NEWS

17. Januar 2024 | Janik Riebli läuft im Weltcup zweimal in den Final

Im kanadischen Canmore läuft der Giswiler Janik Riebli im Sprint in der Skating-Technik auf Rang sechs. Das war der erste Finaleinzug in dieser laufenden Saison und es ist das zweitbeste Resultat in seiner Langlauf-Kariere. In der bisherigen Saison war der Kleinteiler in den gelaufenen Sprints oftmals auch vom Pech verfolgt. In Davos verhinderte ein Stockbruch und im Goms ein Sturz kurz nach dem Start eine gute Rangierung. Janik Riebli verblüffte in Kanada seine Gegner im Halbfinal mit einem Tempolauf und griff bereits in der ersten Steigung an und konnte so mit einem Vorsprung in die letzte Abfahrt und Zielgerade laufen und sich so für den Final qualifizieren. In dieser Finalentscheidung, wo der Norweger Johannes Hösflot Klaebo seinen 75 Weltcupsieg feierte, fehlten ihm dann die notwendigen Kräfte für eine noch bessere Klassierung. 

 

Sprint in Minneapolis

Janik Riebli lief beim Weltcup-Sprint der Langläufer in Minneapolis in den USA in seiner jungen Karriere zum dritten Mal in den Final und schaffte mit Platz 4 sein zweitbestes Karriereresultat. Im Prolog erreichte der Giswiler die 15beste Laufzeit, gewann seinen Heat im Viertelfinal souverän.

Im letzten Winter war der 25-jährige Obwaldner im Sprint in Livigno sogar Dritter geworden. Die Schweizer zeigten im Stadtpark am Fluss Mississippi eine starke Teamleistung. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern erreichten zwei Sprinter von Swiss-Ski die Halbfinals. Der Sieg in Minneapolis ging wiederum an den Olympiasieger Johannes Hösflot Klaebo aus Norwegen.

 

Im Weltcup-Gesamt-Klassement ist Janik Riebli zurzeit hinter Beda Klee und Valerio Grond der viertbeste Schweizer Langläufer. Im Sprint figuriert der Giswiler zurzeit unter den 20 Besten Langläufer der Welt.

 

Bericht: Wolf Heinz


11. Februar 2024 | Biathlonrennen in Sclamishot

Am Sonntag stand in Sclamishot ein Verfolgungsrennen auf dem Programm. Leider hat es am Morgen ein bisschen geregnet, sodass die Schneeverhältnisse auf der Loipe nicht optimal waren. Am Morgen hatten die Elite ihren Wettkampf und am Mittag startete der Wettkampf für die Challenger.   

 

In der Elite Kategorie WJUG 1 erreichte Eliane Kiser den 4. Rang und Lynn Odermatt beendete ihr Rennen mit dem 10. Schlussrang. Giannina Piller konnte nicht an der Verfolgung teilnehmen, da sie in der Nacht zuvor erkrankte. Bei den Jungs in der Kategorie MJUG2 gewann Remo Burch mit einem Vorsprung von 4 Minuten. Jens Berger belegte den 3. Platz und Vince Vogel wurde 4.  Auch Ronja Rietveld zeigte ein gutes Rennen und erreichte in der Kategorie WJUN den 2. Platz vor Annina Zberg. Loris Maier lief auf den 4. Schlussrang. Auch Simon Zberg gewann in seiner Kategorie. Die beiden Geschwister Ilona und Mara Neiger lieferten sich in der Kategorie Open bis zum Schluss ein spannendes Duell. Erst beim letzten Schiessen fiel die Entscheidung. Am Schluss gewann Ilona vor Mara das Rennen. 

 

In der Kategorie W13 der Challenger erreichte Laura Blättler mit nur einem Fehler den 6. Rang. In der Kategorie W15 lieferten sich die beiden Favoritinnen Lina Berger und Livia Piller ein sehr spannendes Duell. Die Entscheidung um den Sieg fiel erst beim letzten Stehendschiessen, als Lina besser als Livia geschossen hat. Am Schluss gewann Lina vor Livia. Vera Inkermann erreichte den 13. Schlussrang. In der Kategorie M15 erreichte Ben Blättler den 10. Rang.

 

Bericht: Cendrine Jufer

Bilder: Heinz Wolf


4. Februar 2024 | Biathlonrennen Les Mosses

Am Samstag und Sonntag fanden zwei Biathlon Rennen in Les Mosses statt.

Einige vom Skiclub sind bereits am Freitagabend angereist, die anderen Athleten sind dann am Samstagmorgen angekommen.

 

Es war an beiden Tagen sehr schönes Wetter also Top Bedingungen für ein Biathlonrennen. Wir mussten an einen höheren Ort ausweichen, weil es weiter unten nicht genug Schnee hatte. Speziell war auch, dass ein grosser Teil der Laufstrecke leicht schräg im Hang lag, was eine angepasste Technik verlangte.

 

Am Samstag fand ein Einzelrennen statt. Die W/M 13 mussten drei Mal liegend schiessen, W/M 15 mussten zwei Mal liegend und zwei Mal stehend schiessen.

Laura erreichte bei der w 13 Kategorie den dritten Rang, sie schoss fehlerfrei.

In der Kategorie M 15 erreichte Ben Blättler den vierten Rang.

In der Kategorie W 15 sind alle drei Athletinnen, die vom SC Schwend-Lanigs am Start waren unter die ersten Fünf gelaufen, Lina Berger wurde starke Zweite, Livia Piller wurde Vierte und Vera Inkermmann, die nur einen Fehler geschossen hat, wurde Fünfte.

Bei den Kids war Larina Piller am Start, sie musste zwei Mal aufgelegt schiessen und wurde schlussendlich Zweite.

 

Am Sonntag fand eine Singelmix Staffel statt, es hat allen sehr viel Spass gemacht.

 

Bericht: Livia Piller


2. Februar 2024 | Neuer Teilnehmerrekord am Nachtsprint Engelberg

153 Langläuferinnen und Langläufer, ein neuer Teilnehmerrekord, starteten am Freitagabend in Engelberg zum diesjährigen Nachtsprint. Das OK des Nidwaldner Skiverbandes unter der Führung des Wettkampferprobten Beat Waser hatte zum 21. Male zu diesem zum ZSSV Concordia Langlauf-Cup gehörende Rennen eingeladen. Dank der tollen Unterstützung des Engelberger Loipenteam war es überhaupt möglich in diesem Jahr ein Rennen durchzuführen. Allerdings konnte der Wettkampf nicht bei der Titlis Schanze durchgeführt werden, sondern musste auf die Erlenwiese neben dem Sporting Park verlegt werden. Die allermeisten Teilnehmer starteten mit einer Stirnlampe als zusätzliche Leuchthilfe in dieses Rennen. Die regionale Langlaufelite vorab im Jugendbereich war in Engelberg mehr oder wenig vollzählig am Start. In mehreren Skiclubs des ZSSV wird zurzeit viel in den Langlauf-Nachwuchs investiert, um so wichtiger ist es, dass für diese jungen Sportler auch Wettkämpfe stattfinden. Dazu braucht es initiative Skiclubs, die bei der oft schwierigen Schneeverhältnissen alles tun, um ein Rennen durchführen zu können. So ist die grosse Teilnahme in Engelberg auch als ein Dank an die mustergültige Organisatoren des Nachtsprints zu werten. Nordic Engelberg stellte mit 29 Teilnehmern das grösste Teilnehmerfeld, gefolgt vom SC Horw mit 22, dem SC Schwendi-Langis mit 14, dem SC Flühli mit 12, dem SC Schattdorf mit 11 und dem SC Gotthard-Andermatt und dem SC Unterschächen mit je 10 Startenden.

 

Favoritensieg durch Lea Fischer

Mit der einheimischen Lea Fischer startete in Engelberg eine Weltcuperprobte Athletin und wurde ihrer Favoritenrolle auch gerecht. Sie siegte vor Bianca Buholzer aus Horw und ihrer Schwester Anja Fischer. Bei den Männern erzielte der 19jährige Silvan Lauber vom SC Horw die beste Prologzeit. Die Teilnehmer vom SC Schwendi-Langis konnten in Engelberg leider keine Podestplätze feiern. Mit Ronja Rietveld, Jens Berger und Pascal Wolf standen drei AthletenInnen im Final; alle drei mussten aber mit einem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen. Fortschritte bei unserem Nachwuchs waren in Engelberg trotzdem zu erkennen, wobei bei einigen auch etwas Pech, teilweise durch eigenes Verschulden oder durch Verschulden anderer dazukam. Fenja Fries, Elisa Engel, Alva Fries, Diego Suter, Julia Ruckstuhl, Giannina Piller, Molly Kafka, Lynn Odermatt, Zoë Felder, sie alle scheiterten nach einem guten Rennen im Halbfinal. Mit neuen Erfahrungen sind trotzdem alle zufrieden nach Hause gefahren.

 

Bericht: Pascal Wolf


31. Januar 2024 | Youth Olympic Games mit Molly und Eliane

Obwaldner Wochenblatt, Mittwoch 31. Januar 2024


27. Januar 2024 | Biathlon Pontresina

Ein kleines aber feines Trüppchen des SC Schwendi-Langis nahm am Samstag 27.01.2024 am Challenger- und Kids-Biathlon in Pontresina teil. Bei nasser Ankunft in St. Moritz und Pontresina bereits am Freitag Abend lagen doch etwas Zweifel über die Bedingungen am Folgetag in der Luft. Doch über Nacht klarte der Himmel auf und am Morgen schien die Engadiner Sonne vom strahlend blauen Himmel. Es war angerichtet für einen tollen Wettkampf im Langlaufzentrum Pontresina.

 

Mit einer grossen Portion Nervosität beim Trainerrookie Andreas ging es los mit dem Einschiessen der Challenger. Zum Glück sind sie alle schon kleine Profis, so dass dies super funktionierte und Andreas mit Gelassenheit auf den Wettkampf schauen konnte.

 

Die Kategorie W13 eröffnete die Rennen. Mit am Start war hier Laura Blättler. Laura startete energisch und reihte sich in der vorderen Hälfte bis zum Schiessen ein. Das Trefferbild war nicht ganz so optimal wie erhofft und liess den Trainer etwas ratlos zurück. Laura liess sich davon nicht aus der Ruhe bringen und hielt sich trotz der zwei Fehler in der ersten Hälfte. Im zweiten Schiessen gab es leider 3 Fehler, die den Trainer noch mehr ergrauen liessen. Laura wurde nun etwas zurückgespült, kämpfte sich aber wieder an die erste Hälfte heran. Beim letzten Schiessen lief es mit einer kleinen Korrektur am Gewehr zunächst besser, bis dann nochmals zwei Fehler zu verbuchen waren. Mit grossem Kampfgeist erkämpfte sich Laura einen guten 6. Platz.

 

In der Kategorie W15 waren mit Lina Berger, Livia Piller und Vera Inkermann gleich drei Mädels am Start. Lina übernahm sofort die Initiative, zog allen davon, lieferte hervorragende Schiesseinlagen ab, selbst die 2 Fehler im ersten Stehendschiessen fielen nicht ins Gewicht, und lief somit einen ungefährdeten Sieg ein. Livia positionierte sich ebenfalls von Beginn im Bereich des Podests. Mit zwei Fehlern im dritten Schiessen fiel sie etwas zurück. Mit tollem Kampfgeist in der Loipe und einem fehlerfreien letzten Schiessen übernahm sie wieder den 3. Platz und konnte fast noch auf den 2. Platz aufschliessen. Am Ende stand ein sehr guter 3. Rang. Vera konnte zu Beginn nicht mit den schnellsten mitlaufen und hatte beim ersten Schiessen auch ein wenig Pech mit 4 Fehlern. Doch dies liess ihren Kampfgeist erst so richtig erwachen. Nach einer Korrektur an der Visiereinstellung passte das zweite Schiessen viel besser und sie konnte ihre Platzierung verbessern. Im letzten Stehendschiessen kamen leider nochmal zwei Fehler hinzu, so dass sie nach dem Schiessen den Anschluss ans breite Mittelfeld verlor. Mit grossem Einsatz erreichte sie am Ende einen versöhnlichen 13. Rang.

 

In der Kategorie M15 war für den SC Schwendi-Langis Ben Blättler am Start. Ben reihte sich zunächst auf Platz drei im Läuferfeld ein. Auch nach dem ersten und fehlerfreien Schiessen konnte er diesen Platz gegen die starke Konkurrenz verteidigen. Im zweiten Liegendschiessen resultierten leider zwei Fehler. Doch auch die Konkurrenz kam nicht ohne Fehler durch, so dass Ben den dritten Platz verteidigen konnte. Trotz einem Fehler beim ersten Stehendschiessen blieb Ben auf dem dritten Rang. Doch die Konkurrenz war ihm dicht auf den Fersen. Ben riskierte beim letzten Schiessen alles, oder war er einfach zu schnell gelaufen? Jedenfalls blieben 3 Scheiben stehen, die Ben zurückwarfen. Den so eingelaufenen Rückstand konnte Ben zwar zu Platz 5 nochmals verkleinern. Am Schluss reichte es dann für einen trotz allem sehr guten 6. Platz in einem hochkarätigen Feld.

 

Am Nachmittag standen die Rennen der Kids und der Fun-Kategorie auf dem Programm. In der Kategorie W11 vertrat Larina Piller den SC Schwendi-Langis. Larina reihte sich sofort vorn mit ein. Mit einem fehlerfreien ersten Schiessen blieb sie auf Podestkurs. Dank ihrer starken Laufleistung konnte sie im zweiten Schiessen einen Fehler gut verschmerzen und lief so einen souveränen 3. Platz heraus.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen.

 

In der Funkategorie startete der Rest der Familie Inkermann - Arwin, Marlis und Andreas.

Arwin machte ein sehr ambitioniertes und abgeklärtes Rennen und zeigte nochmal, was er in seinen Aktivjahren beim SCS-L gelernt hat. Mit einem fehlerfreien Schiessen musste er nur den noch aktiven Nachwuchsbiathleten aus der Jugendkategorie den Vortritt lassen und kam so auf einen schönen 5. Platz. Im Männerrennen lief es bei Andreas nicht so wie in anderen Jahren, insbesondere am Schiessplatz. Ein vorletzter Platz in der Fun-Kategorie und abgeschlagener Letzter im Familienvergleich liessen ihn etwas ratlos zurück. Marlis lief ein sehr kontrolliertes Rennen verbesserte sich gegen Ende am Schiessstand entscheidend und erreichte an ihrem Geburtstagsrennen einen hervorragenden 5. Platz bei den Frauen.

 

Bericht: Andreas Inkermann


27. Januar 2024 | SWISS LangLauf CROSS

107 Langläuferinnen und Langläufer starteten am Samstag im Langis zum diesjährigen Swiss Langlauf Cross in der freien Technik. Grossartige Bedingungen auf der Loipe geschaffen von den Loipe Langis-Leuten liessen die Langlauf-Herzen höherschlagen. Zu überzeugen wusste auch das OK mit Kevin Kathriner als OK-Präsident mit den zahlreichen Helfern. Nach einem Prolog mit Einzelstart in der freien Technik konnten sich die Teilnehmer für den Viertel-, Halbfinal und schlussendlich für den Final qualifizieren. Die interessante und abwechslungsreiche Strecke mit verschiedenen Technikelementen verlangte von den Teilnehmern einiges ab. Die Langlauf-Nachwuchs-Elite aus der Zentralschweiz war im Langis fast lückenlos vertreten und schwärmten von diesem ganz speziellen Rennen. Der organisierende Skiclub Schwendi-Langis war mit 22 Teilnehmern ebenfalls zahlenmässig gut vertreten und sie holten vier Podestplätze durch Tina Sigrist (Zweite), Giannina Piller (Zweite) Simon Zberg (Zweiter), und Alva Fries (Dritte). Der Langlauf Cross im Langis zählt auch zum ZSSV Concordia Langlauf-Cup.

 

Bericht: Heinz Wolf


24. Januar 2024 | J&S Langlauf 2024 Engelberg



20./21. Januar 2024 | Swiss Biathlon Cup Notschrei

Viele Athleten und Athletinnen reisten schon am Freitagabend nach Notschrei. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, assen die meisten im Restaurant noch Abendessen.

 

Samstag - Sprint

Am Samstag war die Abfahrt für die KK-Athletinnen und Athleten um 09.30 Uhr und für die Challenger um 11.45 Uhr. Am Morgen war es sehr kalt, aber als wir oben ankamen, schien die Sonne. Es war etwas windig und somit auch das Schiessen erschwerter. Trotz den nicht ganz einfachen Bedingungen wurden sehr gute Resultate geschossen und auch auf der Loipe gut gearbeitet.

 

KK

In der Kategorie Frauen Jugend 1 gewann Giannina Piller dank einer guten Laufleistung. Allerdings trennt Rang eins und Rang zwei nur 0.5 Sekunden. Lynn Odermatt lief auf den 6. und Ilona Neiger auf den 8. Rang. In der Kategorie Männer Jugend 2 gewann Jens Berger vor Vince Vogel und Remo Burch. Bei den Juniorinnen gewann Lara Berwert. Annina Zberg erreichte Rang 3 und Ronja Rietveld wurde 5. Loris Maier klassierte sich bei den Junioren auf Rang 4. Simon Zberg erreichte in der Männer Kategorie Rang 2. Julia Burch gewann in der Frauen Open Kategorie mit einem grossen Vorsprung. Mara Neiger wurde 3. und Lisa Sigrist 4.

 

Challenger

Laura Blättler lief in ihrer Kategorie auf Rang 5. Lina Berger gewann ihre Kategorie und Livia Piller wurde mit einer fehlerfreien Schiessleistung 2. Julia Ruckstuhl klassierte sich auf Rang 9 und Vera Inkermann auf Rang 15. Ben Blättler belegte in seiner Kategorie den 6. Rang.

 

Sonntag - Massenstart

KK

Früh am Morgen ging es für die Athleten zum Schiessstand. Es wurde mit etwas Wind fleissig eingeschossen und eingewärmt. Schliesslich ging es zum Start. Es war Massenstart angesagt. Bei den Frauen Jugend 1 wurde Giannina Piller 3. Lynn Odermatt überzeugte mit einem guten Liegendschiessen und wurde am Ende 6.. Bei den Männern Jugend 2 gewann Jens Berger vor Remo Burch und Vince Vogel. Lara Berwert gewann mit nur einem Schiessfehler vor Annina Zberg bei den Juniorinnen. In der Kategorie Frauen Open gewann Ilona Neiger vor Julia Burch und Lisa Sigrist.

 

Challenger

Auch bei den Challengern war Massenstart angesagt. Bei der Kategorie W13 wurde Laura Blättler 5. Bei W15 wurde Lina Berger 2, Livia Piller, 5 Julia Ruckstuhl 10 und Vera Inkermann 14. Ben Blättler konnte mit einem 5. Rang überzeugen.

 

Bericht: Mara und Ilona Neiger


13. Januar 2024 | Unterwaldner Langlauf-Meisterschaften

Mit 13 Athleten/innen reisten wir am Samstagmorgen nach Engelberg an die Unterwaldnermeisterschaft. Bei sehr winterlichen Temperaturen (-12 Grad) war die grösste Herausforderung die Kids auf Betriebstemperatur zu bringen und diese dann auch zuhalten. Das Rennen fand in der klassischen Technik statt. Die Jüngsten absolvierten die 2km-Runde einmal und die Älteren gleich zweimal. Bei den U10/U12 holte Diego Suter mit deutlichem Vorsprung den Sieg und bei den Mädchen durfte Laura Blättler auch ganz zuoberst aufs Podest steigen. In der U14/16 Kategorie krönten sich Lina Berger und Ben Blättler mit dem Unterwaldnermeister-Titel. Auch bei den Damen mit Lara Berwert und Herren Jens Berger ging die Siegesserie so weiter. Nach einem erwärmenden Mittagsaufenthalt gab es noch einen Fun Team Sprint.  Der Organisator stellte die Zweierteams so zusammen, dass der stärkere Läufer 3 Runden, der jüngere 2 Runden absolvierten. Es gab dann ein spannendes Rennen und der Spassfaktor war riesig! Herzliche Gratulation an alle Schwendi-Langis Athleten/innen und ein grosser Dank an OK-Chef Christian Stebler und seinen Helfern.

 

Bericht und Bilder: Oli Burch


7. Januar 2024 | ZSSV Langlaufmeisterschaften

Einzellauf

Aufgrund der Schneesituation konnten die Regionalmeisterschaften nicht wie geplant in Marbach stattfinden. In Zusammenarbeit mit dem lokalen SC Flühli konnten die Wettkämpfe durch den SC Marbach im Salwideli durchgeführt werden.

Am Wettkampftag herrschte heftiger Schneefall, so dass sich die Athletinnen und Athleten auf ein langsames und strenges Rennen einstellen mussten.

Larina Piller meisterte den 2 km Kurs sehr gut und verpasste als Vierte das Podest knapp. Laura Blättler schaffte dies als Dritte in der Kategorie U12. Ihr gleich tat dies Livia Piller, die in der Kategorie U14 ebenfalls Dritte wurde. Bei den gleichaltrigen Knaben erreichte Ben Blättler den undankbaren vierten Rang.

Bei den Damen gewann Zoe Felder die Bronzemedaille.

 

Staffellauf

Auch im nachmittäglichen Staffellauf war der Schneefall noch immer sehr stark. Der SC Schwendi-Langis war mit drei Staffeln vertreten. Das Trio Blättler Ben/Suter Diego/Burch Lukas erreichte bei den Knaben den siebten Rang. Die Staffel Blättler Laura/Engel Max/Piller Larina. wurde 13.

Die Mädchenstaffel mit Piller Livia/Ruckstuhl Julia /Inkermann Vera lief auf den fünften Rang.

 

Allen Helferinnen und Helfern, Betreuern und Trainern vielen Dank für ihren Einsatz an diesem schneereichen Tag.

 

Bericht: Pascal Wolf


6./7. Januar 2024 | Biathlon Alpencup in Ulrichen

Erstmals wurden auf der wunderschönen neuen Biathlonanlage in Ulrichen mit 30 Scheiben zwei Alpencup-Rennen ausgetragen. Der SC Schwendi-Langis stellte trotz einigen Absagen aus gesundheitlichen Gründen das grösste Kontingent an Teilnehmenden. Für einige Athletinnen und Athleten bedeuteten die Rennen im Goms ihre ersten internationalen Einsätze im Biathlon. Bei sehr guten Bedingungen auf der Loipe stellte der ständig wechselnde und böenartig auftretende Wind die Athletinnen und Athleten im Schiessstand an beiden Wettkampftagen vor grosse Herausforderungen.

 

Sprint vom Samstag

Erstmals an einem Biathlonrennen mit dem Biathlongewehr auf dem Rücken im Einsatz zeigte Giannina Piller eine grossartige Leistung und gewann gleich bei ihrer Premiere. Auf zwei Fehler liegend folgte stehend ein fehlerfreies Schiessen und eine tolle Laufleistung, welche auch die anwesenden Trainer vom Skiclub mit Freude zur Kenntnis nahmen. Molly Kafka schoss mit 0/2 die Fehler umgekehrt und wurde ausgezeichnete Zweite. Die Drittklassierte Österreicherin Simone Eder verlor bereits 1.46 min. auf die beiden Obwaldnerinnen. Lynn Odermatt begann liegend sehr gut; beim Stehendschiessen machte ihr der Wind einen Strich durch die Rechnung. Ilona Neiger gelang im abschliessenden Stehendschiessen mit nur einem Schiessfehler eine sehr gute Leistung. Als zweitbeste Schweizerin klassierte sich Annina Zberg mit 2/1 bei den Juniorinnen im sechsten Rang. Lara Berwert lief auf Rang acht und Ronja Rietveld auf Rang zehn. Flavia Barmettler meisterte mit 1/2 das Feld bei den Frauen.

Bei der Kategorie Jugend Männer 1 Kategorie konnten die drei Schwendi-Langis Biathleten keine Akzente setzen. Bei der Jugend 2 Kategorie durfte Jens Berger nach der Verletzungspause erstmals an den Start gehen und tat dies mit 1/1 als bester Schweizer mit mit einem feinen vierten Rang. Vince Vogel klassierte sich mit 1/2 auf Rang neun. Matthias Riebli schoss 1/2 und klassierte sich mit 38 Sekunden Rückstand auf Platz fünf der Juniorenkategorie. Loris Maier mit null Fehlern liegend ausgezeichnet gestartet, fiel nach vier Fehlern stehend auf den 15. Rang zurück.

 

Massenstart

Spannende Zweikämpfe auf der Loipe und im Schiessstand versprachen die Massenstart-Rennen vom Sonntag, wo jeweils vier Schiesseinlagen auf dem Programm standen. In der Jugend-Kategorie setzten sich die beiden Besten vom Samstag, Molly Kafka und Giannina Piller SC Schwendi-Langis im Rennen schon schnell vom Rest des Feldes ab und holten wiederum einen Doppelsieg. Die beiden tauschten diesmal ihre beiden Plätze. Der Vorsprung von Molly Kafka betrug am Ziel rund zweieinhalb Minuten auf die Drittplatzierte. Lynn Odermatt glänzte mit einer liegend Trefferquote von 90% als beste liegend Schützin in der Jugend-Kategorie. Knapp am Podest vorbei als Vierte aber beste Schweizerin, zeigte Annina Zberg an beiden Rennen im Goms eine ganz starke Leistung. Ronja Rietveld lag nach dem ersten fehlerfreien Schiessen an der Spitze des Feldes. Ihr nicht optimales Stehendschiessen warf sie als zweitbeste Schweizerin auf Rang sechs zurück. Lara Berwert konnte im Goms nicht an ihre sehr guten Schiessleistungen im Junior-Cup anknüpfen. Flavia Barmettler setzte sich auch am Sonntag im Feld der Frauen durch.

Bei der Jugend 1 Kategorie zahlten Lukas Berwert, Basil Rohrer und Gery Kafka Alpen-Cup-Lehrgeld. Jens Berger wurde als Sechster wiederum bester Schweizer in der Jugend 2 Kategorie. Als zweitbester Schweizer lief Vince Vogel auf Rang 13 ins Ziel. Matthias Riebli kämpfe bis zum Schluss gar um den Sieg. Als Zweiter kam er zum abschliessenden Stehendschiessen, was ihm mit zwei Schiessfehlern nicht ganz glückte. Der fünfte Schlussrang mit nur 27 Sekunden Rückstand auf den Sieger hinter zwei deutschen Biathleten, stimmen ihn aber zuversichtlich für die kommenden Rennen am übernächsten Wochenende im Schwarzwald. Loris Maier gehörte mit seinen sechs Fehlern zu den besseren Schützen, er wurde schliesslich auf Rang 17 klassiert. Simon Zberg brach schon kurz nach dem Start einen Stock, er wurde schliesslich Zweiter.

Im Goms standen nicht nur BiathletenInnen im Einsatz, nebst etlichen Trainern leisteten auch verschiedene Funktionäre vor allem im Schiessstand einen grossen und wichtigen Einsatz im Alpencup.

 

Bericht: Heinz Wolf

Fotos: Bruno Odermatt + Heinz Wolf


5. Januar 2023 | Selektion YOG

Swiss Olympic hat 71 Schweizer Athletinnen und Athleten im Alter zwischen 15 und 18 Jahren für die vierten Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games YOG) selektioniert.

Mit Eliane Kiser und Molly Kafka sind auch zwei Biathletinnen vom SC Schwendi-Langis mit dabei.

Somit ist der SC Schwendi-Langis nach Janik Riebli (2016), Lara Berwert und Ramon Riebli (2020) bereits das dritte Mal in Folge mit eigenen Athletinnen und Athleten an diesem Grossanlass vertreten.

Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

 

Die YOG finden vom 19. Januar bis 1. Februar 2024 in der Region Gangwon in Südkorea statt.

Eliane Kiser

Molly Kafka



17. Dezember 2023 | Weihnachtslauf Unterschächen

Wir starteten mit 9 Athleten am 46. Weihnachtslanglauf in Unterschächen bei schönstem Wetter und winterlichen Temperaturen. Der Event fand auf einer hervorragend präparierten Loipe statt die vor ein paar Tagen noch unter Wasser stand. Die 9 Langläufer/innen schlugen sich sehr gut durch das grosse Teilnehmerfeld. Mit Larina Piller, Ben Blättler, Lina Berger und Zoe Felder erreichten sogar vier Athleten aus unseren Reihen das Podest.

Herzliche Gratulation an alle und frohe Festtage

 

Bericht: Oli Burch


12. Dezember 2023 | Obwaldner Sportpreis 2023 geht an Janik Riebli

Neben seinen sportlichen Erfolgen überzeugte Janik Riebli die kantonale Sportkommission mit seinem Engagement für den Langlaufsport. Er setzt sich für ethische Werte im Sport ein und vertritt diese insbesondere gegenüber dem Nachwuchs im Langlaufsport. Der gelernte Landwirt legt Wert auf gegenseitigen Respekt und Teamgeist, was ihn zum Vorbild für junge Sportlerinnen und Sportler macht.

Obwohl Wohnsitz und Trainingsschwerpunkt in Davos liegen, bleibt Janik Riebli seinen Obwaldner Wurzeln treu. Seine Verbundenheit mit dem Heimatkanton zeigte er mit seinem persönlichen Einsatz für die Förderung des Sports in seinem Stammverein SC Schwendi-Langis und in Obwalden. Somit ist Janik Riebli nach Heinz Wolf (2012) und dem SC Schwendi-Langis (2020) bereits der dritte Preisträger aus dem Umfeld unseres Skiclubs.

Janik herzliche Gratulation und viel Erfolg für die laufende Saison!

 

https://www.ow.ch/departementsmitteilungen/109309


6. - 10. Dezember 2023 | Viel Positives aus dem Lager im Goms

Bei besten Schneeverhältnissen konnte der SC Schwendi-Langis sein traditionelles nordisches Trainingslager im Goms durchführen. Mit Ausnahme des Donnerstags, wo es mit 17 Grad Minus doch einige Überwindung brauchte auf die Langlauf-Loipen zu gehen, herrschten ideale Voraussetzungen im Goms. Eine grossartige Vorbereitung und Durchführung, durch die die beiden Lagerleiter Anett von Deschwanden und Michael Berger hat, ganz viel dazu beigetragen, dass dieses Lager allen in guter Erinnerung bleiben wird. Neue AthletenInnen und ihre Eltern wurden ideal in den Club aufgenommen und vom Chef Nordisch Pascal Wolf über unsere Skiclub Eckpfeiler orientiert.

Die hübsche Dekoration am Samichlaus-Tag, das gemütliche Zusammensitzen und Spielen mit den Eltern und Trainern nach der Bettruhe der Kinder passten genauso in Programm, wie die Verwöhnung aus Küche und Keller. Was Roland Maier mit seiner Küchenbrigade alles auf den Tisch brachte, verdient schlicht das Prädikat exzellent. Mit grossen und langjähriger Erfahrung konnten die zahlreiche anwesenden Trainer den jungen Sportlerinnen und Sportler viel beibringen. Unter der technischen Leitung von Bruno Odermatt stand jeden Tag ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für alle Teilnehmer bereit. Mit guten Beziehungen und der nicht nachlassenden Lösungssuche konnten wir unser Schiessprogramm fast optimal über die Bühne bringen. Niemand wurde krank, sowie keine Verletzungen bei den sportlichen Aktivitäten haben ebenfalls positiv zu diesem tollen Lager beigetragen. Der Einsatz draussen im Schnee, die Hilfsbereitschaft der jungen Leute bei den Arbeiten in der Unterkunft war perfekt und einfach grossartig.

 

Trainer Crew vom Goms


6. - 10. Dezember 2023 | Trainingslager im Goms

Mittwoch

Mit grosser Freude besammelten wir uns am Mittwoch um 13.00 Uhr auf dem Parkplatz Ei in Sarnen, um ins Goms zu reisen. Einige Kameraden reisten erst am Abend nach. Nach der Ankunft in Obergesteln gings sofort zum Skating-Training. Für einige war es der erste Schneekontakt dieses Winters und es hat allen Spass bereitet.

 

Donnerstag

Heute, am Donnerstagmorgen, war schon um 7.30 Uhr Tagwache. Nachdem alle gefrühstückt haben, ging es schon mit dem Morgentraining los. Draussen war es -17°C kalt und jedem sind die Haare abgefroren. Mit den klassischen Skiern haben wir mit unseren Trainern die Technik angeschaut. Nachdem wir die technischen trainiert hatten, haben wir eine Stafette gemacht. Trotz der Kälte hat es Spass gemacht. Da es nun schon fast Mittag war, sind wir zurück zum Lagerhaus gelaufen. Leider konnten wir am Nachmittag nicht zur Biathlon Anlage gehen und dort schiessen. Auf der Schiessanlage fanden nämlich Präparationsarbeiten für ein COC-Langlaufrennen statt. Das fanden wir sehr schade. Deswegen sind wir am Nachmittag auf die Skating Skier gegangen. Am besten fanden wir es, als wir zum Schluss noch im Tiefschnee einen Hügel hinunter gefahren sind. Für etliche standen nach dem Training noch Schulaufgaben auf dem Programm. Am Abend fand noch die Rangverkündigung des Summercups statt und unser Chef Nordisch Pascal hat uns und den Eltern verschiedene wichtige Infos zum kommenden Winter abgegeben.

 

Freitag

Am Freitagmorgen gingen wir in verschiedenen Gruppen skaten. Wir haben lustige Spiele wie Schneefussball gemacht oder sind durch den Tiefschnee gefahren. Nach einem feinen Mittagessen durften wir das Continental Cup Rennen in Ulrichen anschauen gehen. Am späteren Nachmittag freuten sich alle sehr, da wir das erste Mal in Ulrichen schiessen konnten. Es wurde dann auch langsam dunkel, so dass die Kids und Challenger kaum noch an die Zielscheibe sahen. Nach einem langen Tag mit viel Training gab es am Abend die Verlosung des Staffelrennens. Alle waren sehr gespannt, in welchem Team sie am nächsten Tag sein werden. Nach der Verlosung ging es in die Sporthalle, wo die Trainer einen Parcour in zwei Teams absolvieren mussten. Das Rennen blieb bis am Ende spannend und natürlich gab es dann auch noch eine Rangverkündigung. Wir konnten anschliessend auch noch Curling ausprobieren.

 

Samstag

Endlich war es so weit, das Staffelrennen ist angesagt. Alle sind top-fit mit der Startnummer bereit für das grosse Rennen. Zuerst gingen von jedem Team die ersten zwei Läufer im klassischen Stil und die anderen zwei in der Skating Technik auf die Strecke. Jeder gab Vollgas und absolvierte eine Runde von ca. 600 m. Anschliessend ging es für alle Teilnehmer auf die klassischen Ski. Nach diesem strengen Morgen konnten wir wieder schiessen gehen. Kleinkaliber, Challenger und Kids absolvierten alle zusammen ein Schiesstraining. Es hatte die ganze Zeit immer geschneit, so dass die Matten nach wenigen Sekunden wieder voll Schnee waren und von fleissigen Helfern immer wieder geräumt werden mussten. Wieder zurück im Lagerhaus gab es wie jeden Nachmittag feinen Kuchen. Die harten Lagerteilnehmer gingen noch im eiskalten Brunnen baden, während die anderen sich in der Turnhalle bei verschiedenen Spielen vergnügten.

 

Sonntag

Am Sonntagmorgen reisten 8 AthletenInnen vom Ski-Club nach Realp zum Bürer-Langlauf. Selina, Leandro und Diego haben eine gute Leistung gezeigt für ihr erstes Klassisch-Rennen. Die 2.5 km lange Strecke war hügelig, was unseren Athleten behagte. Das beste Resultat gelang Vera mit einem vierten Rang, fünf Sekunden fehlten ihr zum Podest. Nico, Basil und Lukas absolvierten die längste Strecke von 4.5 km. Auch sie wurden von verschiedenen Betreuern und Eltern und den Trainern angefeuert. Die im Goms zurückgebliebenen gingen nochmals auf die Skating-Ski und absolvierten ein letztes Training. Die Eltern putzten mit grossem Einsatz und Fachkenntnissen die Unterkunft.

Wir danken der Lagerleitung, der Küche, den Trainern und den Eltern für das wundervolle Trainingslager.

 

Gemeinsamer Bericht von: Julia Ruckstuhl, Ben Blättler, Vera Inkermann


9./10. Dezember 2023 | Biathlon Swisscup Prémanon

Zum Swisscup-Auftakt der Kategorie Elite und Challenger reisten die Athleten des Skiclub Schwendi Langis bereits am Freitagnachmittag nach Frankreich.

 

Am Samstagmorgen startete die Elite Kategorie mit einem verkürzten Einzel in die Saison. Die Bedingungen am Schiessstand waren sehr schwierig. Kräftige Windböen erschwerten die vier Schiesseinlagen der Athleten. Trotz der schwierigen Bedingungen erreichten einige Skiclub Athleten das Podest. Simon Zberg, Mara Neiger und Remo Burch gewannen. Eliane Kiser, Loris Maier, Annina Zberg und Vince Vogel sicherten sich den zweiten Platz und Ronja Rietveld und Flavia Barmettler auf dem Dritten Platz. Für Ilona Neiger und Lynn Odermatt war dies der erste offizielle Wettkampf in der Elite-Kategorie.

 

Noch schwieriger wurden die Bedingungen für die Challenger am Nachmittag. Es stürmte und regnete sehr stark. Trotz der garstigen Bedingungen starteten die Athleten. Berger Lina sicherte sich den zweiten Platz, Piller Livia erreichte den 5.  Platz 5 Die Geschwister Laura und Ben Blättler absolvierten ihre ersten Wettkämpfe als Challenger. Ben Belegte den 5. Platz und Laura lief auf Platz 6.

 

Am Sonntag ging es mit den Sprint Wettkämpfen weiter. Die Bedingungen waren schon deutlich besser als am Samstag. Trotz der regnerischen Nacht war die Loipe noch gut. Auch der Wind liess nach, was zu viel besseren Schiessresultaten führte. Annina Zberg und Ronja Rietveld blieben beide fehlerfrei. Auf dem ersten Platz landeten Flavia Barmettler, Ronja Rietveld, Simon Zberg, Mara Neiger, Molly Kafka und Remo Burch. Auf Platz Zwei liefen Eliane Kiser und Annina Zberg. Vince Vogel belegte den dritten Rang.

 

Am Nachmittag fand dann auch noch der Sprint der Challenger statt. In der Kategorie W15 feierte der Skiclub ein Doppelsieg von Lina Berger auf Platz eins und Livia Piller auf Platz 2.

Ben Blättler klassierte sich als 10. und Laura Blättler als 7.

 

Es war trotz des schlechten Wetters am Samstag ein gelungener Saisonauftakt für den Skiclub Schwendi Langis mit vielen sehr guten Resultaten.

 

Bericht und Bilder: Annina Zberg


10. Dezember 2023 | Bürer Langlauf in Realp

Bereits zum 54 Mal fand am Sonntag der Bürer Langlauf statt. Als langjähriger und erfahrener Organisator präsentierte der SC Büren Oberdorf nach dem Schneefall über die Nacht allen Teilnehmern eine perfekte Loipe. Nachdem 5-tägigen Trainingslager im Goms startete, der SC Schwendi-Langis mit 8 Teilnehmern an diesem in der klassischer Technik ausgetragenen Rennen. Der siebenjährige Leandro Wenger bewältigte mit viel Einsatz sein erstes Rennen. Seine Schwester Selina klassierte sich in ihrer Kategorie mit zwei Minuten Rückstand im Mittelfeld. Mit einer starken Leistung in der zweiten Streckenhälfte arbeite sich Diego Suter in die Top Ten vor. Vera Inkermann kämpfte bis zuletzt um einen Podestplatz und erreichte mit ihrer Leistung ihr wohl bestes Resultat in ihrer noch jungen Karriere. 5 Sekunden fehlten ihr schliesslich fürs Podest. Lynn Burch wusste mit ihrer feinen Technik zu überzeugen, sie klassierte sich auf Rang sieben. Das Kleeblatt Nico Burch, Basil Rohrer und Lukas duellierten sich intern um die beste Schwendi-Langis Klassierung. Sie wussten vor allem in den Steigungen in der Klaebo-Technik zu überzeugen.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


11. November 2023 I Hüttenjass

Schön wie der Schnee, der Wind und die Kälte unsere Clubhütte in eine winterliche Zauberlandschaft verwandelt hat. Genau die richtigen Voraussetzungen für den diesjährigen Hüttenjass. Nach dem Eintrudeln der Mitglieder hat uns, wie schon Tradition, Reto und Kim mit einem sehr leckeren Nachtessen verwöhnt. Gestärkt wurde dann um den Wanderpokal gekämpft. Nach der Auswertung der erspielten Punkte stand die Rangliste fest. Zum dritten Mal gewann Isidor Krummenacher, herzliche Gratulation, er darf nun den Wanderpokal behalten! Die Plätze zwei und drei belegten Otti Rohrer und Mandy Ettlin. Das Schlusslicht und einer Flasche Wein ging an Fredy Krummenacher. Vielen Dank für eure Teilnahme und bis nächstes Jahr.

 

Euer Hüttenwart

Urban Burch


08. November 2023 | Berglauf Test Giswil

Julia Ruckstuhl und Nico Burch die zwei Schnellsten am Berg

Der traditionelle Berglauf vom Giswiler Aaried hinauf zum Kaiserstuhl ist der letzte Test für unsere JO und zugleich der Abschluss des Sommer-Cup 2023. Nach einer flachen Runde im Aaried geht es auf dem Veloweg hinauf zum 200 Meter höher gelegenen Ziel Kaiserstuhl am Lungerersee. Die Berglaufstrecke ist jedes Mal wieder eine grosse Herausforderung für die jungen Athleten, denn ein gutes Laufvermögen, Kraft, gutes Einteilen und persönliches Kämpfen ist gefragt. Für die älteren Teilnehmer ist es jeweils interessant festzustellen, ob sie ihre Laufzeiten aus dem Vorjahr verbessern konnten. 12 Athleten standen letztes Jahr schon am Start und von diesen 12 konnten deren 10 ihre Zeit verbessern. Die grössten zeitlichen Verbesserungen machten Ben Blättler mit 1.49, Diego Suter mit 1.34, Vera Inkermann mit 1.31, Lynn Burch mit 1.17, Laura Blättler mit 1.15 und Lukas Burch mit einer Minute. Aber auch Larina Piller mit 52 Sekunden, Livia Piller mit 46 Sekunden, Basil Rohrer mit 26 Sekunden und der Sieger von heute Nico Burch mit 24 Sekunden zeigten ganz tolle Steigerungen. Trotz der Schulterverletzung liess sich Alva Fries nicht von einem Start abhalten und bewältigte die Strecke mit einer positiven und kämpferischen Leistung. Ganz starke Leistungen zeigten heute wiederum die jüngsten Teilnehmer.

 

Herzlichen Dank den Startern, den Funktionären am Ziel und den Kleidertransporteuren. Einen speziellen Dank auch dem Landwirt für die Unterbrechung des «Güllnä».

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


05. November 2023 | Biathlon Testwettkampf Giswil

Mit Lara Berwert und Remo Burch siegten die beiden Favoriten am Biathlon Testwettkampf im Pfedli. Während Remo Burchs Sieg nie in Frage stand, brauchte es von Lara Berwert ein starke Leistung, um die vier Jahre jüngere Molly Kafka in Schach zu halten. Sechsmal wurde am Testwettkampf geschossen, und die beide Top-Athletinnen erzielten mit 87% eine sehr gute Trefferquote im Schiessen. Der dritte Platz auf dem Podest ging an Julia Burch. Lynn Odermatt war in Giswil die beste Liegend-Schützin und blieb in allen drei Liegendschiessen ohne Fehler. Beinahe wäre das mit nur einem Liegendfehler auch Mara Neiger gelungen. Ilona Neiger zeigte ihre Klasse beim Stehendschiessen und blieb zweimal fehlerfrei.

 

Challenger und Kids

Bei den Challenger-Mädchen erreichten alle Startenden eine Trefferquote von 80% und mehr. Der Sieg ging an Livia Piller vor Vera Inkermann und Ben Blättler wurde Erster bei den Knaben. Julia Ruckstuhl holte bei den Kids mit grossem Vorsprung vor Lynn Burch nach Ibach den zweiten Sieg in der noch jungen Saison. Selina Wenger schoss mit nur vier Fehler sehr gut wurde Dritte, ganz knapp vor Tina Sigrist. Die Überraschung des Tages gelang dem Neuling Max Engel. Nach zwei Fehlern in der Startrunde fanden seine restlichen 15 Schüsse den Weg ins Ziel und dies bedeutete der souveräne Sieg bei den Kids Knaben. Das interne Duell um Platz zwei gewann Lukas Burch vor Diego Suter.

 

Grossen Dank an alle

Herzliche Gratulation den Teilnehmern für ihre guten Leistungen und ein ganz grossen Dank allen Helfern, Betreuern und Trainern für die spontane und tolle Mithilfe bei diesem Anlass. Ein solcher Wettkampf hilft allen Teilnehmern für die kommende Wintersaison. Rückschlüsse auf das absolvierte Training können gemacht werden, das Ablegen der Nervosität, speziell bei den jungen und neuen Athleten kann getestet werden und alle können in so einem Wettkampf wertvolle Erfahrungen machen.

 

Bericht: Heinz Wolf

Fotos: Jana Berwert


22. Oktober 2023 | Lauf Biathlon in Ibach

Saisonstart mit neuen Siegern

Der Lauf Biathlon in Ibach ist für unsere Biathleten U15 und jünger seit Jahren der eigentliche Wettkampf-Saisonstart. Das Rennen in Ibach ist denn auch in Sachen Beteiligung das Mass aller Dinge bei den Sommer und Herbstwettkämpfen. Die allermeisten Spitzenathleten aus der ganzen Schweiz sind dort am Start.

 

Neue Gesichter

Aus unserem Skiclub konnten einige Athleten in Ibach ihre ersten Erfahrungen in einem Biathlonrennen machen. Sie haben dies mit viel Einsatz und auch mit recht grossem Erfolg getan. Noch sind im Rennen bei einigen Startenden ein paar Punkte wegen aufgekommener Nervosität nicht optimal gelaufen. Daraus zu lernen ist ganz wichtig. Im Ganzen aber haben alle unsere Erwartungen übertroffen. Larina Piller und Elina Burch kämpften in ihrer Kategorie hervorragend, leider misslang Beiden eines von drei Schiessen, sonst wären sie noch weiter vorne klassiert. Fenja Fries und Selina Wenger schossen in ihrem ersten Wettkampf erstaunlich gut und klassierten sich im Mittelfeld. Alva Fries schoss im letzten Schiessen keinen Fehler und lief so noch auf den vierten Rang. Einen vierten Rang erreichte auch Lukas Burch. Das Rennen der Fun Kategorie bei den Frauen war eine klare Sache vom SC Schwendi-Langis. Julia Ruckstuhl erstmals an einem Biathlonrennen am Start holte sich gleich den Sieg dank gutem Laufen und ebenso gutem Schiessen. Lynn Burch holte sich den Ehrenplatz vor Mara Neiger, beide mit nur einem Schiessfehler. Pech für Ilona Neiger und Julia Burch, mit einer nicht richtig funktionierender Scheibe waren beide riesig vom Pech verfolgt. Lynn Odermatt gelang leider nur ein Schiessen optimal.

 

Challenger-Rennen

Laura Blättler startet diese Saison erstmals bei den Challenger und sie tat dies mit einem beachtliche fünften Rang. Livia Piller dominierte das Rennen bis zum letzten Schiessen an der Spitze. Leider missglückte ihr dieses letzte Stehendschiessen und sie fiel auf den dritten Schlussrang zurück. Vera Inkermann missglückte das erste Liegendschiessen. Ein ganz starkes Rennen glückte Ben Blättler. In seinem ersten Challenger-Wettkampf verfehlte er das Podest nur gerade um 12 Sekunden. Zusammen mit dem Obergommer Samuel Imwinkelried und dem Sieger Carlo Kirchen war er der beste Schütze bei den Challenger. Bei den Bambinis siegte unser neue Athlet Leandro Wenger mit der besten Laufzeit und dem besten Trefferresultat mit den Tennisbällen.

Herzlichen Dank

Dieser Dank geht an alle Athleten für ihre tollen Leistungen, an die zahlreichen Eltern, die ihre Sprösslinge an der Strecke unterstützen und an die anwesenden Trainer für ihre Trainerarbeit. Der SC Ibach hat einmal mehr ein perfektes Rennen organisiert, der SC Schwendi-Langis ist gut in die Biathlonsaison gestartet und so freuen wir auf einen baldigen Winter mit spannenden und erfolgreichen Wettkämpfen.

 

Text: Carolina Rohrer/Heinz Wolf

 

Fotos: Heinz Wolf


18. September 2023 | 12 Minuten-Lauf wird abgelöst durch 3000 M-Lauf

Viele Jahre organisierte der

SC Schwendi-Langis auf der Leichtathletik-Bahn in Sarnen den 12 Minuten Lauf für die nordischen Athletinnen und Athleten der Ob- und Nidwaldner Skiverbandes. Ab letztem Mittwoch gehört dieser 12 Minuten-Lauf der Vergangenheit an, denn er wurde abgelöst von einem Lauf über drei Kilometer.

Toni Barmettler mit seinen Helfern vom SC Schwendi-Langis waren auch dieses Jahr für die perfekte Organisation und Durchführung des Wettkampfes verantwortlich. Mit 21 Startenden stellte der organisierende Skiclub Schwendi-Langis den Hauptharst der Teilnehmer gefolgt von Nordic Engelberg mit neun, dem SC Bannalp-Wolfenschiessen mit sieben und SC Büren-Oberdorf mit fünf Teilnehmern. In den Kategorien U12 und jünger mussten die Teilnehmer 2400 Meter auf der Tartanbahn zurücklegen. Laura Blättler setzte sich bei den Mädchen kurz vor dem Ziel von Larina Piller ab und gewann das Rennen. Elisa Engel sicherte sich den dritten Podestplatz vor Selina Wenger und Elina Burch. Somit wurde ein fünffacher SC Schwendi-Langis Tatsache. Diego Suter lief bei den Knaben mit seinem zweiten Rang ebenfalls aufs Podest. Mit einer starken Leistung auf den letzten zwei Runden gewann Julia Ruckstuhl bei den Mädchen U14/U16 vor ihrer Klubkollegin Ilona Neiger. Lynn Burch unterlag im Schlusssprint Stefanie Odermatt aus Engelberg und wurde Fünfte. Einen eindrücklichen Kategorien-Sieg holte Ben Blättler bei den Knaben U14/U16. Seiner Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte des Rennens war niemand gewachsen. Mit Nico Burch, Gerry Kafka und Basil Rohrer folgten drei weitere Schwendi-Langis-Läufer und vervollständigten damit einen Vierfach-Sieg. Einen Vierfach-Sieg für unsern Skiclub auch bei den Damen U18 und älter. Als Favoritin gestartet wurde Eliane Kiser diese Favoritenrolle gerecht und siegte vor Viktoria Wenger der Mutter der beiden Kinder Selina und Leandro Wenger. Für Molly Kafka gab es trotz verlorenem Zielsprint als Dritte einen Podestplatz. Toll auch die Leistung von Mara Neiger mit ihrem vierten Rang. Simon Zberg ging sofort los wie die Feuerwehr und hielt den Favoriten Sven Marti bis zur Rennhälfte in Schach. Trotz einem ausgezeichneten Kilometer-Schnitt von 3 Minuten 12 Sekunden musste er aber am Schluss den Sieg dem Nidwaldner überlassen.

Tolle Leistungen von allen Teilnehmern

Ein Testrennen im Herbst gibt für die Klubverantwortlichen und die Trainer Auskunft über den Formstand und Leistungsfähigkeit der einzelnen Athleten. Die Athleten können zeigen, wie sie trainiert und welche Fortschritte sie gemacht haben. In Sarnen haben einige ganz junge Mädchen und Burschen tolle Leistungen gezeigt, was wiederum zu berechtigten Hoffnung Anlass gibt.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


3. September 2023 | SC Schwendi-Langis am Switzerland Marathon

 

Seit Jahren hilft der SC Schwendi-Langis mit bei der Organisation vom Switzerland Marathon. Dieses Jahr waren wir wieder verantwortlich für den Verpflegungsstand bei Kilometer 14 in Oberwilen und die Strassenabsperrungen ab dem Giswiler Grossteil. 22 Personen unter der Führung von Leo Zberg leisteten einen grossartigen und sehr wertvollen Einsatz für diesen Event. Als Einstieg zur Arbeit durften wir uns vom Sponsor Schwander Beck, mit Gipfeli und Kaffee stärken. Beim Verpflegungsposten Oberwilen wurden den teilnehmenden Sportler Gel, Wasser und Isostar abgegeben. Alle Läuferinnen und Läufer wurden von uns angespornt und motiviert weiterzukämpfen. Der Aufbau, die Abgabe der Verpflegung und das Abräumen klappten einmal mehr perfekt. Herzlichen Dank allen Beteiligten, vorab Leo Zberg und Angelika Zberg für die Vorarbeiten, dank dem grossen Einsatz aller Beteiligten fliesst ein wichtiger finanzieller Beitrag in unsere Clubkasse.

 

Unsere Skiclub-Teilnehmer glänzten mit guten Resultaten

Verschiedene Langläufer, Biathleten, Trainer, Vorstandsmitglieder, Eltern und Betreuer starteten in einem der möglichen Strecken und Kategorien. Giannina Piller lief im 10 Kilometer-Rennen eine Zeit unter vier Minuten pro Kilometer und wurde in ihrer Kategorie Siegerin mit vier Minuten Vorsprung. Nico Burch vom Chilchschwand lief in die Top Ten. Im Halbmarathon glänzte der ehemalige mehrfache Olympiasieger Dario Cologna mit einem zweiten Rang. Simon Zberg lief 15 Sekunden langsamer als letztes Jahr und wurde mit einer Zeit von 1.20.32 auf Rang 29 klassiert. Vince Vogler lief nach 1.32.40 als Zweiter seiner Kategorie ins Ziel. Oli Burch erreichte nach 1.36.42, Kevin Kathriner nach 1.42.32, Loris Maier nach 1.49.23 und Annina Zberg nach 1.50.31 das Ziel im Sarner Seefeld. Allen, auch denen, die hier nicht erwähnt sind, herzliche Gratulation für ihre erbrachten Leistungen.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Fotos: Heinz Wolf + Angelika Zberg

 


Abschlusstraining vor den Sommerferien

Diese Woche haben wir bei den Challenger und Kids die Trainingsperiode vor den Sommerferien mit zwei Tests abgeschlossen Mit den Schiesstrainings und der technischen Ausbildung auf den Rollski und Inline konnten alle Fortschritte erzielen. Mit den zwei Tests Trefferschiessen und Rollskibahnrunde konnten wir auch auf dem Papier eine erste resultatmässige Standortbestimmung vornehmen. Der Einsatz der Kids und der Challenger in allen Trainings war super und hat uns Trainer begeistert. Herzlichen Dank an dieser Stelle den Gewehr-Betreuern für ihre tolle Unterstützung im Schiessstand. Wir wünschen allen AthletenInnen und den Eltern schöne und erholsame Ferien.

Einige AthletenInnen haben ihre ersten Sommer-Wettkämpfe hinter sich. Giannina Piller gewann mit grossem Vorsprung den Hellebardenlauf, Nico Burch wurde Zweiter und Julia Ruckstuhl holte sich mit Rang drei ebenfalls einen Podestplatz. Sehr gute Resultate von verschiedenen Läufen gibt es auch von Ilona Neiger zu verzeichnen. Lina Berger startete an den Bündner Biathlon-Meisterschaften im Engadin und holte sich den Sieg im Sprint. Denkt daran, dass Sporttreiben in den Ferien etwas vom Schönsten ist.

Bericht: Heinz Wolf

Download
Rollski-Test 2023 JG 2009 + jünger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.8 KB
Download
Trefferschiessen LG Saison 2023-2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.7 KB


24. Juni 2023 | Biken

Traumwetter, ideale Temperaturen und eine großartige Bike Landschaft hier in Obwalden, bessere Voraussetzungen kann man nicht haben. Und so starteten 14 top motivierte Biker ihre Runde in Sarnen. Über den Kägiswilerberg zur Guber Natursteine AG wurden die ersten Höhenmeter zurückgelegt. Hinunter nach Alpnach und via Mutterschwandenberg / Kerns ging es dann weiter. Pünktlich um 12.30 Uhr kamen wir bei Berwert’s Seeplätzli in Wilen an.

Dort warteten bereits die Mitglieder, welche auf das Biken verzichtet haben und genossen ein Apéro. Zur Stärkung gab es ein gutes Steak vom Grill mit Kartoffelsalat sowie ein Schluck Wein.

Danach erfreuten sich noch einige an einem erfrischenden Bad im See,    andere fachsimpelten über Gott und die Welt.

Vielen Dank den Teilnehmern und Petrus für das Traumwetter….  

 

Euer Grillchef/Hüttenwart

Urban Burch


3. Juni 2023 | Biathlon Fun Event

Am Samstag trafen sich rund 40 Skiclubmitglieder im Pfedli und erhielten die Möglichkeit unter fachkundiger Leitung der Athletinnen und Athleten selber auf dem Schiessstand zu schiessen.

Chef Nordisch, Pascal Wolf orientierte die Anwesenden über den Bau und den Betrieb der Trainingsanlage und die Funktionsweise der Biathlonscheiben. Anschliessend erläuterten Simon Zberg und Heinz Wolf welche Biathlongewehre im Skiclub eingesetzt werden. Nach einer kurzen Demo durch die Athletinnen und Athleten der KK- und Challenger-Trainingsgruppen, bei welcher vorgezeigt wurde, wie auf der Anlage trainiert wird, hatten die Gäste selber die Möglichkeit auf die Scheiben zu schiessen. Sie konnten dies sowohl mit dem Luftgewehr, als auch mit dem Kleinkalibergewehr liegend und auch stehend zu versuchen. Bei manchem Skiclubmitglied funktionierte das schon ganz ordentlich.

Im Anschluss organisierte die neue Präsidentin, Rebekka Berger beim Schärmehüttli des Schacherseppli Wegs einen kleinen Apero. So konnten sich die Gäste bei Wein und Bier und Wurst und Brot wieder stärken und sich über ihre Schiessleistungen austauschen.

 

Vielen Dank den mithelfenden Athletinnen und Athleten, den Trainerinnen und Trainern, sowie den Helferinnen und Helfern beim Apero.

 

Der Vorstand


17. Mai 2023 | 78. Generalversammlung Ski Club Schwendi Langis

Pünktlich um 20.00 Uhr, nach einem guten Apéro, begann die 78. Generalversammlung im Pfarreisaal Peterhof in Sarnen.

Nach der Begrüssung durch Silva startete die GV gemäss Traktandenliste. Nachfolgend einige Punkte welche behandelt wurden.

Das vergangene Vereinsjahr wurde mittels einer Diashow Revue passiert und man sah wieder einmal, wie vielseitig die Clubaktivitäten waren.

Bei dem Traktandum «Wahlen» mussten wir leider die Demission von Moritz Rogger verkünden. Nach sechs Jahren im Vorstand hat er sich entschieden, die Vorstandstätigkeit an den Nagel zu hängen. Moritz wurde verabschiedet und herzlich für seine grosse Tätigkeit als Chef Alpin verdankt.

Besonders zu erwähnen ist, dass der Ski Club nach einem Jahr ohne Präsidenten dieses Amt besetzen konnte. Mit Rebekka Berger haben wir erstmals eine Frau als Präsidentin. Sie wurde mit grossem Applaus gewählt. Vielen Dank für die Zusage!

Bei der Sportlerehrung konnten wir einmal mehr die starken Leistungen unserer Athleten bestaunen. Grossartig zu sehen wie engagiert, motiviert und erfolgreich die Athleten die Saison abgeschlossen haben.

Zum Schluss gab es noch einen kurzen Ausblick auf die bevorstehenden Veranstaltungen und so endete die 78. Generalversammlung.

 

Vielen Dank für das zahlreiche Erscheinen.

Euer Vorstand


10. Mai 2023 | SC Schwendi-Langis Athleten säubern die Loipe im Langis

Wie jedes Jahr säuberte die jüngsten AthletenInnen der nordisch Gruppe vom Ski Club Schwendi-Langis im Frühjahr den Schiessplatz bei der Andresenhütte und die Langlauf-Loipe Klassisch und Skating im Langis. Der vergangene Winter war geprägt von wenig Schnee, dass einzelne Loipen gar nicht geöffnet oder in verkürzter Länge benutzt werden konnten. Alle im Langis geplanten Rennen wie der Biathlon, der Ski-Cross und der Langis Sprint wurden in ein anderes Gebiet verlegt oder wurde gar abgesagt. Viele im Langis geplanten Biathlon-Trainings konnten aus diesen Gründen ebenfalls nicht stattfinden. Trotz dieser Situation haben drei Gruppen der nordischen JO eine Loipen-Putzete durchgeführt. Diese erstreckte sich nebst den Loipen auch auf die die Umgebung Skilift, den Parkplatz der Korporation Schwendi und das Alpgebiet unterhalb des Parkplatzes. Die seit Jahren vorgekehrten Massnahmen mit den Netzen im Biathlonstand haben sich einmal mehr bewährt und so kann jedes Geschoss eingefangen und entsorgt werden. Die eingesammelte Güselmenge war dieses Jahr äusserst bescheiden und so meinte Lukas Berwert, einer der JO vom Skiclub, dass die Leute wahrscheinlich immer mehr den eigenen Güsel nach Hause nehmen. Spektakuläre Funde waren dieses Jahr mit Ausnahme einer Axt keine dabei. Mit dieser alljährlichen Aktion zu Gunsten der Loipe Langis dankte der Verein auch der Loipenorganisation für ihre tolle Arbeit.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


07. Mai 2023 | Helfer-Brunch

Endlich! Nach einigen etwas anderen Jahren konnten wir das Helferessen wieder durchführen. Da die Schwander-Fasnacht nicht stattgefunden hat, hat sich der Vorstand etwas Neues ausgedacht und die fleissigen Helfer des letzten Jahres auf einen Brunch ins Bergrestaurant Schwendi-Kaltbad eingeladen. 

Hungrig blieb definitiv niemand – nach dem grosszügigen Zmorgä-Buffet wurden gegen Mittag sogar noch Grillfleisch, Salat und Beilagen aufgetischt. Bis in den Nachmittag hinein wurde der gemütliche Anlass genossen.

Liebe Helfer vom Skiclub Schwendi-Langis: Noch einmal ein riesengrosses DANKESCHÖN für euren Einsatz und die Zeit, die ihr für unseren Verein immer wieder investiert!

 

Der Vorstand


23. April 2023 | Biathlonschiessstand-Putzete im Pfedli

Ende Saison ist Anfang der neuen Saison, dieser Satz gilt auch für den Biathlonschiessstand im Pfedli. Bei angenehmen Bedingungen haben wir heute Samstag unsern Biathlon-Schiessstand auf Vorder-Mann/Vorder-Frau gebracht. 13 Personen (siehe Foto), 7 aktive Biathleten mehrere Trainer und Eltern haben uns bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt. Sämtliches Blei im Scheibenstand und in den Auffangkästen wurde mit den entsprechenden Schutzmassnahmen sehr fachmännisch entsorgt. Unsere Schiessmatten, die Kunststoff-Ballette und die Sponsorenwand im Scheibenstand und auch das neue Biathlon-Hüttli wurden sauber gereinigt. Ebenso wurden die fehlenden Schrauben an der grünen Schiesswand ersetzt und für den Biathlonanhänger-Parkplatz wurden Platten gelegt. Die ganze Biathlonanlage im Pfedli darf sich wieder sehen lassen, sie macht einen tadellosen sauberen Eindruck. Als kleine Belohnung brachte uns Rebekka, Kaffee, Gipfeli und Schoggistengeli und Lynn hat für uns extra einen feinen Kuchen gebacken und sogar ein Osterhase fand den Weg zum Znüni. Einen grossen herzlichen Dank gilt allen heutigen Helfern, besonders Bruno, Oli und Simon, die immer wieder ihre handwerklichen Fähigkeiten dem Pfedli zukommen lassen.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


23. April 2023 | End of Season Apéro

Zum Ausklang des diesjährigen Winters, wenn man dem so sagen kann, traf sich ein Dutzend Mitglieder und Kinder in der Clubhütte ein. Genau auf den Beginn um 11.00 Uhr verzogen sich die Wolken ein wenig und wir wurden von wärmenden Sonnenstrahlen überrascht. So konnten wir das Apéro und die anschliessenden Älplermagronen draussen geniessen. Ein, zwei «Schwarzes» und ein Stück Kuchen rundeten den Nachmittag ab, so dass ein geselliger Tag seinen Abschluss fand.

 

Euer Hüttenwart

Urban Burch


25./26. März 2023 | Biathlon Schweizermeisterschaft Ulrichen

Eigentlich sollten die Schweizermeisterschaften Biathlon der Elite Kategorien in Prémanon durchgeführt werden. Auf Grund der prekären Schneeverhältnisse musste der Austragungsort kurzfristig ins Goms verlegt werden. Eine solche Verschiebung ist für die Veranstalter und die Clubs jeweils mit einem enormen logistischen Aufwand verbunden. Mit grosser Unterstützung des SC Obergoms und den Verantwortlichen der Biathlonanlage in Ulrichen konnten die drei Wettkampftage trotzdem als gelungener Abschluss der Biathlonsaison abgehalten werden.

Unser Club reiste mit 12 Athletinnen und Athleten ins Goms.

 

Am Freitag wurden bei strömendem Regen und sehr schwierigen Schneeverhältnissen die Schweizermeister in der Disziplin Sprint auserkoren. Die Bedingungen waren grenzwertig und es kam zu vielen Stürzen. Leider verliefen diese Stürze nicht für alle so glimpflich wie für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bei der Kat. Jugend 1+2 weiblich konnte sich Ronja Rietfeld mit der Bronzemedaille feiern lassen. Für Molly Kafka und Eliane Kiser lief es im stehend Anschlag nicht wunschgemäss. Sie belgten die Ränge 10 und 12 im Schlussklassement. Jana Berwert zeigte bei den misslichen Wetterbedingungen eine gute Schiessleistung und konnte sich auf dem 15. Rang klassieren.

Bei der selben Kategorie männlich belegten Matthias Riebli (2. Rang) und Remo Burch (3. Rang) sogar zwei unserer Athleten einen Podestplatz. Mit den Leistungen von Maier Loris (7. Rang) und Jens Berger (8. Rang) hatten wir sogar 4 Athleten in den Top 10. Der Jungend 1 Athlet Vince Vogel belegte in der gleichen Kategorie den 17. Rang. Lara Berwert (3.Rang) holte bei den Juniorinnen die nächste Medaille für den SC Schwendi-Langis. Annina Zberg musste sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen. Simon Zberg verpasste eine Meisterschaftmedaille bei den Junioren um lediglich 10 Sekunden und wurde Fünfter.

 

Zum Glück fielen die Temperaturen in der Nacht auf Samstag ein wenig und das Massenstartrennen konnte mit angepasster Streckenführung durchgeführt werden. In der Disziplin Massenstart wird zwei Mal liegend und zwei Mal stehend geschossen. Beim Kampf Frau gegen Frau und Mann gegen Mann zeigten unsere Athletinnen und Athleten wieder top Leistungen. Wie bereits am Vortag holte sich Ronja Rietfeld die zweite Bronzemedaille. Mit nur zwei Schiessfehlern kürte sich Remo Burch mit über einer Minute Vorsprung zum Schweizermeister.  Diesmal sorgte Jens Berger mit seinem dritten Rang für einen weiteren Podestplatz für unseren Club. Besonders zu erwähnen ist die herausragende Mannschaftsleistung in dieser Kategorie. In den ersten 7 Rängen waren 5 Athleten vom SC Schwendi-Langis vertreten!

Lara Berwert konnte sich bei den Juniorinnen Dank ihrer sehr guten Schiessleistung die Silbermedaille umhängen lassen.

Freud und Leid sind im Sport leider nahe beieinander. Trotz Sturz sah es bei den Junioren bis zum letzten Schiessen so aus, als ob sich Simon Zberg zum sicheren Schweizermeister küren kann. Bei seinem Sturz verlor er jedoch gleich zwei Magazine. Diesem Umstand war es schlussendlich verschuldet, dass seine tolle Leistung nicht belohnt wurde.

Die weiteren Resultate beim Massenstart: Eliane Kiser 8., Molly Kafka 9., Jana Berwert 15., Matthias Riebli 4., Vince Vogel 6., Loris Maier 7., Annina Zberg 5., Flavia Barmettler 8., Simon Zberg 7.

Beim abschliessenden Plausch-Staffelrennen vom Sonntag wurden die Mixteams zusammengelost. Da mehr Männer als Frauen am Start waren, kamen auch reine Männerteams zum Einsatz. Mit ein bisschen Losglück und einem beherzten Rennen, konnten Remo Burch und sein Partner Dominic Vogt dieses Plauschrennen für sich entscheiden.

 

Somit geht eine schneearme und trotzdem intensive Saison zu Ende. Unsere Athletinnen und Athleten investieren sehr viel für diesen Sport. Einige werden dafür belohnt, andere leider nicht. Allen gebührt jedoch mein grösster Respekt für die vielen Entbehrungen und die harten Trainings, welche sie Jahr für Jahr auf sich nehmen. Ihr seid eine coole Truppe! Ein grosser Dank gehört auch den unzähligen Helfern im Hintergrund. Von der Reservation der Unterkünfte bis hin zur Unterstützung am Loipenrand – es braucht euch alle!

 

Zum Schluss:

Jana Berwert, wir werden dich vermissen in den Trainings und an den Rennen.

 

Bericht: Bruno Odermatt


12. März 2023 | Giannina Piller Gesamtsiegerin bei den Challenger

Anlässlich des Ländervergleichs und dem letzten Kids Biathlon-Rennen fand in der Lenzerheide die Preisverteilung und Ehrungen der Gesamtsieger der Saison 2022-2023 statt. Von den neun durchgeführten Biathlon-Rennen zählten deren sieben Rennen für die Gesamtwertung. Giannina Piller, die Schweizermeisterin im Massenstart war bei den Challenger die überragende Biathletin dieser Saison. Von den neuen absolvierten Rennen lief sie acht Mal als Siegerin und einmal als Zweite ins Ziel. Mit der ein Jahr jüngeren Lina Berger, die Schweizermeisterin im Sprint folgte eine weitere Athletin aus unserem Skiclub auf dem Ehrenplatz. Katharina Gwerder wurde in dieser Gesamtwertung Achte, Ilona Neiger folgt im 13. und Lynn Odermatt im 15. Schlussrang. In der Kategorie W13 gabs für Livia Piller, sie musste aus gesundheitlichen Gründen mehrere Rennen auslassen, den achten und für Vera Inkermann den zehnten Schlussrang. In der Kategorie M15 klassierten sich unsere Biathleten alle in der zweiten Ranglistenhälfte. Basil Rohrer als Bester finden wir auf Rang 14. Die bestklassierten BiathletenInnen durften an der Rangverkündigung Pokale und tolle Materialpreise in Empfang nehmen

 

Kids

Laura Blättler erreichte in ihrer ersten Biathlonsaison von insgesamt 39 Teilnehmerinnen einen sehr guten fünften Schlussrang. Lovelyn Bucher finden wir dreimal in den Punkten, sie wurde im Rang 21 klassiert. Einen Rang besser klassiert ist Diego Suter bei der M11 Kategorie. Lynn Burch musste gesundheitlich einige Rennen auslassen, wenn sie aber an den Start ging, siegte sie jedes Mal, dies Dank ihrer sehr guten Schiessleistungen. Diese Leistungen bedeuten den dritten Platz in der Gesamtwertung. Den gleichen Erfolg mit sechs gelaufenen Rennen konnte Ben Blättler erzielen. In der M15. Er wurde in seiner ersten Biathlonsaison vor seinem Clubkamerad Lukas Burch Dritter. Einige dieser erfolgreichen BiathletenInnen werden auf die kommende Saison zu den Challenger wechseln und so die grosse Faszination vom Biathlon in einem noch stärkeren Masse miterleben können.

 

Bericht: Heinz Wolf


18./19. Februar 2023 | Giannina Piller und Lina Berger sind die neuen Schweizermeisterinnen

Die Biathlon Schweizermeisterschaft der U15 fanden dieses Wochenende in Pontresina statt. Zwei Meistertitel wurden im Massenstart am Samstag und im Sprint am Sonntag vergeben. Auf Grund der Saisonresultate durfte man im SC Schwendi-Langis auf Medaillen hoffen. Nebst den Rennen um die Titel fanden im Engadin auch zwei Rennen für die Kids statt. Der SC Schwendi-Langis reiste mit 14 BiathletenInnen ins Bündnerland. Sie wurden dabei unterstützt von vier Trainern und mehreren Eltern. Alle unsere AthletenInnen zeigten in Pontresina hervorragende kämpferische Leistungen und auch der soziale Zusammenhalt unserer Nordischen untereinander macht uns Trainern immer wieder viel Freude.

 

Massenstartrennen vom Samstag

Als grosse Favoritin ins Massenstartrennen gestartet wurde Giannina Piller dieser Favoritenrolle gerecht. Das Rennen blieb lange spannend bis Giannina Piller mit den beiden fehlerfreien Stehendschiessen die Konkurrenz um eine Minute und mehr distanzierte. Lina Berger blieb bis zum letzten Schiessen auf Medaillenkurs, ihr letzter Schuss, ein Fehler, entriss ihr leider die Bronzemedaille. Ilona Neiger zeigte ihre grossen Fortschritte in diesem Winter und erzielte ihr bisher bestes Saison-Resultat. Um 5 Sekunden verpasste Livia Piller das Podest bei den W13. Lukas Berwert, lange krank gewesen zeigte im Liegendschiessen, genauso wie Basil Rohrer eine gute Leistung. Laura Blättler die erste Saison bei den Kids dabei, traf alle ihre 10 Schüsse ins Ziel und klassierte sich im undankbaren vierten Rang. Dieser undankbare vierte Rang kam am Ziel auch für ihren Bruder Ben heraus. Dank dem fehlerfreien letzten Schiessen gab es für Dustin Bucher einen Top Ten Platz.

 

Sprint vom Sonntag

Lina Berger zeigte im Sprint eine grossartige Leistung in der Loipe und im Schiessstand. Das perfekte schnelle und fehlerfreie Liegendschiessen beflügelte sie. Mit grosser Coolness bestritt sie anschliessend das Stehendschiessen ebenfalls fehlerfrei und verteidigte in der Schlussrunde den herausgelaufenen Vorsprung. Ihre erste Meisterschaftsmedaille und gleich den Scheizermeistertitel machte ihr mächtig Freude und entschädigte sie auch für die vielen Trainings und Entbehrungen in den vergangenen Jahren. Die Silbermedaille ging an Linas Klubkameradin Giannina Piller. Nachdem Liegendschiessen mit 2 Fehlern lag sie zurück an siebter Stelle und kämpfte sich mit dem perfekten Stehendschiessen und der schnellsten Laufzeit nach vorne zu Silber. Langsam aufkommender Wind verhinderte bei einigen AthletenInnen ein gutes Resultat im Schiessstand. Dies kamen besonders Laura Blättler und Larina Piller bei den Kids zu spüren. Ben Blättler liess sich aber nicht beirren, mit guten Trainer-Tipps lief er sehr gut und schoss jedes Mal fehlerfrei und am Schluss fehlten ihm weniger als eine Sekunde zum ersten Kategoriensieg. Nach der langen Heimreise aus dem Engadin gibt es jetzt dank den Sportferien ein paar frei Tage, bevor es am nächsten Wochenende weitergeht im Goms.

 

Herzlichen Dank

Mit den drei gewonnenen Biathlonmedaillen an der SM in Pontresina ist diese Medaillenzahl weiter angewachsen. Seit dem Jahre 2010 haben AthletenInnen vom SC Schwendi-Langis nicht weniger als 64 Schweizermeisterschafts-Medaillen gewonnen, eine eindrückliche Zahl. Viele Trainings und einen grossen Einsatz von der Trainerseite verbunden mit der grossen Unterstützung des Skiclubs aber auch der Eltern haben zu diesen Leistungen und Erfolgen geführt. Herzlichen Dank allen für das tolle Engagement.

 

Bericht: Cendrine, Thomi, Pascal, Heinz


22. Januar 2023 | Janik Riebli holt zwei Podestplätze im Weltcup!

Quelle Instagram: janik.riebli
Quelle Instagram: janik.riebli

Aus der Obwaldner Zeitung vom 23.01.2023

 

Wortkarg und defensiv – diese Attribute passen nicht zu Janik Riebli. Erfrischend und forsch wirkt der 24-Jährige aus Giswil. Seine Ambitionen formuliert er offen, Grenzen sieht er kaum. Doch was der neue Hoffnungsträger im Männerlanglauf nun am Wochenende in Livigno erlebte, umschreibt er mit einem auch für sein Temperament seltenen Wort: «abartig.»

 

Begleitet ist dieses Wort von breitem Lachen, von riesiger Genugtuung und Stolz. «Der Samstag war ein Supertag, und heute konnte ich mit Valerio ein Supplement herbeiführen und unseren ersten Podestplatz auf dieser Ebene feiern», sagte er gestern.

 

Riebli hat sich die guten Resultate zugetraut

Der Samstag leitete das Erfolgswochenende ein. Erstmals in seiner Karriere qualifizierte er sich für einen Sprint-Final auf Stufe Weltcup. Und damit liess er es nicht bewenden. Furchtlos und mutig behauptete er sich.

Am Schluss resultierte der Podestplatz, geschlagen einzig vom Überflieger Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen und dem Franzosen Richard Jouve. «Grossartig, das sorgt für Riesengefühle», so Riebli. Das Resultat kam jenem Schritt gleich, den er sich seit den Fortschritten im Sommer und den immer besseren Resultaten in diesem Winter zugetraut hatte – den er aber keineswegs als selbstverständlich sah. «Du musst es auch noch bringen», sagte Riebli.

 

Starke Leistung auch im Teamsprint

Nach dem Einzelerfolg folgte das Team-Highlight keine 24 Stunden danach. Mit einer an sich mangelhaften Vorbereitung. Riebli erklärte: «Ich war unglaublich aufgewühlt und schlief praktisch nicht in der Nacht.» Die Erholung kam so zu kurz. Aber er lieferte zusammen mit dem am Vortag als Fünfter ebenfalls überzeugenden Valerio Grond ab. Hinter Frankreich und Italien erreichte das neue Schweizer Erfolgsduo Rang 3.

Ausgesehen hatte es zwischenzeitlich noch besser. Riebli übergab nach seiner dritten 1,2-km-Ablösung dem Bündner Grond für den Schlussabschnitt an zweiter Position. Diese aber konnte der erst 22-jährige Aufsteiger zuerst nicht verteidigen. Aber er bewies taktisches Geschick. Auf der leicht ansteigenden Zielgeraden machte er nochmals Kräfte frei und stürmte auf Position drei. Einzig den beiden Topsprintern Richard Jouve und Frederico Pellegrino aus Italien konnte er nicht mehr gefährlich werden.

Der Teamsprint wurde 1995/96 im Weltcup eingeführt. Der Erfolg von Riebli/Grond ist die zweite Podest-Rangierung eines Schweizer Männer-Sprintduos. Jovian Hediger und der Urner Roman Furger realisierten vor bald zwei Jahren ebenfalls einen dritten Rang.

Die Weltmeisterschaften im Februar im slowenischen Planica dürfte nun auch für Janik Riebli und Valerio Grond zu einer Medaillenjagd werden.

 

Der SC Schwendi-Langis gratuliert Janik ganz herzlich zu diesen unglaublich starken Leistungen und ist stolz auf unser Clubmitglied. Wir wünschen Janik weiterhin viel Erfolg in dieser Saison!

 

Der Vorstand


23. August 2021 Obwaldner Sportpreis