus unserem Club konnten ihre letztjährige Distanz steigern. Lina Berger legte bei den weiblichen Teilnehmerinnen mit 2800 m die längste Distanz zurück. Knapp dahinter folgten ihr Julia Burch und Ilona Neiger. Nico Burch lief mit seinen 3125 m einen klaren Sieg bei den U14/U16 heraus. Einen Sieg gab es auch für Livia Piller bei den Jüngsten, dies dank 250 Metern mehr als letztes Jahr. 2150 m, eine grossartige Leistung erbrachte Tina Sigrist als jüngste Teilnehmerin mit Jahrgang 2013. Erstmals dabei am 12 Minuten-Lauf und das gleich mit einem Podestplatz überzeugten Lynn Burch und Lukas Burch.

 

Leistungssteigerung

Lukas Berwert machte gegenüber letztem Jahr distanzmässig den grössten Sprung mit 275 m. Vera Inkermann mit 175 m und Gery Kafka mit 150 m gelangen starke Verbesserungen. Das gleiche gilt auch für Lynn Odermatt mit 125 m und Julia Burch mit 50 m mehr. Nächstes Wochenende starten wir mit einem Doppelblock in Unterschächen und Ibach.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Rangliste

 

Fotos

 


19.09.2021 Skiclubwanderung 20 Jahre Jänzi-Kreuz

Vor 20 Jahren hat der Skiclub Schwendi-Langis auf dem Jänzi ein neues Gipfelkreuz gestellt. Zu diesem Jubiläum wanderte eine Gruppe wetterfeste Skiclübler und ein unerschrockener Biker auf unseren Hausberg.

 

Auch Regen, Wind und Kälte (Schneefallgrenze gegen 2'000 m) hielten die muntere Truppe nicht davon ab, auf dem Gipfel das Jubiläum mit ein paar Schlücken Weisswein zu feiern.

 

Richtung Egg und Ritzenmatt ging es weiter zur Nienenhütte, wo Grilleur Sepp und ein paar weitere Clubmitglieder bereits warteten. Alle kamen ohne Zwischenfälle an; einzig unser Biker Marco ging auf der Abfahrt verloren, er «verfuhr» sich direkt nach Hause in die warme Badewanne.

 

Auch wenn es in der schlecht geheizten Nienenhütte ziemlich frisch war, war die Stimmung trotzdem gemütlich und alle genossen wieder einmal das Beisammensein mit Clubkollegen. 

 

 

Bericht: Silvia Burch


18.09.2021 Sommerbiathlon Lenzerheide

Am Morgen früh trafen sich vier Athletinnen des Sc Schwendi-Langis und fuhren in die Lenzerheide. Es fand ein Sommerbiathlon mit einem Trefferschiessen und anschliessendem Verfolgungsrennen statt. Pro Schiessfehler gab es einen Zuschlag von 3 Sekunden. Als erste war Lina Berger an der Reihe. Sie musste 8x5 Schuss liegend Schiessen wovon Sie 27 traf. Im Anschluss durfte sie als zweite in das Verfolgungsrennen starten wo Sie ihre Stärke auf der Rollskis zeigte und auf den 1. Rang lief. Als nächstes waren Lynn Odermatt und Julia Burch an der Reihe, die das Schiessen mit 34 Treffer abschlossen. Bei dieser Kategorie wurde abwechslungsweise liegend und stehend geschossen. Sie absolvierten insgesamt 6 Runden auf der Rollskibahn. Zum Abschluss war noch die KK Athletin Annina Zberg an der Reihe. Sie absolvierte zuerst auch eine Trefferschiessen von 40  Schüssen, von welchen Sie 27 ins Schwarze traf. Beim Verfolgungsrennen auf den Rollski startete Sie an 4. Position. Dank einem gutem Rennen schaffte Sie es auf den 3. Schlussrang in der Kategorie Jugend. 

 

 

Bericht: Silja Zberg


15.09.2021 Nordic Weekend

Remo Burch und Benjamin Weger die treffsichersten Biathleten in Realp

Übers vergangene Wochenende trafen sich die Langläufer und Biathleten zum traditionellen Nordic Weekend in Realp/Göscheneralp. Für die Langläufer gab es einen Rollski-Sprint und ein Rollski-Bergrennen im Klassischen Stil. Die Biathleten massen sich in einem Sprint und einem verkürzten Einzelwettbewerb. Am Sonntagmorgen folgte für alle der Berglauf von Göschenen hinauf zur Staumauer auf der Göscheneralp. Für die zahlreichen Athleten vom SC Schwendi-Langis gab es verschiedene gute bis sehr gute Resultate. Diese Rennen zeigen auch auf wie der Formstand der Athleten ist und wie durch den Sommer und Herbst trainiert wurde.

 

Langlauf

Mit 4,8 Sekunden Rückstand belegte Janik im Prolog vom Freitag den ausgezeichneten fünften Rang. Direkt vor ihm rangierte sich Dario Cologna mit einer um 3,3 Sekunden schnelleren Zeit. Im Schlussklassement finden wir den Giswiler auf dem 16. Rang. Matthias Riebli verbesserte sich im Rollski Klassisch Bergrennen um 24 Sekunden gegenüber dem letzten Jahr. In der Gesamtwertung finden wir ihn als Siebtbester seines Jahrganges 2004. Sein älterer Bruder Ramon glänzte mit einem 8. Rang im Prolog.

 

Biathlon

Eine grossartige Leistung im Schiessstand zeigte Remo Burch im Sprint und im Einzel. Er war an beiden Tagen zusammen mit Benjamin Weger dem besten Schweizer Biathleten der treffsicherste Athlet. Von seinen 30 abgegebenen Schüssen brachten er deren 27 Schüssen ins Ziel, was eine Trefferquote von 90% ausmacht. Der Chilchschwander siegte am Samstag mit über einer Minute Vorsprung. Als Gesamt-Dritter durfte er auf der Göscheneralp wie auch Simon Zberg aufs Podest steigen. Lorena Wallimann schoss am Einzelwettkampf zusammen mit Marina Benderer mit 2 Fehlern das beste Resultat und zeigte damit, dass sie im Schiessen mit den allerbesten Schützinnen der Schweiz mithalten kann. Das gleiche gilt auch für Annina Zberg am Samstag. Mit nur einem Schiessfehler erzielte sie das Bestresultat und wurde Dritte in ihrer Kategorie. Simon ihr Bruder holte sich bei den Junioren Rang zwei. Leander Kiser war in beiden Rennen der Zweitbeste seines Jahrganges. Flavia Barmettler wurde Vierte im Einzelrennen. Mit dem ersten Renen mit dem Kleinkalibergewehr hat Vince Vogel seine ersten wertvollen Erfahrungen sammeln können.

 

Bericht: Heinz Wolf


05.09.2021 Skigang Frutt

Bei strahlendblauem Himmel war unsere Freude gross wieder das Skigangtraining auf die Melchsee-Frutt zu machen. Hochmotivierte 34 Athleten, Eltern und Trainer sammelten sich in der Stöckalp um die 1000 Höhenmeter anzugehen. Erfreulich war, dass einige unserer neuen Athleten und deren Eltern erstmals teilnahmen. 

Nach der Gepäckaufgabe auf die Gondelbahn und Einteilung in zwei Stärkegruppen, ging es los und die rote Schar setzte sich mit strammen Schritten in Bewegung. Die Strecke führte wieder den alten Frutt-Weg hoch zur Chesselenalp, weiter zur Alp Aastafel. Erneut wurden unterwegs die imposanten Felswände vom Bünighaupt bestaunt und Bruno informierte über die genialen Kletterruten in diesem Gebiet. Nach kurzer Pause liefen wir dem Aabach entlang bis zum Grund, Spätbüel und hoch zum Blausee. Die schnelleren Läufer rannten noch um den Melchsee bis zur Frutt. Während einige sich ein Bad im See gönnten zur Erfrischung. 

Das Gepäck mit unseren trockenen Kleidern, stand wie vereinbart bereit in der alten Bergstation. 

 

Zur Stärkung und zum gemütlichen zusammensitzen, durften wir dieses Jahr im Hotel Posthuis einkehren und feine Gerstensuppe, Pommes, oder Menü nach Wahl geniessen. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft.

Gruppenfotos knipsten wir wieder vor der neuen Bergstation bevor es mit der Gondelbahn Talwärts ging.

 

Es war uns allen eine Freude, mit guten Freunden und Kollegen einen erlebnisreichen Tag in der wunderschönen Natur auf der «Wildi» zu geniessen. 

Gratuliere allen für diese tolle Leistung, zum sehr gutem Grundlagentraining und qualitativ guter Skistockgang-Technik. 

 

Ein besonders grosser Dank den Sportbahnen Melchsee-Frutt für die gesponsorten Talfahrt-Tickets! Wir freuen uns sehr, wenn wir nächstes Jahr wieder anfragen dürfen.

 

Bericht: Thomi Durrer


23.08.2021 Obwaldner Sportpreis


22.08.2021 Skigang Brienzer Rothorn

Frühes Aufstehen war am letzten Schulferientag angesagt. 

Eher suboptimales Wetter begrüsste uns schon auf dem Weg zum Treffpunkt im Pfedli Giswil. Die Autos wurden durch die regenfesten Teilnehmer aufgefüllt und dann ging’s zur Talstation der Rothornbahn. Nach den wichtigen Instruktionen und Infos von Heinz marschierte die Gruppe um 8.30 Uhr ab der Talstation der Brienzer Rothornbahn flink den Berg hinauf. Die übliche Rede des Emmensprung fiel dieses Jahr dem Regen zum Opfer.

Mit schnellen Schritten zog es uns weiter via Staffel hinauf zum Stäffeli, um dort ein Erinnerungsfoto bei der Alphütte zu machen. Nico hatte extra den Schlüssel zur Alphütte bei sich und zeigte uns die Hütte mit samt dem Massenlager. Nach einer kurzen Pause war das Ziel nicht mehr weit entfernt.

Nach nur 1,5 Stunden sind wir alle glücklich auf dem Rothorn am Ziel beim Restaurant angekommen und erfreuten uns an trockenen Kleidern, leckeren Pommes und feiner Suppe…

Leider war dieses Jahr die Aussicht bei der Talfahrt aus der Gondel nicht so spektakulär wie im letzten Jahr. Aber wir freuen uns, wenn wir in einem Jahr, wieder hoch aufs Brienzer Rothorn kommen können.

 

Wir danken der Luftseilbahn Brienzer Rothorn für den Transport unserer Kleider und die Talfahrt zum Schönenboden, eine grosse Geste für uns Sportler.

 

Bericht: Gery Kafka, Lukas Berwert, Nico Burch

 

Bildergalerie


21.08.2021 Sommerbiathlon Samedan

Im auf über 1'700 m.ü.M. gelegenen Samedan fand bei sonnig-windigen Verhältnissen der zweite Sommer-Biathlon der Saison 2021/22 statt. Insgesamt nahmen 120 Athletinnen und Athleten teil. Eine grosse Teilnehmerzahl kam aus dem Engadin und anderen Regionen aus dem Kanton Graubünden. An dieser Stelle besten Dank an die Engadiner Biathlon-Clubs, welche den Anlass sehr gut organisiert und durchgeführt haben.

Vom Skiclub Schwendi-Langis nahmen ausserhalb unseres offiziellen – bereits reich gefüllten Terminkalenders – 5 Athletinnen und Athleten und ihre Betreuer (Eltern) teil. Für diese Athletinnen und Athleten war es nach den Sommerferien und der damit einhergehenden Trainingspause wieder einmal eine Gelegenheit, in den Wettkampfmodus zu kommen und Wettkampferfahrungen zu sammeln. 

Für das Betreuerteam Inkermann/Piller war es ein toller, ereignisreicher und auch lehrreicher Wettkampftag. Dies, weil wir das erste Mal ohne die erfahrenen Trainer unserer Kinder vor Ort waren. So war es für uns etwa Neuland die Athletinnen und Athleten beim Einschiessen zu unterstützen. Weiter ging es mitunter auch darum mit unerwarteten Situationen und Ereignissen vor und während des Wettkampfes umzugehen. So hatten wir etwa eine Athletin, die zwei Minuten vor dem Massenstart nicht auf der Startlinie stand, auf irgendeiner Toilette des gesamten Sport-Areals zu suchen. 

 

Challenger W15/M15 (2 x liegend, 2x stehend)

Giannina Piller erreichte als Dritte mit sechs Schiessfehlern einen Podestplatz. Dies dank einem engagierten Einsatz, trotz einer aufgebrummten Strafminute und obgleich unseren nicht optimalen Anweisungen während des laufenden Wettkampfes betreffend die Reaktion auf die ausgelassene Strafrunde. Arwin Inkermann belegte den zehnten Rang und zeigte ebenfalls eine sehr engagierte Leistung. Im Liegendschiessen hatte er nur zwei Schiessfehler zu verzeichnen. Beide hatten damit die Gelegenheit, erste Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen im Stehendschiessen zu sammeln.

 

Kids W13 (3 x liegend, aufgelegt)

Livia Piller beendete den Wettkampf auf dem zweiten Platz. Sie konnte beim Laufen mit den Schnellsten mithalten und musste nur einen Schiessfehler verzeichnen. Vera Inkermann beendete den Wettkampf als Elfte. Alle ihre abgegebenen Schüsse trafen das Ziel, bei zwei Schüssen hatte sie mit technischen Problemen des Gewehrs zu kämpfen.

 

Bambinis (Korbwerfen)

Am Ende des langen Wettkampftages zeigte Larina Piller bei den startenden sieben Mädchen und neun Buben mit Jahrgang 2014 und höher ein sehr beherztes Rennen. Vier der fünf Bälle trafen in den Korb. Nach einer kurzen Strafrunde und einem schnellen Schlussspurt gewann sie das Rennen bei der Kategorie Mädchen Bambini.

 

Fun

Unter die 11 Athletinnen im Fun-Rennen der Damen mischten sich auch einige Athletinnen der Challenger W15-Kategorie verschiedener Ski-Clubs. Nach einer kurzen Pause nach ihrem Wettkampf hatten sie noch Energie und Lust auf einen weiteren Einsatz. Giannina Piller hat dieses Rennen als Erste beendet.

 

 

Familien Piller und Inkermann


17.07.2021 Sommerbiathlon Grächen

Die Saison 2021/2022 im Biathlon wurde mit dem Lauf-Biathlon in Grächen eröffnet. Unter sommerlichen Wetterbedingungen starteten vier Athletinnen und zwei Athleten vom SC Schwendi-Langis ins Rennen. 

 

Kids:

Livia Piller zeigte eine tolle Laufleistung und hatte nur einen Schiessfehler. Sie wurde bei allen Kids U13 (Mädchen und Jungs) Erste. 

 

Challenger:

Mit nur zwei Schiessfehlern in drei Schiessen und einer sensationellen Laufleistung konnte Lina Berger ihre einzige Konkurrentin schlagen.  

Giannina Piller konnte in ihrer Kategorie ebenfalls glänzen. Sie hatte fünf Schiessfehler beim Schiessen, konnte diese aber dank ihrer super Laufleistung wieder aufholen und gewann das Rennen. 

 

Bambini: 

Voller Elan startete Larina Piller in ihr erstes Rennen bei den Bambinis. Vier von fünf Bällen landeten im Korb und mit einem super Schlusssprint konnte Larina das Rennen ebenfalls für sich entscheiden. 

 

Fun: 

Bei der Fun Kategorie starteten Stephan Piller und Michael Berger. Beide hatten etwas Mühe am Schiessstand. Beim Schlusssprint konnte sich niemand durchsetzen, somit wurden beide Fünfte.  


16.07.2021 Biathlon Event mit Co-Sponsor Raiffeisen Obwalden

Raiffeisen, ein seit vielen Jahren und treuer und starker Sponsor vom SC Schwendi-Langis durfte mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst einmal Biathlonluft schnuppern. Dazu trafen sie sich in der Biathlon-Schiessanlage im Pfedli und schauten zu Beginn den jungen Biathletinnen und Biathleten zu, was da so alles in einem Biathlonstand abgeht. Bruno Odermatt und Heinz Wolf orientierten die Anwesenden zum Thema Biathlon, Strukturen und Philosophie des Skiclubs Schwendi-Langis mit seinen sportlichen Erfolgen. Lina, Eliane, Annina, Colin und Jens demonstrierten auf den Rollski den Biathlonsport auf 10 und 50 Meter hautnah. Anschliessend konnte die Raiffeisen-Familie selber Mal versuchen die Biathlonziele zu treffen. Sie taten dies mit grosser Begeisterung und auch mit Erfolg. Zum Ende wurde der oder die beste Raiffeisen-Biathletin in einem Cup-Schiessen auserkoren. Nicht überraschend siegte mit Samuel Duss ein ehemaliger Biathlet vom SC Schwendi-Langis mit einer fehlerfreien Schiessleistung. Der Alpnacher musste sich im Final gegen drei Frauen durchsetzen, die sich nur ganz knapp geschlagen geben mussten.

Anschliessend an den sportlichen Teil luden Irene, Rebekka und Michael zum Apero ein. Unter dem hübsch geschmückten Partyzelt wurden weiter gefachsimpelt und interessante Gespräche geführt und mit dem Begriff «Treffsicher mit Raiffeisen» ein neuer Slogan gefunden.

Allen herzlichen Dank für die Durchführung des Anlasses und einen grossen Dank an Raiffeisen, die den Langlauf- und Biathlonsport im SC Schwendi-Langis seit vielen Jahren als Clubsponsor unterstützen.

 

Bericht: Heinz Wolf


10.07.2021 Biathlon Testweekend Swiss Ski

Vergangenes Wochenende fand auf der Lenzerheide ein Testweekend der Junioren und Jugendkader im Biathlon statt. Von seiner besten Seite zeigte sich Simon Zberg, er beendete den Schiesstest verbunden mit einem 3000 Meter-Lauf als Sieger. Remo Burch, der Beste mit Jahrgang 2005, Leander Kiser und Loris Maier finden wir auf der Rangliste auf den Rängen acht und zehn. Nur wenig dahinter klassierte sich Jens Berger als Zweitbester mit Jahrgang 2005 als Zwölfter.

Bei den weiblichen Starterinnen erreichte Ronja Rietveld mit einem sehr guten Liegend Resultat und einer starken Laufleistung Rang fünf. Annina Zberg finden wir auf Rang 12, Lara Berwert mit dem besten Schiessresultat in der Biathlonserie rangierte sich auf dem 17. Rang, direkt dahinter gefolgt von Lorena Wallimann auf Rang 18.


02.07.21 Sponsoren-Event mit Silber-Rollskistrecken-Sponsor – Vorstände SG Kyburg ZH und BSV Pfäffikon ZH

Als Gegenleistung als Silber-Sponsor für die Rollskibahn im letzten Sommer konnten die Vorstände der Schützengesellschaft Kyburg und Bezirksschützenverband Pfäffikon ZH an einer Biathlon-Demo teilnehmen. Werner Zberg, Cousin von Leo Zberg wurde auf unser Lokalhelden.ch-Sponsoringprojekt aufmerksam.  Die Vorstände nutzten diesen Event als Vereinsausflug. Pascal und Heinz Wolf erklärten den Schützen und Biathlon-Interssierten unsere Biathlonanlage im Pfedli. So aus der Nähe sieht man sonst nie eine solche Biathlonanlage. Cendrine und Silja instruierten die Schützen beim Biathlon-Schiessen. Mit grossem Fleiss probierten sie ins schwarze zu Treffen ohne eine Wertung, sondern die Scheibe muss einfach weiss werden. Annina Zberg zeigte auf den Rollskis das Zusammenspiel von Langlauf und Schiessen. Beim anschliessenden Apéro wurden interessante Gespräche geführt. Vielen herzlichen Dank den Schützen SG Kyburg und Pfäffikon für die sehr grosszügige Unterstützung der Biathlon Rollski-Strecke im Pfedli Giswil.

 

Bericht: Angelika Zberg


20.06.2021 Skigang Oberruessi

Wieder mal ins Sommerprogramm aufgenommen, der Skigang ins Oberruessi im Pilatus-Gebiet

Der SC Schwendi-Langis hat sich mit den Kids, Challenger und Eltern in Alpnach Dorf beim Schulhaus frühmorgens versammelt. Wir waren eine kleinere Gruppe von 20 Personen, da ältere und ZSSV- Athleten separates Programm hatten. 

In verschiedenen Gruppen sind die Skistockgänger entweder ab Schulhaus Alpnach, oder ab Lütholdsmatt Richtung Denneten- Chretzen ins Oberruessi gelaufen. Heidi und Othmar Wallimann haben uns oben herzlich empfangen und mit feiner Pasta, Tee und Kaffee verwöhnt. Wir durften die schöne Aussicht geniessen und bei warmen Sonnenstrahlen eine ausgiebige Pause machen. Bevor wir gemeinsam zur Lütholdsmatt abstiegen und mit den Autos zurück gefahren sind nach Alpnach.

Das feucht-heisse Wetter hat einige sogar spontan zum kühlen Baden in der kleinen Schliere eingeladen.

 

Vielen herzlichen Dank an Heidi und Othmar für eure Gastfreundschaft und den Rucksäckli-Transport.

 

Bericht:  Durrer Thomas

 

Bildergalerie


03.06.2021 Schrifliche GV

Wie angekündigt, wurde die GV 2021 auf dem schriftlichen Weg durchgeführt. Nach Ablauf der Frist hat der Vorstand die eingegangenen Stimmzettel ausgewertet.

Alle Traktanden wurden angenommen. Somit hat der Vorstand grünes Licht für die Weiterarbeit an der Saison 21/22.

 

Herzlichen Dank!

 

Der Vorstand


24.05.2021 Loipensäuberung

Jedes Jahr säubert die nordische Gruppe vom Ski Club Schwendi-Langis im Frühjahr den Schiessplatz bei der Andresenhütte und die Langlauf-Loipen im Langis. Die Säuberungsaktion in diesem Jahr musste wegen des immer wieder fallenden Neuschnees ein paar Mal nach hinten verschoben werden. Am Pfingstmontag war es wieder so weit. Über 20 Athletinnen und Athleten hatten sich im Langis eingefunden und sammelten zu Beginn alle Geschosse ein, welche vom Biathlontraining im Schiessstand bei der Andresenhütte irgendwie durch die Maschen der Auffangnetze gegangen sind. Anschliessend begaben sich die jungen Sportler auf die verschiedenen Loipen und sammelten allen Unrat ein. Zum Abschluss wurde auch der Bereich des Skiliftes und des grossen Parkplatzes der Korporation Schwendi beim Hotel Langis nach Unrat abgesucht. Obwohl der vergangene Winter besuchermässig mit Langläufern wohl einer der stärkste war, blieb der eingesammelte Güsel von den Langläuferinnen und Langläufern auf den Loipen recht bescheiden. Einzig unterhalb des grossen Parkplatzes wurde mehr Güsel eingesammelt. Nebst Brillen, Hundeleinen, neuen Schuhen, Gesichtsmasken wurde auch ein Metzgermesser, eine Kuh-Ohrenmarke, Pet-Flaschen und Zigaretten-Rückstände aufgelesen und entsorgt. Wie schon in vergangenen Jahren, konnten auch dieses Jahr einige Personen im Bereich des Kleiderständers ein paar Geldstücke finden. Der langjährige Trainer Erwin Wallimann erklärte zum Abschluss den jungen Sportlern, wie wichtig es ist, zu unserem wunderschönen Langlaufgebiet Langis und dem dort vorhandenen Ökosystem Sorge zu tragen.

 

Bericht: Heinz Wolf


Trainingstag mit dem SC Obergoms

Eine Leichtathletikgruppe aus dem Wallis, vorab aus dem Goms absolviert zurzeit eine Leichtathletik-Trainingswoche in Giswil. In der Gruppe sind auch verschiedene Biathletinnen und Biathleten aus dem Obergoms mit dabei. Sie alle kennen auch unsere Biathlon-Nachwuchsathleten sehr gut und so hat man sich entschieden zusammen ein Biathlontraining in Giswil durchzuführen. Mit viel Freude und Einsatz haben sich auch die «Nichtbiathleten» mächtig ins Zeug gelegt und versucht mit und ohne Belastung die kleinen Biathlonziele zu treffen. Unter den jungen Biathleten aus dem Goms und vom SC Schwendi-Langis fand ein reger Austausch statt, welcher ja bekanntlich in der letzten Saison viel zu kurz kam.

 

Bericht: Heinz Wolf


01.05.2021 Selektionen Biathlon

Swiss Ski hat die Selektionen im Biathlon für die kommende Saison bekanntgegeben.

 

Vom SC Schwendi-Langis werden mit Flavia Barmettler A-Kader, Lorena Wallimann C-Kader, Simon Zberg C-Kader, Lara Berwert Kandidatengruppe, Annina Zberg Kandidatengruppe fünf Bisherige und neu mit Leander Kiser Kandidatengruppe total 4 Biathletinnen und zwei Biathleten mit dabei sein.

 

Mit Jens Berger und Remo Burch haben sich zwei Biathleten für das Biathlonkader des ZSSV qualifiziert.

 

Bericht: Pascal Wolf


Information Generalversammlung 2021

Generalversammlung 2021

 

Leider ist die aktuelle Situation nach wie vor sehr unsicher, was die Planung für die GV sehr schwierig macht. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand entschieden, die Generalversammlung 2021 wieder schriftlich durchzuführen. 

 

Damit die Jahresrechnung termingerecht abgeschlossen werden kann, wird der Schii-Stock mit den Abstimmungsunterlagen etwas später verschickt als gewohnt. 

 

Wir hätten es auch lieber anders – aber wir freuen uns, euch bei einer anderen Gelegenheit wieder persönlich zu sehen!

 

Der Vorstand


12.04.2021 Skitour Hohmad

Prächtiges Frühlingswetter erwartete uns auf der zweiten und bereits letzten offiziellen Skitour vom SC Schwendi Langis im Melchtal. 

Eine «tschupältä» von 12 Türeler starteten von der Stöckalp Richtung Cheselen auf der unpräparierten Skipiste. Der steile Aufstieg über den Jäst suchte sich fast jeder seine eigene Komfortspur mit dem einten und anderen Ausrutscher. Der Take Away Betrieb in der Bettenalp war leider nicht existent und so wurde mit dem selbstmitgebrachten Znüni geprotzt. Weiter gings dem Totenkopf vorbei, hinauf zur Chringen und schwups auf die Hohmad. Der zügige Wind lud nicht zum Sonnenbad ein, ausser man ist abgehärtet, deutschstämmig und posiert mit einem kurzärmligen T-Shirt. Naja…. 

Die Abfahrt zur Stöckalp hatte etwas von einem Restenessen. Von allem etwas und nicht alles war gut. 

Was aber allseits geschätzt wurde war das Mitbringsel aus dem Sarneraatal, Bier genannt. Das haben wir uns auch redlich verdient. 

 

Besten Dank fürs Mitkommen. 

Romeo, Odi und Sepp


03.04.2021 Langis Sprint

Janik Riebli gewinnt Langis-Sprint

Janik Riebli (Startnummer 93) lässt sich nach einem spannenden Finale als Sieger im diesjährigen Langis Sprint feiern. Mit einer Gewaltsleistung auf den letzten Metern bezwang der Giswiler Roman Schaad und Valerio Grond um je drei Hundertstelsekunden. Mit Cyrill Fähndrich und Cedric Steiner folgen zwei weitere Spitzenleute von Swiss Ski auf den nächsten Plätzen. Bei den Frauen siegte die beste Schweizer Langläuferin Nadine Fähndrich vor Alina Meier und der Engelbergerin Lea Fischer.

Ramon Riebli der vier Jahre jüngere Bruder vom Tagessieger musste sich auf den letzten Metern hauchdünn vom Bündner Niclas Steiger geschlagen geben.

 

Ein weiterer Sieg für Molly Kafka

Weiterhin auf der Erfolgswelle reitet Molly Kafka. Die Biathlon-Schweizermeisterin gewann zum Saisonabschluss auch den Sprint im Langis. Mit Eliane Kiser als Dritte begleitete sie eine weitere SC Schwendi-Langis Kameradin aufs Podest. Zoë Felder beendete den Final als Sechste. Remo Burch verfehlte das Podest als Vierter nur ganz knapp. Einen Top Ten-Platz gab es für Anja Odermatt und Giannina Piller als Neunte und für Katharina Gwerder als Zehnte. Einige junge AthletenInnen aus unserem Club haben erstmals am Langis-Sprint teilgenommen und respektable Leistungen erzielt. Sie wurden unterstützt von den Trainern Bruno, Thomas, Filip, Adrian und Oli.

 

Bericht: Heinz Wolf


01.04.2021 Biathlon Schnuppertraining

Jedes Jahr gegen Ende der Saison haben interessierte Kinder aus der Langlauf-Animation von Glanzmann Sport die Möglichkeit Biathlonluft zu schnuppern. Am Mittwoch war es wieder so weit, sieben Kinder trafen sich beim Biathlonstand unterhalb der Andresenhütte und bekamen aus erster Hand von Erwin und Heinz einige Informationen zum Biathlonsport. Wegen der Corona Pandemie konnten vier Kinder aus der Schwendi nicht beim Schnuppern mit dabei sein. Es wird nach Lösungen gesucht, dass auch diese vier Kinder noch zu ihrem Schnuppertag kommen. Unsere aktiven BiathletenInnen, Lina, Anina, Vera, Colin und Andreas unterstützten die jungen Sportler am Biathlongewehr. Dabei zeigten ausnahmslos alle ein beachtliches Können im Umgang mit dem Biathlon-Luftgewehr. Einige räumten die kleinen Liegendziele ab als wären sie schon lange dabei und auch läuferisch war das technische Niveau recht hoch. Dieses doch recht gute Niveau erarbeiteten sie in der Animation. Alle Interessierten mit den Eltern zusammen werden zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Infoabend des Skiclub Schwendi-Langis eingeladen. Wer weiss, vielleicht hören wir in naher Zukunft von diesen jungen Sportlern, wenn sie erfolgreich Langlauf- und Biathlonsport betreiben.

 

Bericht: Heinz Wolf


31.03.2021 Gesamtwertung Leonteq Biathlon Cup Kids Saison 20/21

Bereits vor den Schweizermeisterschaften in Realp haben die Kids im Leonteq Biathlon-Cup ihre Saison abgeschlossen. Zur Gesamtwertung zählten auch die zwei Sommerrennen in Grächen und auf der Lenzerheide. Der SC Schwendi-Langis hatte sich aus verschiedenen Gründen entschieden an diesen Wettkämpfen nicht teilzunehmen. Trotzdem haben sich einige unserer Nachwuchsleute mit Erfolg an den wenigen Rennen beteiligt. Dazu gehört Livia Piller, sie stand jedes Mal auf dem Podest und holte in Pontresina gar einen Sieg. Sie klassierte sich auf dem vierten Schlussrang in der Gesamtwewrtung. Vera Inkermann wurde gute Achte im Feld der 24 Teilnehmerinnen. Gar aufs Podest reichte es Gery Kafka als Gesamt-Dritter und Nico Burch klassierte sich mit dem Heimsieg im Langis auf dem siebten Schlussrang. Basil Rohrer rangierte sich als Zehnter und Lukas Berwert als 18 ein. Yannis Bucher finden wir in der Schlussrangliste an 18. Stelle. Einige aus dieser Garde möchten kommende Saison zu den Challengern wechseln.

 

Bericht: Heinz Wolf


30.03.2021 Gesamtwertung Leonteq Biathlon Cup Challenger Saison 20/21

Mit der Schweizermeisterschaft in Realp endete die kurze Saison der Challenger mit nur vier Rennen. Mit zwei von möglichen vier Kategorien-Sieger glänzte der SC Schwendi-Langis auch diese Saison. Lina Berger mit zwei Siegen und zwei weiteren Podestplätzen durfte in Realp aufs oberste Podest steigen. Nach dem letztjährigen Gesamtsieg bei den Kids ist ihr ein erfolgreicher Start bei den Challenger gelungen. Sie lieferte diese Saison im Kampf um den Gesamtsieg ein Kopf an Kopf-Rennen mit Giannina Piller, denn nach vier Rennen lagen beide punktemässig gleich auf und ein Sieg mehr brachte der Giswilerin den Gesamtsieg. Katharina Gwerder klassierte sich mit einem Rennen weniger am Schluss auf Rang fünf, direkt vor Lynn Odermatt. Die junge Schwanderin zeigte in allen Rennen ganz starken Leistungen im Schiessstand. Mit vier Klassierungen in den ersten sechs Rängen zeugen von guter Nachwuchsarbeit unseres Clubs. Bei den Knaben konnte sich Arwin Inkermann von Rennen zu Rennen steigern und erreichte zum Schluss Rang acht. Colin von Deschwanden zeigte im Schiessen sehr gute Ansätze und beendete die Saison auf Rang 14.

Molly Kafka unsere neue Schweizermeisterin im Massenstart wurde Zweite und Anja Odermatt Dritte in der Gesamtwertung. Mit Eliane Kiser als Sechste klassierte sich eine weitere Schwendi-Langis Biathletin in der Spitzengruppe. Als Neueinsteigerin darf Anina von Deschwanden auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Gesundheits bedingt konnten Julia Burch und Lisa Sigrist leider in Realp nicht an den Start gehen. Vince Vogel, der Sprint-Schweizermeister gewann wie schon letztes Jahr unangefochten die Gesamtwertung. In den letzten 10 Biathlonrennen der vergangenen zwei Winter klassierte sich der zweifache Schweizermeister jedes Mal auf dem Podest. Mit nur drei Wettkämpfen erreichte Andreas Gwerder als Neunter einen Top-Ten-Platz. Anja Odermatt, Lisa Sigrist und Vince Vogel verlassen auf die kommende Saison das Luftgewehr, sie werden nun das Kleinkalibergewehr an den Rennen auf dem Rücken mittragen.

 

Bericht: Heinz Wolf


29.03.2021 Gesamtwertung Leonteq Biathlon Cup Elite Saison 20/21

Mit den Schweizermeisterschaftsrennen in Realp wurden auch die Gesamtsieger der zu Ende gegangenen Saison ermittelt. Verschiedene BiathletenInnen vom SC Schwendi-Langis erreichten hier Podestplätze. Leander Kiser siegte in der Jugend-Kategorie mit vier Punkten Vorsprung vor Remo Burch. Loris Maier beendete die Saison auf Rang vier und Jens Berger wurde Gesamt-Achter. Ronja Rietveld verlor im letzten Rennen noch Platz zwei und wurde Dritte. Jana Berwert und Carolina Rohrer finden wir auf den Rängen sieben und acht. In der Jugend 2 Kategorie heisst die Siegerin Annina Zberg. Sie siegte mit einem grossen Vorsprung von 25 Punkten. Lara Berwert rangiert in dieser Kategorie auf dem siebten Rang. Einen weiteren Podestplatz holte Lorena Wallimann mit dem dritten Schlussrang bei den Juniorinnen. Simon Zberg landete bei den Junioren ebenfalls auf dem dritten Rang mit der gleichen Punktzahl wie der zweitklassierte Simon Ehrbar aus Andermatt. Die Anzahl Siege gaben den Ausschlag für den Urner. Lars Rietveld beendete die Saison im Cup auf Rang fünf. Das gleiche Resultat erreichte Flavia Barmettler bei der Elite Damen-Kategorie.


27. + 28.03.2021 Biathlon SM Realp

Fünf Medaillengewinne an der Biathlon SM

Da die U15 Biathlon Schweizermeisterschaften aufgrund von Covid-19 nicht ordentlich durchgeführt werden konnten und da der Veranstaltungsort für die geplante Elite Biathlon SM (Premanon, FRA) für die Durchführung der Wettkämpfe ebenfalls aufgrund von Covid-19 nicht mehr in Frage kam, fanden beide Meisterschaften am gleichen Wochenende in Realp, Uri statt.

Der SC Ibach und der SC Einsiedeln erklärten sich kurzerhand dazu bereit, diese Titelkämpfe zu organisieren. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön dem OK, für das, im Sinne des Sportes so wichtige und spontane Handeln.

Die Skiclubs aus der ganzen Schweiz unterstützten das OK mit Helferinnen und Helfern. So stellte auch der SC Schwendi-Langis ein Duzend Helfer, die an den beiden Tagen bei der Wettkampfdurchführung mithalfen.

 

Samstag, Massenstart

Flavia Barmettler holte bei den Damen Elite den siebten Rang. Lorena Wallimann wurde bei den Juniorinnen Vierte. Remo Burch holte sich als bester Jugendläufer vom SC Schwendi-Langis Rang 5.

 

Bei den Challenger W13 holten sich Giannina Piller und Lina Berger die Plätze 2 und 3. Katharina Gwerder wurde mit fehlerfreiem Schiessen Fünfte. Lynn Odermatt holte Rang 9. Bei den W15 wurden die SM Medaillen vergeben. Molly Kafka holte sich nach einem perfekten Schiessen, 20 Treffern und einer genialen Schlussrunde, auf welcher sie die Saison Dominatorin Valeria Benderer (Scuol) niederrang sensationell die Goldmedaille und somit den Schweizermeistertitel im Massenstart. Anja Odermatt wurde Vierte.

Bei den gleichaltrigen Knaben vergab Vince Vogel den SM Titel aufgrund zu vieler Schiessfehler. Am Ende gehörte er trotzdem zu den Medaillengewinnern. Er holte sich den dritten Platz.

 

Sonntag, Sprint

Lorena Walliman verpasste das Podest als Vierte wiederum knapp. Trotz fehlerfreiem Schiessen konnte sie diese Ausgangslage auf der Loipe nicht in eine Medaille ummünzen. Flavia Barmettler zeigte mit 0/1 ebenfalls ein Top Schiessergebnis. Sie wurde bei den Damen Elite Fünfte. Einen sensationellen Wettkampf zeigten Leander Kiser und Remo Burch. Beide blieben im Liegend fehlerfrei und mussten im Stehend nur einmal in die Strafrunde. So kam es, dass die beiden Jugend 1 Läufer bis auf den Gewinner Janis Keller (Einsiedeln) sämtliche Konkurrenten beider Jugendkategorien 1 und 2 hinter sich liessen und so sensationell die Silber- und die Bronzemedaille gewannen. Simon Zberg wurde bei den Junioren Fünfter.

 

Bei den Challenger W13 gab es durch Lina Berger, die fehlerfrei blieb und durch Giannina Piller (0/2) gleich einen Doppelsieg. Bei den W15 wurde Anja Odermatt als 6. beste Schwanderin, gleich vor Molly Kafka. Bei den M13 erreichte Arwin Inkermann mit fehlerfreiem Schiessen den guten sechsten Rang. Vince Vogel lief es im Sprint im Schiessstand einiges besser als am Vortag. Mit drei Schiessfehlern und einem starken Auftritt in der Loipe gewann er souverän den Schweizermeistertitel im Sprint und darf sich nun schon zum zweiten Mal nach seinem Sieg aus dem Vorjahr Schweizermeister nennen.

 

Allen Athletinnen und Athleten herzliche Gratulation zu ihren Leistungen!

 

Bericht: Pascal Wolf

 

Ranglisten


20.+21.03.2021 Langlauf JO SM Ulrichen

Unsere Athleten vom Skiclub durften bei besten Bedingungen zwei top organisierte Rennen bestreiten. Diese Verhältnisse vereinfachten uns Trainer die Skis renntauglich zu präparieren. Der Schlussfinish der Skis kurz vor dem Rennen wurde jeweils vom OK übernommen. Die Schwendi-Langis Läufer zeigten am Samstag ein geniales Klassisch Rennen. Mit Remo Burch und Jens Berger klassierten sich gleich zwei Athleten bei den U16 in den Top 10.  Auch bei den Frauen liefen Zoe Felder auf Platz 14 und Carolina Rohrer auf 21. Am Sonntag  fand dann das Skating Rennen auf dem Programm.  Mit 5 zusätzlichen Schwendi-Langis-Biathleten bekamen wir noch einmal Verstärkung. Es zeigten wiederum alle ein tolles Rennen. Mit den Plätzen 2 und 3 in ihrem Jahrgang der Kategorie U14 haben es Molly Kafka, Eliane Kiser und Giannina Piller sogar aufs Podest geschafft. Im Kampf um den Schweizermeister-Titel zeigten unsere Athleten, dass auch Biathleten mit den Langläufern mithalten können. In der Gesamtrangliste von beiden Wettkämpfen findet man Remo Burch auf Platz 7, Jens Berger auf 14, Zoe Felder auf 13 und Carolina Rohrer auf dem guten 21. Platz.

 

Bericht: Oli Burch


20.03.2021 Leonteq Biathlon Cup Pontresina

Am Samstag fand in Pontresina für die Kids und für die Challenger das zweite Rennen dieser Saison statt. Für die Kids war es bereits das letzte Rennen dieser kurzen Saison. Die Athleten erwartete ein Sprint auf einer anspruchsvollen Strecke mit verschiedenen Aufstiegen die ihnen alles abverlangte. Als erste Standen unsere 12 Challenger am Start. Bei den Mädchen W13 konnte einen Doppelsieg gefeiert werden. Die Grundlage für diese tolle Leistung legten Giannina Piller und Lina Berger beim Schiessen mit je 10 Treffer. Auch Lynn Odermatt blieb fehlerfrei und erreichte so den 5. Schlussrang. Bei den Mädchen W15 erreichte Molly Kafka den 3. Schlussrang knapp dahinter auf dem 4. Rang Eliane Kiser und auf dem 5. Platz Odermatt Anja. Vince Vogel vergab mit 3 Schiessfehlern den Sieg bei den Knaben M15 knapp und erreichte den 2. Schlussrang. Bei den Challengern standen noch Arwin Inkermann, Colin von Deschwanden, Julia Burch, Lisa Sigrist, Anina von Deschwanden am Start. Nach den Challengern durften sich die Kids langsam bereit machen für ihren Einsatz. Bei den Mädchen W11 standen Livia Piller und Vera Inkermann am Start. Livia machte es ihrer älteren Schwester gleich und gewann mit 10 Treffer. Vera musste zwei Mal in die Strafrunde und wurde 10. Zum Schluss standen noch die Knaben W13 am Start. Gerry Kafka erreichte mit einem fehlerfreien Schiessen den zweiten Platz und Basil Rohrer lief auf den 7. Rang.

 

Bericht: Silja Zberg


20. + 21.03.2021 Biathlon Alpencup

Die Biathlon Alpencup-Rennen in dieser Saison in fünf verschiedenen Stationen konnten nicht wie vorgesehen durchgeführt werden. Lediglich 5 Rennen, zwei in Forni Avoltri und drei in Pokljuka fanden unter grossen Sicherheitsvorkehrungen statt. Lorena Wallimann im allerletzten Rennen und Leander Kiser am Tag davor holten für den Skiclub Schwendi-Langis zwei Podestplätze. Lorena Wallimann überzeugte in Poklijuka mit ganz starken Schiessleistungen. Mit einer Trefferquote von 94%, im Liegend blieb sie in allen Rennen fehlerfrei, zeigte sie ihre Qualitäten im Schiessen. Ein grosses Augenmerk gilt es für sie nun in der kommenden Saison auf den läuferischen Bereich zu richten.

Leander Kiser belegte im Verfolgungsrennen hinter einem Slowenen und einem Kroaten den dritten Rang, dies auch dank einer starken kämpferischen Leistung in der Loipe. Nicht zufrieden mit ihrer Schiessergebnissen zeigten sich Simon Zberg und Lars Rietveld. Nach guten Serien folgten wieder schlechtere, was für sie Klassierungen an der Spitze der Rangliste verhinderte.

 

Gesamtwertung Alpencup

In der Alpencup Schlusswertung belegen Lorena Wallimann als Zweite und Simon Zberg als Dritter einen Podestplatz. Annina Zberg als Fünfte und Leander Kiser als Achter mit weniger Rennen klassieren sich unter den Top Ten. Ronja Rietveld und Loris Maier konnten erstmals internationale Biathlonluft schnuppern und ganz wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Es war für alle BiathletenInnen eine ganz schwierige Saison, doch es gilt für alle vorwärtszuschauen und sich nach den Schweizermeisterschaftsrennen vom kommenden Wochenende und einer darauf folgenden Trainingspause sich bereits auf die nächste Saison zu fokussieren.

 

Bericht: Heinz Wolf

 


14.03.2021 Leonteq Biathlon Cup Langis

Nach monatelangem Warten war es endlich wieder so weit. Die Kids und Challenger durften zu den ersten Biathlonrennen in dieser Saison starten. Das OK Faszination Biathlon OW, das aus den Sportschützen Giswil und dem SC Schwendi-Langis gebildet wird, hat sich unter der Leitung von Interims-OK-Präsidentin Angelika Zberg nach Bekanntgabe der Beendigung des Wettkampfverbots für U16 und Jünger schnell und pragmatisch dazu entschieden, den Biathlon im Langis, der eigentlich im Januar stattgefunden hätte, nachzuholen. Stürmisches Wetter und Schneefall erschwerten nicht nur die Aufbauarbeiten. Auch am Wettkampftag trafen die Athletinnen und Athleten, sowie deren Trainer (Zuschauer waren keine zugelassen) wechselhafte, starke Winde an, was am Schiessstand zusammen mit dem einsetzenden Schneefall eine zusätzliche Herausforderung für die Athletinnen und Athleten darstellte.

 

Kids

Bei den jüngsten Kategorien zeigten die Schwander schon erstmals auf, dass sie in der wettkampffreien Zeit gut trainiert haben. Bei den W11 holte Livia Piller mit dem zweiten Rang einen Podesplatz. Nico Burch siegte gar in der Kategorie der gleichaltrigen Jungen.

 

Challenger

Bei den W13, die 3 mal Schiessen mussten gab es einen Doppelsieg. Lina Berger, die im Schiesstand fehlerfrei blieb, siegte vor Giannina Piller. Ein Schiessfehler von Katharina Gwerder verhinderte gar den Schwander Dreifachsieg. Katharina wurde knapp hinter dem Podest Vierte.

Bei den Mädchen W15 holte sich Molly Kafka den Silberplatz in diesem Einzelrennen. Vince Vogel siegte zudem bei den M15. Obwohl im das erste Stehendschiessen missriet, gab er nicht auf und wurde schliesslich mit dem Heimsieg belohnt. Andreas Gwerder, notabene in seinem allerersten Challenger-Wettkampf blieb in den ersten drei Schiesseinlagen sensationell fehlerfrei und konnte somit sehr lange mit einem Podestplatz liebäugeln. Im letzten Schiessen verzeichnete er leider drei Schiessfehler, was den vierten Schlussrang bedeutete.

 

In den Challenger Wettkampf wurden zugleich die ZSSV Biathlonmeisterschaften integriert. Dabei gingen sämtliche vergebenen Medaillen an das Heimteam SC Schwendi-Langis:

 

W15

1. Molly Kafka

2. Anja Odermatt

3. Julia Burch

 

M15

1. Vince Vogel

2. Andreas Gwerder

 

An dieser Stelle herzlichen Dank dem gesamten OK, allen Helferinnen und Helfern der beiden Vereine, die durch ihre unkomplizierte und spontane Zusage, einen Helfereinsatz zu leisten, diesen Wettkampf überhaupt möglich gemacht haben. Der SC Schwendi-Langis konnte sich bei diesem Anlass nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch von seiner besten Seite zeigen.

 

Rangliste

Bilder

 

Bericht: Pascal Wolf

 


11.03.2021 Vorschau Leonteq Biathlon Cup Langis


07.03.2021 Langis Rundtour

Die erste Skitour in der Saison 20/21 erst am Sonntag 7. März 2021 ist schon speziell, aber es hat funktioniert.  Nachdem wir den Ausbildungstag und die ersten beiden Skitouren nicht durchführen konnten, war es für uns Tourenleiter eine Freude, die Einladungen für die geplante März-Skitour per E-Mail zu versenden. Umgehend wurde fleissig zugesagt, anscheinend waren unser Tourengschpändli gierig auf die Veranstaltung. 

Das Langisgebiet war unsere Wahl, da es immer noch richtig schön Schnee hatte und die Clubhütte lockte. Der Plan war, sich mit dem Miesenstock und seinen Abfahrten zu beschäftigen. Der erste Aufstieg führte uns an der Schnabelhütte und dem Troggenegg vorbei bis fast auf den Miesenstock. Die erste Abfahrt über den  Nordwesthang war ein Leckerbissen, gepulvert mit einem  lockeren, weissen Überzug. Zeugen dafür waren die lachenden Gesichter der Skiclübler nach der Schussfahrt.  

Der zweite Aufstieg zum Miesenstock war praktisch gleich wie der Erste, aber dieses Mal bis zum Miesenstock. Die südseitige Abfahrt war dann gespickt mit Tannen-Kippstangen, die jedoch nicht so wie im Weltcup  angefahren wurden. Es war eher ein runder Fahrstil ohne Berührungen. Bukas Lritschgi und Bepp Sucher, in der Vorsaison mit einigen aggresiveren Manöver bekannt, schafften die Fahrt ohne Einfädler. 

Wieder angefellt, stiegen wir zum Troggenegg auf und in nördlicher Richtung zum Punkt 1755 m.  Ein unverfahrener Prachtshang lag vor uns, bereit zum schredern. Ei, ei, ei, zauberte die Abfahrt ein breites Grinsen ins Gesicht der privilegierten Tourenfahrer. Aber nein, das war noch nicht alles. Der letzte Angriff zum Schnabelspitz musste noch erfolgen. Locker schafften das alle. Ein letztes Mal weg mit  den Fellen, die Bindung umgestellt und ab zur Glaubenberghütte. 

Babs und Thisi Berwert hatten für uns schon Wienerli und Brot, sowie nicht alkoholische Getränke bereitgestellt. So hatte das Soziale auch noch seinen Platz im Tagesprogramm, da ja während der Skitour fast nicht miteinander geredet wird. (Oder, Reto?) 

Besten Dank allen Beteiligten fürs Mitmachen. Danke Babs und Thisi für die Gastfreundschaft. 

 

Bilder

 

 

Romeo, Odi und Sepp


Lorena Wallimann an der Biathlon Junioren WM

Lorena Wallimann qualifizierte sich als eine von vier Schweizer Biathletinnen für die Biathlonweltmeisterschaften der Juniorinnen. In Obertilliach im Osttirol bestritt die Athletin des Schwendi-Langis insgesamt drei Rennen. Es war die erste Weltmeisterschaft, wo Lorena Wallimann teilnehmen konnte. Nach dem Einzelrennen bestritt sie den Sprint und erreichte dort den 71. Rang. Dieses Resultat reichte knapp nicht aus, um sich für die Verfolgung zu qualifizieren. Zum Abschluss durfte die Alpnacherin in der Schweizer Staffel als Schlussläuferin auf die Strecke gehen. Mit Amy Baserga hatte die Schweiz eine zweifache Weltmeisterin in ihrer Reihe, welche das Team in eine gute Ausgangsposition brachte. Das Schweizer Team lag lange sogar auf einem Medaillenplatz. Schlussendlich landete die Schweiz auf dem siebten Schlussrang mit einem Rückstand von 2 Minuten 54 Sekunden auf die siegreichen Französinnen. Mit schönen Erinnerungen im Gepäck kehrte die Obwaldnerin zurück und wird in der nächsten Woche nach Pokljuka in Slowenien zu weiteren internationalen Rennen fahren.

 

Bericht: Heinz Wolf


06. + 07. 03.2021 Swiss Cup Biathlon Realp

Remo Burch holt zwei Siege am Swiss Cup

Mit zwei Sprints wurden in Realp den BiathletenInnen weitere Startgelegenheiten geboten, in dieser speziellen Saison Biathlonwettkämpfe zu bestreiten. Gute Schneeverhältnisse aber unberechenbare Winde, die ständig auf alle Seiten wechselten, machte es den Startenden am Samstag nicht leicht. Gut mit diesen schwierigen Bedingungen umzugehen wussten Remo Burch und Loris Maier. Beide zeigten sich enorm stark im Schiessen und mussten nur gerade eine Strafrunde absolvieren. Remo Burch holte sich seinen ersten Saisonsieg im Swiss Cup mit dem einen Schiessfehler im Stehend-Schiessen vor dem ZSSV-Biathlon-Meister Loris Maier.  Der Schreinerlehrling Maier blieb fehlerlos im Stehend-Schiessen. Sein bestes Saisonergebnis erzielte Jens Berger. Mit Rang vier blieb er knapp hinter dem Podest. Annina Zberg verpasste in Realp den Sieg nach einem misslungenen Liegend-Schiessen. Nur das fehlerfreie Stehend-Schiessen brachte sie noch auf Rang zwei.

 

Sprint vom Sonntag

Kaltes Winterwetter bei minus 8 Grad, windstill im Schiessstand, das waren gute Voraussetzungen für den zweiten Sprint von Realp, der vom SC Gotthard-Andermatt mustergültig organisiert und durchgeführt wurde. Ronja Rietveld wusste heute im Schiessstand zu überzeugen und dank nur einem Schiessfehler im Liegendschiessen durfte sie als Dritte aufs Podest steigen. Annina Zberg holte in Abwesenheit einiger an der WM teilnehmenden Athletinnen heute den Kategoriensieg in der Jugend 2. Ein äusserst erfolgreiches Wochenende hat Remo Burch hinter sich. Nach dem gestrigen Sieg doppelte er heute nach und blieb als einziger männlicher Athlet heute in Realp ohne einen Schiessfehler. Bemerkungswert ist zu erwähnen, dass er auch alle Teilnehmer der älteren Jugend-Kategorie hinter sich liess. Leander Kiser begleitete ihn als Dritter aufs Podest, was dank seinem fehlerfreien Liegendschiessen möglich wurde. Seinen zweiten Podestplatz der laufenden Saison mit guter Leistung in der Loipe und im Schiessstand gelang Lars Rietveld.

 

Unsere jungen Nachwuchsleute kämpften am Wochenende mit viel Einsatz und Fleiss und konnten wieder gute Erfahrungen in der faszinierenden Sportart Biathlon sammeln. Betreut und unterstützt wurden sie alle an den zwei Tagen von verschiedenen Trainern und Betreuern aus unserem Skiclub.

 

Rangliste

 

Bericht: Heinz Wolf


03.03.2021 NSV Cup Engelberg

Endlich - erster Wettkampf für Kids in dieser Saison und neun Podestränge

Unsere Kids konnten den ganzen Winter draussen trainieren und verschiedene Challenges durchführen. So entstand eine gewisse Wettkampfatmosphäre. Aber nun endlich am Mittwoch Abend organisierte der NSV unter Leitung von NSV-Trainer Daniel Niederberger beim Schanzenareal Engelberg ein Langlaufrennen bis zu den U16 Athletinnen und Athleten. 

Die 43 Startenden, davon 16 Kids vom SC Schwendi-Langis lieferten sich spannende Rennen im Flutlicht.

Die vielen Trainings vom Winter haben Früchte getragen, konnten Lina Berger, Nico Burch, Molly Kafka und Vince Vogel bei ihren Kategorien den Sieg erlaufen.

 

Rangliste

Bilder

 

Bericht: Angelika Zberg


20. + 21.02.2021 Biathlon Swiss Cup Sörenberg/ZSSV Meisterschaften Biathlon

Annina Zberg und Loris Maier holen ZSSV Meistertitel im Biathlon 

Die Zentralschweizermeisterschaften im Biathlon wurden in den Biathlon Swiss Cup integriert, welcher über dieses Wochenende in Sörenberg stattfand. Der Skiklub Flühli als perfekter und erfahrener Organisator hatte im Bödeli in der Nähe der Talstation Luftseilbahn Brienzer Rothorn einen Schiessplatz aufgebaut.

 

Die verschiedenen SiegerInnen wurden in einem Einzellauf ermittelt. Die anspruchsvolle Loipe verlangte von den AthletenInnen einiges ab. Einiges abverlangt wurde auch von den Trainern auf der Strecke und im Schiessstand, mussten doch einige AthletenInnen nach dem ersten Liegend-Schiessen Korrekturen am Gewehr vornehmen. Die Biathlonrennen konnten bei herrlichem Wetter und bei Frühlingstemperaturen ausgetragen werden. Mit sieben gewonnenen Meisterschaftsmedaillen in den drei gestarteten Kategorien zeigte sich der SC Schwendi-Langis als grosser Abräumer. Annina Zberg und Loris Maier heissen die neuen Regionalmeister im Biathlon im Einzel in der Kategorie Jugend. Loris Maier überzeugte durch eine perfekte Schiessleistung beim Stehendschiessen, wo er alle seine 10 Schüsse ins Ziel brachte. Remo Burch überzeugte im Liegendschiessen und wurde Zweiter und Gewinner der Silbermedaille vor Leander Kiser. Lars Rietveld holte in der Kategorie der Junioren die Silbermedaille vor Simon Zberg, der Bronze gewann. Lara Berwert erreichte mit dem besten Schiessergebnis bei den Jugend 2, verdient die Bronzemedaille.

 

Sprint vom Sonntag

Sehr schnelle Verhältnisse fanden die Teilnehmer am Sonntagmorgen beim Beginn des Sprints vor. Ronja Rietveld gelang nach dem dritten Rang vom Samstag eine Steigerung auf Platz zwei. Den gleichen Rang nimmt sie im Zwischenklassement im Swiss Cup ein. Im Schiessstand zu gefallen wusste heute auch Jana Berwert. Hauchdünn fiel der Sieg heute Sonntag im Sprint für Annina Zberg aus, nicht zuletzt, weil ihr das Stehendschiessen nicht optimal glückte. 22,6 Sekunden fehlten Lara Berwert zum Sieg. Sie gehört mit Annina Zberg zurzeit zu den stärksten Biathletinnen der Schweiz in der Jugend-Kategorie der Mädchen. Den dritten Saisonsieg holte Leander Kiser. Mit dem heutigen Sieg hat er seine Führung in der Gesamtwertung im Swiss Cup weiter ausgebaut und führt jetzt 23 Punkte vor Remo Burch. Das beste Schiessergebnis der bisherigen Saison mit 2/0 erzielte Jens Berger. Den letzten Podestplatz für unseren Klub holte heute Simon Zberg, er wurde hauchdünn Zweiter. In der Gesamtwertung im Swiss Cup führt er nach sechs Rennen die Tabelle an.

 

In zwei Wochen sollte es in Realp mit weiteren Biathlonrennen, einem Sprint und einer Verfolgung weitergehen. Zu hoffen bleibt, dass auch die Challenger und Kids in das Renngeschehen in der schwierigen Saison eingreifen können.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Bilder


13. + 14.02.2021 Swiss Cup Realp

Zwei Siege von Leander Kiser am Swiss Cup in Realp

Nach einem zähen Winter wegen Corona fanden am Wochenende vom 13./14. Februar 2021 die ersten Biathlon-Rennen in der Zentralschweiz in Realp statt. Insgesamt holte der SC Schwendi-Langis im Sprint vom Samstag vier Podestplätze. Fast alle überzeugten im Schiessstand mit sehr guten Schiessleistungen. Ronja Rietveld durfte mit dem einen Stehendfehler als Zweite aufs Podest. Lara Berwert wurde mit 0/2 Fünfte und Leander Kiser siegte zum zweiten Mal hintereinander in einem Biathlonrennen. Ein Fehler im Liegend und ein makelloses Stehendschiessen bedeute für ihn trotz einem kleinen Missgeschick den Sieg. Überzeugend war am Samstag auch die Leistung von Loris Maier mit 1/1 und dem dritten Schlussrang. Knapp dahinter verpasste Remo Burch das Podest knapp. In sehr guter Form zeigte sich heute auch Simon Zberg. Sowohl in der Loipe und im Schiessstand zeigte er eine ganz starke Leistung und liess sich nur gerade von den zwei älteren und selektionierten WM-Teilnehmern von Obertilliach schlagen. Mit viel Spass und gutem Einsatz waren insgesamt 13 Schwendi-AthletenInnen in Realp am Start.

 

Verfolgung vom Sonntag

Kaltes Winterwetter bei 13 Minusgraden und ein unangenehmer Wind aus verschiedenen Seiten erschwerte es den Biathleten/Innen gute Leistungen beim Schiessen zu erreichen. Diese Situation hinderte heute Ronja Rietveld nicht, das beste Schiessergebnis aller Startenden zu erzielen. Mit einer Trefferquote von 90% wiederholte sie ihren gestrigen zweiten Rang. Die gestrige Leistung mit einem weiteren Sieg bestätigte Leander Kiser. Er befindet sich gegenwärtig in einem richtigen Hoch. Heute gewann der Sarner vor seinem Klubkamerad Remo Burch. Dieser sicherte sich seinen zweiten Platz mit einer sehr guten Lauf- und Schiessleistung und mit einer taktischen Meisterleistung beim Zieleinlauf. Lara Berwert steigerte sich gegenüber gestern und landete trotz ihrem Trainingsrückstand auf Rang vier. Remo Burch und Simon Zberg vom SC Schwendi-Langis schossen heute die besten Resultate aller männlichen Teilnehmer. Dazu mit einer sehr guten Laufleistung erreichte Simon Zberg ganz verdient Platz zwei. In Realp konnten gestern und heute nicht alle für die WM-Selektionierten überzeugen. Erfreulich, dass unsere Nachwuchsleute mit viel Einsatz erste Teilerfolge verbuchen und viele Erfahrungen sammeln konnten. Allen Betreuern und Trainern ein «Dankeschön» für die Unterstützung und Betreuung aller Athleten/Innen.

 

Bericht: Heinz Wolf


14.02.2021 FIS Rennen Saalfelden

Ramon Riebli gewinnt den FIS Freistil Sprint in Saalfelden (AUT). Bereits im Prolog zeigte Ramon, dass er gut in Form ist und distanzierte seine Konkurrenz dort schon um mehr als eine Sekunden. Die Heats absolvierte er souverän. So liess er auch im Finale nichts anbrennen und lief von der Spitze aus zu einem klaren Sieg. Herzliche Gratulation.


11.02.2021 Nordische U23 WM Vuokatti (FIN)

Die auf Mittwoch angesetzten U23-Sprints mussten aufgrund von zu niedrigen Temperaturen (-20°C) auf Donnerstag verschoben werden. 

Die U23-Männer zeigten mit zwei Top-15-Resultaten eine starke Leistung. Janik Riebli und Grond Valerio erreichten beide das Halbfinale. Riebli holt mit dem 9. Rang einen Top-10-Platz. U23-Weltmeister im klassisch Sprint wurde der Russe Alexander Terentev.

Aufgrund dieses Resultates fungiert Janik nun im erweiterten Selektionskader für die Nordische WM in Oberstdorft. In einer internen Selektion werden die letzten beiden WM Plätze zwischen Roman Schaad, Valerio Grond und Janik ausgemacht.


06.02.2021 Weltcup Ulricehamm (SWE)

Karrierebestresultat für Janik Riebli

Janik Riebli startete an diesem Wochenende erneut im Weltcup. Mit dem 16. Rang im Prolog zeigte er schon von Beginn an auf, dass er sich im Reigen der weltbesten Sprinter einreihen kann. 

Nach einer taktischen Meisterleistung im Viertelfinal, welchen er souverän gewann, qualifizierte er sich für den Halbfinal. 

Im hochdotierten Halbfinal, bei welchem einer seiner Gegner u.a. der Weltklasse Sprinter Federico Pellegrino war, resultierte für Janik der 4. Rang. In der Endabrechnung bedeutet dies der 8. Schlussrang und gleichzeitig das Karrierebestresultat von Janik. 

 

Weiter geht es für Janik an den U23 Weltmeisterschaften in Vuokatti in Finnland. Bei diesen Titelkämpfen gehört Janik aufgrund seiner jetzigen Form zum erweiterten Favoritenkreis.

 

Janik Herzliche Gratulation und weiterhin Toi-Toi!!


23. + 24.01.2021 Biathlon Swisscup Lenzerheide

Mit einem enormen Aufwand an Organisation und Helfern konnte an diesem Wochenende der erste Biathlon Swisscup in Lantsch / Lenzerheide durchgeführt werden. Natürlich "coronatauglich" bis ins letzte Detail perfekt organisiert, leider ohne Kuhglocken und Fans am Streckenrand. So standen über 120 Helfer, Betreuer und Funktionäre für 49 Athleten im Einsatz. Mit perfekten Bedingungen und einem top Wachsteam konnten faire und sehr spannende Wettkämpfe absolviert werden.

 

Auch der Skiclub Schwendi Langis zeigte sich von seiner besten Seite, erstens mit der absolut grössten Delegation von 13 Athletinnen und Athleten. Die roten Farbtupfer sind eine echte Bereicherung zu den restlichen Renndressefarben (ausgenommen sind da natürlich die blauen von unseren Swiss-Ski Kaderathleten). Spass bei Seite, viel wichtiger sind die tollen Resultate, sei es im Schiessen als auch im Laufen. 

 

Am Samstag stand für alle Biathleten ein Sprint Wettkampf (zweimal schiessen mit Strafrunde) auf dem Programm. Durch den Neuschnee waren die Bedingungen doch eher langsam und die Strecke mit dem Mörderbakken als auch dem Baselga-Hill sehr anspruchsvoll. Schlussendlich konnte Simon Zberg als Zweiter, Lorena Wallimann und Leander Kiser als dritte aufs Podest steigen. Ronja Rietveld als auch Annina Zberg verpassten das Podest leider nur knapp mit 12 Sekunden Rückstand.

 

Am Sonntag fand mit dem Massenstart dann der richtigen Wettkampf Mann gegen Mann, respektive Frau gegen Frau statt. Beim Massenstart-Rennen mit viermal Schiessen und einer Strafrunde pro Schiebe, die nicht getroffen wird, ist alles möglich. Es wird taktiert, gute Schiessleistungen beflügeln, schlechte Trefferquoten leider weniger. Am besten meisterten diese Aufgabe Leander Kiser und Remo Burch mit einem Doppelsieg in ihrer Kategorie. Ronja Rietveld und Lara Berwert beendeten ihren Wettkampf auf dem hervorragenden zweiten Rang. Aufs unterste Treppchen des Podestes steigen durften auch noch Lorena Wallimann und Simon Zberg, der im letzten "Stutz" einen unwiderstehlichen Spurt hinlegte und damit seinen direkten Konkurrenten überholen konnte.

 

Herzliche Gratulation allen Athletinnen und Athleten die es trotz grossem Einsatz nicht ganz aufs Podest geschafft haben (Jana Berwert, Carolina Rohrer, Eva Baumann, Annina Zberg, Loris Maier, Jens Berger und Lars Rietveld).

 

Ein grosses Dankeschön den Tainern, Eltern/Betreuern und vor allem dem Organisator, der einen solchen Wettkampf überhaupt ermöglicht hatte. Solche Wettkämpfe sind das, was es einfach braucht, gerade in dieser Zeit.

 

Bericht: Leo Zberg


16. + 17.01.2021 SM Langlauf + Qualifikation U23 WM Langlauf - Janik Riebli

Am vergangenen Wochenende stand in Sedrun der erste Teil der Elite und Junioren Schweizermeisterschaften auf dem Programm. Viel Neuschnee zwang die Organisatoren zu einer kurzfristigen Anpassung der ursprünglich geplanten Strecke.

Vom SC Schwendi-Langis starteten die Gebrüder Riebli an den Wettkämpfen, die Samstags als Einzellauf Skating und Sonntags als klassisch Verfolgung durchgeführt wurden.

Die Platzierungen am Samstag:

- Janik 15. (Herren)

- Matthias 31. (Junioren)

- Ramon 46. (Junioren

 

Die Platzierungen am Sonntag:

- Janik 9. (Herren)

- Ramon 37. (Junioren)

 

Anschliessend an die SM selektionierte Swiss Ski die Teilnehmer für die Junioren- und U23-WM. Janik Riebli ist erneut an den U23 Weltmeisterschaften mit dabei. Die Junioren und U23 Weltmeisterschaften der Nordischen finden vom 6. - 12. Februar 2021 im finnischen Vuokatti statt. Wir wünschen Janik Toi Toi für diese Titelkämpfe.

 

 


09. + 10.01.2021 Alpencup Forni Avoltri (ITA)

2 Biathletinnen und 2 Biathleten vom SC Schwendi-Langis starteten vergangenen Wochenende in Forni Avoltri in einem Alpencup-Rennen. Corona mit seinen Einschränkungen war dabei ein Grund, dass sich die Teilnehmerzahl in einem kleineren Rahmen als übrig bewegte. Simon Zberg zeigte im Einzellauf vom Samstag mit 17 Treffern von zwanzig Schüssen, eine sehr gute Leistung und durfte als Zweiter in seiner Kategorie erstmals auf ein Alpencup-Podest. Im kleinen Feld der Juniorinnen wurde Lorena Wallimann mit 3 Schiessfehlern Vierte. Annina Zberg belegte mit 6 Schiessfehlern Rang acht.

 

Fehlerfreies Schiessen von Lorena Wallimann

Am Sonntag wurde ein Sprint ausgetragen, wo Lorena Wallimann ihre guten Schiessfähigkeiten einmal mehr unter Beweis stellte. Mit 0/0 rangierte sie sich am Schluss auf Rang sechs. Lars Rietveld verzichtete am Samstag auf einen Start im Einzellauf und erreichte nach einem für ihn mässigem Schiessen (2/2) Rang sieben. Nicht mehr das Schiessniveau vom Samstag erreichte Simin Zberg. Mit 4 Schiessfehlern verfehlte er das Podest als Vierter um 14 Sekunden. Annina Zberg wurde in diesem Sprint mit 3 Schiessfehlern Siebte. Am kommenden Wochenende wird voraussichtlich der erste Swiss Cup in dieser Saison

ausgetragen.

 

In Realp erleben unsere vier Jungen Jana Berwert, Carolina Rohrer, Jens Berger und Remo Burch die Feuertaufe mit dem Biathlongewehr am Rücken.

 

Bericht: Heinz Wolf


Janik Riebli holt erneut Weltcuppunkte

Dass Janik Riebli momentan zu den besten Sprintern der Welt gehört, zeigte er in den letzten Wettkämpfen erneut. Aufgrund seiner starken Leistungen wurde er für den Weltcup in Dresden aufgeboten. Dort bewies er eindrücklich, dass sein Aufgebot gerechtfertigt ist. Mit einem neunten Rang im Sprint verpasste er den Finaleinzug ganz knapp und holte sich somit das erste Top Ten Resultat seiner Karriere.

Am Folgetag im Team-Sprint bestätigte er seine gute Form und erreichte mit Valerio Grond den zehnten Rang.

 

Am 1. Januar durfte Janik an der Tour de Ski in Val Müstair starten. Nach dem 17. Rang im Prolog reichte es Janik in den Finalläufen zum 26. Schlussrang. Somit holte er zum dritten Mal in Folge Weltcuppunkte!

 

Bravo Janik - Herzliche Gratulation und weiter so!


Absage Unterwaldner Langlaufmeisterschaften

Aufgrund der aktuellen Situation können die Unterwaldner Langlaufmeisterschaften vom 30. Januar 2021 nicht durchgeführt werden. Wir bedauern die Absage sehr, freuen uns aber auf zukünftige tolle Wettkämpfe bei uns im Langis!

 

 

OK Unterwaldner Langlaufmeisterschaften


13.12.2020 Absage Schneesport Kurs

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns schweren Herzens nun doch entschieden, den Schneesportkurs abzusagen. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr und leisten mit der Absage unseren Beitrag zur Eindämmung des Virus. 

 

Die Leitung des Skikurs hat gemeinsam mit dem Vorstand des Skiclubs ausgiebig diskutiert. Gemeinsam sind wir zum Schluss gekommen, dass wir die Verantwortung für die vielen Risiken nicht übernehmen können. Dabei war natürlich insbesondere die Fahrt mit dem Car sowie die Mittagsverpflegung und die damit verbundene Ansteckungsgefahr ein ausschlaggebender Punkt.

 

Wir danken für euer Verständnis und hoffen, dass wir die nächste Saison den Schneesportkurs wieder anbieten können und ihr dann wieder dabei seid!

Sportliche Grüsse

 

Moritz Rogger

 

Vorstand Skiclub Schwendi-Langis


12.12.2020 Janik Riebli holt Weltcuppunkte

Janik Riebli holte sich im Freistil Sprint am Weltcup in Davos zum ersten Mal Weltcuppunkte. Im Prolog zeigte er bereits seine gute Form auf und lief sensationell die Drittschnellste Prologzeit. Im Viertlfinal hatte Janik dann weniger Glück. Auf einer vielversprechenden Position laufend, brach er leider einen Stock. Somit war das Rennen und der Kampf um einen der ersten beiden Plätze, die für ein Weiterkommen gereicht hätten, gelaufen.

Nichtsdesto trotz ein toller Auftritt von Janik mitten in der Weltelite! Herzliche Gratulation.


11.12.2020 Obwaldner Sportpreis 2020 geht an den SC Schwendi-Langis

Aus der Medienmitteilung:

In Anerkennung besonderer Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports verleiht das Bildungs- und Kulturdepartement Obwalden den Obwaldner Sportpreis in diesem Jahr zum 18. Mal. Der Sportpreis 2020, welcher mit 5000 Franken dotiert ist, geht mit dem Ski Club Schwendi-Langis an einen Verein, der sich durch beeindruckende Leistungen im sportlichen Bereich, aber auch durch eine vorbildliche Nachwuchsförderung im Obwaldner Sport besonders verdient gemacht hat, wie der Kanton am Freitag mitteilt. Schon seit vielen Jahren verrichte der Klub in den nordischen Disziplinen hervorragende Jugendarbeit und sei inzwischen einer der erfolgreichsten Schweizer Klubs im Nachwuchsbereich des Biathlonsports geworden.

 

Skiclub hat viel in verbesserte Trainingsmöglichkeiten investiert 

Mit über 40 Athletinnen und Athleten nimmt der SC Schwendi-Langis an Langlauf- und Biathlonwettkämpfen teil. Regelmässig können Medaillenerfolge an nationalen Titelkämpfen erzielt werden. Aber nicht nur an nationalen Wettkämpfen ist der Klub äusserst erfolgreich: Aus dem Klub qualifizieren sich immer wieder Nachwuchsathletinnen und -athleten für die Teilnahme an internationalen Anlässen, wie etwa im vergangenen Winter für die Youth Olympic Games in Lausanne oder die Junioren-WM im Biathlon in der Lenzerheide. Daneben hat der Klub in den vergangenen Jahren grosse Anstrengungen unternommen und viel Geld investiert, um die Trainingsmöglichkeiten für seine Athleten zu optimieren.


05.+06.12.2020 COC, Goms

Der Giswiler Janik Riebli erlebte einen Saisonstart nach Mass. Er konnte sich bei der Männer-Elite einen Podestplatz sichern. Hinter den Russen Artem Maltsev und Alexander Terentev belegte er den 3. Rang. 

 

Resultate


05.12.2020 Biathlon Test, Giswil

In drei verschiedenen Gruppen (Corona bedingt), haben wir heute Samstag während des ganzen Tages Biathlon-Tests im Pfedli durchgeführt.

 

Challenger

Als erste Gruppe absolvierten die Challenger einen Komplex-Test mit sechsmaligem Schiessen. Giannina Piller brachte 28 ihrer 30 Liegendschüsse ins Ziel und setzte sich knapp an die Spitze. Mit 12 Sekunden Rückstand folgte ihr Lina Berger als Zweite. Sie brachte 29 Schüsse ins Ziel, eine Trefferquote von grossartigen 97%. Katharina Gwerder schoss ebenfalls gut und musste lediglich dreimal auf die Strafrunde und erreichte damit die drittbeste Schlusszeit.

 

Julia Burch und Molly Kafka von der älteren Kategorie, welche dreimal liegend und dreimal stehend schossen, erreichten nach sieben Lauf-Runden die exakt gleiche Zeit, nicht zuletzt, weil sie mit 27 Treffern auch gleich gut schossen. Im Schiessstand nicht auf seinem üblichen guten Niveau zeigte sich heute Vince Vogel. Die zu absolvierenden Strafrunden warfen ihn auf Rang drei zurück. Anja Odermatt und Lisa Sigrist finden wir mit einer Trefferquote von 83 % auf den nächsten Rängen.

 

Kids-Test

Viermal eine absolute Top-Leistung im Schiessstand zeigte uns heute Gerry Kafka. Seine 20 Treffer bedeuteten Platz 1 im heutigen Test. Nico Burch mit nur einem Schiessfehler wurde Zweiter vor Sven Küng. Die zehnjährige Livia Piller schoss heute auch fehlerfrei und wurde Beste bei den Mädchen. In dieser Kategorie schoss Alina Bucher mit Jahrgang 2011 zweimal fehlerfrei.

 

Kleinkaliber-Sprint und Verfolgung

Lorena Wallimann schoss am Nachmittag im Sprint zweimal fehlerfrei und erreichte die Bestzeit vor Simon Zberg und Annina Zberg. Ronja Rietveld mit einer Strafrunde wurde Viertschnellste. Simon Zberg holte in der anschliessenden Verfolgung sein Rückstand aus dem Sprint auf und lief 49 Sekunden vor Lorena Wallimann ins Ziel. Annina Zberg und Ronja Rietveld duellierten sich um den dritten Podestplatz, welcher knapp nach Wilen ging. Seit ein paar Tagen weilt mit Eva Baumann eine junge Biathletin aus den USA in der Schweiz und hat sich unserem Skiclub fürs Biathlon-Training angeschlossen.  Sie zeigte in der Verfolgung mit zwei fehlerfreien Schiessen ihr Können im Schiessstand.

 

Herzlichen Dank allen Trainern und Eltern, die die heutigen Leistungstests im Biathlon mit ihrer Hilfe unterstützt und möglich gemacht haben.

 

Bericht: Heinz Wolf


11.11.2020 Sommercup Nordisch

Giannina Piller und Vince Vogel gewinnen Sommer-Cup 2020

Mit dem heutigen Schiess-Test der Kids im Pfedli wurde der Sommer-Cup 2020 abgeschlossen. Giannina Piller gewann mit dem 12 Minuten-Lauf und dem Berglauf hinauf zum Kaiserstuhl zwei von drei Rennen und mit dem zweiten Rang im Schiesswettkampf mit Vorsprung den Sommer-Cup 2020. Die Beste im Schiessen, Anja Odermatt wurde Zweite vor Eliane Kiser, welche vor allem im Laufen überzeugte. Julia Burch, letztes Jahr Zweite, rangiert sich dieses Jahr auf Platz vier. Mit Livia Piller und Alina Bucher überzeugten heute zwei ganz junge Athletinnen im abschliessenden Schiessen.

Vince Vogel gewann nach Rang vier im letzten Jahr mit Vorsprung den Cup bei den Knaben. Er siegte im Berglauf, wurde Zweiter im Schiessen und Dritter im 12 Minuten-Lauf. Auf dem Ehrenplatz folgt Sven Küng, er der sich gegenüber 2019 um 16 Rangpunkte steigern konnte. Der junge Giswiler hat sich nebst den läuferischen Fähigkeiten stark im Schiessen verbessert. Mit Nico Burch auf Rang drei und Arwin Inkermann auf Platz vier folgen weitere junge Athleten. Mit seinem sensationellen Schiesstest-Resultat und Maximum hat sich Yannis Bucher heute auf den sechsten Schlussrang vorgekämpft. Nicht alle Athleten konnten aus verschiedenen Gründen alle Tests im Sommer-Cup absolvieren.

Der Zeitpunkt für die Rangverkündigung im Sommer-Cup steht noch nicht fest und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Rangliste


28.10.2020 Leistungstests Nordisch

Berglauftest

Seit mehreren Jahren führen wir in unserem Skiklub im Herbst einen Berglauftest und einen Schiesstest durch. Die Ergebnisse dieser zwei Tests sind ein Teil des Sommercups.

Bei guten äusseren Verhältnissen konnten die Athleten/Innen ihren persönlichen Formstand prüfen. Die bisherige Bestmarke bei den Mädchen von 14.05 aus dem letzten Jahr wurde durch Giannina Piller geradezu pulverisiert. Sie verbesserte den bisherigen Streckenrekord um nicht weniger als 38 Sekunden. Ebenfalls unter der alten Bestmarke blieb Eliane Kiser und brauchte 19 Sekunden mehr als die Siegerin. Lina Berger die letztjährige Fünfte erreichte im Berglauf erstmals einen Podestplatz. Bei den Knaben verbesserte sich Vince Vogel um mehr als eine Minute und siegte mit einer Super-Zeit vor Andreas Gwerder, er der sich ebenfalls um eine Minute steigern konnte. Eine glänzende Zeit realisierte Nico Burch. Rang zwei verfehlte er lediglich um 3 Sekunden. Markant sind die Zeitverbesserungen bei Livia Piller, Vera Inkermann, Gery Kafka und Arwin Inkermann. Unterstützt wurden alle kurz vor dem Ziel durch Larina Piller mit Fahne. Zahlreiche Eltern haben heute mitgeholfen den Test zu organisieren und durchzuführen. Allen einen herzlichen Dank.

 

Schiesstest

Die Challenger absolvierten den Herbst-Schiesstest, der zum Sommercup zählt mit einem 50 schussigen Programm auf Papier und Metall. Anja Odermatt und Vince Vogel verfehlten beide nur je einmal das Ziel. Giannina Piller, Lisa Sigrist und Arwin Inkermann mussten zwei Schiessfehler notieren lassen. Die Trefferquote für alle Teilnehmer/Innen liegt bei 89.42 %, und bedeutet ein sehr gutes Ergebnis. Gut geschlagen haben sich beim Schiesstest auch die «Neuen» und bestätigten damit ihre gemachten Fortschritte auf eindrückliche Weise.

 

Ranglisten

Bilder

 

Bericht: Heinz Wolf


24.10.2020 Schächental Trophy

An der 10. Schächental-Trophy, die unter rigorosen Schutzmassnahmen durchgeführt wurde, zeigten die Nordisch-Athletinnen und Athleten des Zentralschweizer Schneesport Verbandes (ZSSV) ausgezeichnete Leistungen. Als Gesamtsieger durften sich Leandra Schöpfer, SC Marbach, und Silvan Lauber, SC Horw, feiern lassen.

 

«Auch wenn die Umstände durch die Corona-Pandemie sehr speziell sind, so scheint es uns doch sehr wichtig Wettkämpfe durchzuführen, um den Athletinnen und Athleten die Möglichkeit zu geben sich untereinander zu messen, und dadurch auch die Freude am Sport weiter zu fördern», so Dani Niederberger, Trainer und Organisator der 10. Schächental-Trophy vor dem Wettkampf. So ging denn auch vorgängig ein umfassendes Schutzkonzept an alle Kaderangehörigen, Trainer, Betreuer, und auch Schlachtenbummler, dem in Unterschächen rigoros nachgelebt werden musste.

 

32 Athleten/Innen aus den verschiedenen Skiklubs der Zentralschweiz starteten in Unterschächen zur Jubiläums-Trophy. Mit 14 Teilnehmer/Innen stellte der SC Schwendi-Langis den Hauptharst des Starterfeldes. Remo Burch, Sieger im Berglauf musste der Gesamtsieg ganz knapp an Silvan Lauber vom SC Horw überlassen. Jens Berger und Vince Vogel belegen die sehr guten Ränge fünf und sechs in der Schlussrangliste. Bei den Frauen war gegen die überlegene Siegerin Leandra Schöpfer vom SC Marbach nichts zu machen. Mit vier Athletinnen in den ersten sechs Rängen zeigte sich unser Skiklub trotzdem von der starken Seite. Allen voran Giannina Piller und Eliane Kiser auf den Plätzen zwei und drei, beide haben diesen Sommer grosse Fortschritte gemacht. Dies gilt auch für Molly Kafka und Zoë Felder auf den Rängen fünf und sechs.

Die Schächental-Trophy hat den Athleten/Innen auch aufgezeigt, wo noch gearbeitet werden muss und wo noch Potenzial nach oben besteht. Einige unserer Athleten/Innen waren erstmals dabei und konnten so ganz wichtige Erfahrungen sammeln.

 

Herzliche Gratulation an alle für ihren großartigen Einsatz in Unterschächen.


Winterprogramm 20/21

Das Winterprogramm und der Hüttenplan für den Winter 20/21 sind online.

Wir freuen uns auf tolle Events mit euch

 

Der Vorstand


18.10.2020 Challenger Testwettkampf Giswil

Arwin Inkermann und Vince Vogel heissen die Sieger im Pfedli

Der Lauf Biathlon in Ibach musste wegen Corona abgesagt werden. Aus diesem Grunde haben die Trainer Pascal, Bruno und Heinz kurzerhand ein Rennen im Pfedli organisiert und durchgeführt. Das Biathlon-Rennen wurde in drei Teilen durchgeführt. So stand zum Auftakt ein 20 schussiges Präzisionsschiessen auf dem Programm, wo Bonifikationssekunden für die Verfolgung gewonnen werden konnten. Eindrücklich sind die Trefferquoten im Gesamtbild mit über 87%. Anja Odermatt und Arwin Inkermann schossen ohne Fehler, Julia Burch mit einem Fehler und Giannina Piller, Vince Vogel und Lisa Sigrist unterstreichen die guten Leistungen im Schiessen mit lediglich 2 Fehlern.

 

Sprint

Giannina Piller schoss im anschliessenden Sprint keine Fehler und siegte mit über einer Minute Vorsprung auf Arwin Inkermann. Vince Vogel erreichte trotz 3 Schiessfehlern die schnellste Zeit in der älteren Kategorie. 16 Sekunden beträgt der Rückstand von Molly Kafka im Ziel auf Vince Vogel. Nur 18 Sekunden Rückstand musste Julia Burch als Dritte hinnehmen. Das fehlerfreie Schiessen war der Lohn für dieses sehr gute Ergebnis.

 

Verfolgung

Sechsmal mussten die Challenger in der abschliessenden Verfolgung zum Schiessen kommen. Arwin Inkermann verliess diesen vier Mal ohne Fehler und konnte Giannina Piller in der Schlussrunde noch abfangen. Lina Berger holte sich ungefährdet Rang drei. Vince Vogel schoss mit 27 Treffern in 30 Schüssen das beste Resultat und siegte mit rund 3 Minuten Vorsprung auf Molly Kafka. Viel Zeit gutmachen konnte Anja Odermatt als Dritte und damit Julia Burch ganz knapp auf Rang vier verweisen. Lynn Odermatt, Lisa Sigrist Eliane Kiser und Colin von Deschwanden, sie alle konnten mindestens einmal den Schiessplatz ohne Schiessfehler verlassen. Erfreuliche Fortschritte haben die neuen Challenger Lynn Lina, Lisa und Colin gemacht.

 

Herzlichen Dank den Trainern und Eltern, die dieses Rennen möglich machten.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Bilder

 

Download
Rangliste Testrennen 18.10.2020.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 19.3 KB

Aktuelle Schiistockausgabe:

 

 

Download
Schii-Stock 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.