NEWS

17.01.2020 Vorschau Leonteq Biathlon Cup Langis

DER BIATHLON-NACHWUCHS MISST SICH AUF DEM LANGIS

 

Rund 130 Schweizer Nachwuchsleute werden erwartet. Erwin Wallimann ist zum 17. Mal als Streckenchef mit dabei.

Auf der Homepage der Loipe Langis steht es schwarz auf weiss: letzter Schneefall am 28. Dezember 2019. Obwohl sich seit diesem Datum praktisch jeden Tag die Sonne gezeigt hat, nimmt es Erwin Wallimann gelassen. Als Streckenchef des Leonteq-Biathlon-Cup-Nachwuchsrennens von morgen Samstag hat er in den letzten 17 Jahren schon einiges erlebt. Trotzdem gibt der im November 70 Jahre alt werdende Sportfunktionär zu: «Rund um den Anlass ist man immer etwas angespannt und hofft frühzeitig auf viel Schnee.»

 

Gut möglich, dass Frau Holle am Samstag während den Rennen wieder einmal aktiv wird. Rund 130 Nachwuchsleute aus der ganzen Schweiz werden bei den Wettkämpfen rund um die Andresen-Hütte erwartet. Ab 11 Uhr treten sie zum Einzelstartrennen mit je nach Kategorie zwei bis vier Schiesseinlagen zu je fünf Schüssen an. Am Nachmittag geht ab 14.30 Uhr der Fun-Biathlon über die Bühne. Dieser Plausch-Wettkampf ist für jedermann ab 14 Jahren offen. Nachmeldungen sind am Renntag bis eine Stunde vor dem Start möglich.

 

Sturm hat Schiesswand verwüstet

«Die Strecke befindet sich dank der tollen Arbeit des Loipenteams rund um Jörg Kathriner in einem tadellosen Zustand», schwärmt Erwin Wallimann. Aufgrund der knappen Schneeverhältnisse konnte nicht alles maschinell präpariert werden. Auch Wallimann selber hat deshalb Hand angelegt. Zusammen mit anderen Clubtrainern hat der in Alpnach wohnhafte Pensionär im Vorfeld des Swiss-Jugend-Langlauflagers mit viel Schaufelkraft den Schiessstand hergerichtet. Dabei war Bauchef Geri Wirz in diesem Jahr besonders gefordert. Der Sturm hat die jeweils im November aufgestellte temporäre Schiesswand aus Holz Mitte Dezember verwüstet. Die Strecke und der wieder aufgebaute Schiessstand haben den Belastungstest in zweifacher Hinsicht mittlerweile bestanden. Im grössten Breitensport-Langlauflager der Schweiz haben in der Altjahreswoche die 190 Kinder einmal mehr Biathlon-Luft geschnuppert. Zudem wurden am letzten Mittwoch die Clubmeisterschaften des Nachwuchses des Skiclubs Schwendi-Langis durchgeführt.

 

Sichtlich wohl fühlte sich am Mittwoch auch Erwin Wallimann. Er hilft selbstverständlich auch bei den Clubmeisterschaften mit. Nebst Heinz Wolf leistet er vermutlich das grösste Trainerpensum innerhalb des erfolgreichen Obwaldner Vereins. «Ich habe meine Stunden nie gezählt und werde im Alter auch nichts mehr Neues anfangen», meint der ehemalige Kaderläufer mit einem Lächeln und fügt hinzu: «Ich freue mich enorm, dass die Familie der Langläufer und Biathleten Jahr für Jahr wächst.» Das ist ein Grund, warum er noch nicht kürzer getreten ist. Es gebe viele engagierte jüngere Trainer und Funktionäre. Um die fast 50 Kinder des Skiclubs Schwendi-Langis betreuen zu können, sei man auf jeden Einzelnen angewiesen.

 

Bericht: Roland Bösch


15.01.2020 Clubmeisterschaft Biathlon

Jana Berwert und Remo Burch sind Biathlon Klubmeister

Bei ausgezeichneten Schnee- und Wetterbedingungen konnte am Mittwoch die Biathlon Klubmeisterschaft des SC Schwendi-Langis durchgeführt werden. Das ist ein grosses Verdienst der Loipe Langis mit Jörg Kathriner - seit Wochen herrschen Top-Verhältnisse im Langis. Dank dem grossartigen Einsatz durch die zahlreich anwesenden Eltern konnte der Wettkampf ohne Probleme durchgeführt werden. Für unsere Athletinnen und Athleten war es eine Art Hauptprobe für den Biathlon-Wettkampf vom kommenden Samstag. Die Klubmeisterschaft wurde in einem Einzel mit 30 Sekunden Zeitzuschlag für jeden geschossenen Fehler ausgetragen. Bei den Mädchen siegte Jana Berwert ganz knapp vor Julia Burch. Beide schossen je dreimal einen Fehler. Molly Kafka ergänzte mit ihrem dritten Rang das Podest. Remo Burch entpuppte sich mit 18 Treffern von 20 Schüssen als treffsicherster Athlet bei den Challenger Knaben und siegte vor Vince Vogel und Jens Berger.

 

Kids

Lisa Sigrist brachte als Einzige bei den Kids ihre total 15 Schüsse ins Ziel und wurde Dritte. Geschlagen wurde sie von Lina Berger der Siegerin und Katharina Gwerder der Zweitplatzierten. Sie beide überzeugten im Laufen und im Schiessen. Andreas Gwerder siegte bei den Knaben vor dem zwei Jahre jüngeren Nico Burch. Er erreichte den Ehrenplatz auf Grund des besten Schiessergebnisses bei den Knaben. Geri Kafka schoss fünf Fehler und vervollständigte damit das Podest als Dritter.

 

Rangliste

Bilder

 

Bericht: Heinz Wolf


12.01.2020 Helvetia Nordic Trophy Vallée de Joux

Mit elf Kindern reisten wir am Samstag ins wunderbar gelegene Vallée de Joux. Auf dem Programm vom Sonntag stand ein klassisch Rennen mit Einzelstart.

 

Das spezielle an der Sache war, dass die Kids auf der gleichen Strecke starten konnten, wo eine Woche später die Medaillen der Jugendolympiade vergeben werden. Grund genug, dass natürlich alle Vollgas gaben. Die ersten fünf pro Jahrgang erhielten einen Spezialpreis und durften nach vorne auf oder neben das Podest. Dies erreichten Vera Inkermann als 5. U10, Giannina Piller ebenfalls als 5. U12 und Molly Kafka als 4. U13. Alle anderen erzielten ebenfalls sehr gute Leistungen. Livia Piller 8. U 10, Katharina Gwerder 10. U12, Arwin Inkermann 17. U12, Zoe Felder 7. U14, Eliane Kiser 29. U14, Vince Vogel 7. U14, Andreas Gwerder 30. U14 und Matthias Riebli 10. U16. 

Bei herrlichem Wetter und fein riechenden Vacherin Mont-d`Or traten wir müde und glücklich die Heimreise an.

 

Rangliste

 

Bilder

 

Bericht: Adrian Riebli


12.01.2020 Leonteq Biathlon Cup Notschrei

Es schneit …. Podesplätze für den SC Schwendi-Langis

 

Samstag Morgen früh ging die Anreise nach Deutschland in den grünen Schwarzwald, doch oh Wunder, in der Sparkassen-Arena auf dem Notschrei-Pass gabs Schnee auf einer Loipe von 2,3 km. Die Organisatoren gaben alles und zauberten eine Loipe. 

An den Samstag-Einzel-Rennen konnten die Athletinnen und Athleten vom SC Schwendi-Langis ihre Leistungen abrufen. 3 x 1. Platz und 3 x 3. Platz resultierten daraus. 1. Platz für Lorena Wallimann (an ihrem 19. Geburtstag), Annina Zberg und Lars Rietveld. 3. Platz für Leander Kiser, Elena Häfliger und Simon Zberg. 

Am Sonntag bei etwas kälteren und schnelleren Verhältnissen resultierten wiederum super Leistungen mit einem 1. Platz von Simon Zberg, 3. Rang für Lars Rietveld, Annina Zberg und Lorena Wallimann. Speziell, alle am Samstag erstrangiert waren, erreichten am Sonntag den 3. Rang. 

Loris Maier hatte Pech, er konnte das Rennen nicht zu Ende laufen. Er hatte nach einem guten ersten Schiessen einen Sturz und hat den Gewehr-Schaft gebrochen.

Es waren spezielle Wettkämpfe im Schwarzwald, der SC Riehen (BL) hat das Rennen zusammen mit dem Lokalen Skiclub Todtnau organsiert, da gleichzeitig auch die Biathlonrennen für die Deutsche Rennserie, den Deutschland-Pokal durchgeführt wurden. Es waren grosse Startfelder mit etwa 250 Athleten. 

 

Bilder

 

Ranglisten

 

Bericht: Angelika Zberg


06.01.2020 YOG Lausanne: Am Donnerstag 09.01. ist Eröffnungsfeier!

Am kommenden Donnerstag werden in Lausanne die Youth Olympic Games eröffnet. Lara Berwert qualifizierte sich für die Biathlon-Wettkämpfe und Ramon Riebli für die Langlauf-Rennen. Wir drücken den beiden jetzt schon die Daumen!

 

Renndaten Biathlon

11.01.2020: Einzellauf

12.01.2020: Single Mixed Staffel

14.01.2020: Sprint

15.01.2020: Mixed Staffel

 

Renndaten Langlauf

18.01.2020: Crosslauf skating

19.01.2020: Sprint skating

21.01.2020: 10km klassisch

 

Aktuelle News zur YOG und Resultate:

https://www.lausanne2020.sport/en


06.01.2020 Selektionen JWM Biathlon

Drei Athleten vom SC Schwendi-Langis für Biathlon JWM qualifiziert!

 

Swiss Ski hat die Selektionen für die Biathlon Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften 2020 bekannt gegeben. Acht Athletinnen und acht Athleten vertreten dabei die Schweiz an diesem Grossanlass. Mit dabei sind auch zwei Athletinnen und ein Athlet vom SC Schwendi-Langis. Elena Häfliger und Simon Zberg qualifizieren sich zum ersten Mal für eine Junioren WM. Für Flavia Barmettler ist es bereits die vierte Teilnahme.

Die JWM findet vom 23. Januar bis zum 2. Februar in der Lenzerheide statt. Dabei wird in den Disziplinen Einzellauf, Staffel, Sprint und Verfolgung um Edelmetall gekämpft.

 

Den Qualifizierten herzliche Gratulation und viel Glück an den Wettkämpfen!


02.01.2020 Entlebucher Neujahrslanglauf

Der Entlebucher Neujahrslanglauf wird traditionell am Berchtoldstag durchgeführt und lanciert die Langlaufsaison im neuen Kalenderjahr. Der zum ZSSV Concordia Langlaufcup gehörende Wettkampf wird jeweils in der klassischen Technik durchgeführt. Normalerweise findet der Wettkampf im Entlebucher Heimgebiet Finsterwald statt. In diesem Winter lag jedoch nördlich des Glaubenberg Passes zu wenig Schnee, so dass der Wettkampf in das höhergelegene Salwideli, oberhalb von Sörenberg verlegt wurde.  Diese Verlegung zahlte sich aus. Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer fanden im Hochmoor-Gebiet am Fusse der Schrattenflue perfekte Bedingungen an. Dies machte es auch dem Wachsteam um Adrian Riebli, Heinz Wolf und Pascal Wolf einfacher, die beste Wachsmischung aufzutragen. Da der Wettkampf auch zum Leonteq Biathlon Cup zählte, waren mehrere Challenger am Start.

 

Die Athletinnen und Athleten vom SC Schwendi-Langis zeigten gute Leistungen und bewiesen, dass sie auch in der klassischen Technik vorne mitlaufen können.

Vera Inkermann holte sich in der Kategorie WU10 ihren ersten Sieg. Ihr Bruder Arwin zeigte als Fünfter in der Kategorie MU12 ebenfalls ein tolles Rennen. Bei den gleichaltrigen Mädchen verpasste Lina Berger als Vierte das Podest nur um 10 Sekunden. Zoe Felder siegte schon wieder in einem ZSSV Cup Rennen. Sie gewann die Kategorie WU14 nach dem Bürer- und dem Weihnachtslanglaf bereits zum dritten Mal. Molly Kafka wurde in der selben Kategorie Vierte. Eliane Kiser und Anja Odermatt folgten knapp dahinter. Matthias Riebli hiess der Sieger in der Kategorie U16. Leander Kiser verlor dabei als Sechster lediglich 30 Sekunden.

 

Bilder

 

Rangliste

 

Bericht: Pascal Wolf


24. Swiss Julala vom 27. - 31. Dezember 2019

14 Kinder vom SC Schwendi-Langis nahmen am Julala teil. Simon Zberg war als Allrounder und als Flüchtlingskinder-Langlauflehrer unterwegs, Leo Zberg war dieses Jahr Küchenchef und sorgte mit seinem Team unter anderem mit Silvio Rohrer und Barbara Stocker Rohrer dafür, dass für das leibliche wohl gesorgt war. Silja Zberg war als Langlaufleiterin aktiv.

Die Kinder durften super Tage auf dem Glaubenberg verbringen. Petrus hat auch dafür gesorgt, dass es genügend Schnee hatte. Jörg Kathriner und sein Team zauberten eine Traumhafte Loipe herbei. In den verschiedenen Gruppen wurden Spiele gemacht, hart Trainiert, eine kleine Skitour mit den Klassisch-Ski absolviert oder das Loipengebiet oder den Glaubenbergpass erkundet. Alle konnten einmal ihr Orientierungssinn mit einem OL testen, wie auch die Treffsicherheit beim Biathlon testen und zeigen was sie konnten. Das Abendprogramm war sehr abwechslungsreich gestaltet. Am ersten Abend fand ein Snow-Battle statt, an welchem sich die Gruppen gegenseitig messen konnten. Am zweiten Abend kam als Startgast der Freestyler Fabian Bösch vorbei und am dritten Abend fand der Casino Abend statt. Zum Abschluss gab es dann die traditionelle Lager-Disco mit mega Stimmung. Am 31. Dezember war dann Schluss und alle durften mehr oder weniger Müde aber mit sehr guten Erinnerungen nach Hause gehen. 

 

Wir danken der Lagerleitung und dem ganzen Julala Team für das super Lager.

 

Bilder

 

Bericht: Silja Zberg


22.12.2019 Biathlon Swisscup Realp

Erfolgreicher Start in die nationale Biathlonsaison 2019/2020

Vergangenes Wochenende ist mit zwei Rennen nun auch die Biathlonsaison in der Schweiz gestartet worden. Organisator der Rennen in Realp war Swiss Ski, welches mit verschiedenen fachkundigen Personen der teilnehmenden Clubs die beiden Wettkämpfe über die Runden brachte. Es war wichtig für den Nachwuchs, dass sie nach einem langen Sommer- und Herbsttraining erstmals Wettkämpfe bestreiten konnte.

 

Sprint am Samstag

Der SC Schwendi-Langis startet in Realp mit 12 Biathletinnen und Biathleten. Sechs Athleten wechselten bekanntlich diese Saison von den Challengern zum Kleinkaliber-Biathlon und durften zum ersten Mal ihr Sportgerät auf dem Rücken in den Schiessstand tragen. Ausnahmslos alle haben diesen nicht einfachen Wechsel sehr gut gemeistert und überzeugten im Schiessstand mit guten Trefferquoten, vor allem im Liegendschiessen. Von den «Neuen» überzeugte am Samstag Rahel Duss mit 0/1 am meisten. Lara Berwert stieg als Dritte mit 1/1 aufs Podest und Lorena Wallimann holte sich ihren ersten Saisonsieg mit 1/0 bei den Frauen Jugend 2. Trotz drei Liegendfehler wurde Simon Zberg Dritter und Lars Rietveld haderte mit sich, denn ohne sein Missgeschick wäre der Sieg ihm kaum zu nehmen gewesen. Ronja Rietveld, Leander Kiser, Loris Maier und Res Zeller, sie alle mussten im Liegendschiessen nur einmal den Umweg über die Strafrunde laufen.

 

Super-Einzel vom Sonntag

Die guten Leistungen vom Samstag wurde einen Tag später fortgesetzt. Lorena Wallimann lief mit 17 von möglichen 20 Treffern als Zweite aufs Podest. Lara Berwert vergab einen möglichen Sieg im letzten Stehendschiessen und wurde Vierte direkt vor Joëlle Niederberger. Sie verblüffte alle, denn mit nur 2 Fehlschüssen blieb sie die treffsicherste Athletin in Realp an diesem Tag. Leander Kiser glänzte mit einer Trefferquote von 80% und stieg bereits im zweiten Rennen als Dritter aufs Podest. Loris Maier, Annina Zberg und Res Zeller brachten je eine Schiesseinlage fehlerfrei ins Ziel. Simon Zberg holte sich seinen ersten Saisonsieg auch dank einer guten Leistung in der Loipe. Silja Zberg siegte mit guten Leistungen im Schiessstand an beiden Tagen bei den Frauen Open.

 

Diese beiden Wettkämpfe in Realp zeigten den Athleten auf, dass die die vielen verschiedenen und umfangreichen Trainings Früchte tragen und sie geben auch Zuversicht für die weitere Saison.

 

Ranglisten

 

Bericht: Heinz Wolf


21.12.2019 Weltcup Planica

Janik Riebli startete am Samstag im Freistilsprint nach Davos vom vergangenen Wochenende zum zweiten Mal in dieser Saison und zum dritten Mal in seiner Karriere an einem Weltcuprennen - das erste Mal im Ausland.

Im slowenischen Planica, das vor allem für seine Skiflugschanze bekannt ist, bildete Janik zusammen mit Roman Schaad, Jovian Hediger, Roman Furger und Erwan Käser das Schweizer Sprint-Team.

Der Prolog lief für Janik ansprechend. Er klassierte sich auf dem 43. Rang. Dabei verpasste er zwar die Finalläufe der besten 30. Der Rückstand auf die Top 30 und somit auf Weltcuppunkte um legidglich 1.37 Sekunden. Dies zeigt, dass die Weltspitze im Freistil Sprint für Janik durchaus in Reichweite ist.

 

Herzliche Gratulation zu dieser Leistung!


21.12.2019 Weihnachtslanglauf Realp

Tolle Teamleistung

Da die Temperaturen, sowie der Niederschlag in der Adventszeit im Schächental nicht besonders winterlich waren, entschloss sich das OK des SC Unterschächen, den Weihnachtslanglauf in Realp durchzuführen. In Realp herrschten trotz leichten Schneefall und einer relativ feuchten Unterlage tolle Bedingungen, sodass der Wettkampf problemlos durchgeführt werden konnte.

 

Für viele Athletinnen und Athleten des SC Schwendi-Langis war es der erste Wettkampf der Saison. Die Teilnehmenden Obwaldner zeigten, dass sie im Sommer gut trainiert hatten und überzeugten mit einer starken Teamleistung. Giannina Piller lief in der WU12 als Dritte aufs Podest. Bei den WU14 dominierten die Schwanderinnen das Feld. Nicht weniger als fünf Athletinnen vom SC Schwendi-Langis klassierten sich in den Top 7. Zoe Felder siegte und Anja Odermatt wurde Dritte. Molly Kafka, Eliane Kiser und Julia Burch auf den Plätzen 4,6 und 7 rundeten das tolle Teamergebnis ab. In der WU16 verpasste Carolina Rohrer als Vierte as Podest nur knapp. Den Gleichen Rang belegte Nico Burch in der Kategorie MU12. Vince Vogel siegte bei den KU14 in überlegener Manier. 

 

Als Club mit den meisten Teilnehmern überreichte uns das OK anlässlich der Siegerehrung einen Förderbeitrag im Wert von CHF 150.00. Herzlichen Dank dem OK aus Unterschächen für diese tolle Geste.

 

Herzliche Gratulation allen Teilnehmenden!

Rangliste

 

Bericht: Pascal Wolf


17.12.2019 Selektionen YOG Lausanne 2020

Zwei Athleten vom SC Schwendi-Langis fahren nach Olympia

Die Youth Olympic Games sind ein, alle vier Jahre stattfindender internationaler Multisportanlass, der im kommenden Jahr zum dritten Mal durchgeführt wird. Mit Lausanne als Austragungsort kommen die Spiele erstmals an den Ort des Hauptsitzes des internationalen olympischen Kommitees. Rund drei Wochen vor dem Beginn der dritten Olympischen Jugend-Winterspiele (9. bis 22. Januar) hat Swiss Olympic 112 junge Athletinnen und Athleten selektioniert, die an diesen Youth Olympic Games (YOG) Lausanne 2020 teilnehmen. Die Schweizer Talente sind in 15 der 16 auf dem Programm stehenden Disziplinen vertreten.

Erfreulicherweise befinden sich unter den Selektionierten auch zwei Mitglieder des SC Schwendi-Langis. Selektioniert haben sich:

- Lara Berwert, Biathlon

- Ramon Riebli, Langlauf

 

Wir gratulierenen Lara und Ramon ganz herzlich zur Selektion und wünschen ihnen viel Erfolg an diesem Grossanlass!


14. + 15.12.2019 Alpencup Valdidentro (ITA)

Ganz kurzfristig haben Leo und ich uns entschieden die Alpencuprennen in Valdidentro (I) zu besuchen. Nach 5,5 Std. Fahrt am Freitag Abend fanden wir sogar noch ein Plätzli im Schweizer-Mannschaftshotel. 

Zwei Sprint Rennen waren angesagt. Bei Top Verhältnissen und konnten die Rennen durchgeführt werden. Die Strecke war sehr anspruchsvoll mit einem sehr Steilen langen Aufstieg und darauffolgende Abfahrten auf denen sich die Athleten nicht wirklich ausruhen konnten. Die Rennstrecke war den ganzen Tag im Schatten, was für alle Athleten gleiche Verhältnisse bedeutete. Die Sonne sahen wir nur auf dem Gegenhang. 

 

Rangliste

 

Fotos

 

Bericht: Angelika Zberg


14. + 15.12.2019 Leonteq Biathlon Cup Samedan

Start in die Leonteq-Biathlon Saison

 

Bei Top Bedingungen startete am 14./15. Dezember 2019 die Leonteq Biathlonserie in Samedan mit einem Sprint am Samstag und einem Verfolgungsrennen am Sonntag.

Mit neun Challenger, 1 Kidsathletin und 5 Betreuerinnen und Betreuern reisten wir bereits am Freitag nach Pontresina. Das hohe Verkehrsaufkommen und die garstigen Wetterverhältnisse am Julierpass, liessen die Anreise zur Geduldsprobe werden. Nach fünf Stunden Fahrt bekamen wir jedoch ein verspätetes Nachtessen in der Jugendherberge in Pontresina. 

Der Samstag startete mit angenehmen -8 Grad. Die Vorbereitungen auf das Rennen laufen inzwischen routinemässig. Die Gewehrkontrolle, die Streckenbesichtigung sowie das Einschiessen verlief dank des überschaubaren Wettkampfgeländes problemlos. 

Als Erstes starteten die W13 Challenger in das Rennen. Bereits hier merkte man, dass die Vorbereitungsarbeiten im Sommer ihre Früchte zeigen. Die Schiessleistungen unserer Challengereinsteigerinnen waren sehr erfreulich. Dies zeigte sich dann auch in der Rangliste. Giannina Piller lieferte sich nach einem fehlerfreien Schiessen ein sehr spannendes Duell um den 2. Rang. Nur gerade um 3 Zehntel-Sekunden verpasste sie den 2. Rang. Auch Molly Kafka glänzte mit einer fehlerfreien Schiessleistung und platzierte sich auf dem 4. Rang.

Die Mädchen und Knaben der älteren Kategorie vermochten im Schiessstand nicht alle zu überzeugen. Einzig Anja Odermatt und Jens Berger mussten bei 10 Schüssen nur einmal auf die Strafrunden. Dadurch konnte Jens bereits mit Rang 3 seinen ersten Podestplatz in dieser Saison verbuchen.

Am Nachmittag startete bei den Kids Lynn Odermatt ins Rennen. Die Nervosität vom 1. Biathlonrennen in dieser Saison machte sich bei der jungen Athletin in der Schiessleistung bemerkbar.

Anschliessend an das Kids Rennen fand das Rennen für die Fun statt. Silja Zberg überzeugte mit einer fehlerfreien Schiessleistung und platzierte sich verdient auf dem 2. Rang.

Nach einem geglückten 1. Biathlonrenntag stärkten wir uns in der Jugi bei einem Pastafestival und konnten so unsere Reserven für das Rennen vom Sonntag wieder auffüllen. Es war noch genug Zeit am Abend um die Langlaufskis für den nächsten Tag zu präparieren, gemütlich zusammen zu sitzen oder in den Zimmern zu chillen.

Auch am Sonntag erwartete uns strahlend schönes Wetter. Heute stand die Verfolgung mit dem Rückstand aus dem gestrigen Wettkampf auf dem Programm. Wiederum starteten die W13 Mädchen zuerst. Es mussten 3 Liegendschiessen absolviert werden. Giannina Piller konnte ihren 3. Rang vom Vortag verteidigen ebenso auch Molly Kafka. Julia Bruch konnte sich gegenüber vom Vortag dank einer starken Schiessleistung um ganze 4 Ränge in der Rangliste nach vorne arbeiten. Die Mädchen und Knaben der W15 absolvierten 2 Liegend und 2 Stehendschiessen. Anja Odermatt und Jana Berwert verbesserten sich im heutigen Rennen um 1 Rang. Jens Berger behauptete sich trotz einer nicht so einwandfreien Schiessleistung auf dem 3. Rang. Auch Vince Vogel verteidigte dank der guten Laufleistung seinen 4. Rang. Es zeigten alle Challenger entweder läuferisch und/oder schiesstechnisch ein gutes Rennen. Herzliche Gratulation.

Das Kids und Fun Rennen fand wiederum am Nachmittag statt. Lynn Odermatt verbesserte sich dank der guten Schiessleistung gegenüber vom Vortag um 6 Ränge und beendete das Rennen auf dem guten 7. Platz. Silja Zberg konnte heute zuoberst auf das Treppchen steigen. Herzliche Gratulation.

Anschliessend an die Rangverkündigung packten wir alles zusammen und machten uns müde aber mit vielen neuen Erlebnissen auf den langen Heimweg nach Obwalden. Es war ein tolles Wochenende.

 

Anmerkung:

Die Schiessleistungen auf der aktuellen Rangliste stimmen nicht alle. 

 

Bericht: Irène Odermatt

 

Fotos


15.12.2019 Bürer Langlauf Realp

 

Bei herrlichem Winterwetter und einer Schnee-Temperatur von -5 Grad konnte der Bürer Langlauf in Realp durchgeführt werden. Der Wettkampf war bestens organisiert. Unsere Jungs und Mädels schlugen sich ausgezeichnet. Für einige war dies der erste klassische Wettkampf und auch der erste dieses Winters. So durfte sich Riebli Matthias als erster, Felder Zoe und Frei Gabriel als zweite, Gwerder Andreas und  Riebli Ramon als dritte ihrer Kategorie ausrufen lassen. Rietveld Ronja und Kiser Leander verpassten trotz sehr guten Leistungen das Podest nur um Sekunden.

 

Bericht: Erwin Walliman

 

Fotos

 


04.12.-08.12.2019 Clublager Obergesteln

Super Saisonvorbereitung im Lager Obergesteln

 

Es war einfach nur herrlich – bei besten Schnee- und Wetterverhältnissen konnten wir fünf Tage im Goms trainieren. Mit 45 Kindern und 31 Eltern und Trainern im Lager war die gäbige Unterkunft in Obergesteln fast ausgebucht. Die Trainings konnten mit den 10 Trainern sehr abwechslungsreich gestaltet werden: Skating, Klassich, Biathlon, Passabfahrten, viele Spiele bei den Kleinsten und sogar Schanzenspringen mit Filip standen auf dem Programm. Am Abend gabs Infos für die kommende Saison, ein Wachskurs, Biathlon-Trockentrainingswettkampf, Spiel und Spass in der Halle, Jass und Dog und andere Spiele und gemütliches Beisammensein. Die Eltern sorgten für das leibliche Wohl, hielten die Unterkunft im Schuss und halfen bei den Schiesstrainings mit. Durch den „Ämtliplan“ wussten alle wann ihre Einsätze sind. So konnten alle auch noch die Gommer-Loipen und Schneewege geniessen. 

Diese Trainings im Goms sind Gold wert. Für viele Kinder sind dies die ersten Schneekilometer der Saison. Die ersten Wettkämpfe stehen schon vor der Tür und die Athleten sind sicher gut vorbereitet.

Grossen Dank an Lagerleiter Leo Zberg und alle Trainer, die ihre Freizeit für diese Tage einsetzen. Ein grosses Dankeschön gilt auch allen Sponsoren. So können wir das Lager für die Teilnehmenden sehr kostengünstig halten. 

Dieses Lager ist sehr wichtig für den Zusammenhalt im Verein. Sind doch häufig die ganzen Familien vor Ort und erleben den Spirit des SCSL.  

 

Bericht: Angelika Zberg


Jass Abend in der Glaubenberghütte 2019

16 stramme Jasserinnen und Jasser trafen sich am Samstag 9. November zum alljährlichen Kräftemessen in der nicht olympischen Disziplin Jassen. 

Die Ausgangslage war dahingehend delikat, weil der amtierende Jassmeister 2018 auf Grund einer Dopingsperre nicht teilnehmen durfte. Er hatte Spuren vom verbotenen Göpf Egg Präparat im Blut. 

Bevor die Karten zum ersten Mal verteilt wurden, konnten sich die Athleten an einem wunderbaren Essen, gekocht von Kim, erfreuen. 

Der anschliessen hochstehende Jasswettkampf wurde mit harten Bandagen geführt, war jedoch jederzeit fair. 

Verdienter Sieger wurde Berwert Peter. Gratulation auch vom Vorstand. 

Besten Dank auch den Organisatoren Reto und Kim 

 

Der Vorstand

5.12.2019 Weltcup Davos

Auch in dieser Saison wird Janik Riebli im Freistil Sprint anlässlich des Davos Nordic Weltcup Wochenende am 14.12.2019 am Start stehen. Dabei organisiert der Förderverein zusammen mit dem SC Schwendi-Langis und dem Fanclub von Janik Riebli wiederum einen Fancar.

Wer die Gelegenheit nutzen möchte, einmal einen Weltcup hautnah mitzuerleben und dabei noch einen Athleten aus dem eigenen Club zu unterstützen, sollte sich unbedingt für den Fancar an den Weltcup Davos anmelden. Anmeldung und weitere Infos: Siehe Flyer.


4.12.2019 Ausschreibung Schülerrennen

Die Ausschreibung fürs Schülerrennen ist online! Hier kann man diese einsehen und sich gleich dafür anmelden!

Schülerrennen


30.10.2019 Berglauftest

Joëlle Niederberger läuft neuen Streckenrekord

Unser alljährlicher Berglauftest vom Giswiler Aaried hinauf über den Veloweg zum Kaiserstuhl zählt mit dem 12 Minuten-Lauf und einem Schiesstest zum clubinternen Sommercup. Erstmals mussten wir heute den Berglauf bei Regen durchführen. Dies aber hatte auf die Leistungen der 31 Startenden keinen Einfluss. Alle gaben ihr Bestes und 19 Athletinnen und Athleten verbesserten ihre letztjährige Bestzeit, nur gerade 6 Startenden konnten diese nicht verbessern. Anja Odermatt, Anna Weinbender und Vince Vogel steigerten sich um mehr als zwei Minuten. Zoë Felder, Lina Berger, Lynn Odermatt, Livia Piller und Remo Burch steigerten sich um mehr als eine Minute.

 

Streckenrekord

Joëlle Niederberger verbesserte ihren eigenen Streckenrekord um weitere 26 Sekunden. Eliane Kiser und Giannina Piller liefen mit einer tollen Zeit aufs Podest, mussten sich aber gegenüber Zoë Felder und Lina Berger mächtig strecken. Toll die Zeiten von Leander Kiser und Remo Burch, wo schlussendlich nur gerade 2 Sekunden über den Sieg entschieden. Jens Berger sicherte sich ganz knapp den dritten Podestplatz vor dem jungen erstmals laufenden Sven Küng. Ein paar Junge haben heute mächtig Gas gegeben, was uns Trainer natürlich freut und zeigt, dass die vielen Trainings Resultate bringen.

Allen Startenden herzliche Gratulation zu den starken Leistungen und den Helfern und Betreuern am Berglauf herzlichen Dank für die Mithilfe.

 

Rangliste

 

Bilder

 

 

Bericht: Heinz Wolf


26.10.2019 Schächentaler Trophy

Die Schächentaler Trophy wird in einem Klassisch-Rollski-Rennen und in einem abschliessenden Berglauf durchgeführt. Die Resultate geben den Athletinnen und Athleten und auch den Trainern Auskunft über den Formstand und sie zeigen deutlich auf ob die Hausaufgaben in Sachen Training gemacht wurden. Mit dem Rückstand aus dem Rollskirennen wird der Berglauf in Angriff genommen und so die Gesamtersten ermittelt. Total starteten am Samstag 16 Mädchen und 16 Knaben zu diesem Test. Die meisten der Startenden gehören dem Langlaufkader des Zentralschweizerischen Schneesport-Verbandes an. 14 der Startenden waren Mitglieder aus dem SC Schwendi-Langis, was die Breite der Nordischen in unserem Verein wiederspiegelt. Es besteht für ganz junge Athletinnen und Athleten an diesem Wettkampf teilzunehmen und so Rennatmosphäre zu schnuppern, etwas das für die Weiterentwicklung der noch jungen Sportler wertvoll ist. Dies haben Julia Burch und Eliane Kiser mit Jahrgang 2007 gemacht.

 

Leander Kiser wird Gesamtzweiter

Mit der besten Laufzeit im Berglauf kam Leander Kiser bis auf 7 Sekunden an den Sieger Sven Buholzer vom SC Horw heran. Toll die Leistungen von Remo Burch und Matthias Riebli. Sie belegten mit ausgeglichenen Leistungen im Rollski- und Berglauf die Ränge drei und vier.

Joelle Niederberger verpasste das Podest nur um zwei Sekunden gefolgt von Zoë Felder auf Rang fünf. Ronja Rietveld und die drei Jahre jüngere Eliane Kiser klassierten sich in den Top Ten.

 

Bericht: Heinz Wolf


25.10.2019 J+S Kurs Biathlon

Um sich im Biathlonsport weiterzubilden und die Anerkennung Biathlontrainer zu erhalten, hat sich eine siebenköpfige Gruppe von Trainern vom SC Schwendi-Langis auf den Weg nach Magglingen gemacht. In einem dreitägigen Kurs wurde vor allem das Schiessen speziell beleuchtet. Dabei wechselten die Trainer in die Perspektive der Athleten und schossen selber mit dem Biathlongewehr. Diese neue Betrachtungsweise gab für die Trainer völlig neue Erkenntnisse. 

Alles in Allem waren es drei spannende Tage, in welchen jeder Trainer neue Inspiration für kommende Biathlontrainings holen konnte.

Dank dem OSV Bus konnten die Trainer gemeinsam die Reise auf sich nehmen, was die Möglichkeit gab, das gelernte gleich zusammen zu diskutieren.

 

Bericht: Pascal Wolf


24.10.2019 Winterprogramm 19/20

Das Winterprogramm für den kommenden Winter steht bereit und kann unter untenstehendem Link heruntergeladen werden.

Der Vorstand freut sich auf tolle Events mit euch.

Download
Winterprogramm_SCS-L_2019-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.4 KB

20.10.2019 Crossbiathlon Ibach

Auf der Sportanlage in Ibach am Fusse des Mythen fand mit dem Crossbiathlon der letzte grosse Biathlon Sommer Vergleichswettkampf, vor dem Saisonstart statt. Auf einem kurzweiligen Parcour mit Slalom, Hindernissen, Sprüngen und einem Sand-Korridor wurden die Athletinnen und Athleten in allen Bereichen gefordert.

Nico Burch und Lina Berger zeigten mit ihren Plätzen 1 und 2 bei den Jüngsten, dass sie sehr gut in Form sind. Auch Vera Inkermann zeigte mit einer sehr tollen Schiessleistung ein gutes Resultat.

Ebenfalls sehr starke Schiesseinlagen zeigte Anna Weinbender, die nur ein Mal in die Strafrunde musste. Colin von Deschwanden zeigte ein ganz starkes Rennen. Als Belohnung durfte er als Dritter auf das Podest steigen. Basil Rohrer verpasste bei den M13 dieses Podest als Fünfter sehr knapp.

Beim Fun Biathlon traten gleich vier Damen und vier Herren für den SC Schwendi-Langis an und kämpften sich durch die Hindernisse.

 

Eliane Kiser siegte das erste Mal in einem Challenger Rennen. Dank eines fehlerfreien Schiessens in der letzten Schiesseinlage konnte sie am Ende des Tages zu Oberst auf das Podest steigen. Ihr gleich tat dies Remo Burch. Er haderte, wie auch alle Challenger mit den starken Windböhen, die vom Urnersee her geweht kamen. Trotzdem kämpfte er sich zurück und konnte sich auf der Zielgerade noch gegen zwei Konkurrenten durchsetzen und gewann das Rennen mit 0.3 sek. Vorsprung.

 

Herzliche Gratulation allen Athletinnen und Athleten zu ihren Leistungen und den Trainern und Betreuern für ihren Einsatz.

 

Rangliste: Hier

 

Bericht: Pascal Wolf


20.10.2019 12-Minuten Lauf Sarnen

Wie schon in den vergangenen Jahren war der SC Schwendi-Langis zuständig für die Organisation Durchführung des 12-Minuten Laufes 2019. Unter der Leitung von Toni Barmettler mit seinen Helfern wurde der Anlass problemlos auf der Rundbahn in Sarnen durchgeführt. Wiederum herrschte tolles Wetter für die 74 Startenden aus den verschiedenen Skiclubs der beiden Kantone Ob- und Nidwalden. Mit 30 Startenden stellte der organisierende Ski Club Schwendi-Langis das grösste Kontingent. Mit Lina Berger, Sven Küng, Joëlle Niederberger, Leander Kiser, Elena Häfliger uns Simon Zberg stellte unser Club sieben Sieger der acht verschiedenen Kategorien. Einzig Sven Marti vom SC Büren-Oberdorf holte einen Kategoriensieg nach Nidwalden.

Von unseren Startenden konnten 16 Athletinnen und Athleten ihre letztjährigen Ergebnisse verbessern. Am stärksten taten dies Julia Burch und Vince Vogel mit einer Leistungssteigerung von 200 Metern. Remo Burch, Zoë Felder und Silija Zberg liefen 175 Meter mehr als letztes Jahr und auch Molly Kafka legte 150 Meter mehr zurück. 125 Meter mehr lief Anja Odermatt, 100 Meter mehr spulten Matthias Riebli und Nico Burch ab. Colin von Deschwanden und Eliane Kiser steigerten sich um 75 Meter.

 

Rangliste: Hier

 

Bericht: Heinz Wolf


22.09.2019 Skigang Pilatus

Skigang Pilatus – ein Highlight im Herbsttraining

 

Schon traditionell dürfen wir einen Skigang auf den Pilatus mit dem NSV zusammen machen. 

 

Der SC Schwendi-Langis hat sich mit den Kids und Eltern in Alpnach beim Schulhaus und die NSV-Athleten in Alpnachstad bei der Pilatus-Bahn getroffen. In verschiedenen Gruppen sind die Kids entweder ab Schulhaus Alpnach oder Winterhalde mit den Stöcken Richtung Lütoldsmatt – Pilatus gelaufen. In einer Zeit von 2.15 h waren die schnellsten vom SC auf dem Pilatus. Die Kaderathleten ab Alpnachstad machten Intervall-Trainings mit den Stöcken und die letzte Strecke konnten sie in ihrem Tempo den Pilatus erklimmen.  Wir waren eine grosse Schar von 50 Personen. Noch vor dem Mittag durften wir mit der Pilatus-Zahnradbahn nach Alpnachstad hinunter fahren. 

 

Vielen herzlichen Dank an die Pilatus Bahnen für die Rückfahrt mit der Zahnradbahn.


21.09.2019 Sommerbiathlon Lenzerheide

Heute fand in der Lenzerheide einen Sommerbiathlon statt. Dieses Jahr wurde ein neues Format getestet. Es wurde zuerst ein Punkteschiessen auf eine 10er Scheibe durchgeführt. Jeder Athlet durfte je 20 Schuss schiessen. Die U15 Challenger wie auch die Jugend schossen je 10 liegend und 10 stehend. Alle Athleten zeigten eine solide Schiessleistung. Im Anschluss wurde ein Verfolger durchgeführt. Die Rückstandszeit ergab sich aus der Schiessleistung. Die Kids Absolvierten einen Crosslauf mit Hindernissen. Die Challenger und Jugend konnten sich auf der Rollskistrecke messen. Einen super 2. Platz belegten Lina Berger, Vince Vogel und Res Zeller. Alle anderen Athleten zeigten ebenfalls gute Laufleistungen. Leander Kiser verpasste das Podest, weil er eine Runde zu viel absolvierte.

Der Fun-Biathlon wurde als Einzel ausgetragen. Es wurde mit Kleinkalieber geschossen und viermal eine 600m Runde mit Hindernissen absolviert. Beim Fun-Biathlon nahmen Leo Zberg, Andreas Inkermann, Michael Berger und Silja Zberg teil. Mit der Lautstarken Unterstützung der Kids liefen alle zu ihrer Bestform auf. Leider hatte es nur für Silja Zberg auf das Podest gereicht.

 

Bericht: Silja Zberg


15.09.2019 Nordicweekend Andermatt

Ausrufzeichen von Elena Häfliger / 1.+ 2. Rang für SCSL

 

Der bereits zum 10. Durchgeführte Sommerevent in Andermatt ist jeweils die erste Standortbestimmung der Langläufer und Biathleten. Mit zwei Rollskiwettkämpfen am Freitag und Samstag wird die Gesamtwertung mit dem Berglauf am Sonntag auf die Göscheneralp abgeschlossen. Der SC Schwendi-Langis war mit 13 Athleten am Start. 

Besonders in Szene zu setzen vermochte sich Elena Häfliger welche die letzten zwei Jahre gesundheitlich Probleme hatte. Hinter Flavia Barmettler konnte sie sich den zweiten Platz sichern. 

Bei den Jungs verpasst Simon Zberg das Podes nur knapp. Er überraschte an diesem Wochenende mit soliden Schiessleistungen. Nach der verpassten letzten Saison, wegen dem Pfeifferschen Drüsenfieber und vorsichtigen Saisonvorbereitung konnte er eine tolle Leistung abrufen. Ronja Rietveld, Joëlle Niederberger, Res Zeller und Leander Kiser bestritten ihre ersten Kleinkalieber-Wettkämpfe. Bei den Langläufern konnten sich Janik und Ramon Riebli sehr gut in  Szene setzen. 

 

Bericht: Angelika Zberg

 

Ranglisten Nordic Weekend: Hier


14.09.2019 Skiclub Wanderung

Die diesjährige Wanderung fand auf Alpnacher Boden statt, 7 motivierte Skiclübler schnürten am Samstagmorgen ihre Wanderschuhe für die Tour ins Pilatusgebiet. Es sollte sich noch herausstellen, dass der Skiclub nicht zum ersten Mal in dieser Gegend anzutreffen war!

 

Von der Lütholdsmatt (Schybach) ging es schon bald steil hinauf zur Alp Feld, wo das erste Mal die wunderschöne Aussicht bestaunt wurde. Bei schönem Herbstwetter konnte die Wanderung auf das Mittagsgüpfi so richtig genossen werden. Auf dem Gipfel kramte Fredi ein paar Fotos aus dem Rucksack, welche wir schmunzelnd betrachteten: Die Skiclub-Wanderung vor rund 30 Jahren führte auch aufs Mittagsgüpfi! 

 

Auf dem Weiterweg kamen wir an der Tripolihütte vorbei, wo wir uns in Wirtschaftskunde weiterbildeten. Auf dem höchsten Punkt unserer Wanderung, der Stäfeliflue, machten wir eine längere Mittagspause. Wir genossen die tolle Aussicht bei Sonne, plagiärä und Vitaminen in flüssiger Form. 

 

Richtung Risetestock stiegen wir wieder in tiefere Lagen, nach einem kurzen Gegenanstieg zur Rickmettlen ging es zuerst auf dem Polenweg, danach auf Alpsträsschen zurück zum Schybach. 

 

 

Bericht: Silvia Burch

 

Bilder: Hier


01.09.2019 Helfereinsatz beim Switzerland Marathon light

Switzerland Marathon Light / Helfer beim Posten KM 14 Forst Wilen

 

Freude machen und dabei Freude haben - das ist das Motto der Gruppe von 20 Helfenden der Nordischen. Ebenfalls waren ein paar motivierte Kindert fleissig beim Gel, Wasser und Isostar verteilen. 

 

Leo Zberg begrüsste die Helfer mit Kaffee, Gipfeli und Patisserie vom Beck Berwert um 8.45 Uhr. Mit Sandwich, Getränk, Ovi-Riegel und Branchli und einem Apfel wurden die Helfer verpflegt. Ebenfalls erhielten alle Helfer ein schönes Sport-Shirt als Dank. Das eingespielte Team hatte die Tische, Schläuche, Isostar, Wasser und Gel rasch bereitgestellt. Das Isostar-Team war auch vor Ort und unterstützte uns ebenfalls. 

Knapp 50 Minuten nach dem Start um 10 Uhr kam die erste Spitzengruppe. Bis 12.00 Uhr folgten die 1352 Läufer. Auch die Helfer feuerten die Läufer an und verpflegten sie mit Isostar-Gel, Isostar und Wasser. Das Wetter war optimal für die Läufer - bedeckt bei rund 20 Grad. So wurde nicht extrem viel getrunken.

 

Um 12.30 Uhr konnte Leo Zberg die Helfer wieder verabschieden. Vielen Dank an alle Helfer - ein eingespieltes Team - und auch dem OK vom Switzerland Marathon Light für den Zustupf in unsere Vereinskasse. 

 

Bericht: Angelika Zberg

 

Bilder: Hier


25.08.2019 Laufbiathlon Seltisberg

Sommerbiathlon Seltisberg 25.August 2019

Challenger:

Um 7.00 ging es los nach Seltisberg im Baselland. Dort angekommen machten sich die Challenger für das Einschiessen parat. Nach einem guten Einschiessen ging es für Giannina Piller gleich los. Nach den drei Liegendschiessen und je einem Schiessfehler gewann sie ihr erstes Challenger Rennen. Bei den M15 machte sich Jens Berger auf den Weg. Nach je zweimal Liegend und Stehend Schiessen befand sich Jens an dritter Position. Dieser Rang lief er dann auch souverän ins Ziel. Der Sommerbiathlon wurde als Massenstart durchgeführt.

Kids:

Um 13.00 Uhr ging es dann auch für die Kids los.

Lina Berger und Livia Piller legten die Basis für ihre Podestplätze im Schiesstand. Sie belegten Rang Zwei und Drei. Im Anschluss machte sich Gabriel für das Rennen parat. Im Schiessen lief es nicht so Rund für ihn dafür zeigte er eine super Lauf Leistung. Im Anschluss kamen die W13 an die Reihe. Anna Weinbender lief dank ihren drei fehlerfreien Schiessen au den 4. Rang, dahinter folgte Lina Frei die eine starke Laufleistung zeigte.

Fun:

In der Kategorie Fun machte sich  Silja Zberg auf den Weg. Sie traf alle 20 Scheibe. Sie lief auf den 2.Rang.

 

Bericht: Silja Zberg

 

Bilder: hier


21.08.2019 Bikeparcour Giswil

Die beiden Trainer Fredy und Oli durften am Mittwoch Nachmittag 16 vollmotivierte Biker im Pfedli begrüssen. Nach einer kurzen Info über Fahrtechniken und Sicherheitsvorschriften ging es schon gleich los. Die 9.4 Kilometer lange Strecke ist mit insgesamt 17 Posten bestückt. Gleich beim Start gibt es ein paar einfache Übungen um die verschiedenen Techniken auszuüben und eine steile Bergabpassage, die schon eine gewisse Überwindung braucht. Dann ging es weiter über Baumstämme, Steine, durch Schlammlöcher, bergauf und es gab Sprünge gewollte aber auch ungewollte. Nach zwei Stunden Parcour  kamen wir zwar nicht mehr so sauber aber umso glücklicher und zufrieden ins Pfedli zurück. Das war wirklich eine coole Sache und ich glaube, dass man in nächster Zeit so mach einen SCS-L-Athlet durch den Giswiler Wald kurven sieht…

 

Bericht: Oli Burch


17.08.2019      Skigang Brienzer Rothorn

Tolles Skigang-Training aufs Brienzer Rothorn

Heute Samstag stand das alljährliche Skigang-Training vom Sörenberg hinauf zum Brienzer Rothorn auf dem Programm. Via Rämsiboden, Emmensprung, Staffel, Stäfeli, Eisee, Eiseesattel steuerten wir dem Endpunkt, dem 2351 m hohem Brienzer Rothorn zu. Im Emmensprung gab uns Heinz einige Infos zur Quelle, den herumliegenden Alpen und über deren Besitz und Irene zeigte uns, wie ein optimaler und korrekter Einsatz der Stöcke im Skigang sein sollte. Nicht weniger als 47 Athleten, Trainer und Betreuer haben am heutigen Ski Club-Training teilgenommen. Livia, Yannis und Gabriel unsere Jüngsten mit Jahrgang 2010 liefen wie viele andere, wie Gämsen den Berg hoch.

Am Ziel angelangt, wechselten wir unsere nassen Kleider, welche uns die Luftseilbahn nach oben transportiert hatte. Ein gemeinsames Foto auf dem Gipfel inmitten einer grandiosen Bergwelt und die anschliessend hervorragend schmeckende Suppe im Berggasthaus gab uns wieder Kraft zur gemeinsamen Talfahrt mit der Luftseilbahn. Ohne Feldstecher erblickten wir dabei auf einer Felsplatte auch noch Steinwild.

Zum Abschluss danken wir der Luftseilbahn Sörenberg-Brienzer Rothorn für das tolle und grosszügige Entgegenkommen. Sie haben mitgeholfen, uns ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Wir werden wiederkommen, denn wir haben das Brienzer Rothorn, diesen wunderbaren Berg in unser Herz geschlossen.

 

Bericht: Von jungen «Gämsen» vom SC Schwendi-Langis

Fotos: Heinz Wolf

Bilder


28.07.2019      1. August Feier Sarnen

Im Rahmen der 1. August Feierlichkeiten der Gemeinde Sarnen im Seefeld führt der Skiclub Schwendi-Langis wie bereits in den Vorjahren ein Beizli.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

 

Fotos: hier

 


05.06.2019 Offizieller Trainingsstart der Kids

17 junge Athletinnen und Athleten haben sich heute Nachmittag im Pfedli zum ersten Training in der neuen Saison eingefunden. Unter der Leitung von Irene (Koordination, Oli (Spiele und Lauibegehung) und Heinz (Slackline) zeigten alle motivierende Leistungen verbunden mit viel Spass und Freude wieder gemeinsam miteinander trainieren zu können. Mit Clara Ming und Sven Küng, beide aus Giswil und Denis Klöti aus Sarnen schnupperten drei Neulinge Schwendi-Langis JO-Luft. Alle drei wurden ganz herzlich in unserer JO-Gruppe aufgenommen. 

Irene und Heinz orientierten zu Beginn des Trainings über die Ski Club Philosophie von Schwendi-Langis und gaben den Eltern auch wichtige und zahlreiche Infos ab. Zum Schluss des Trainings begleitete Lina Berger die erhitzten Sportlerinnen und Sportler ins kühle Bad der Giswiler-Laui.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


30.05.2019 Neue Skiclub Caps

Wir haben neue Skiclub Caps im Angebot. Bestelle jetzt dein Cap im SC Schwendi-Langis Design hier online!

Zum Shop


25.05.2019 Skigang Jänzi

 

Über 30 Teilnehmer durfte Oli Burch zum heutigen Skigang-Training vom Sportplatz Stalden über die Chäseren zum Jänzi begrüssen. Das Wetter meinte es gut mit uns, schien doch zu Beginn unseres Trainings die Sonne. Nach einem kurzen Aufenthalt beim Gipfelkreuz ging es bereits wieder talwärts, denn bei der Rückkehr zur Alp Chäseren erwartete uns eine Überraschung. Anja Odermatt unser heutiges Geburtstagskind überraschte uns mit feinen Geburtstags-Kuchen und mit verschiedenen Getränken. Verschiedene Eltern erwarteten uns mit den Ersatzkleidern und fuhren uns anschliessend wieder zurück ins Tal. Kaum ins Auto eingestiegen fegte ein heftiges Gewitter mit leichtem Hagel über uns. Dies aber machte den jungen Vieh-Gatter-Öffner im ersten Auto keinen Eindruck. Gefallen hat unser heutiges Training auch unserem neuen Skiclub-Mitglied Res Zeller.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


23.05.2019 Schii-Stock - Offizielle Clubnachrichten

Die offiziellen Clubnachrichten mit den Jahresberichten aus allen Abteilungen können  hier heruntergeladen werden.

Download
Schii-Stock
Schii-Stock_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

20.05.2019 Loipen Säuberung

Wie jedes Jahr räumte die nordische Gruppe vom Ski Club Schwendi-Langis im Frühjahr den Schiessplatz bei der Andresenhütte und die Loipe im Langis. Alle Geschosse, welche vom Biathlontraining irgendwie durch die Maschen der Auffangnetze gegangen sind wurden eingesammelt. Anschliessend begaben sich die jungen Sportler mit Säcken und Kesseln auf die verschiedenen Loipen und sammelten aller Arten von Unrat ein. Von Skistocktellern, Nastüchern, Metallteilen, Pet-Flaschen, Grillutensilien, Senftuben, Riegel, Trinkbecher und Occasions-Kaugummis wurde allerhand gefunden. Gegenüber frühere Jahre ist die gesammelte Menge an Unrat deutlich zurückgegangen. Findet man auch dieses Jahr wieder Geld, war eine Frage der jungen Athleten. Ja. Aber mit 2 Franken und 10 Rappen war die Ausbeute doch recht bescheiden. Zum Abschluss unserer Arbeit erklärte Heinz die Wichtigkeit und den sorgfältigen Umgang mit unseren Moorlandschaften.

Mit einem feinen Morenkopf überraschte uns der SC-Präsident Marco von Flüe und dankte für diese wichtige Arbeit zugunsten von unserem Langis.

 

Bericht: Erwin Wallimann


19.05.2019 Quer Alpnach

Aus eigener Initiative haben die vier Schwander Jungs aus der Fungruppe ein Team gebildet, um einmal am Quer in Alpnach zusammen zu starten.

Startläufer Gerry führte gleich mit starkem Sprint die zweite Gruppe der Kategorie 2008/09/10 an und übergab den Mannschaftsbändel nach 500m an Lukas. Dieser verteidigte die Führungsposition und übergab den Bändel nach erfolgter Runde an Nico. Dieser zog ab wie eine Rakete und ermöglichte eine lockere Übergabe des Bändels an den Biker Basil. Nach 750m Bikestrecke konnte Basil für „GeBaLuNi-Star“ den Sieg sichern. Der Finallauf fand dann drei Stunden später auf der gleichen Strecke statt. Aus den ersten Kategorienläufen 2008-10 (2 Gruppen) konnten insgesamt 6 Mannschaften im Final gegen einander antreten. 

Die Mannschaft GeBaLuNi wiederholte die starke Führerrolle wie im ersten Lauf souverän auch im Final, sodass sie als Tagessieger der Kategorie 2008/09/10 überzeugten.

Die Freude über den gemeinsam erreichten Sieg und den gemeinsam verbrachten Tag ist ihnen anzusehen.

Schlussendlich hatten sich die Rennabläufe und Rangverkündigung so in die Länge gezogen, dass die Festfreude bereits vorbei war. Da half nur noch die Sonnenbrille...

 

 

Bericht: Barbara Stocker


13.05.2019 Start in die Biathlonsaison 2019-2020

Nach einer mehrwöchigen und verdienten Pause ist heute der Start in die neue Biathlonsaison erfolgt. Fünf neue Challenger und drei Athletinnen und ein Athlet mit dem Kleinkalibergewehr nehmen die neue Biathlon-Saison in Angriff. Als erste Arbeit wurden den Biathletinnen und Biathleten unter der Leitung von Pascal und Luca die Gewehre fachmännisch angepasst. Simon Zberg und Heinz zeigten den neuen Challenger die richtigen Abläufe im Schiessen und gaben wichtige und notwendige Informationen zur Sicherheit und den kommenden Trainings ab. Alle Athletinnen und Athleten konnten anschliessend ein paar Serien auf Papier abgeben. Zum Abschluss gab Simon wertvolle Informationen zum Reinigen des Gewehres ab und wie der Verschluss auseinandergenommen wird. Alle freuen sich, dass es nun wieder losgeht.

 

Bericht: Heinz Wolf


20.04.2019 Unterhaltsarbeiten Biathlonanalage Pfedli

Die Wettkampf- und Trainingspause der Athleten wurde genutzt, um diverse Unterhaltsarbeiten an der Biathlonanlage Pfedli vorzunehmen. 

Wie alljährlich wurden die Bleirückstände mit einem speziellen Staubsauger entfernt und fachgerecht entsorgt.

Alle Scheiben haben neue, standfeste Beine erhalten, welche Jimmy und sein Bruder Bruno selber konstruierten. Durch die beiden Fachmänner Häfliger ging die Montage zügig voran.

Zudem wurde die Scheibenanzahl von vier auf fünf Scheiben erhöht, da die KK-Trainingsgruppe in der kommenden Saison wachsen wird.

Gestärkt wurden die Arbeiter Jimmy, Bruno, Heinz und Luca mit einem "wilden" Mittagessen zubereitet von Sylvia.

 

 

Bericht: Luca Enz

 

Bildergalerie


06.04.2019 Langis Sprint

Seit vielen Jahren bildet der Langis-Sprint das Saisonende der Langläufer. Bei wunderbaren Bedingungen organsierte der SC Horw einen mustergültigen Anlass mit einem neuen Teilnehmerrekord an dem auch viele Kaderleute von Swiss Ski teilnahmen. Auch von unserem Ski Club starteten insgesamt 21 Personen am Wettkampf. Janik Riebli zeigte einen perfekten Prolog und erzielte die Bestzeit bei den Herren. Etwas vom Pech verfolgt war dann die Familie Riebli, denn Janik, Ramon und Matthias waren in Stürze verwickelt und konnten dadurch ihre optimale Leistung nicht ganz zeigen. Janik stieg aber trotz des Missgeschicks als Dritter aufs Podest. Gar Zweiter wurde Remo Burch bei den U14 Kategorie, dies auch dank der guten taktischen Leistung. Viele unserer Startenden qualifizierten sich dank ihren kämpferischen Leistungen bis in den Halbfinal oder sogar in den Final vor. Anschliessend an die Rangverkündigung fand auch das Absenden vom Swiss Cup statt, wo Janik diese Wertung auf Rang drei beendete.

 

Concordia Langlauf Cup 

Mit einem gemeinsamen Nachtessen und dem anschliessenden Absenden im Hotel Langis endete auch für die ZSSV Langläufer die Saison. Hinter dem SC Horw konnte Pascal Wolf für Schwendi-Langis einen Geldbetrag für Rang zwei im Langlauf Concordia-Cup entgegennehmen. Ramon Riebli Sieger in der U18 Kategorie gewann als Sieger gar ein Paar Fischer Ski. Pascal Wolf beendete die Saison hinter Andrin Näpflin im zweiten Rang, Rang drei erreichte Matthias Riebli und Lara Berwert und Silja Zberg verpassen als Vierte das Podest ganz knapp. Etliche Cup-Startende aus unserem Club durften ein Trottinett als Preis entgegennehmen und probierten die Geländegängigkeit gleich auf dem Langis Parkplatz aus.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


30.+31.03.2019 Biathlon SM Notschrei

Drei Medaillen für Schwendi-Langis an der Biathlon SM

Die Kleinkaliber Biathletinnen und Biathleten vom SC Schwendi-Langis kehren mit drei Medaillen von der Biathlon Schweizermeisterschaft im Notschrei im Schwarzwald zurück. Die neuen Schweizermeister wurden in einem Sprint am Samstag und im Massenstartrennen am Sonntag erkoren. Flavia Barmettler holte am Samstag im Sprint hinter Amy Baserga die Silbermedaille., das ist ihre sechste Medaille an Schweizermeisterschaften. Annina Zberg und Lara Berwert zeigten sehr gute Leistungen an ihrer ersten Schweizermeisterschaft mit den Rängen sechs und acht. Im Stehendschiessen schoss Annina Zberg sogar fehlerfrei. Lorena Wallimann missriet das Liegendschiessen und Lars Rietveld beendete das Sprintrennen mit drei Fehlern auf Rang sieben.

 

Silber und Bronze im Massenstartrennen

Die zahlreichen Schlachtenbummler vom SC Schwendi-Langis durften sich am Sonntag über tolle Leistungen und über zwei Medaillen freuen. Lorena Wallimann glänzte mit einer überragenden Leistung im Schiessstand und brachte 19 von 20 Schüssen ins Ziel. Die Silbermedaille, der verdiente Lohn und sie freute sich dementsprechend riesig am Ziel über diesen Erfolg. «Ich wollte in den ersten Runden in der Loipe nicht überpacen und mich voll aufs Schiessen konzentrieren, das ist mir heute optimal gelungen», meinte sie im Ziel. Ebenso eine grossartige Leistung zeigte heute Lars Rietveld im Schiessen. Im Schiessstand war er heute eine Bank und er konnte an seine sehr guten Schiessleistungen im Training der vergangenen Wochen anknüpfen. Mit nur einem Schiessfehler im letzten Stehendschiessen holte er nach der harten Schlussrunde die verdiente Bronzemedaille. Begreiflich, dass er sich über diese Bronzemedaille sehr freute. Eine klare Leistungssteigerung gelang Lara Berwert heute im Massenstartrennen mit dem dritten Rang in der Frauen Jugend 1 Kategorie. Flavia Barmettler konnte wegen zu vielen Schiessfehlern nicht um die Medaillen kämpfen, sie wurde Fünfte.

 

Die Biathlon Schweizermeisterschaften 2019 bei den Challengern und der Elite bescherten dem SC Schwendi-Langis insgesamt 6 Medaillen. Acht verschiedene Athletinnen und Athleten aus unserem Skiclub konnten sich diese begehrten Medaillen umhängen lassen, ein ganz grosser Erfolg für die betreffenden Sportlerinnen und Sportler für ihren Trainingsfleiss und Einsatz während des ganzen Jahres. Es ist auch ein Resultat einer guten Arbeit welche im Vorstand und von den Trainern während des ganzen Jahres geleistet wird. Für viele junge Sportlerinnen und Sportler in unserem Skiclub sind diese Erfolge auch Motivation und Ansporn es ihnen gleich zu tun.

 

 

Bericht: Toni Barmettler/Heinz Wolf


30.03.2019 Leonteq Biathlon Cup Notschrei

Beste Biathlonsaison für SC Schwendi-Langis

Mit einem Sprint ging am Samstag auf dem Notschrei im Schwarzwald die Biathlonsaison der Challenger zu Ende. In den vier Kategorien gab es zum Abschluss nochmals zwei Tagessiege für Schwendi-Langis. Vince Vogel gewann sein achtes Saisonrennen in seinem neunten Start. Nur gerade beim Saisonstart im Langis holte er mit dem zweiten Rang keinen Sieg. Joelle Niederberger siegte zum fünften Male in Folge und gewann überlegen die Gesamtwertung vor ihrer Klubkameradin Ronja Rietveld. Sechsmal landete sie auf dem Ehrenplatz und sie konnte sich vor allem am Gold in der Mixed Staffel an der Schweizermeisterschaft zusammen mit Leander Kiser erfreuen. Leander siegte an fünf Biathlons und wurde Schweizermeister im Einzel und Staffel und wurde mit Vorsprung Sieger in der Jahreswertung. Remo Burch Silbermedaillengewinner in der Mixed Staffel zusammen mit Joelle Niederberger beendete die Saison als Bester mit Jahrgang 2005 und Jens Berger klassierte sich als Zweitbester seines Jahrganges. Anja Odermatt verpasste das Podest nur ganz knapp und Julia Burch und Carolina Rohrer zeigten gute Leistungen im ersten Challenger-Jahr und auch Jana Berwert konnte einen weiteren Schritt nach vorne machen. Rahel Duss, Loris Maier, Leander Kiser, Ronja Rietveld und Joelle Niederberger verlassen nun die Challenger Kategorie und starten nächste Saison mit dem Kleinkalibergewehr am Rücken. Neue junge Biathletinnen und Biathleten werden schon bald in ihre Fussstapfen treten. Herzliche Gratulation allen Challengern für die grossartigen Saisonresultate.

 

 

Bericht: Heinz Wolf


27.03.2019 Letztes Training der JO Kids

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Doch warum waren heute noch alle voller Motivation und sprudelten nur so von Energie? Heute war Skilifttraining angesagt! 

Kaum im Langis angekommen ging einmal alles sehr schnell und über 20 Langläufer hingen am Skilift. Diesen und die extra für uns präparierte Piste hatten wir für uns alleine. Nach einer kurzen Aufwärmphase galt es dann ernst, es folgte nämlich der Paralellriesenslalom am Langishang. Alle gaben ihr bestes und kämpften sich bis zum Schluss durch die Tore. Im Finallauf hiess es dann Arwin Inkermann gegen Janice Probst. Unsere ziemlich genaue Zeitmessung kam am Schluss auf zirka die genau gleiche Zeit. Somit hatten wir zwei würdige Sieger zum Saisonschluss. 

 

Herzlichen Dank dem Skiliftteam von Outventure AG.

 

Bericht: Oli Burch


24.03.2019 Skitour Stössenstock

Prächtiges Frühlingswetter erwartete uns auf der 4. offiziellen Skitour vom SC Schwendi-Langis im Meiental. 

Eine «tschupältä» von 16 Türeler starteten von Färnigen Richtung Goretzmettlen und dann dem Goretzmettlenbach entlang zum Wyssgand. Der steile Aufstieg durch einen imposanten Graben führte uns ins Hochbergtal und weiter auf den Wichelplanggfirn. Der Trotzigplannstock thronte wie ein König über dem Hochtal und hatte wohl kein Erbarmen mit den unter der Sonne leidenden Berglern. Die steile Flanke zum Skidepot wurde zur Herausforderung für gewisse Leute. S.B. aus S. durfte nicht ganz freiwillig zusätzliche Höhenmeter bewältigen. Den Schlussaufstieg bewältigten wir zu Fuss über einen Grat. Die Aussicht auf dem Stössenstock war einfach nur wunderschön. Schschschh….schschsch…. tönte es unter den Ski bei der Abfahrt. Wunderbarer Sulz musste befahren werden. Wir auch so armen Menschen.

 

In der Besenbeiz zu Meien konnten wir den unglaublich grossen Durst mit Tranksame löschen. 

 

Besten Dank fürs Mitkommen. 

 

Sepp Bucher


23.03.2019 End of Season Apéro

Die Skisaison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, weshalb wir noch einmal einen gemütlichen Tag in der Clubhütte verbringen wollten.

 

Während die einen am Morgen die Tourenskis anschnallten und den Frühlingssulz genossen, drehten die anderen ein paar Runden auf der Loipe oder spazierten direkt zum Glaubenbergpass. 

 

Spätestens zum Mittagessen waren wir mehr oder weniger komplett und genossen bei schönstem Frühlingswetter vor der Hütte zuerst einen Apéro und nachher Spaghetti à la Fredi und Sepp – herzlichen Dank den beiden Köchen!

 

Bei Kuchen und Schwarzem wurde geplaudert, gefachsimpelt und einfach genossen. Scheen isch’s gsi!

 

Bericht: Silvia Burch


20.03.2019 NSV Cup Absenden U10/U12

Am Mittwoch Abend lud der NSV wieder zum alljährlichen Cupabsenden der Kategorien U10/U12 nach Wolfenschiessen ein. Der Anlass startete mit einem Film. Dani Niederberger stand nämlich bei jedem zur Cup-Wertung zählenden Wettkampf am Streckenrand und filmte die zahlreichen Athleten/innen. Die einen bei ihren ersten Wettkämpfen auf den Langlaufskis und die Routinierteren bei ihrem Kampf um Spitzenplätze. Und alle gaben ihr Bestes und hatten Spass, dies wiederspiegelte jedenfalls die gelungene Filmzusammenfassung der Saison. 

Danach wurde es ernst mit der Rangverkündigung. Unsere Athleten machten sich bereit für den Sprung nach vorne und schlüpften in ihre Skiclubjacken und Gilets und auch die Stirnbänder wurden montiert! Bei den Mädchen gingen alle drei Podestplätze an den SC Schwendi-Langis: Eliane Kiser, Molly Kafka und Giannina Piller. Und auch bei den Jungs durften zwei von unseren Athleten aufs Podest klettern: Andreas Gwerder (2.) und Nico Burch (3.). Die weiteren Ränge können in der Rangliste nachgeschaut werden.

Das Wienerli mit Brot und danach sogar noch Kuchen schmeckte allen sehr gut. In Insiderkreisen heisst es, dass es Eltern geben soll die ihre Kinder extra wegen den Würstli begleiten…;-) Vielen Dank dem NSV! Es war ein geselliger Abend, die Kinder untereinander hatten es lustig, die Eltern waren schwatzhaft und konnten sich auch mit Trainer austauschen für die Planung von nächster Saison.

 

 

Bericht: Conni Burch


15.-17.03.2019 Continentalcup Oberwiesenthal


16.+17.03.2019 Ländervergleich Biathlon

Es ist schon nochmals etwas anderes, wenn man an einem internationalen Wettkampf teilnehmen darf. Am Ländervergleich dürfen je die fünf besten Challenger Athletinnen und Athleten pro Jahrgang von Bayern, Tirol, Südtirol und der Schweiz an den Start gehen. 

Zum Schweizer-Team gehörten auch Julia Burch, Anja Odermatt, Rahel Duss, Joelle Niederberger, Ronja Rietfeld, Vince Vogel, Remo Burch, Jens Berger und Leander Kiser. Für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis, da sie für einmal nicht für den Club sondern für das Land an den Start gehen durften. 

Die Anreise am Freitag verlief trotz tief winterlichen Verhältnissen gut und die rund 80 köpfige Schweizerdelegation konnte im gleichen Hotel einquartiert werden. Beim Training am Nachmittag konnten die Kinder dann auch schon die Strecke und den Schiessstand erkunden.

Der erste Renntag begrüsste uns mit schönstem Wetter und das frisch verschneite Pfitschtal zeigte sich von der schönsten Seite. Anhand der Schweizerkreuze auf den Backen, den wehenden Schweizerfahnen am Pistenrand und den heimischen Kuhglockenklängen merkte man, dass dies ein besonderes Rennen ist. Dadurch steigt natürlich auch die Anspannung und einige konnten vor lauter Aufregung im Schiessstand nicht die nötige Konzentration aufbringen. Trotz 6 Schiessfehlern konnte Remo, dank seiner tollen läuferischen Verfassung, den zweiten Rang herauslaufen. Vince verpasste das Podest um lediglich 3 Sekunden und wurde starker Vierter. Ebenfalls auf dem vierten Rang reihte sich Leander ein. Sein letztes Schiessen verhinderte eine bessere Klassierung.

Joelle blieb bei den letzten beiden Schiessen fehlerfrei und reihte sich neben zwei Mädchen aus Bayern auf dem dritten Rang ein. Spätestens nach der Rangverkündigung und der anschliessenden Nudelparty wurde aus den verschiedenen Skiclubs ein eingeschworenes «Team Schweiz».

Der zweite Renntag war der Chilchschwand-Tag. Was der Bruder kann, das kann ich auch. Das dachte sich wahrscheinlich Julia und erreichte den zweiten Rang. Sie blieb als Einzige in ihrer Kategorie fehlerfrei beim Schiessen. Auch Remo war wieder auf dem Podest anzutreffen. Diesmal auf dem dritten Rang. Die ärgerlichen 3 Sekunden Rückstand vom Vortag waren schnell vergessen, als es Vince im zweiten Rennen dann doch auf den dritten Rang schaffte. Bei den älteren Challenger machten es aufkommende Windböen schwierig, im Schiessstand gute Leistungen zu zeigen. Rahel schaffte es dennoch fehlerfrei zu bleiben im Stehendschiessen. Im Bericht sind hier jetzt nur die Topplatzierungen erwähnt. Alle haben jedoch ihr Bestes gegeben und haben gekämpft. Das dies manchmal nicht belohnt wird, ist Teil vom Sport und gehört dazu. Herzliche Gratulation an alle, wir sind mächtig stolz auf euch!

 

 

Bericht: Bruno Odermatt


Helvetia Nordic Trophy Campra 16.+17.03.2019

Saison-Finale der U16 Langläufer/innen in Campra vom 16./17.03.2019

 

14 Kinder und 5 Betreuer reisten für zwei  Tage nach Campra (Ti). Das Helvetia Nordic Trophy  (HNT)-Finale besteht wie jedes Jahr aus zwei Wettkämpfen. Am Samstagnachmittag fand ein XCX-Rennen statt, welches auf der 1 km langen Strecke mit Hindernissen wie Schanze, Stangenwald, Wellen-Mulden und Slalom bestückt war. Zuerst wurde ein Prolog gelaufen und anschliessend die Finalläufe, wobei immer 8 Athleten/innen gegeneinander angetreten sind. Die Gruppen wurden nach der Rangliste der Prologzeiten zusammengestellt (1 -8, 9-16, 17-24 etc.) Unsere Kids zeigten einen super Wettkampf. In die Finalläufe der besten 8 schafften es  Molly Kafka (8.) und Andreas Gwerder (6.). Matthias Riebli (9.) und Lina Berger (10.) verpassten ihre Finalläufe knapp und wurden schlussendlich bei den Rangierungsläufen 12. und 11. in ihrer Kategorie. Folgende Klassierungen erreichten:

Inkermann Vera           20. (U10)

Kiser Eliane                  13. (U12)

Gwerder Katharina       17. (U12)

Piller Giannina              23. (U12)

Weinbender Anna        36. (U12)

Inkermann Arwin          32. (U12)

Felder Zoe                    15. (U14)

Probst Janice                39. (U14)

Sigrist Lisa                    44. (U14)

Maier Loris                   36. (U16)

 

Allen ein grosses BRAVO für ihre Leistungen!

Nach dem Bezug der Unterkunft und dem Nachtessen in Olivone fand die Rangverkündigung mit anschliessender Disco statt.

Der Sonntags-Wettkampf wurde im Freistil und mit Massenstart ausgetragen, was die Nervosität vor dem Start spürbar steigerte. Bis auf die Jahrgänge U15/16 wurde jeder Jahrgang einzeln gestartet. Bei idealen Verhältnissen zeigten unsere Kids wiederum vollen Einsatz. Die besten fünf Läufer/innen  jeder Kategorie durften beim Rangverlesen jeweils aufs Podest steigen. Das erreichten:

Inkermann Vera           4.  (U9)

Piller Giannina              5.  (U11)

Kafka Molly                  2.  (U12)

Riebli Matthias             4.  (U15)

 

Weitere Spitzenränge belegten:

Berger Lina                  6.  (U10)

Gwerder Katharina       6.  (U11)

Kiser Eliane                  7.  (U12)

Inkermann Arwin          13.(U11)

Gwerder Andreas         9.  (U12)

Felder Zoe                    7.  (U13)

Probst Janice                19.(U13)

Sigrist Lisa                    21.(U13)

Maier Loris                   34.(U15)

 

Ich gratuliere allen herzlich zu ihren guten Leistungen! Weiter so! Den hilfsbereiten Betreuern gebührt ebenfalls ein grosses MERCI.

 

 

 

Bericht: Adrian Riebli

 


16.+17.03.2019 Alpencup Finale Ruhpolding

 

Am Donnerstag reisten bereits unsere Athleten Lara Berwert, Lars Rietveld, Lorena Wallimann und Annina Zberg mit dem ZSSV in das Deutsche Ruhpolding an. 

Am Freitag folgten dann die Schlachtenbummler aus dem Obwaldner-Land in das fünf Stunden entfernte Ruhpolding an. Auf der Reise nach Ruhpolding konnte man immer wieder aus dem Fenster schauen und man sah Regen. Am Freitag fand auch das offizielle Training statt. Das Wetter meinte es am Freitag gar nicht gut - es regnete. Die Athleten haben trotz des schlechten Wetters das Training genutzt um sich mit der Anlage vertraut zu machen. Die Obwaldner Fans nutzten die Gelegenheit um die Chiemenau-Arena bei Regen zu besichtigen.

Am Samstag war Lars zuerst an der Reihe. Es fand ein Sprint statt. Das Wetter hatte sich beruhigt und die Fans konnten den Regenschirm im Hotel lassen. Lars und auch die Mädchen am Nachmittag haben sich gut zurecht gefunden auf der Strecke wie auch im Schiesstand. Bei der Abfahrt war viel Selbstvertrauen gefragt, weil es sehr weich war und sehr schnell wurde, aber alle haben das mit Bravour gelöst. Die Mädels hatten am Nachmittag warme Bedingungen und die Piste war schon etwas sehr tief geworden. Die Fans haben mit aller Lautstark angefeuert. Unsere Trychlen wurden sogar von dem Speaker erwähnt. Die Fans haben den tollen Tag genossen wie auch die tollen Ergebnisse von unseren Athleten.

Ergebnisse Samstag: 30. Lars Rietveld (männlich Jugend 2), 33. Annina Zberg (weiblich Jugend 1), 47. Lara Berwert (weiblich Jugend 1), 26. Lorena Wallimann (weiblich Jugend 2)

Am Sonntag war ein Super-Einzel auf dem Programm. Lars war wieder am Morgen an der Reihe. Am Morgen war die Piste noch schön kompakt und schnell, aber mit jedem Läufer wurde es wieder weicher. Lars hat gut geschossen, nämlich sein Jahrgang  2-0-0-1, aber im Laufen lief es ihm nicht wie gewünscht. Die Fans genossen das T-Shirt Wetter und die tolle Stimmung im Stadion und auf der Strecke. Kurz nach dem Mittag waren dann die Mädels an der Reihe. Trotz der Hitze erreichten die Mädels tolle Ergebnisse. Nach dem Rennen wurde alles zusammengepackt und die Reise zurück in die Schweiz angetreten.

Ergebnisse Sonntag: 39. Lars Rietveld (männlich Jugend 2), 39. Annina Zberg (weiblich Jugend 1), 41. Lara Berwert (weiblich Jugend 1), 24. Lorena Wallimann (weiblich Jugend 2)

 

 

Bericht: Silja Zberg


10.03.2019 Janik Riebli 27. am Engadin Skimarathon

 

Der 34-jährige Jörg Kathriner blickt zufrieden auf die 10. Teilnahme am Engadin Skimarathon zurück. Trotz der schnellen Verhältnisse konnte der Loipenchef des Langlaufgebiets Langis-Glaubenberg wie erwartet seine Bestzeit aus dem Jahr 2013 von 2 Stunden und 21 Minuten nicht unterbieten. Er benötigte für die Strecke von Maloja nach S-Chanf 15 Minuten länger als damals. Er klassierte sich als 4383 im Mittelfeld aller Männer. «Ich konnte den Lauf geniessen. Die Energie hat sogar gereicht, um unterwegs die Loipenpräparation zu beurteilen und auch einige Blicke auf die Loipen-Spurgeräte zu werfen.», bemerkt Jörg Kathriner mit einem Lächeln. Nicht wie geplant dabei war sein Loipen-Fahrerkollege André Britschgi. Er und vier andere der Gruppe rund um Jörg Kathriner mussten krankheitsbedingt leider passen. Traditionell nahm jemand in der Gruppe erstmals erfolgreich am Engadin Skimarathon teil. Michal Enderli aus Giswil absolvierte den Halbmarathon bis Pontresina. Wichtig ist für Jörg Kathriner auch der gesellschaftliche Aspekt am Engadin Skimarathon. So liess es sich Jörg Kathriner als Vorstandsmitglied des Skiclub Schwendi-Langis nicht nehmen dem Obwaldner B-Kader-Athleten Janik Riebli zu seinem 27. Gesamtschlussrang bei seiner Marathon-Premiere zu gratulieren.


09.+10.03.2019 Leonteq Biathlon Cup La Lécherette

Menu: Amuse bouche– regnerisch; Vorspeise– regnerischer, Hauptgang– am regnerischsten, mit Windböen zum Dessert

 

Bereits schon am Freitag reist ein Teil der Athletinnen und Athleten bei regnerischem Wetter in das Greyerzer Land. Wir bezogen das Hotel Roc & Neige in Chateau d’Oex, der Hochburg der Heissluft Ballons. 

 

Vor ziemlich genau 20 Jahren starteten dort Bertrand Piccard mit Brian Jones zu ihrer Non-Stop Ballonfahrt rund um die Erde, welchen sie am 21. März 1999 in Ägypten erfolgreich beendeten. Wenn dies keine erfolgreichen Zeichen für den Skiclub Schwendi-Langis sein sollten…

In der Nacht von Freitag auf Samstag wechselte dann das Wetter – von regnerisch zu regnerischer. Nach dem Frühstück um 6:30 Uhr hiess es dann Abfahrt in Richtung Col des Mosses in das Wettkampfgebiet. Wir begannen direkt mit dem Einschiessen unter der Leitung von Jimmy und richteten unseren Platz mit einem Skiclub Zelt ein, um für die Vorbereitungen ein trockenes Plätzchen sicherstellen zu können. Die Kids und restlichen Challenger reisten mit Trainern und Betreuungspersonen im Verlauf des Vormittags direkt von Sarnen nach Lécherette an. Vorsorglich brachten sie ein zusätzliches Zelt – die Tatsachen waren uns ja klar - regnerischer ☹

Die Wettkämpfe forderten unseren Athletinnen und Athleten alles ab. Eine sehr anspruchsvolle Strecke, widrige Verhältnisse – sehr unebener und unregelmässiger Schiessplatz, somit eine nicht gerade angenehme Wettkampfatmosphäre. Herausragende Leistungen am Samstag zeigten: Kids W13 Mädchen: Janice Probst, 1. Platz – Eliane Kiser, 2. Platz. Challenger M13 Knaben: Vogel Vince, 1. Platz, Challenger W15: Mädchen – Joelle Niederberger, 1. Platz – Ronja Rietveld 2. Platz. Challenger M15 Knaben – Leander Kiser, 2. Platz. Kleinkaliber WJug2: – 3. Platz Lorena Wallimann, WOFrauen Open – 1. Platz Silja Zberg.

Die Siegerehrung der Gesamtwertung Leonteq Kids Cup 2019 konnte unter erschwerten Wetterbedingungen gerade noch durchgeführt werden. Speziell geehrt und ausgezeichnet wurden die Top 5 der Gesamtrangliste: W11 – Giannina Piller 2. Platz, Berger Lina 6. Platz (um einen Punkt nicht auf dem 5. Rang), M11 – Burch Nico 5. Platz, W13 – Molly Kafka, 2. Platz, Eliane Kiser, 3. Platz, Janice Probst, 4. Platz. Alle durften nebst den Pokalen für die ersten drei ein Stockrohr, gesponsort von Leki in Empfang nehmen. Während der Heimreise durften alle Kids noch von einer durch Michael Berger und Stefan Piller offerierten Zwischenverpflegung bei einer grösseren Firma, irländischen Ursprungs, profitieren – herzlichen Dank hierfür! Erstmals in der Geschichte musste die Siegerehrung der Kategorie Challenger wegen heftigen Niederschlägen verschoben werden – wir alle waren nicht unglücklich, dass das OK dies in Erwägung zog.

Der Sonntag – noch schlimmer – weil am regnerischsten! Zusätzlich zu erwähnen an dieser Stelle - die Windverhältnisse. Trotz gutem Einschiessen unter der Leitung von Jimmy und Bruno stellten die Wetterbedingungen enorm hohe Anforderungen an unsere Wettkämpferinnen und Wettkämpfer. Der Wind wechselte innerhalb von 30 Sekunden vom Rückenwind zu Böen im zusätzlichen Wechselspiel von rechts nach links. Dies sind Umstände, welche jedem Athleten und jeder Athletin Albträume bereiten können. Nichtsdestotrotz schafften es Vince Vogel und Joelle Niederberger auf den 1. Platz, Ronja Rietveld erreichte Platz 2 und Anja Odermatt den 3. Platz bei den Challengern – Silja Zberg erzielte den 1. Platz und Lorena Wallimann klassierte sich im 3. Rang beim Kleinkaliber.

Trotz böigem Heimreisewetter reisten wir alle wieder gesund und munter nach Hause – viele von uns mit bleibenden Erinnerungen an ein anspruchsvolles, schwieriges Wettkampf Wochenende. Ein zukünftiger Biathlon Wettkampf in La Lécherette wird es wohl nicht mehr geben, es wurde bereits über einen alternativen Ausweichort informiert.

Sehr gerne bedanke ich mich bei allen Athletinnen und Athleten für die gezeigten Leistungen, den Trainern für Ihren unermüdlichen Einsatz und den Betreuungspersonen für ihre Mithilfe und Unterstützung unserer Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des Skiclub Schwendi-Langis.

 

 

Bericht: Marco Berwert


Aktuelle Schiistockausgabe:

 

 

Download
Schii Stock 2019
Schii-Stock_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB