NEWS

17.02.2018 Swiss Langlauf Cross

Das diesjährige Swiss Langlauf Cross im Langis unter der Leitung von Kevin Kathriner litt unter schwierigen Wetterverhältnissen. Die Loipe Langis mit Jörg Kathriner hatte im Gelände beim Skilift einen interessanten Parcours aufgebaut. Anhaltender Regen weichte die Piste stark auf und die Helfer auf der Strecke hatten alle Hände voll zu tun. Zwischen jedem Heat schufen sie aber für alle Rennläufer faire und gleiche Bedingungen. Der steile Aufstieg zu Beginn der Strecke, die Steilwandkurven, die Wellen und Mulden und der Slalom zum Schluss stellten an die Wettkämpfer in konditioneller und technischer Hinsicht grosse Anforderungen.

 

Pascal Wolf traf im abschliessenden Final auf Camillo Piazza vom SC Horw. Nach seinen Siegen in der Vorrunde, Viertelfinal und Halbfinal siegte der SC Schwendi-Athlet auch ganz souverän im Final. Das Rennen um Platz drei gewann Severin Näpflin vom SC Beckenried vor Kuno Michel, Melchtal und Lars Rietveld SC Schwendi-Langis, der aufgrund eines Sturzes mit Stockbruch entscheidend zurückgebunden wurde. Die Biathletin Lorena Wallimann vom SC Schwendi-Langis war schnellste Frau.

 

Mit dem Rangverlesen in der Blockhütte bei Manuel von Flüe endete der diesjährige Swiss Langlauf-Cross bei Schneefall.

 

Bilder: Hier

 


17.02.2018 Schneesport-Kurs Langis

Zum Abschluss des diesjährigen Schneesport-Kurses ging es am Samstag nach drei Kursen im Mörli nun ins Langis.

Die Kids, sowie auch die Leiter trotzten den schwierigen Bedingungen und genossen den Fun-Tag sichtlich.

Mit einem Riesenslalom, einem Sprung sowie auch mit Bodenwellen wurde das Wetter zweitrangig und die Kinder wollten gar nicht mehr aufhören.

 

In der Mittagspause wurden köstliche Älplermagronen vom Chessi vom Outventure Team serviert. Am Nachmittag war gar Partystimmung angsesagt, da das Team des Langlaufcross plötzlich mit einer Musikanlage auftauchte.

Der nächste grosse Termin ist dann am folgenden Samstag mit dem Schüler- und Clubrennen, wo das gelernte auch angewendet werden kann.

 

Bericht: Moritz Rogger

 

Bildergalerie: Hier


16.02.2018 Information Clubrennen

Samstag 24. Februar 2018


11.02.2018 SC Schwendi-Langis an der Fasnacht

Giswiler Fasnachtsumzug

 

Der traditionelle Fasnachtsumzug in Giswil zog auch dieses Jahr eine riesige Zuschauerzahl an die Umzugsstrecke. Wie schon in vergangenen Jahren standen auch wieder Schwendi-Langis Athletinnen und Athleten im Einsatz. Matthias Riebli und Leander Kiser wirkten als Polizisten im Trump-Besuch am WEF. Wegen Kupplungsdefekten am Polizei-Töff konnten sie den amerikanischen Präsidenten nicht optimal schützen.

 

Janik Riebli, Pascal Wolf und Ronja Rietveld standen bei Olympia im Einsatz. «Mier machid mit – ander nid». Ronja Rietveld strampelte unaufhaltsam auf dem Hometrainer und Janik und Pascal zogen Runde um Runde auf den Langlauf-Rollern.

 

Bildergalerie

 


10.02.2018 Helferessen an der Schwander Fasnacht

Was wäre ein Verein ohne seine treuen Mitglieder, welche mit viel Herzblut unzählige Stunden investieren und so zum guten Gelingen diverser Anlässe, Trainings und Wettkämpfe beitragen?

 

Als Dank für den grossartigen Einsatz im vergangenen Jahr durften sich die Chrampfer des Skiclub Schwendi-Langis mit einem feinen Essen verwöhnen lassen, traditionellerweise an der Schwander-Fasnacht im Rössli.

 

Knapp 50 Personen folgten dieser Einladung, äusserst kreativ erschienen die meisten mottogerecht verkleidet an der „Nacht der VamBiär-ä“. Die Schwander-Guigger haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um gemeinsam mit dem Rössli-Team die Fasnacht durchzuführen.

 

Musikalisch sorgte das Echo vom Fuchsloch für gute Laune, auch die Schwander-Guigger und die Gast-Guggä Chärwaldfäger gaben Vollgas. So wurde mit Speis und Trank, Tanz, chli Plagiärä und noch ein bisschen mehr Trank die ausgelassene Stimmung genossen. Und dies zum Teil mit schon fast olympischer Ausdauer…

 

Noch einmal ein riesen MERCI an alle unsere Helfer - schön, dass wir immer wieder auf eure Hilfe zählen können!

 

 

 

Bericht: Silvia Burch


10.02.2018 Leonteq Biathlon Cup Elm

Biathlon bei Schneefall

 

Bereits zum dritten Male organisierte der SC Elm einen Biathlon. Die erste Austragung musste wegen Schneemangel abgesagt werden, das zweite Rennen fiel fast dem Regen zum Opfer und dieses Jahr konnte ein Rennen bei sehr guten Schneeverhältnissen ausgetragen werden. Erstmals wurde in Elm auch für die Challenger ein Rennen durchgeführt. Rund 140 äsende Gämsen konnten wir bei der Fahrt ins Glarnerland bewundern. Sie alle sind durch die grossen Schneemengen in den Bergen ins Tal hinuntergezogen und suchten hier ihre tägliche Nahrung.

 

Vielen Athleten, nicht nur unseren, machte der abfallende Schiessplatz Probleme und sie konnten ihre Fähigkeiten im Schiessen nicht abrufen. Dies trifft allerding nicht auf Anja Odermatt, Ronja Rietveld und Remo Burch zu. Die drei schossen jedes Mal fehlerfrei. Auch Julia Burch, Janis Probst, Eliane Kiser, Lara Berwert, Annina Zberg, Silija Zberg, Joelle Niederberger und Loris Maier schossen mindestens einmal fehlerfrei. Die vier erkämpften Podestplätze gingen auf das Konto von Ronja Rietveld, Silija Zberg Jonathan Garbely und Remo Burch. Ronja Rietveld zeigte nach den guten Leistungen vom vergangenen Wochenende mit einem Podestplatz heute, dass sie zu den stärksten Challengern in unserem Land gehört. Remo Burch präsentierte sich in Elm ebenfalls in guter und wieder aufsteigender Form.

 

Wenn auch einigen Athleten nicht alles nach Wunsch gelaufen ist, am Einsatz und gegenseitiger Unterstützung fehlte es nicht. Nun gilt es dieses Rennen abzuhacken und vorwärts zu schauen.

 

Dank der guten Organisation durch den SC Elm werden wir voraussichtlich auch in Zukunft wieder zu einem Biathlon nach Elm fahren. Herzlichen Dank den anwesenden Trainern, Oli, Bruno, Silija und Heinz und den Eltern für ihren vorbildlichen Einsatz heute im Glarnerland.

 

Rangliste: Hier

Bilder: Hier

 

 

Bericht: Heinz Wolf


08.02.2018 Flavia Barmettler qualifiziert sich für die Biathlon Junioren Weltmeisterschaften

Swissski hat die Selektionen für die Biathlon Junioren Weltmeisterschaften bekanntgegeben. Zwölf Schweizer Biathletinnen und Biathleten reisen in den Kategorien Jugend und Junioren an die Titelkämpfe. Unter den Selektionierten befindet sich mit Flavia Barmettler auch eine Athletin des SC Schwendi-Langis. Flavia konnte sich als einzige Schweizerin in der Kategorie Juniorinnen für die Titelkämpfe qualifizieren. Flavia qualifizierte sich dank guten Leistungen im IBU Junior Cup und an den Europameisterschaften.

 

Trotz guten Resultaten, wie dem 8. Rang im IBU Juniorcup, oder dem 14. Rang im Alpencup ist Julian Schumacher nicht unter den Selektionierten. Von den zwölf qualifizierten Athletinnen und Athleten haben nur gerade vier alle erforderlichen Selektionskriterien erreicht. Die anderen acht Athletinnen und Athleten wurden aufgrund des Entscheides der Selektionskommission selektioniert. Julian hat nur einen Teil der geforderten Selektionskriterien erfüllt. Die andere Teilnorm hat er sehr knapp nicht erfüllt. Unter den selektionierten Schweizern befinden sich jedoch Athleten, die nicht einmal eine Teilnorm der Selektionskriterien erfüllt haben. Aus neutraler Position betrachtet, hinterlassen solche Selektionsentscheide grosse Fragezeichen bezüglich der Objektivität und Sachlichkeit der verantwortlichen Selektionskommission.

 

Die Biathlon Junioren Weltmeisterschaften finden vom 26. Februar bis zum 4. März im estnischen Otepää statt. Medaillen werden in den Disziplinen Einzellauf, Sprint, Verfolgung und Staffel vergeben.

 

Wir gratulieren Flavia ganz herzlich zur Selektion und wünschen ihr viel Erfolg und gut Schuss

 

 

Bericht: Pascal Wolf


03.+04.02.2018 Leonteq Biathlon Cup Prémanon (FRA)

ERSTER EINSATZ IM AUSLAND FÜR UNSERE KIDS

Bereits zum zweiten Mal fand ein Leonteq Biathlon Cup in Prémanon, Frankreich statt. Das Stade des Tuffes im Jura wurde im Jahre 2013 durch die französische Biathlon Nationalmannschaft eingeweiht. Für uns eine willkommene Gelegenheit, auf einer Top Anlage starten zu können. Neu kamen dieses Jahr auch die Kids Kategorien zu ihrem ersten Ausland Einsatz.

Vom Skiclub Schwendi-Langis reisten wir mit 22 Personen in den Jura an. Alles verlief problemlos, so dass wir nach ziemlich genau 3 Std. im französischen Jura ankamen. Wir waren alle überrascht, wie viel Schnee dort vorhanden war.

Der Ski Club UPA10 Lausanne hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Samstag fanden die Rennen mit Massenstart statt, am Sonntag dann begannen die Challenger mit Massenstart, die Kids dann mit einem Verfolgungsrennen. Der Wettkampfmodus war sehr interessant  für die Kinder und Jugendlichen, da das direkte Wetteifern gegeneinander nicht allzu häufig anzutreffen ist.

 

SAMSTAG:

Herausragende Leistungen dank fehlerfreiem Schiessen bei den Challengern durch Jens Berger (1.), Annina Zberg, (2.) und Ronja Rietveld (3.). Leander Kiser schaffte es dank tollem letzten Stehend Schiessen ebenfalls auf den 3. Rang. Die weiteren Platzierungen unserer Athleten – Remo Burch (4.), Jana Berwert (5.), Lara Berwert (6.) und Joelle Niederberger (12.)

Auch die Athleten der Kategorie Kids überzeugten mit tollen Resultaten: Alessia Steiner Platz 1 bei ihrem 1. Biathlon mit 0 Fehlern, Loris Maier ebenfalls auf dem 1. Platz, Giannina Piller (3.), Anja Odermatt (3.), Eliane Kiser (4.), Arwin Inkermann (8.).

 

ÜBERNACHTUNG UND ESSEN:

Unser Hotel befand sich etwas ausserhalb von Prémanon. Es stellte sich als typisches französisches Hotel im Stil einer Club Med Unterkunft heraus. Abend- und Morgenessen fanden in einer grossen „Kantine“ statt. Nach dem Abendessen fanden dann  Animation  und Tanz für alle statt. Unsere Devise für einen erfolgreichen Wettkampf am Folgetag war klar - 21:30 Uhr alle auf Zimmer, 22:00 Uhr Nachtruhe. Auch die „Grossen“ hielten sich daran um den guten Vorsatz aufzuzeigen.

 

SONNTAG:

Beim erneuten Massenstart der Challenger und je einem Fehlschuss erreichten Jens Berger und Ronja Rietveld Rang 2. Ebenfalls ein Fehlschuss und die Ränge 3, 7 und 9 für Annina Zberg,  Jana Berwert und Joelle Niederberger. Mit je drei Fehlern Leander Kiser (3.), Remo Burch (4.) und Lara Berwert (5.)

Die Athleten der Kategorie Kids starteten im Verfolgungs Modus. Dabei wird gemäss dem erreichten Abstande vom Vortag gestartet. Wie beim Massenstart, weiss man auch hier immer genau wer in Führung liegt. 

Mit sehr starken 19 von 20 Treffern erreichte Alessia Steiner (1.) und Anja Odermatt (3.) erneut Podestplätze. Giannina Piller schaffte es trotz 3 Fehlern auch auf den 3. Rang. Zwei Fehlschüsse brachten Loris Maier auf den 2. Platz. Mit drei Fehlschüssen konnte Arwin Inkermann auf dem 8. Platz einreihen und Eliane Kiser wurde mit 5 Fehlschüssen gute 5.

Dank der speditiven Siegerehrung  kurz nach dem Wettkampf konnten wir nach 14:00 Uhr den Heimweg antreten und erreichten  alle gesund und munter um 17:00 Uhr wieder das Obwaldnerland.

 

 

Bericht: Marco Berwert


04.02.2018 Alpencup Oberhof

Zweiter Sprint-Wettkampf

 

Nach dem strengen Wettkampf vom Samstag, legen unsere Athleten alles daran, um am Sonntag wieder frische Beine zu haben. Mit einem lockeren Jogging durch Oberhof, lockerten sie ihre „schweren“ Beine.

Die Erholung hat Lorena Wallimann am besten geschafft. Sie verbesserte sich von Rang 25. auf Rang 18. (0/2 Vortag 0/3) mit einem Schiessfehler weniger. Bei viel langsameren Bedingungen mit Neuschnee war Lorena nicht viel langsamer als am Samstag. Auch Simon Zberg zeigte eine tolle Leistung und konnte sich im Schiesstand verbessern (1/1, Vortag 1/2). Er bestätigte seinen 20. Rang und ist somit bester Schweizer in seiner Kategorie Jugend 1 und sogar zweitbester Schweizer In der älteren Kategorie Jugend II. Elena Häfliger kann mit Ihrer Leistung auch zufrieden sein. Sie verbesserte sich um 3 Ränge und auch im Schiessen um einen Treffer. Nach der Genesung von Ihrem Rückenleiden ist das eine tolle Leistung. Lars Rietveld kämpfte mit der schweren Strecke. Beim stehend Schiessen wollte ihm nur 1 Treffer gelingen (2/4 Vortag 0/2). So kann er dieses Rennen als gute Erfahrung einreihen fürs Durchbeissen auf der schwierigsten Weltcupstrecke. 

 

 

Bericht: Angelika Zberg


04.02.2018 Schrattenlauf Bumbach

Schon seit Jahren organisiert der SC Marbach den traditionellen Schrattenlauf, der jeweils in der klassischen Technik und im Einzelstart durchgeführt wird. In diesem Jahr liessen es die Schneeverhältnisse nicht zu, den Wettkampf in Marbach durchzuführen. Deshalb wurde der Wettkampf auf der Ausweichstrecke im bernischen Bumbach durchgeführt. Auf einer relativ flachen Strecke und bei tollen Verhältnissen mit Temperaturen um die -5 Grad konnten die Wettkämpfe durchgeführt werden. Aufgrund der parallel stattfindenden Biathlonwettkämpfe in Oberhof und Prémanon, sowie einiger kranker Athleten, reiste nur eine relativ kleine Schwander Delegation in den hintersten Zipfel des Emmentals.

Jonathan Garbely erreichte in der Kategorie U14 den guten vierten Rang. Ein Sturz und der damit verbundene Rhythmusunterbruch verhinderten für ihn wohl einen Podestplatz, den er um lediglich drei Sekunden verpasste. In der Kategorie U16 wurde Lukas Ryser Siebter. Pascal und Heinz Wolf klassierten sich in ihren Alterskategorien auf den Plätzen 3 und 1.

 

 

Bericht: Pascal Wolf

 

Rangliste


03.02.2018 Alpencup Oberhof

Weltcupstrecke für unsere Athleten, die alles abverlangt

An diesem Rennen mussten unsere Athleten keine Skis wachsen. Alle Skis wurden mit Einheitswachs präpariert. Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften ist dies so üblich. Die Verhältnisse am Samstag waren langsam. Der Schnee war stumpf und auf dieser Strecke konnten sich die Athleten nie erholen. Die einzige gerade Strecke war vor dem Schiesstand bei der grossen Biathlonarena, wo bei den Weltcup-Biathlon-Rennen jeweils rund 30 000 Fans den Biathleten zujubeln.

An dieses Rennen folgten auch die Eltern von Lorena Wallimann, Lars Rietveld, Elena Häfliger und Simon Zberg. Oberhof liegt nur auf 830 Metern. Bei der langen Hinfahrt von 600 km durch halb Deutschland glaubten die Eltern lange nicht, dass es irgendwo noch Schnee haben könnte, da man weit und breit keinen Schnee erblickte. Vielleicht gab es ja noch ein anderes Oberhof in Deutschland? Doch kurz vor Oberhof, änderte die Landschaft und das Klima. Das Biathlon-Dorf zeigt sich im schönsten Winterkleid und kalten Temperaturen (-2 bis - 5 Grad). Eine tolle Stimmung herrscht in dieser riesen Biathlon-Arena. Zum Zmittag gabs für die mitgereisten Fans ein Fondue auf dem Kocher von Leo Zberg. 

Simon Zberg kam von den Schweizern am besten mit der Strecke zurecht (Rang 20); beim Schiessen (1/2) liegt noch Verbesserungspotenzial. Lars Rietveld (Rang 47) kämpfte mit den steilen Aufstiegen, dass der Puls bis zum Schiessen immer noch zu hoch war (0/2). Eine tolle Laufleistung zeigte auch Lorena Wallimann (Rang 25). Auch beim stehend Schiessen mit 3 Fehlern (0/3) zeigte sich die strenge Strecke. Nicht richtig zufrieden war Elena Häfliger mit Rang 9 (1/3).

 

Bericht: Angelika Zberg in Oberhof (D)


30.01.2018 Obwaldner Zeitung - Sportjournal


28.01.2018 Nordische Junioren Weltmeisterschaften Goms

Janik Riebli läuft am Freistil Sprint auf den 11. Rang

Heute starteten im Goms die Junioren Weltmeisterschaften mit dem Sprint in der freien Technik.

Rund 60 Fans aus Obwalden, davon 35 mit einem, vom Förderverein organisierten Dillier Car, reisten nach Ulrichen und unterstützten Janik und die weiteren Schweizer tatkräftig am Streckenrand. Mit Trinkeln, Skiclub-Flags, Plakaten, selber gebastelten Transparenten und rund 30 Obwaldnerfahnen wurde der grosse Anstieg der Sprintstrecke gleich von uns eingenommen. 

Als die Schweizer Athletinnen und Athleten jeweils den Anstieg passierten, wurde es laut. Das Glockengeläut und die Hopp-Rufe verwandelten die Wettkampf-Arena in eine Gänsehaut Atmosphäre.

 

Janik Riebli zeigte einen starken Prolog und lief zur Freude aller mitgereisten Fans die zehntbeste Zeit. Im ersten Heat des Viertelfinals bekam es  Janik mit starken Gegnern zu tun. Unter anderem kämpften der Prologschnellste Alexander Terentev aus Russland, der Junioren-Olympiasieger von Lillehammer 2016, der Koreaner Magnus Kim und der Bündner Valerio Grond mit Janik um die Halbfinalplätze. Bis zum ersten Anstieg liefen alle sechs Läufer zusammen. Beim zweiten Anstieg attackierte Grond. Janik konnte ihm folgen. Oben am zweiten Anstieg konnten sich die beiden Schweizer leicht absetzen. Da der Koreaner Kim auf der Kuppe stürzte, tat sich für die beiden Schweizer ein noch grösseres Loch auf, dass die anderen Gegner nicht mehr zulaufen konnten. So spurteten Janik und Grond um den ersten Platz in diesem Heat, welchen Janik für sich beanspruchen konnte und sich gemeinsam mit Grond für den Halbfinal qualifizieren konnte.

 

Im Halbinal konnte Janik am ersten Anstieg gut mithalten. Zu Beginn des zweiten Anstiegs fuhr ihm ein Konkurrent über die Ski, so dass Janik leider stürzte. Als er wieder auf den Skiern stand, war die Distanz zu den Konkurrenten, bereits zu gross, um ihnen noch vorbeizulaufen und sich für den Final zu qualifizieren. Klatschend lief er auf den letzten Metern den Fans vorbei und bedankte sich so für ihren ohrenbetäubenden Einsatz. Schlussendlich schaute für ihn der tolle 11. Rang heraus. Trotz dieses etwas unglücklichen Endes im Halbfinal kann Janik sehr stolz auf seine Leistung sein. Sein Schweizer Teamkollege Valerio Grond legte im Final einen riesen Exploit hin und holte sich die Bronzemedaille.

 

Bei der Damenkategorie waren mit den Engelbergerinnen Lea Fischer und Nadine Matter zwei weitere Obwaldnerinnen am Start. Lea Fischer erreichte ebenfalls den tollen 11. Rang. Nadine Matter wurde 47.

 

Im Namen vom SC Schwendi-Langis und vom Förderverein möchten wir uns ganz herzlich bei allen angereisten Fans bedanken, welche für diese einzigartige Stimmung gesorgt haben.

Ebenfalls möchten wir uns beim Förderverein für die Unterstützung und das Sponsoring der Carreise für sämtliche mitgereisten Kids bedanken.

 

Bilder von Anlass: Hier

 

 

Bericht: Pascal Wolf


21.01.2018 Helvetia Nordic Trophy Gantrisch

Am Morgen um 6.35Uhr trafen sich alle 19 Athleten und Athletinnen, Trainer und Betreuer in der Ei. Alle wurden auf Bus und Auto verteilt und es ging los Richtung Gantrisch. Da das Wetter anders war als angenommen, mussten die Langlaufskis umgewachst und manche Athleten brauchten sogar Klister. Die Strecke war sehr anspruchsvoll mit vielen Aufstiegen und Abfahrten und es wurde sogar eine Welle eingebaut. Da es schneite, Nebel und Wind hatte, war die Spur nicht immer klar zu erkennen das führte zum Teil in den schwierigen Abfahrten zu Stürzen.

Giannina Piller erreicht einen tollen 3.Platz. Auch alle anderen Athleten zeigten ein super Rennen.

 

 

Bericht: Silja Zberg


21.01.2018 Skitour Langis-Gerlisalp-Wissguber

Das Wetter und vor allem das Lawinenbulletin lud ein, den Sonntag zu Hause auf dem Sofa zu verbringen. Das spannende jedoch ist, trotz den widrigen Umständen, eine machbare und einigermassen interessante Skitour zu organisieren. Ich glaube, das haben wir ganz gut gemacht.

17 Skiclübler haben den Langis-Cruise mitgemacht. Vom Langis ging es zur Gerlisalp, dann der Aufstieg zum Wissguber und mit einer anschliessend rassigen Abfahrt zurück zur Gerlisalp. Nach einer kurzen Rast ein neuerlicher Aufstieg Richtung Rickhubel bei „leicht“ windigen Verhältnissen, Felle von den Skis und hoppla Schorsch durch den Wald runter bis fast zum Seewenseeli. Beim letzten Aufstieg zum Schnabelspitz „cruisden“ wir durch den verschneiten Wald und wähnten uns doch fast in den Rocky Moutain. Guide Lukas von Britschgi lotste uns stilsicher zur Clubhütte, wo uns Hüttenwart S. Ottiger mit Schwarzes und Spaghetti bewirtete. Die kulinarische Kombination ist nicht üblich, aber fein. Danke der Familie Ottiger.

 

Das Skitourenteam

Luki, Odi, Geri, Romeo und Sepp


21.01.2018 Ausschreibung Schülerinnen- und Schülerrennen

Am 24. Februar 2018 findet im Langis das Schülerinnen- und Schülerrennen statt. Die Ausschreibung ist untenstehend angefügt:

 

Download
Aussschreibung Schülerinnen- und Schülerrennen
Ausschreibung SuS Rennen 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 692.7 KB

17.01.2018 Julian Schumacher und Flavia Barmettler qualifizieren sich für die EM

Aufgrund ihrer guten Leistungen an den vergangenen IBU Junior Cups konnten sich Julian Schumacher und Flavia Barmettler für die Junioren Europameisterschaften im Biathlon qualifizieren.

Die Biathlon Junioren Europameisterschaften finden vom 30. Januar bis zum 4. Februar im slowenischen Pokljuka statt. Dabei werden die Bewerbe Single Mixed Staffel, Mixed Staffel, Einzellauf, Sprint und Verfolgung ausgetragen.

 

Herzliche Gratulationa an Flavia und Julian zur Qualifikation und viel Erfolg an den Wettkämpfen.


16.01.2018 Janik Riebli fährt an die JWM - und wir gehen mit!

Swissski hat die Selektionen für die Nordischen Juniorenweltmeisterschaften vorgenommen. Erfreuliche Selektionen für den SC Schwendi-Langis. Mit Janik Riebli ist auch ein Athlet von uns mit dabei.

Da die Juniorenweltmeisterschaften im Goms stattfinden, bietet dies uns eine einmalige Gelegenheit Janik direkt vor Ort zu Unterstützen. Im Namen des Fördervereins und des SC Schwendi-Langis organisieren wir am 28. Januar eine Fanreise und werden ins Goms reisen, um Janik im Freistil Sprint live zu sehen.

 

Programm:

06:45 Abfahrt Ei, Sarnen

10:30 Start Prolog

12:30 Finalläufe

14:30 Rückfahrt ab Ulrichen

 

Mitnehmen:

Obwaldner Fahnen, Trinkeln

 

Kosten:

Car: 25.- bis 30.- je nach Teilnehmerzahl

Zug: Erwachsene 22.80; Kinder und Halbtax 11.40

Eintritt: 10.-

 

Anmeldung:

Bis Donnerstag 25. Januar 2018 an beni.britschgi@bluewin.ch oder 079 437 33 05


13.+14.01.2017 Janik Riebli wird Schweizermeister

Der in Davos lebende Giswiler Janik Riebli startete am vergangenen Wochenende erfolgreich an den Kurzdistanz Schweizermeisterschaften. Die Schweizermeisterschaften fanden kurioserweise im Ausland, im Liechtensteinischen Steg statt. Da der Liechtensteinische Verband für die nationale Rennserie an Swissski angeschlossen ist, können auch Liechtensteinische Athletinnen und Athleten um Medaillen kämpfen und folglich kann auch ein Liechtensteinischer Club die Schweizermeisterschaften austragen.

 

Am Samstag wurde ein 10 km klassisch Einzelstart in der klassischen Technik ausgetragen. Janik musste sich nur dem jüngeren Bruder der Nationalmannschaftsläuferin Nadine Fähndrich, Cyrill Fähndrich geschlagen geben. Er wurde mit einer halben Minute Rückstand Zweiter und durfte an der Siegerehrung bereits seine dritte SM Medaille im Skilanglauf entgegennehmen.

 

Er lud seine Kräfte über Nacht nochmals auf und legte am Sonntag nochmals einen fantastischen Auftritt bei der Skating Verfolgung hin. Er machte sich gleich nach dem Start dicht auf die Fersen des Titelverteidigers vom Samstag, Cyril Fähndrich. Zusammen liefen die beiden das ganze Rennen der Konkurrenz davon und lieferten sich auf der Zielgerade einen Fight um den zweiten Schweizermeistertitel, welchen sich Janik um 1 Sekunde ersprintete und somit U20 Schweizermeister in der 10 Kilometer Skating Verfolgung wurde..

 

Im Namen des SC Schwendi-Langis gratulieren wir Janik ganz herzlich zu diesen tollen Resultaten - Weiter so!

 

 

Bericht: Valerie Glanzmann

 


13.+14.01.2018 Alpencup Hochfilzen

Am Wochenende vom 13. und 14. Januar fand der zweite Alpencup in Hochfilzen statt. Die Athleten reisten bereits am Donnertag an und legten am Freitag als Training einige Meter auf der harten Weltcupstrecke zurück.

Am Samstag, dem ersten Wettkampftag, stand ein Einzel auf dem Programm. Beim Einzel wird je 2x liegend und stehend geschossen und pro Schiessfehler handelt man sich eine Strafzeit von 45 sek. bzw. 1 min ein. Also galt es für die Athleten im Schiessstand eine gute Leistung abzurufen. In der Kategorie Frauen Jugend 1 lief Lorena Wallimann mit 7 Schiessfehlern auf Rang 43. Elena Häfliger schoss 11 Fehler und klassierte sich in der Kategorie Frauen Jugend 2 ebenfalls auf dem 43. Rang. Flavia Barmettler schoss im Schiessstand nur 3 Fehler und wurde in ihrer Kategorie (Frauen Juniorinnen) hervorragende 5. Bei den Männern Jugend 1 schossen Simon Zberg und Lars Rietveld beide 5 Fehlern und klassierten sich auf den Rängen 26 und 41. Julian Schumacher wurde bei den Herren Junioren mit 7 Schiessfehlern 24.

Das Rennen am Sonntag wurde als Sprint (2x Schiessen) ausgetragen und Lorena Wallimann klassierte sich mit 3 Fehlern auf Rang 23 (Jugend 1). Elena Häfliger schoss deutlich besser als am Tag zuvor und lief damit auf den 34. Rang. Flavia Barmettler (Frauen Juniorinnen) und Julian Schumacher (Herren Junioren) leisteten sich beide nur 1 Schiessfehler und klassierten sich auf den Rängen 7 und 14. In der Kategorie Männer Jugend 1 liefen Simon Zberg (4 Fehler) und Rietveld Lars (3 Fehler) auf die Plätze 27 und 53.

 

 

Bericht: Lars Rietveld


05.-07.01.2018 COC/Swiss Cup Campra

Am Freitag beim Klassisch-Sprint lief Janik Riebli die zehntbeste Prologzeit und qualifizierte sich souverän für die Finalläufe. Leider stürzte er im Viertelfinal und verpasste somit den Halbfinaleinzug.

 

Beim 10km Skaitingrennen vom Samstag belegte er trotz einem Stockbruch den sehr guten 19. Rang. Bei der Swisscup-Wertung klassierte er sich auf dem 3. Rang.

 

Am Sonntag wurde ein Skiathlon durchgeführt. Janik belegte den sehr guten 18. Rang und durfte im Swisscup aufs oberste Treppchen steigen. Leider musste er auch in diesem Rennen einen Sturz kurz nach dem Start einstecken und rutschte zwischenzeitlich auf den 40. Platz zurück. Dank einer beherzten Aufholjagd lief er erneut in die Top 20. Mit diesen drei Zwischenfällen hat er das Kontingent an Stürzen für diese Saison bestimmt aufgebraucht und hat gezeigt, dass vieles möglich ist.

 

 

Bericht: Adrian Riebli


06.+07.01.2018 Leonteq Biathlon Cup Notschrei

Gold und Bronze für Simon Zberg, 2 x Silber für Julian Schumacher und Bronze für Elena Häfliger

 

Samstag, 6.1.2018: Biathloncross (3 km Frauen / 4 km Männer mit 2 x Schiessen)

Nach einem Einschiessen der Jungs im Nebel auf der grossen Biathlon-Anlage in Notschrei (D) wurde die Sicht allmählich besser. Die Strecke auf 1200 M wurde vom Sturm Burglind arg in Mitleidenschaft gezogen. Die 1,5 Meter Schnee schmolzen auf circa 20 Zentimerter Schnee zusammen. Die Strecke wurde jedoch für das Rennen in den Vortagen geschont und prima hergerichtet. Das Rennen wurde zusammen mit dem Deutschen Skiverband durchgeführt. Bei den Rennen konnten sich die Schweizer mit den Deutschen messen. Die Rangliste wurde jedoch getrennt gewertet für den Deutschlandpokal und den Leonteq Biathlon Cup. Es war ein Biathloncross angesagt. Die Athleten wussten nicht so recht was Sie erwarten würde. Die Strecke war mit technischen Schwierigkeiten gespickt, wie ein Riesenslalom bergaufwärts oder enge Kurven. Die Strafrunde war nur 80m (anstatt wie üblich 150m).

Bei den Männern Jugend 1 (Jg 2001/2002) überzeugte Simon Zberg mit einer tollen Laufleistung und erzielte den 3. Rang. Lars Rietveld gelang der 4. Rang und Jonas Duss haderte beim Schiessen. Er zahlte Lehrgeld in seiner ersten Saison bei den „Grossen“ mit dem Kleinkalibergewehr.  Julian Schuhmacher (Männer Junioren 1997/1998) glänzte im Schiesstand mit 0/1, was für den 2. Rang reichte. Lorena Wallimann (Frauen Jugen 1 2001/2002) verpasste knapp das Podest. Durch eine bessere Schiessleistung wäre einiges mehr drin gelegen. Bei den Frauen Jugend 2 waren die Schiessleistungen sehr gut. Elena Häfliger wusste nach Rang 6 mit 4 Schiessfehlern, dass nach diesem Rennen in der Verfolgung vom Sonntag noch mehr dringliegen würde. Silja Zberg konnte im Schiesstand die Ruhe bewahren mit 3 Fehlschüssen. 

 

Sonntag, 7.1.2018: Verfolgung (8km Fraugen Jugend 1 und 2/ 10 km Juniorinnen und Frauen / 10km Männer Jugend 1 und 2 / 12,5km Junioren und Männer  mit 4 x Schiessen)

Mit dem Rückstand vom Rennen vom Samstag startete das Rennen vom Sonntag. Ein spannendes Rennen für die Zuschauer, welche immer den Überblick über die aktuellen Führenden haben. Simon Zberg sagen solche Rennen zu und zeigte es auch heute mit dem 1. Schlussrang. Lars Rietfeld spürte noch das Rennen vom Samstag in den Beinen, verlor einen Platz und landete somit auf dem 5. Rang. Bei Jonas Duss steckte beim Schiessen der Wurm drin und konnte seinen Platz nicht verbessern, jedoch halten. Julian Schuhmacher hatte einen Fight gegen Robin Favre. Trotz einem Fehler mehr (2 und 1 Fehler) und teilweise Kopf an Kopf Rennen auf der Loipe hatte Julian am Schluss doch eine halbe Minute Vorsprung. Auf den Führenden verlor Julian Schumacher am Schluss nur 7 Sekunden. Lorena Wallimann verpasste das Podest knapp. Mit einer besseren Schliessleistung wäre der dritte Platz in Reichweite gewesen. Mit einem Exlploit von nur 2 Fehlschüssen und eine super Laufleistung gelang Elena Häfliger der Sprung vom 6. Auf den 3. Platz. Silja Zberg gelang ein solides Rennen mit 2/2/2/2 Fehlschüssen. 

 

Auch das Serviceteam mit Toni Barmettler und Jimmy Häfliger hatte zu tun. Es waren schwierige Verhältnisse mit dem verregneten Schnee und warmen Temperaturen. Sie haben in die richtige Wachskiste gelangt und den Skis einen guten Finish verleiht. Die mitgreisten Familienangehörigen feuerten die Athleten auf der ganzen Strecke an. Ein tolles Wochenende mit dem direkten Vergleich mit den Deutschen Athleten war sehr interessant. Gab es doch je zwei Siege von Schweizer Athleten in der Gesamtrangliste.

 

 

Bericht: Angelika Zberg


06.01.2018 ZSSV Meisterschaften

 

Der SC Schwendi-Langis zeigte sich wenige Wochen nach dem Leonteq Biathlon wiederum als Organisator eines Wettkampfes im Langis verantwortlich. Unter der Führung von Walter Fanger als OK Präsident und Markus Zemp als Wettkampfleiter konnten das Einzelrennen und der Staffellauf bei ganz guten Schnee und Wetterbedingungen ausgetragen werden. Das Einzelrennen war eigentlich in der klassischen Technik ausgeschrieben, aber leider verwechselten einige Spitzenläufer das Rennen im Kampf um die Medaillen als Skating-Rennen. Diese Tatsache hat bei vielen gestarteten Klassisch-Läufern und auch vielen Trainern einen ganz bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

 

Einzellauf

Alle Einzel-Titel wurden im Massenstart vergeben. Als einzigem Athleten unseres Clubs gelang es Ramon Riebli in der U16 Kategorie mit Silber eine Medaille zu erringen. Annina Zberg, Matthias Riebli und Pascal Wolf verfehlten dieses Ziel nur ganz knapp. In den einzelnen Kategorien, speziell bei den Jüngsten glänzten unsere Athleten mit tollen Resultaten. Katharina Gwerder siegte vor Giannina Piller bei der U10 und Arwin Inkermann landete wie im Rennen im Finsterwald wiederum auf dem Podest. Einen dritten Rang erreichten auch Eliane Kiser und Andreas Gwerder in der Kategorie U12 und Shawn Taylor bei den U18 Herren.

 

Staffellauf

Mit 60 Staffel-Teams verzeichnete die diesjährige Regionalmeisterschaft ein grossartiges Teilnehmerfeld. Unser Club war alleine mit 11 Staffeln an diesem Rennen mit dabei und holte zwei Medaillen. 22 Mannschaften, letztes Jahr waren es gerade 10 Teams, starteten bei U 16 Knaben. Ramon Riebli brachte als Startläufer Schwendi-Langis an die Spitze. Leander Kiser und Matthias Riebli mussten Horw und Flühli noch vorbeiziehen lassen und holten die Bronzemedaille. Die Mädchen-Staffel mit Annina Zberg, Ronja Rietveld und Lara Berwert als Schlussläuferin auf der klassischen Strecke gewannen hinter Horw die Silbermedaille. Viele Athleten Innen unseres Clubs durften Staffel-Luft schnuppern und haben sich mächtig ins Zeug gelegt.

Wie schon in den vergangenen Jahren kämpfte unser Herrenteam um eine Medaille. Pascal Wolf brachte unsern Club mit der Laufbestzeit an die Spitze. Renato Burch und Shawn Taylor mussten sich am Schluss aber um 28 Sekunden von Bannalp-Wolfenschiessen und Horw knapp geschlagen geben und wurden schlussendlich Fünfte.

 

Grosse gegenseitige Unterstützung

Nebst guten Leistungen und Resultaten in der Loipe ist unser Ski Club auch durch eine lautstarke Unterstützung in Erscheinung getreten. Dazu beigetragen haben die Trainer, Eltern und die Athleten/Innen selber.

 

Ranglisten: Hier

Bilder: Hier

 

 

Bericht: Heinz Wolf


02.01.2018 Neujahrslanglauf Finsterwald

Erfolgreiche Athletinnen und Athleten vom SC Schwendi-Langis

15 Athletinnen und Athleten reisten auf die andere Seite des Glaubenbergpasses nach Finsterwald zum Neujahrslanglauf, der zum ZSSV Concordia Langlaufcup zählt. Der Wettkampf wurde in der klassischen Technik ausgetragen. Eine Spur, die teilweise pulvirg und teilweise eisig war, stellte die Wachser vor eine echte Herausforderung, welche jedoch  souverän gemeistert wurde. Für unsere Athletinnen und Athleten war dieses Rennen die Hauptprobe für die ZSSV-Langlaufmeisterschaften, die kommenden Samstag im Langis ebenfalls in der klassischen Technik ausgetragen werden. 

 

Arwin Inkermann lief in der Kategorie U10  auf den zweiten Rang. Er verlor dabei nur 23 Sekunden auf den Sieger. Ein gutes Rennen lief auch Janice Probst. Sie erreichte in der Kategorie U12 den hervorragenden dritten Platz. In der Kategorie U14 waren gleich vier Jungs am Start. Dabei siegte Matthias Riebli wie schon am Weihnachtslanglauf in dieser Kategorie. Jonathan Garbely wurde Fünfter, Jens Berger Siebter und Loris Maier 13. Bei den gleichaltrigen Mädchen lief Jana Berwert auf den achten Rang.

 

Ramon Riebli lief ebenfalls ein starkes Rennen. Er wurde Zweiter bei den Knaben U16. Dabei war er schnellster Zentralschweizer in dieser Kategorie. Lukas Ryser wurde 13. In der weiblichen Kategorie wurde Annina Zberg Sechste. Die U18-Junioren Simon Zberg und Shawn Taylor wurden Fünfte und Sechste. Weitere Podestplätze gab es von Pascal Wolf (3. Herren Elite), Andreas Inkermann (3. Herren Masters 3) und Heinz Wolf (1. Herren Masters 8).

 

Resultate: Hier

Bilder: Hier

 

Bericht: Pascal Wolf


23.12.2017 Weihnachtslanglauf Unterschächen

Siege von Elena Häfliger, Matthias Riebli und Katharina Gwerder

Am Samstag vor dem vierten Advent fand in Unterschächen der 40. Weihnachtslanglauf statt. Der SC Schwendi-Langis reiste mit nicht weniger als 32 Athletinnen und Athleten ins Schächental. Diese aktive Teilnahme wurde belohnt und so überreichte das OK dem SC Schwendi-Langis einen Barpreis für den Club mit den meisten Startenden.

 

Mädchen/Damen

Katharina Gwerder holte in der Kategorie U10 ihren ersten Sieg in einem Langlaufrennen. In der nächsthöhern Kategorie stieg Zoe Felder zwei Wochen nach dem Bürer-Langlauf als Zweite erneut auf das Podest. In der Kategorie U14 landete Ronja Rietveld als Vierte knapp neben dem Podest. Trotzdem zeigte sie eine starke Laufleistung. Annina Zberg lief in der Kategorie U16 auf den sechsten Rang. Ein tolles Rennen zeigte Elena Häfliger. Die Biathletin zeigte, dass sie auch mit den Langläuferinnen mithalten kann und siegte im Rennen der Damen U18 klar.

 

Jungs/Herren

Andreas Gwerder lief in der Kategorie U12 auf den Vierten Platz. Er verpasste das Podest nur um 4 Sekunden. Matthias Riebli siegte im starken Teilnehmerfeld der Knaben U14. Matthias lief auf seine Konkurrenz einen Vorsprung von 17 Sekunden und mehr heraus. Leander Kiser landete knapp neben dem Podest. Als Vierter verlor er nur gerade 2.1 Sekunden auf die Podestplätze. Jonathan Garbely wurde guter Siebter. In der nächsthöheren Kategorie KU16 lief Ramon Riebli auf den dritten Gesamtrang. Dabei war er der schnellste Zentralschweizer. Simon Zberg lief bei den Herren U18 auf den Vierten Rang. Pascal Wolf wurde bei den Herren Sechster.

 

Herzliche Gratulation allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Rangliste: Hier

Bilder: Hier

 

 

Bericht: Pascal Wolf

 


17.12.2017 Ausbildungstag Tourenfahrer

17 Tourenfahrer haben sich zum Ausbildungstag angemeldet. Und alle kamen sie. Dafür zuerst herzlichen Dank.

 

Um sich an einer unfallfreien und erfolgreichen Tourensaison zu erfreuen ist es wichtig, die Grundlagen dafür jährlich aufzufrischen und zu üben.  Dieses Jahr konnten wir das in der weissen Bracht vom Glaubenberg-Gebiet anbieten.

Gestartet wurde mit Theorie in der Clubhütte. Das Faltblatt «Achtung Lawinen!» vom SLF bietet eine fundierte Grundlage für das sichere absolvieren einer Skitour und wurde auch so den Teilnehmern vermittelt. Nach dem Theorieblock wurde das gelernte in die Praxis umgesetzt. LVS-Suche, Sondieren, Verschüttete ausgraben und Risiko-Management wurde eingeübt.

Der Vormittag wurde mit Älplermagronen «Fredi Krummenacher» beendet. Besten Dank an dieser Stelle dem Koch.

 

Am Nachmittag wurden zwei Gruppen gebildet und ein Lawinenunglück mit Verschütteten simuliert. Es galt, die Verschütteten schnell und effizient zu finden und zu bergen. Das gesetzte Ziel wurde erreicht und die Teilnehmer konnten die Verschütteten schnell bergen. Bei der abschliessenden Besprechung wurden die Unsicherheiten während der Rettung besprochen und erklärt.

 

Besten Dank den Organisatoren Odi, Romeo, Geri und Luki für den Ausbildungstag.

 

 

Bericht: Sepp Bucher


17.12.2017 Helvetia Nordic Trophy Gadmen

Nationaler Saisonstart der Langläufer U16 in Gadmen 

Ein Tag nach dem erfolgreichen Biathlon-Heimrennen auf dem Langis starteten bereits wieder zehn AthletenInnen an der Helvetia Nordic Trophy in Gadmen. 

Bei ausgezeichneten winterlichen Bedingungen und einer top Strecke konnten unsere „JO-ler“ ihr Können unter Beweis stellen. Top10 Ergebnisse erreichten Zoe Felder (8.), Matthias Riebli (7.) und Leander Kiser (8.). Mit Lara Berwert, Ramon Riebli, Jens Berger, Remo Burch, Loris Meier, Lars Kiser und Lukas Ryser kämpften weitere Schwander Schiiklübler erfolgreich gegen die Uhr. Allen Startenden nochmals herzliche Gratulation zu ihren Leistungen. Mit einem feinen Stück „Haslechöche“ fuhren wir gestärkt zurück ins Obwaldnerländli. 

 

 

Bericht: Adrian Riebli 


16.+17.12.2017 Alpencup Martell (ITA)

Am Donnerstag reisten drei Athleten des Skiclub Schwendi Langis Lars Rietveld, Simon Zberg und Elena Häfliger, mit dem Zentralschweizer Skiverband ins Südtirol. Lorena Wallimann musste leider wegen Krankheit verzichten. Die Biathleten wurden betreut von Christian Stebler, ZSSV, und als Unterstützung der Verantwortlichen auch Jimmy Häfliger.

Am Donnerstagnachmittag wurde im Hotel in Goldrain eingecheckt, etwa 20 km entfernt von der Biathlonanlage in Martell.

 

Am Freitag fand im winterlichen Martell das erste Training statt. Die Laufstrecke forderte alles von den Athleten und als zusätzlichen Herausforderung befindet sich der Schiessstand nach einer kurzen Steigung. Gemeldet für die Rennen am Wochenende waren 420 Biathleten und Biathletinnen aus den Alpenländern.

Beim Sprintrennen am Samstag, mit 92 Startenden, gelangen den beiden Jungs hervorragende Klassierungen. Lars erreichte den tollen 29. Rang. Im Schiessstand schoss er 1/1 und in der Loipe zahlte sich das intensivierte Training im Sommer aus. Im 39. Rang (2/2) konnte sich Simon ebenfalls in der ersten Ranglistenhälfte klassieren. Weniger gut lief es Elena. In der Loipe konnte sie gut mithalten schoss aber mit 1/4 zu viele Fehler und lief auf den 36. Rang.

 

Das Sonntagsrennen wurde als Super Sprint ausgetragen. Für das Rennen der Jugend 2 der Frauen hiess das 5 Kilometer laufen und viermal in den Schiessstand. Elena verpasste die Chance, mit acht Schiessfehler sich in der Rangliste zu verbessern und klassierte sich wiederum im 36. Rang.

In der Kategorie von Simon und Lars, der Jugend 1, wurde ebenfalls ein Super Sprint ausgetragen. Simon erlief sich, trotz neun Schiessfehler, den tollen 32. Rang. Lars konnte nicht mehr an seinen Effort am Samstag anknüpfen und erreichte mit acht Fehlern den 70. Rang.

Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen wurde am späten Sonntagnachmittag die Heimreise angetreten.

Herzliche Gratulation an die Athleten.

 

 

Bericht: Jimmy Häfliger


16.12.2017 Leonteq Biathlon Cup Langis

SC Schwendi-Langis stellt in 10 Rennen gleich fünfmal den Sieger

 

Als der SC Schwendi-Langis zusammen mit den Sportschützen Giswil die Organisation eines Nachwuchs Biathlon übernahmen beschäftigte sie eigentlich nur die Frage: Hat es an diesem 16. Dezember 2017 wirklich genügend Schnee um ein solches Rennen im Langis durchzuführen. Das OK um Wisi Britschgi war von allem Anfang optimistisch, dass das klappen wird. Herrliche Winterverhältnisse und stetig fallender Schnee verwandelten das Langis am Samstag in eine tolle Winterlandschaft. Die eingespielte Organisation mit Wettkampfleiter Adrian Riebli, Streckenchef Erwin Wallimann, Schiessstandchef Hansruedi Röthlin, Zielchef Marco Berwert mit ihren vielen Helfern hatte am Freitag das Wettkampfgelände mit den nötigen Infrastrukturen mustergültig vorbereitet und am Wettkampftag gab es auch nie Probleme in der Abwicklung.

 

Fantastische Leistungen unserer Nachwuchsathleten

In den 10 Kategorien der Kids und Challenger stellte der SC Schwendi-Langis fünfmal den Sieger. In der Kategorie M11 gab es gar einen vierfachen Sieg, wobei alle Athletinnen einen einzigen Schiessfehler zu verzeichnen hatten. Eliane Kiser siegte vor Molly Kafka, Julia Burch und Katharina Gwerder.  In der Kategorie M13 holte Anja Odermatt mit grossem Vorsprung ihren ersten Biathlonsieg. 14 von 15 Schüssen brachte sie ins Ziel. Ihre Klubkameradin Janice Probst begleitete sie ebenfalls mit nur einem Fehlschuss aufs Podest.

Seit einem Jahr macht Vince Vogel Langlauf und Biathlon in unserem Club. Im Langis holte er mit guter Schiessleistung und starker Laufleistung seinen ersten Kategoriensieg mit mehr als zwei Minuten Vorsprung. Jonathan Garbely steigerte sich nach dem ersten missglückten Schiessen und wurde Zweiter vor seinem Teamkameraden Loris Maier.

 

Challenger-Rennen

In diesen zwei Kategorien schiessen die Jüngeren liegend freihändig und die Älteren zusätzlich noch stehend. Super ist dabei Jana Berwert in ihre erste Challenger-Saison gestartet. Nur einmal im zweiten Schiessen verfehlte sie ein Ziel und freute sich riesig über ihren zweiten Rang. Ihre ältere Schwester Lara brachte in den 20 Schüssen deren 19 ins Ziel. Ein Sieg mit einer Minute Vorsprung war der verdiente Lohn. Joelle Niederberger die Newcomerin erreichte ebenfalls 19 Treffer und wurde ausgezeichnete Vierte, gefolgt von Ronja Rietveld. Jens Berger hat uns Trainer ganz toll überrascht. Eine gute Leistung im Schiessen und Laufen brachten ihm den ersten Kategoriensieg mit zwei Minuten Vorsprung. Leander Kiser sah bis zum letzten Schiessen wie der klare Sieger aus. Das letzte Stehendschiessen missriet und Platz zwei liess bei ihm halt doch eine kleine Enttäuschung zurück.

 

Volks-Biathlon

In der Volks-Biathlon-Kategorie glänzte Silija Zberg, Lukas Ryser und Andre Britschgi mit hervorragenden Schiessleistungen und Spitzenklassierungen.

Die grossartigen Leistungen und Resultate unserer AthletenInnen im Langis haben uns und vielen andern Leuten Freude bereitet. Als grossartig und einzigartig dürfen wir sicher auch die Arbeit der Helfer, Eltern und Trainer bezeichnen. Im Langis war eine richtige Ski Club-Familie im Einsatz.

 

 

Bericht: Heinz Wolf

 

 

Obwaldner Zeitung vom 20.12.2017:


15.+16.12.2017 IBU Junior Cup Ridnaun (ITA)

Tolle Platzierungen von Julian Schumacher

 

Beim IBU Junior Cup im italienischen Ridnaun zeigte Julian Schumacher zwei hervorragende Rennen. Im Einzellauf klassierte er sich mit nur einem Schiessfehler auf dem ausgezeichneten achten Schlussrang. Mit 2/0 im Sprint vom Samstag wurde Julian sehr guter Zweiundzwanzigster und zweitbester Schweizer. Nachdem es ihm in den ersten Rennen vor allem im Schiessen nicht gelang sein Trainingsniveau zu erreichen, hat er nun in Ridnaun einen klaren Aufwärtstrend gezeigt.

Flavia Barmettler konnte ihre guten Trainingsleistungen noch nicht in den Wettkampf übertragen und klassierte sich in den Rängen 42 bzw. 51.

 

 

 

Bericht: Heinz Wolf

 

 

 

Aus der Obwaldner Zeitung vom 20.12.2017:

 


15.-17.12.2017 COC St. Ulrich (AUT)

Janik Riebli gewinnt den Sprint am COC in St. Ulrich!

 

Der COC (Continentalcup) im österreichischen St. Ulrich startete mit einem Freistilsprint. Janik Riebli zeigte bereits mit der zweitbesten Prologzeit, dass im Sprint mit ihm zu rechnen ist. Den Viertelfinal und den Halbfinal konnte er jeweils souverän für sich entscheiden. Auch im Final setzte er sich durch und konnte sich sensationell als Sieger feiern lassen. Damit hat Janik ein Ausrufezeichen gesetzt und sich mit dieser Leistung für die Selektion für Juniorenweltmeisterschaften im kommenden Januar im Goms eine ideale Ausgangslage geschaffen.

Im 10km Einzelstartrennen in der klassischen Technik vom Samstag war bei Janik die Luft verständlicherweise etwas draussen und er klassierte sich auf dem 63. Rang.

Am Sonntag zeigte er wiederum eine gute Leistung und lief im abschliessenden Skating Massenstartrennen auf den 19. Platz.

 

Herzliche Gratulation und weiterhin viel Glück.

 

 

 

Bericht: Pascal Wolf

 

Hier noch der dazugehörige Zeitungsartikel aus der Obwaldner Zeitung vom 19.12.2017:

 


13.12.2017 Biathlon Clubmeisterschaft

Als Hauptprobe zum Biathlon-Rennen vom kommenden Samstag im Langis fand heute Mittwochnachmittag die Clubmeisterschaft statt. 26 BiathletenInnen starteten bei sehr guten Bedingungen, minus 4 Grad Lufttemperatur, in einem Einzellauf mit Massenstart. Loipenchef Jörg Kathriner hatte unseren Schiessplatz und die Loipe in einen hervorragenden Zustand gebracht. Insgesamt musste viermal eine Runde von 1,2 Kilometer gelaufen und dreimal auf die Liegendziele geschossen werden. Für jeden Schiessfehler gab es einen Zeitzuschlag von 45 Sekunden aufgebrummt. Es lohnte sich die Konzentration voll aufs Schiessen zulegen, denn Schiessfehler konnten auf der Loipe nicht wettgemacht werden. Mit Lara Berwert und Leander Kiser siegten zwei der Favoriten in der Kategorie der Challenger, beide überzeugten im Schiessstand mit nur einem Schiessfehler. Nur einen Schiessfehler verzeichnete auch Joelle Niederberger, was gleichkam mit Rang zwei. Ganz wenig im Schiessen hinten nach stand diesen zwei Jana Berwert, sie die diese Saison erstmals bei den Challengern startet. Bei den aufgelegt Schiessenden bot Jonathan Garbely eine tolle Leistung auf der Loipe und im Schiessplatz und siegte souverän vor «Altmeister» Lars Kiser. Bei den Jüngsten schossen Nico Burch und Arwin Inkermann wie damals der Tell. Andreas Gwerder konnte im Schiessen nicht mehr an seine Glanzleistung im Laufbiathlon im Pfedli anschliessen. Umso stärker seine Schwester Katharina mit nur einem einzigen Schiessfehler, was ihr hinter Eliane Kiser Platz zwei eintrug. Einen spannenden Fight lieferten sich Anja Odermatt und Carolina Rohrer bei den M 13/15, welche Anja mit drei Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Gesamthaft wurde heute eine Trefferquote von ziemlich genau 80% erreicht.

Der heutige Wettkampf konnte dank dem grossartigen Einsatz der Trainer und Helfer ohne Probleme durchgeführt werden. Allen eine herzlichen Dank für diese ganz tolle Arbeit.

 

Rangliste: Hier

 

Bericht: Heinz Wolf


10.12.2017 Bürer Langlauf Realp

 

Rekordverdächtige Teilnahme am Bürer Langlauf in Realp 

37 Athleten/innen des Skiclubs Schwendi-Langis nahmen am Langlauf-Saisonstart am 10. Dezember 2017 in Realp teil. Im Anschluss an das Trainingslager im Goms ging es auf der Heimreise direkt an den Bürer Langlauf. Auf der frisch verschneiten Klassisch-Loipe sicherte sich Leander Kiser souverän den Kategoriensieg bei den Knaben U14. Piller Giannina (2.), Felder Zoe (2.), Vogel Vince (3.), Wallimann Lorena (2.) und Zberg Simon (3.) durften ebenfalls in ihren Kategorien aufs Podest steigen. Allen Athleten/innen gebührt ein grosses BRAVO für ihre Leistungen!!! 

 

 

Bericht: Adrian Riebli 


06.-10.12.2017 Clublager Goms

Lagerrückblick

 

Mittwoch, 6.12.2017

Um 13.30 ging es los in der Sarner Ei. Der SCS-L Tross fuhr Richtung Goms. Die Athleten konnten am Nachmittag die erste Trainingseinheit auf den Gommer Loipen absolvieren. Nach dem Training hiess es, das Lagerhaus einzuräumen. Am Abend, nachdem auch die restlichen Personen noch im Goms eingetroffen waren, informierte Lagerchef Leo Zberg über den Ablauf des Lagers. Abgerundet wurde der Abend mit einer netten Spielrunde.

 

Donnerstag, 7.12.2017

Am Morgen wurde der Schiessstand in Ulrichen, den uns der SC Obergoms netterweise zur Verfügung gestellt hat, aufgestellt. Anschliessend absolvierten Challenger und KK ihre ersten Komplex-Einheiten auf den Loipen rund um den Flugplatz Ulrichen, während die übrigen Athletinnen und Athleten klassisch unterwegs waren.

Am Nachmittag wurde getauscht und die Kids übernahmen den Schiessstand in Ulrichen. Die Jüngsten, die sogenannte Animation verbrachte den Tag mit Spiel und Spass unter der Leitung von Irene und Matteo.

Wer nach diesen Trainingseinheiten noch nicht genug hatte, konnte sich am Abend noch in der Turnhalle austoben.

 

Freitag, 08.12.2017

Um 7:30 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem super Zmorgen, fuhr die Gruppe CH und KK mit dem Bus nach Ulrichen ins Kleinkaliber-Training. Nach dem Einschiessen machten wir zweimal eine Biathlonserie. Danach machten Simon, Lars, Jonas und Silja ein lockeres Komplextraining. Elena machte ein Intensives Komplextraining. Um 11:00 Uhr war das Morgentraining beendet. Nach einem feinen Mittagessen ging das Training um 14:00 Uhr wieder los.

Die Gruppe CH und KK fuhren mit dem Skiclubbus nach Niederwald. Von dort aus liefen die älteren los Richtung Obergesteln. Die jüngeren starteten ab Biel mit dem gleichen Ziel.

Die drei Gruppen mit den jüngeren Kids hatten Schiesstraining und Techniktrainng bei Erwin. Im Schiesstraining konnten die Kids zuerst zweimal ohne Belastung Schiessen und danach Viermal mit Belastung. Die letzte Gruppe durfte noch eine Stafette machen, wo alle zweimal Schiessen mussten. Nach dem 1. Teil des Trainings kam jetzt der zweite Teil mit dem Technikinput von Erwin. Die Gruppe 3 durfte selbständig laufen gehen.

Am Abend fand noch die Rangverkündigung des Sommercups statt, sowie das „Gschänkli-Spiel“

 

Samstag, 9.12.2017

Die Biathletinnen und Biathleten nahmen am Morgen ihr letztes Schiesstraining unter die Langlaufskier, während die Kids an ihrer Skisprungtechnik auf dem Funpark feilten. Am Nachmittag war nur noch eine lockere Einheit angesagt. Die Kids und auch die Animation hatten die Gelegenheit einige Schüsse auf dem Biathlonschiessstand zu schiessen. Ebenfalls wurden von den Trainern alle Ski vorbereitet, damit am Wettkampf vom Sonntag nicht mehr viel gemacht werden muss.

Am Abend verwöhnte uns die Küchenmannschaft mit feinen Hindersi-Magronen.

 

Sonntag, 10.12.2017

Es hiess, früh aufstehen. Nach einem feinen Morgenessen mit Butterzopf verliessen die Rennläufer das Goms Richtung Realp, während die Eltern das Lagerhaus reinigten. Nach der Lagerhaus-Abgabe kamen sie ebenfalls nach Realp und unterstützten unsere Läuferinnen und Läufer lautstark am Streckenrand.

 

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an allen mitwirkenden Trainern, Eltern, Schiessstand-Betreuern, Köchen und vor allem Lager-Koordinator Leo Zberg und seiner Frau Angelika, die einmal mehr eine perfekte Organisation an den Tag gelegt haben.

 

 

Bilder zum Lager: Hier


02.+03.12.2017 Langlauf Swiss Cup Goms

Saisonstart geglückt

 

In Ulrichen (Goms) fanden am 2. und 3. Dezember 2017 die ersten Swiss-Cup Langlaufrennen statt. Das Wettkampfwochenende startete mit einem Skating Sprintrennen. Ende Januar 2018 findet auf derselben Strecke der Sprint der Jugend Weltmeisterschaften statt. Auf der anspruchsvollen Loipe lief Janik Riebli die 15. schnellste Prologzeit bei den Herren und war schnellster Junior. Die folgenden Finalläufe der Junioren konnte er jeweils für sich entscheiden und durfte sich schlussendlich über den Sieg in der Kategorie U20 freuen.

 

Am Sonntag stand ein 10 km Rennen in der klassischen Technik auf dem Programm. Janik lief erneut ein sehr gutes Rennen und durfte als Dritter wiederum aufs Podest steigen. Dank diesen zwei guten Rennen darf er nächstes Wochenende am Continental-Cup in Prémanon (F) teilnehmen, wo zwei Distanzrennen ausgetragen werden. 

 

 

Bericht: Heidi Riebli 


02.+03.12.2017 Biathlon Swiss Cup Realp

Start in die Saison mit 6 Podestplätzen, davon zweimal Gold für Flavia Barmettler

 

Biathlon Sprint vom Samstag, 2.12.2017:

Bei schwierigen Schiessbedingungen zeigten unsere Athleten gute Leistungen in der Loipe. Daraus resultierten folgende Resultate:

Frauen Juniorinnen: 1. Flavia Barmettler (0/2) 

Frauen Jugend 2: 2. Lorena Wallimann (1/1 +38.8)

Frauen Jugend 2: 5. Elena Häfliger (0/3 +2:08.7)

Männer Jugend 1: 4. Simon Zberg (3/2 +2:12.2) / 5. Lars Rietveld (1/2 +2:34.8) / 9. Jonas Duss (1/3) +6:42.6)

Männer Junioren: 4. Julian Schumacher (3/3 +2:45.4)

 

Biathlon Sprint vom Sonntag, 3.12.2017:

Bei eiskalten -11 Grad in Realp startete am Morgen das zweite Biathlon-Sprint-Rennen. Trotz kalter Finger steigerten sich die meisten unserer Athleten beim Schiessen.

Frauen Juniorinnen: 1. Flavia Barmettler (0/1)

Frauen Jugend 1: 2. Lorena Wallimann (1/3 +2:05.5)

Frauen Jugend 2: 3. Elena Häfliger (0/1 +1:41.0)

Männer Jugend 1: 3. Simon Zberg (2/1 +1:09.8) / 7. Lars Rietveld (1/3) +3:13.9) / 10. Jonas Duss (1/4 +5:21.2)

 

Bericht: Angelika Zberg


18.11.2017 Lauf-Biathlon Giswil

Andreas Gwerder schafft Sensation am Lauf Biathlon in Giswil

 

Grossartigen Biathlonsport bot heute Samstagmorgen unser Biathlon-Nachwuchs an unserem Testwettkampf im Pfedli. Bei guten äusseren Bedingungen konnten viele Athletinnen und Athleten Wettkampfatmosphäre schnuppern und sich auf die kommenden Rennen vorbereiten. Dabei galt es die Nervosität in den Griff zu bekommen, sich selber nicht zu viel Druck zu machen und das richtige Renntempo auf den vier zu absolvierenden Runden anzuschlagen. Viermal musste die Strecke von 1, 3 Kilometer zurückgelegt werden und dazwischen schossen alle Teilnehmer je dreimal auf die Liegendziele. Fast ausnahmslos wurden gut geschossen und der Schnitt der Trefferquote lag bei 81%. Drei Mädchen, Joelle Niederberger, Molly Kafka und Janice Probst brachten alle ihre 15 Schüsse ins Ziel und weitere sechs Athletinnen Athleten musste nur gerade einmal in die verflixte Strafrunde. Insgesamt wurde 28 Serien fehlerfrei absolviert, das ist eine ausgezeichnete Quote.

 

Tolle Leistungen beim Laufen

Im Pfedli war heute auch klar ersichtlich, wer läuferisch etwas draufhat. Was heute im Pfedli diesbezüglich geboten wurde liess uns Trainer und Betreuer staunen. Das gilt vor allem für die Jüngsten. Einer davon ist Andreas Gwerder, der nach nur einem Schiessfehler im allerletzten Schiessen grossartiger Sieger geworden ist. Den Sieg durfte er mit Jonathan Garbely teilen, der den Sieg mit zwei Schiessenfehlern im ersten Schiessdurchgang vergeben hatte.

 

Bei den Mädchen wurde Joelle Niederberger ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und liess nie Zweifel aufkommen, über wen der Sieg heute ging. Sehr beeindruckend die Leistungen auf der Laufstrecke und im Schiessstand von Eliane Kiser und Molly Kafka. Heute waren sechs Athletinnen und Athleten mit Jahrgang 2008 und jünger am Start und sie werden wir im kommenden Winter in verschiedenen Ranglisten vorne finden können. »Es ist super, dass sich mein Training im Sommer und Herbst gelohnt hat» meinte eine erfolgreiche Athletin heute nach dem Training.

 

Am Schluss unseres heutigen Wettkampfes wurde noch eifrig weiter trainiert und erstmals durften die Athleten sich ans freihändigen Schiessen herantasten.

 

Grossartige Unterstützung der Eltern

Total standen 16 Personen heute in der Organisation im Einsatz. Von allen Helfern, ohne Ausnahme, (siehe Wettkampf-Organisation) wurde ebenfalls Top-Leistungen erbracht. Dafür möchten wir Trainer, Bruno, Oli und Heinz, euch herzlich danken.

 

Rangliste: Hier

 

Bericht: Heinz Wolf


Startliste Biathlon-Testwettkampf Luftgewehr/Zwischenwertung Sommercup

Am kommenden Samstag findet auf der Biathlonanlage im Pfedli der Luftgewehr Testwettkampf der Kids statt. Dieser Testwettkampf bietet ausgezeichnete Möglichkeiten für die Kids, sich mit den gleichaltrigen vom Skiclub zu vergleichen und hilft, die zum Saisonstart übliche Nervosität etwas zu nehmen. Der Luftgewehr Testwettkampf zählt mit den bereits stattgefundenen Wettkämpfen 12-Minuten-Lauf und Berglauftest zum clubinternen Sommercup. In der Zwischenwertung ist bei den Mädchen, sowie den Jungs der Kampf um die Podestplätze noch völlig offen und die Resultate des Biathlon-Testwettkampfs werden entscheiden, wer schlussendlich auf das Podest steigen darf und einen Preis entgegennehmen kann. Die Rangverkündigung des Sommercups findet im Clublager statt. Die Startliste für den Wettkampf vom Samstag, sowie die Zwischenwertung sind unten aufgeführt.

 

 

Download
Startliste Biathlon Testwettkampf
Startliste Biathlon Testwettkampf Pfedli
Microsoft Excel Tabelle 13.3 KB
Download
Zwischenwertung Sommercup
Cup Wertung 2017 SommerwettkampfO Schwe
Microsoft Excel Tabelle 13.2 KB


36. Schneesportlager Schwendi

Das 36. Schneesportlager Schwendi führt uns dieses Jahr in den Kanton Wallis, genauer nach Grächen. Das gleichnamige Skigebiet erstreckt sich von 1619 m.ü.M bis 2868 m.ü.M und bietet Fahrspass auf 42 Pistenkilometer.

 

Das Lager findet in der ersten Fasnachtsferienwoche, vom 4. bis 10. Februar 2018, statt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Kinder/Jugendlichen mit Jahrgang 2001 - 2009.

 

Preise, Informationen und Kontaktdaten für allfällige Fragen findest Du in der nebenan aufgeschalteten Einladung. Bei Fragen kannst Du auch das Kontakt-Formular unserer Webseite benutzen.

 

Hier geht's zur Anmeldung!

 

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Lager und hoffen, dass auch Du dabei bist.

 

 

Das Leiter-Team


11.11.2017 Hittäjass

Pünktlich mit dem Schnee treffen sich 12 Jasser zum grossen Finale in der Clubhütte auf dem Glaubenberg. Reto und Kim haben bereits fleissig gekocht, geheizt und vorbereitet. Nach einem hervorragenden Nachtessen mit Risotto und Entrecote startete die Gruppe in hitzige, hart umkämpfte und vor allem lustige Jassrunden. Nach dem feinen Dessert moderierte Reto (Hüttenchef und letzter am heutigen Jassabend) die Rangverkündigung. Mit erschrecken mussten alle Jungen (unter 70 Jahren) erkennen dass die Senioren viel Zeit fürs Training hatten. Herzlichen Dank an Kim vom „Pastarazzi“ für die kulinarische Begleitung und Reto für den Service rundherum. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

 

1.     Rang: Krummenacher Isidor (2838 Punkte)

2.     Rang: Ettlin Mandy (2660 Punkte)

3.     Rang: Krummenacher Fredy (2653 Punkte)

 

 

Bericht: Marco von Flüe


8.11.2017 Berglauftest

Joelle Niederberger verbessert ihren eigenen Streckenrekord

Diese Woche stand der alljährlich stattfindende Berglauftest vom Giswiler Aaried via Veloweg hinauf zum Kaiserstuhl auf dem Trainings- und Wettkampfprogramm. Etliche Athleten verbesserten dabei ihre bisherigen gelaufenen Zeiten massiv. Joelle Niederberger Rekordhalterin seit dem letzten Jahr senkte ihre bisherige Rekordmarke um weitere 30 Sekunden auf ausgezeichnete 14 Minuten und 31 Sekunden. Sie beendete das Testrennen als Siegerin vor Eliane Kiser, welche sich gegenüber dem letzten Jahr um mehr als zwei Minuten steigerte. Annina Zberg beendete das Rennen auf Platz drei. Von neun Athletinnen haben sich deren sechs zeitlich gesteigert und nur drei Mädchen konnten ihre letztjährige Zeit nicht erreichen und verbessern.

 

Starker Simon Zberg

Simon Zberg lief nach Janik Riebli und Pascal Wolf als dritter Athlet erstmals unter der 12 Minutengrenze ins Ziel. Dazu brauchte es eine Steigerung von 46 Sekunden. Leander Kiser verbesserte sich gegenüber letztem Jahr um mehr als eine Minute, und lief erstmals unter 13 Minuten als Zweiter ins Ziel. Auf seinen Fersen folgte Matthias Riebli, welcher sich zeitlich ebenfalls um fast eine Minute steigern konnte. Jonathan Garbely und Jens Berger konnten ihre Zeiten auf dem Weg zum Lungerersee ebenfalls senken und belegten die Plätze vier und fünf. Nur gerade zwei Athleten erreichten ihre letztjährige Zeit nicht ganz. Trotzdem der Berglauftest im Trainings- und Wettkampfplan als obligatorisch aufgeführt war, sind leider einige Athleten/Innen dem heuteigen Testlauf ferngeblieben.

 

Positives Fazit

Mit Giannina Piller, Lina Berger und Nico Burch haben sich auch drei ganz junge Athleten Innen ganz stark ins Zeug gelegt und wie alle andern eine grossartige kämpferische Leistung erbracht. Zu allerletzt bereiteten sie unserem Geburtstagskind Erwin Wallimann mit ihrem Einsatz viel Freude bei den Rumpf- und Stabiübungen.

Herzlichen Dank für die feinen Kuchen vom bekannten Schwander Beck und den Helfern in der Zeitmessung, auf der Strecke und im Fahrdienst.

 

Rangliste: Hier

 

 

Bericht: Heinz Wolf


01.11.2017 Trainingstag in Realp

In Realp war heute trotz des Feiertages reger Betrieb. Der SC Schwendi-Langis trainierte mit 30 AthletInnen auf der Rollskibahn. Das traumhafte Herbstwetter verstärkte die Motivation zusätzlich.

Auf den Rollskis gaben Adrian und Erwin wertvolle  Techniktipps für die kommende Wintersaison. Im Schiessstand beobachteten Oli, Heinz und Luca gespannt durchs Fernrohr, wie treffsicher die Challenger- und KleinkaliberathletInnen sind. Am Nachmittag absolvierten die Älteren ein Klassischtraining währenddessen die jüngsten AthletInnen mit viel Freude und grossem Einsatz beim Biathlontraining dabei waren.

"Es war wieder eine Freude zu sehen, was für einen Gump alle einzelnen AthletInnen gemacht haben" meinte Erwin zufrieden nach dem Training.

Um einen erfolgreichen Trainingstag auf die Beine zu stellen, braucht es auch immer wieder zahlreiche Eltern, welche ein Gewehr betreuen. Herzlichen Dank für euren Einsatz. Weiter bedanken wir uns bei Familie Berwert für das Sponsoring der feinen Verpflegung.

 

Bericht: Luca Enz


29.10.2017 Cross Biathlon Einsiedeln

Es gibt Sprühregen, mittelstarker Regen, Starkregen, Bindfadenregen, Regen mit Wind, Regen mit starkem Wind, Regen mit Windböen, nur Wind, aber all diese widrigen Umstände konnte unsere Kids nicht von ihrem super Einsatz und den tollen Leistungen abhalten. Die beiden Elemente Luft und Wasser machten vor allem beim Schiessen allen das Leben schwer.

Bei den Kids W11 schafften Julia Burch mit dem 5. und Molly Kafka mit dem 7. Rang die besten Platzierungen. Doch auch bei Eliane Kiser, Giannina Piller, Lina Frei und Lina Berger stimmte der Einsatz. In der Kategorie Kids M11 Knaben kämpften Lukas Berwert und Nico Burch und bei den Kids Mädchen W13 kamen Janice Probst, Lisa Sigrist und Anja Odermatt auf die Plätze 5-7. Bei den Challenger M13 konnte auch ein Ausrutscher in den Schlamm Remo Burch nicht vom 2. Rang abhalten, Jens Berger wurde 4. Obenauf schwamm Annina Zberg welche das Challenger W15 mit nur einem Fehlschuss gewinnen konnte. Joelle Niederberger wurde 3. und Ronja Rietveld erlief Platz sechs.

Silja Zberg erkämpfte sich beim Volksbiathlon Damen den 5. Platz und bei den Herren reichte es Stephan Piller zum 17. und Lukas Ryser zum 18. Platz. Herzliche Gratulation all den Kämpfern im Schlamm, Regen und Wind. Nun freuen sich alle Kids auf den ersten Schnee, sodass sie wieder die Langlaufskier montieren können und sich im Schnee austoben dürfen.

 

Vielen Dank den Betreuern Bruno und Heinz, den mitgereisten Eltern, Geschwistern und Freunden welche lautstark anfeuerten und im Wetter ausharrten haben.

 

Rangliste: Hier

 

 

Bericht: Michael Berger


21.10.2017 12 Minuten-Lauf Sarnen

Neuer Teilnehmerrekord

 

79 Athletinnen und Athleten sind zum diesjährigen 12 Minuten-Lauf gestartet und 78 haben den Wettkampf auf der Leichtathletikanlage im Sarner Seefeld erfolgreich beendet. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord und liegt um 8 Personen höher als bei der Austragung vom letzten Jahr. Wie schon in den vergangenen Jahren war der SC Schwendi-Langis für die Durchführung verantwortlich. Unter der Leitung von Toni Barmettler mit seinen Helfern klappte auch die diesjährige Austragung mustergültig.

Der SC Schwendi-Langis stellte mit 36 Teilnehmern wiederum das grösste Kontingent und holte 3 Siege und elf Podestplätze in den sieben verschiedenen Kategorien. Von unserem Club liefen Joelle Niederberger, Lara Berwert und Elena Häfliger während den 12 Minuten die grössten Distanzen. Bei den männlichen Teilnehmern erreichten dies Simon Zberg, Pascal Wolf und Jonas Duss. 20 SC Schwendi-Langis Athletinnen und Athleten konnten ihre Leistungen gegenüber dem letzten Jahr verbessern, während 8 Athletinnen und Athleten die im letzten Jahr gelaufenen Distanzen nicht mehr erreichten. Lara Berwert und Giannina Piller steigerten sich gegenüber letztem Jahr am stärksten und legten grossartige 250 Meter mehr auf die Bahn, Jonas Duss lief starke 225 Meter mehr und Joelle Niederberger und Jonathan Garbely legten mit 200 Metern mehr Distanz ebenfalls kräftig zu.

Herzliche Gratulation an alle zu diesen tollen Leistungen.

 

Rangliste: Hier

 

 

Bericht: Heinz Wolf


08.10.2017 Trainingstag Realp

23 Kinder und zehn Trainer und Betreuer reisten am Sonntag nach Realp. Wir fanden nasskalte Verhältnisse vor und auch der Schnee war nicht weit weg. Diese Tatsache stand aber der Motivation der angereisten Gruppe überhaupt nicht im Weg.

In verschiedenen Gruppen aufgeteilt, wurde mit dem Luftgewehr und dem Kleinkalibergewehr, sowie auf den Rollski trainiert. Die jüngeren Athletinnen und Athleten feilten an ihrer Lauftechnik und trainierten auf einem Hindernisparcour ihre Koordination. Die Challenger und Kleinkaliber Athleten beeindruckten mit starken Leistungen am Schiessstand. Auch Spiel und Spass ohne Rollski kam nicht zu kurz.

Nach einem leckeren Mittagessen, inkl. grosszügigem Dessert, dass von Beck Berwert zur Verfügung gestellt wurde, ging es für die Jüngeren mit dem Biathlontraining weiter. Die Challenger und Kleinkaliber Athletinnen und Athleten schlossen den Nachmittag mit einer lockeren Einheit auf den Klassisch Rollski, sowie einigen kurzen Sprints ab. Nach einer kurzen Schlussbesprechung fuhr der "Schwendi-Langis-Konvoi" angeführt vom Skiclubbus wieder zurück nach Obwalden.

 

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei Beck Berwert für die Verpflegung, der ASSA für die Benützung der Rollskibahn und des Aufenthaltsraumes, sowie allen Trainern und Helfern für ihren Einsatz bedanken.

 

 

Bericht : Pascal Wolf


24.09.2017 Skigang Pilatus

 

Am Sonntag vor dem Bruderklausentag fand der bereits traditionelle Skigang von Alpnach auf den Pilatus statt. Nicht weniger als 51 Skiclübler trafen sich um 7.30 beim Schulareal in Alpnach. In drei Gruppen mit unterschiedlichem Startort (Alpnach, Winterhalde, Lütholdsmatt) wurde der Aufstieg auf den Pilatus in Angriff genommen. Ideale Temperaturen führten unteranderem dazu, dass die Gruppen sehr zügig vorankamen. Zufrieden und ein wenig müde erreichten die jeweiligen Gruppen das Ziel auf 2128 m. ü. M.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Pilatusbahnen, die uns den Gepäcktransport und die Talfahrt sponserten.

 

 

Bericht: Pascal Wolf


23.09.2017 Ski Club Wanderung

Zwei Damen, zwei Fredys und zwei Hintermattler trafen sich bei herrlichstem Herbstwetter für die Skiclubwanderung ins Melchtal.

 

Von der Stöckalp gings zuerst steil Bergauf zur Stepfen, dann führte der Weg via Innenbach – Forstegg auf den 2146m hohen Heitlistock. Praktisch überall konnte eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Berge genossen werden und wir wurden mit zusätzlichen Informationen unseres Wanderleiters Fredi Krummenacher bestens versorgt.  Via Chnebel – Flüebalm nahmen wir, nach einer ausgiebigen „Gipfelwiirascht“ wieder den Weg zurück in die Stöckalp unter die Füsse.

Beim gemütlichen Beisammensein im Waldhaus liessen wir den Tag rückblickend und mit einigen tollen Anekdoten gebührend ausklingen. Besten Dank an Fredi für die top organisierte und durchgeführte Wanderung.

 

Bericht: Wisi Burch

 

 

 


24.06.2017 Ski Club Biken

Mehr als 30 Bikerinnen und Biker meldeten sich zum Skiclub-Biken an und punkt 9.00 Uhr, Samstag 24.06.2017, waren auch alle startbereit. 
Wie gehabt teilte sich das Starterfeld in zwei Gruppen, in eine gute und in eine gute Gruppe. Unter der kundigen Leitung des Bikeguide Isidor Krummenacher bikten die erste gute Gruppe via Alpnach, Rotzschlucht, Chärwald nach Wilen. Die zweite gute Gruppe velöleten via Zimmertal, Rammersberger Allmend zur Nienenhütte. Angefeuert wurden die Bikers durch einen einheimischen Landschaftspfleger, welcher uns freundlicherweise auf den richtigen Weg brachte. Von der Niennenhütte ging es weiter zur Glaubenbergstrasse und auf Single Trails und Asphaltstrasse zum Seeplätzli „Berwert.“

Grilleur Fritz hatte die Steaks bereits massiert und mariniert auf dem Grill platziert. Gut gegessen und getrunken haben die Biker dank den hilfsbereiten Helfern. Besten Dank auch an George und Peter Berwert für die Gastfreundschaft.Danke allen Bikers, die mitgemacht habe. 

Bericht: Sepp Bucher