NEWS

3./4. Dezember 2022 Swiss Biathlon Cup Ulrichen

Die Biathlonsaison 22/23 der Elite wurde am vergangenen Wochenende in Ulrichen eröffnet. Es waren die ersten Wettkämpfe, welche in der neuen Biathlonanlage im nordischen Zentrum Goms stattgefunden haben. Trotz der Erstnutzung der Anlage und des Schneemangels leisteten die Organisatoren hervorragende Arbeit und die Wettkämpfe konnten ohne Probleme über die Bühne gebracht werden. Der SC Schwendi-Langis startete mit 17 AthletInnen an den beiden Wettkämpfen.

Der erste Wettkampf der Saison ist für die AthletInnen immer etwas ungewiss, denn obwohl den ganzen Sommer und Herbst über sehr viel und hart trainiert wurde, wissen sie trotzdem noch nicht genau, wo sie im Vergleich mit der nationalen Konkurrenz stehen. Es stellte sich heraus, dass wir als Club hervorragende Arbeit geleistet haben: Remo Burch und Jens Berger bescherten im Sprint am Samstag dem Ski Club gleich einen Doppelsieg in der Kategorie Jugend 2. Loris Maier ergänzte mit dem 5. Platz das gute Teamergebnis. Bei den Frauen konnte unsere erfahrenste Athletin, Flavia Barmettler, mit einem Sieg in die Saison starten. Weitere Podestplätze erreichten Ronja Rietveld (2. Rang, Jugend 2) und Simon Zberg (3. Rang, Junioren). Lara Berwert und Annina Zberg verpassten das Podest bei den Juniorinnen als 4. und 5. nur knapp. Sie beide trafen 9 der 10 Schüsse. Molly Kafka und Eliane Kiser, welche beide ihren ersten Wettkampf bei der Elite absolvierten, zeigten beide tolle Leistungen und rangierten sich auf den Plätzen zwei und fünf (Jugend 1).

 

Verkürzter Einzel vom Sonntag:

Der starke Schneefall am Sonntag machte das Laufen über die längere Distanz nicht einfacher. Zudem musste am Schiessstand nun 4x geschossen werden und für jeden Schiessfehler gab es eine Zeitstrafe von 45 Sekunden. Somit hiess die Devise: «Gut Schiessen!» Und genau dies taten Annina Zberg und Lara Berwert. Sie konnten beide an ihre gute Schiessleistung vom Vortag anknüpfen und klassierten sich bei den Juniorinnen auf den Rängen zwei und drei. Vince Vogel feierte in der Kategorie Jugend 1 als Zweiter seinen ersten Podestplatz der Saison. Bei der Jugend 2 durfte Loris Maier zuoberst aufs Treppchen steigen. In der gleichen Kategorie klassierte sich Remo Burch trotz Laufbestzeit, aber aufgrund von zu vielen Schiessfehler, ‘nur’ auf dem 3. Rang. Ebenfalls auf dem 3. Rang liefen Ronja Rietveld (Jugend 2) und Flavia Barmettler (Frauen).

Auch unsere Athletinnen, welche in der Open Kategorie starteten, zeigten tolle Leistungen.

 

Selektionen IBU Junior Cup:

Aufgrund von ihren guten Resultaten an diesem Wochenende hat Swiss-Ski Simon Zberg und Ronja Rietveld für die ersten beiden Wettkämpfe des IBU Junior Cups selektioniert. Diese Wettkämpfe mit internationaler Konkurrenz finden vom 8.-11. Dezember in Martell (ITA) bzw. vom 14.-17. Dezembern in Obertilliach (AUT) statt. 

 

Bericht: Lars Rietveld

Bilder: Heinz Wolf und Filip Kafka

Download
Resultate
20221203_Resultate.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

16. November 2022 2. Teil Schiesstest

Der zweite Teil vom Schiesstest fand heute Nachmittag im Pfedli statt. 11 Kids kämpften um möglichst viele Treffer, da der Test zum Sommer-Cup zählte. Die beiden Trainer Oli und Heinz stellten erfreulich fest, dass sich das Niveau im Schiessen stark verbessert hat. Von 110 Schiesseinlagen wurden heute 49-mal fünf und 34-mal vier Treffer erzielt. Lynn Burch war nach dem Schiesstest auf Papier auch auf Metall die Erfolgreichste und traf nur zweimal das Ziel nicht. Acht Athleten von elf erreichten in beiden Schiesstest zusammen eine Trefferquote von 80% und mehr. Bei Lynn Burch, Lukas Burch und Laura Blättler liegt diese bei über 90%. Im zweiten Teil des Trainings absolvierten alle noch einen Test auf der Rollskibahn und ein Komplextraining unter hoher Belastung.

Allen Helfenden einen grossen Dank.

 

Bericht: Oli und Heinz

Download
Schiesstest Kids A+B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.2 KB


14. November 2022 Nach dem Training gabs Geburtstagskuchen

Am Dienstag trainierten die Challenger ein weiters Mal im Pfedli. Unter der Leitung der beiden Trainer Cendrine und Heinz war der Fokus am Dienstag stark auf das Stehend-Schiessen ausgerichtet. Dazu bestand die Möglichkeit, dass alle ihre persönlichen Lauf-Bestzeiten über 1 Kilometer auf der Rollskibahn verbessern konnten. Die allermeisten kamen ganz nahe an diese persönlichen Rekorde heran und zwei Teilnehmern gelang es diese zu verbessern. Damit haben die Challenger ihre sechs zum Sommer-Cup zählende Disziplinen abgeschlossen. Mit einem spannenden Teamwettkampf endete das Training. Livia Piller durfte am Dienstag ihren Geburtstag feiern und hatte extra einen feine Kuchen gebacken. Diesen verteilte sie am Schluss allen Challenger-Gspännli und auch die Trainer kamen in den Genuss von etwas sehr Feinem.

 

Bericht: Heinz/Cendrine


14. November 2022 Beurkundung "Baurechtsvertrag" und "Grunddienstbarkeiten" Biathlonanlage Pfedli, Giswil

Mit der Beurkundung des Baurechtsvertrages sind nun sämtliche «Arbeiten» rund um die Biathlonanlage Pfedli abgeschlossen.

Der SC Schwendi-Langis, welcher bisher als Untermieter der Sportschützen Giswil den eigenen Schiessstand betrieb, konnte heute einen Baurechtsvertrag mit der Korporation Giswil unterzeichnen.

Mit der Beurkundung des Baurechtsvertrages und der Beurkundung der Grunddienstbarkeiten mit den Sportschützen Giswil erhält der SC Schwendi-Langis Planungssicherheit. So konnte die Nutzung der Biathlonanlage Pfedli, Giswil für die nächsten 50 Jahre vertraglich gesichert werden.

Der SC Schwendi-Langis bedankt sich ganz herzlich bei der Korporation Giswil für die langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen. Ebenfalls bedanken wir uns bei den Sportschützen Giswil für die hervorragende Zusammenarbeit Seite an Seite.

 

Bericht: Pascal Wolf


11. November 2022 Gründung Fanclub für Langläufer Janik Riebli

Der Giswiler Weltcup Langläufer Janik Riebli bekommt seinen eigenen Fanclub

Verein. Nachdem Janik Riebli schon mehrmals im Spring-Weltcup in die Top 10 gelaufen ist, wurde nun auch die Unterstützung in Form eines offiziellen Vereins ins Leben gerufen.

Ziel des Vereins ist es Janik einerseits finanziell zu unterstützen und anderseits verschiedene Aktivitäten zu organisieren wie Rennbesuche etc.

 

Der Ausnahmeathlet aus Giswil ist gelernter Landwirt und lebt momentan in Davos. Er ist im A-Kader von Swiss Ski und Langlauf-Profi.

 


6. November 2022 Biathlon-Testrennen im Pfedli

Trainingswettkämpfe haben das Ziel sich die bald kommende Rennen vorzubereiten. Einerseits gilt es die Nervosität abzulegen, und anderseits unter grosser Belastung zu schiessen und bei einem Rennen mit sechsmaligen Schiessen, was unüblich ist, eine gute Schiesskonstanz aufrecht zu erhalten. Im Pfedli herrschten heute bei kühler Temperatur gute Verhältnisse. Leider waren in der Kleinkaliber-Kategorie diverse BiathletenInnen nicht am Start. In fast allen Kategorien, mit einer Ausnahme, setzten sich die Favoriten durch. Auffallend sind auch die guten Schiessergebnisse von den Kids, welche diese Saison erstmals im Skiclub mit dabei sind. Mit viel Einsatz aber auch mit grosser Freude meisterten sie dieses Testrennen, im Beisein der meisten Eltern.

 

Kleinkaliber-Kategorien

Mit einem beachtlichen Vorsprung meisterte Molly Kafka das Feld der Mädchen, gefolgt von Silja Zberg unserer Trainerin mit dem besten Schiessergebnis. Remo Burch schoss heute mit einer Trefferquote von 87% hervorragend und siegte vor Simon Zberg dem Schnellsten auf der Rollskibahn. Vince Vogel schoss heute sehr gut mit Ausnahme des ersten Stehendschiessen - er wurde Dritter.

 

Challenger

Der Sieg von Giannina Piller ist keine Überraschung, sie musste aber hart kämpfen gegen Lina Berger. Einen Podestplatz holte sich Livia Piller, blieb im Liegendschiessen dreimal fehlerfrei. Vera Inkermann verlor auf der Rollskibahn zu viel Zeit und das beste Schiessergebnis aller Teilnehmenden brachte ihr dadurch keinen Spitzenplatz. Bei den Knaben lieferten sich Gery Kafka und Basil Rohrer ein spannendes Duell, welches Gery mit einem Schiessfehler weniger für sich entscheiden konnte.

 

Kids

Nicht überraschend siegte bei den Mädchen Lynn Burch - die als Favoritin gestartete Sarnerin. Laura Blättler lief auf der Rollskibahn die schnellste Zeit und wurde Zweite. Mit einer Trefferquote von 80 % gewann Ben Blättler vor Lukas Burch dem besten Schützen bei den Knaben. Diego Suter und Dustin Bucher erzielten bei ihrem ersten Biathlonrennen mit 75 % eine gute Trefferquote. Alle restlichen Kids zeigten in ihrem ersten Renneinsatz viel Einsatz und gute Schiessleistungen.

Die Organisation funktionierte im heute im Pfedli dank den vielen Trainern und Betreuern sehr gut und ohne ein Problem.

Allen Beteiligten gehört für ihren heutigen Einsatz einen grossen Dank.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Fotos: Pascal Wolf

Download
RESULTATE
Biathlon Test 6.11.2022.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 25.2 KB


2. November 2022 Schiesstest der Kids im Pfedli

Heute fand im Pfedli der erste Teil vom alljährlichen Schiesstest der Kids statt. 10 junge Athleten zeigten ihr Können und alle gaben 50 Schüsse auf die 1,5 cm grossen Papier-Scheiben ab.

Lynn Burch schoss grossartige 50 Treffer und war damit zwei Treffer besser als Laura Blättler und Lukas Burch, die beide 48 Treffer erreichten. Das Niveau darf als recht hoch eingestuft werden, auch wenn dass Schiessen ohne Belastung stattfand, denn alle erreichten eine Trefferquote von mindestens 70 % oder mehr. Anschliessend an den Schiesstest wurde im Komplextraining unter Belastung geschossen. Mit einer spannenden Stafette endete das heutige Training. Herzlichen Dank an Barbara, Irene, Conny und Nicole für die Unterstützung und Gewehrbetreuung.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


22. Oktober 2022 Skiclub-Hütte einräumen

Herbstzeit ist Skiclub-Hütte einräume Zeit! So trafen sich 12 fleissige Helfer morgens um 8.00 Uhr auf dem Sportplatz in Stalden. Von dort aus fuhren die einen in den Rischiwald um das gelagerte Holz zu fräsen, und die restlichen in die Glaubenberghütte.

Oben angekommen legten die erfahrenen Skiclubler sogleich los mit Getränke einräumen, Zimmer putzen, Geschirr abwaschen, Holz auffüllen und als letztes wurde noch die Schneeschutzwand gestellt.

Zur Belohnung sendete uns Petrus wärmende Sonnenstrahlen, sodass wir das Mittagessen und das wohlverdiente Feierabend Bier/Cheli draussen geniessen konnten.

 

Vielen Dank den tatkräftigen Helfern und bis bald in der Clubhütte!

Euer Hüttenwart, Urban Burch


26.10.2022 Berglauftest Giswil

Bei wunderschönem Herbstwetter wurde heute der Berglauftest vom Aaried über den Veloweg zum Kaiserstuhl durchgeführt. 21 AthletenInnen machten sich auf den Weg ihre persönlichen Bestzeiten zu verbessern. Einigen gelang dies, speziell Giannina Piller, sie verbesserte ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr um weitere sieben Sekunden und siegte mit grossem Vorsprung vor Annina Zberg, welche vor 11 Jahren als achtjährige erstmals am Berglauf gestartet war. Glänzende Leistungen erzielten Larina Piller, Laura Blättler und Tina Sigrist welche alle drei erstmals mit dabei waren. Bei den Knaben siegte Vince Vogel vor Nico Burch und Gery Kafka. Ben Blättler erstmals mit dabei erreichte mit genau 15 Minuten eine sehr gute Zeit und auch Lukas Burch und der Eishockey Goalie Diego Suter erreichten nach einer guten kämpferischen Leistung das Ziel beim Lungerersee.

Der Berglauf-Test dient den Jugendlichen und den Trainern als Standortbestimmung ihrer persönlichen Verfassung, er lernt die Athleten auf den eigenen Körper zu hören, zu kämpfen und ein solches Rennen gut einzuteilen.

 

Herzlichen Dank Conny, Rita, Nicole, Sylvia, Barbara, Eveline und Barbara für die Mithilfe bei der Organisation und Betreuung.

 

Bildergalerie

 

Bericht: Heinz Wolf

Download
Rangliste 2022
Rangliste Berglauf-2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.6 KB
Download
Zeiten 2011-2022
Kopie von Berglauf - Zeiten 2011-2022.xl
Microsoft Excel Tabelle 18.4 KB

23. Oktober 2022 Lauf Biathlon Ibach

Der eigentliche Saisonstart im Nachwuchs-Biathlon findet jeweils in Ibach mit dem Lauf-Biathlon statt. Den grossen Teil der BiathletenInnen, welche im Winter Ambitionen haben, sieht man in Ibach am Start. Der SC Schwendi-Langis startete in Ibach mit 16 AthletenInnen. Mit einem fünften Rang in ihrem ersten Biathlonrennen ist Laura Blättler der Einstieg in den Biathlon optimal gelungen. Mit einem Sieg und einer Trefferquote von 80% im Rucksack kehrt Lynn Burch aus dem Kanton Schwyz zurück. Julia Burch mit nur einem Schiessfehler wurde Zweite in der Fun Kategorie und Kevin Kathriner, «Mister Skicross» wurde Fünfter.

 

Giannina Piller souveräne Siegerin

Giannina Piller wiederholte ihren Sieg vom letzten Jahr mit dreimaligem fehlerfreien Schiessen. Lina Berger nach den beiden Liegendschiessen noch ohne einen Schiessfehler und an der Spitze laufend, fiel nach dem Stehendschiessen noch auf Platz vier zurück. Ilona Neiger nach einem etwas harzigen Start arbeitete sich mit einer guten Laufleistung und dem fehlerfreien zweiten Stehendschiessen noch auf Rang sechs vor knapp vor Katharina Gwerder. Lynn Odermatt startete fehlerfrei ins Rennen, ihr Rückstand handelte sie vor allem im Laufen ein. Bei den Knaben wurde Gery Kafka Achter, ihm fehlte weniger als eine Minute aufs Podest, dank auch seiner guten Laufleistung. Noch in die Top Ten schaffte es Lukas Berwert mit einer sehr guten Schlussrunde. Livia Piller verpasste das Podest nur knapp in der jüngeren Challenger Kategorie. Vera Inkermann schoss gut, verlor aber im Laufen viel Zeit. In Ibach wurden auch noch die Rangverkündigung im Sommercup durchgeführt. Hier gab es Podestplätze für Lynn Burch, Giannina Piller und Lukas Burch.

 

In den nächsten Wochen geht es im Training darum, an vorhandenen Defiziten und Schwächen zu arbeiten.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf

 

Fotos


22. Oktober 2022 Trainerabend

Jeden Herbst treffen sich die Trainer nordisch vom SC Schwendi-Langis zu einem Trainerabend. Irene Glanzmann und Lars Rietveld waren für die Organisation in diesem Herbst verantwortlich. Sie luden uns ein ins Hotel Alpenrösli in Giswil. Nach einem Apero und dem anschliessenden Nachtessen begab man sich zur Kegelbahn hinunter, um im Teamwettkampf Frauen gegen Männer den Mannschaftssieger zu ermitteln. In der Disziplin Geschwindigkeit siegten die Männer klar vor den Frauen und mit 25,6 km stellte Oli Burch einen neuen Klubrekord auf. Janik erzielte als Erster ein «Babeli» und durfte als Preis einen Traktor für die Firma entgegennehmen. Trotz der feineren Kugelabgaben mussten sich die Frauen schliesslich knapp geschlagen geben. Mit dem feinen Dessert und regen Diskussionen endete der gelungene Trainerabend 2022in Giswil.

 

Bilder

 

Bericht: Heinz Wolf


22. Oktober 2022 12-Minuten Lauf Sarnen

Bei allen bisherigen 12 Minuten Laufrennen in Sarnen herrschte gutes Wetter. Nicht anders war es auch heute Samstag als um 14.00 Uhr die ersten Kategorien sich auf den Weg machten möglichst eine grosse Distanz auf der 400 m Bahn zurückzulegen. Der Skiclub Schwendi-Langis unter der Leitung von Toni Barmettler und mit Hilfe einiger Trainer und Eltern brachte diesen Laufwettkampf reibungslos über die Bühne. Der SC Schwendi-Langis war es auch der mehr als die Hälfte der Teilnehmer stellte. Von den 29 Teilnehmern aus unserem Klub konnten 12 AthletenInnen ihre Laufdistanz erhöhen und 7 AthletenInnen legten eine kürzere Distanz zurück bei ihrer letzten Teilnahme. Der bekannte Langstreckenläufer Sven Marti vom SC Büren-Oberdorf und die Biathletin Giannina Piller vom organisierenden SC Schwendi-Langis legten heute in den vorgegebenen Zeit die grösste Distanz zurück. Bei den Mädchen U10/U12 und jünger gab es mit den beiden Neulingen Larina Piller und Laura Blättler einen Doppelsieg für unsern Skiclub. Bei den gleichaltrigen Knaben belegte Lukas Burch mit 2550 Meter Rang drei.

 

Keine Überraschung bedeutet der Sieg von Giannina Piller bei den Mädchen U14/U16. In ihrem Sololauf legte sie 3275 Meter auf die Bahn. Mit Lina Berger und Ilona Neiger folgen weitere Schwendi-Langis Biathletinnen auf den Ehrenplätzen. Einen dreifachen Sieg in der Knaben-Kategorie U14/16 für den SC Schwendi-Langis mit Gery Kafka, der sich gegenüber dem letzten Jahr gewaltig steigerte. Er gewann vor Nico Burch und Ben Blättler. Einen Doppelsieg für unsern Club gab es auch bei den Junioren, wo Matthias Riebli beachtliche 3500 Meter zurücklegte und vor Loris Maier gewann. Ronja Rietveld heisst die Siegerin bei den Damen ab U18. Tagessieger Sven Marti lief nach 12 Minuten mit bewältigten 3800 Meter Ziel, das sind 200 Meter mehr als letztes Jahr und gleich viel wie 2017 und 2018. Auf den Ehrenplätzen finden wir mit Matthias Riebli und Loris Maier zwei Biathleten vom SC Schwendi-Langis. Der 12 Minutenlauf gibt den Athleten und den Trainern einen Einblick über ihre Form und ob sie sich gegenüber dem letzten Jahr gesteigert und verbessert oder gar stagniert haben. Die grösste Steigerung gegenüber der letzten Teilnahme gelang Gery Kafka mit 325 Metern und Basil Rohrer mit 275 Metern vor Tina Sigrist mit 200 Metern. Viel Freude und Bewunderung gab es für die Trainer auch von Seite der jungen und erstmals im Einsatz stehenden AthletenInnen. Mit einem grossen kämpferischen Einsatz bewältigten alle dieses 12 Minuten-Rennen in Sarnen ohne grosse Probleme.

 

Bilder

 

 

Bericht: Heinz Wolf


19. Oktober 2022 Training in Giswil

Bei wunderbarem Herbstwetter trafen sich am Mittwoch unsere Kids zu einem intensiven Schiesstraining im Pfedli. Erstmals mit dabei waren Lovelyn und Dustin Bucher aus Kerns in Begleitung ihrer Mutter Conny und sie beide zeigten dabei ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten im Schiessen und auch im Komplextraining mit Laufen. Unter der Leitung von Cendrine und Heinz wurde intensiv am Stellungsaufbau, der Erfassung des Zielbildes verbunden mit einer guten Schussabgabe gearbeitet. Der Abschluss des Trainings bildete eine Team-Stafette mit zweimaligem Schiessen. Wie immer bei solchen Stafetten wurde gekämpft und alle gaben ihr Bestes. Gut funktioniert hat auch das Abräumen des Schiessplatzes. Herzlichen Dank den Eltern für die Unterstützung und sehr gute Gewehrbetreuung.

 

Bericht: Cendrine Jufer und Heinz Wolf

 

Bildergalerie


9. Oktober 2022 Sommerbiathlon in Grächen

Wir reisten bereits am Samstagmorgen nach Grächen. Beim kurzen Halt in Ulrichen besichtigten wir den neuen Schiesstand, besser gesagt die Baustelle. In Grächen angekommen gingen wir ins Hotel. Wir drei Athletinnen gingen am Nachmittag noch in die Sauna. Vor der Sauna war jedoch noch eine Runde Trockentraining angesagt. Am Abend gab es etwas Leckeres zu Essen.

Am nächsten morgen hatten wir keinen Stress, da wir erst um 14:20 Uhr unser Rennen hatten. Um 10.00 Uhr machten wir uns auf und gingen zum Wettkampfgelände, dass mitten im Dorf liegt. Wir waren alle sehr aufgeregt aber freuten uns riesig. Wir schauten und feuerten die Kids und Fun Athleten und Athletinnen an. Nach der Gewehrkontrolle ging es ans Einschiessen und ans Einlaufen. Wir machten noch ein paar Sprints, während die jüngere Kategorie W/M 13 ihre Rennen absolvierten. Punkt 14.20 Uhr startete Matthias Mächler das Rennen. Giannina Piller mit nur einem Fehler im ersten Schiessen gewann vor Jael Lang (Obergoms) und Livia Germann (Adelboden) das Rennen. Auf dem 4. Rang platzierte sich Lina Berger, es war ihr erstes Rennen bei den W 15. Den 7. Rang erreichte, die Dritte im Bunde vom SC Schwendi-Langis, Lynn Odermatt. Ein großartiges Rennen an einem schönen Ort bleibt den Dreien in Erinnerung und alle freuen sich bereits jetzt aufs nächste Rennen.

 

Bericht: Lina Berger


Skistockgang Melchsee-Frutt

Erneut durften wir uns bei herrlich sonnigem Wetter versammeln zum 2. Skistockgang im Sommertraining 2022

 

Wir nahmen die Route alter Fruttweg bis zur Alp Aah, liefen weiter Richtung Abgschütz am Blausee vorbei zum Frutt-Dörfli. Die schnelleren und noch fitten, umrundeten den Melchsee noch zum Auslaufen.

Im Hotel Posthuis haben wir uns mit Speis und Trank gestärkt und bei guten Gesprächen, Spiele machen und relaxen gut erholt vom Aufstieg der rund 1000 Höhenmeter.

Bevor wir die Gondelbahn für die Talfahrt nehmen durften, haben wir noch paar Gruppenfotos gemacht.

 

Vielen Dank an die Bergbahnen Melchsee-Frutt für den Gepäcktransport und das Talfahrt-Sponsoring!

Es war für uns einmal mehr ein imposantes gutes Grundlagen-Training und ein erlebnisreicher Tag in den Bergen.

Einige Kids waren erstmals dabei und konnten so eine neue Trainingsart kennenlernen.

 

Besten Dank an die Fahrer, Begleiter und Athleten für die Teilnahme.

 

Bericht: Thomi Durrer

 


17. September 2022 50-Jahre Jugend + Sport Sportevent OW

Am vergangenen Samstag, 17.09.2022 fand im Sportareal Seefeld und Dreifachhalle Sarnen der Sportevent Obwalden mit zahlreichen Obwaldner Sportvereinen statt. Man feierte so 50 Jahre Jugend und Sport in Obwalden. Die Obwaldner Sportvereine stellten sich vor und boten die Möglichkeit, 25 verschiedene Sportarten zu schnuppern. Biathlon gehörte ebenfalls zu diesen ausgewählten Sportarten und mit dem SC Schwendi-Langis zeigte ein erfolgreicher Verein Einblicke in diese faszinierende Sportart.

In einer aufgebauten Biathlon-Laseranlage vom Biathlon Stützpunkte Lenzerheide hatten die Besucher die Möglichkeit das Schiessen auf Biathlonscheiben mit Lasergewehren auszuprobieren. Betreut von vielen aktiven jungen Sportler unseres Skiclubs wurde allen der Ablauf und Handhabung im Schiessen gezeigt. Der Andrang war zeitweise gross und Jung und Alt wollten sich diese Möglichkeit nicht nehmen lassen. So auch die beiden Regierungsräte Amstad und Schäli, welche sich zu einem internen Duell einliessen, welches unentschieden endete. Die Besucher hatten die Möglichkeit in einem Wettkampf ihre Treffer und Schiesszeit messen zu lassen.

Julia Burch vor Jan Rothenbühler und Marisa Jurt, alle drei aus Sarnen zeigten sich in diesem Schiesswettkampf als die Treffsichersten und Schnellsten. Während des ganzen Tages konnten verschiedene Filme aus dem sportlichen Leben des SC Schwendi-Langis angeschaut werden. Eine kleine Festwirtschaft mit kalten Getränken und feinen Käseschnitten hervorragend zubereitet von Kevin Kathriner rundete der Auftritt unseres Skiclubs ab. Zahlreiche Gespräche mit Eltern über die sportlichen Aktivitäten unseres Clubs ermöglichten uns neue Kontakte zu knüpfen.

Allen Beteiligten, wie Vorstandsmitglieder, Trainer, Eltern und aktive Athleten einen ganz herzlichen Dank für ihre grossartige Unterstützung. Einmal mehr konnte sich unser Skiclub in einer hervorragenden Art und Weise dem breiten Publikum zeigen.

 

Bericht und Fotos: Heinz Wolf


17. September 2022 Sommerbiathlon Lenzerheide / Eröffnung Rollskibahn

In der Biathlonanlage Lenzerheide fand vergangenes Wochenende die Einweihung des zweiten Teils der neuen Rollskibahn statt. Zugleich wurde ein Biathlon-Sprint für die Kids, Challenger und Elite ausgetragen. Unser Club beschränkte sich mit der Teilnahme von einigen wenigen Biathleten, weil mehrere Athleten an diesem Wochenende in einem Trainingslager in Unterschächen im Einsatz standen. 

Die Challenger-Athletinnen Vera Inkermann und Illona Neiger konnten ihre ersten Challenger-Erfahrungen sammeln. Bei den KK-Athleten wurden durchs Band gute Schiessleistungen gezeigt, trotz dem kalten und windigen Wetter. 

Der SC Schwendi-Langis durfte drei Siege feiern: Vince Vogel, Jens Berger und Annina Zberg konnten in ihren Kategorien mit soliden Lauf- und Schiessleistungen zuoberst aufs Podest. Unter der Betreuung von Silja Zberg und Cendrine Jufer gewann Jens Berger erstmals ein Biathlonrennen mit einer tollen Schiessleistung.

Matthias Riebli nutzte den Tag der Einweihung gleich für zwei Rennen. Nach dem Biathlonrennen am Morgen absolvierte er das Rennen auf der neuen Rollskibahn in der Roland-Arena Lenzerheide, welches mit steilen Anstiegen und zügigen Abfahren sehr selektiv war. 

 

 

Fotos und Bericht: Angelika Zberg


10./11. September 2022 Nordic Weekend von Swiss Ski

Über dieses Wochenende fand in Andermatt das traditionelle Nordic Weekend der Langläufer und Biathleten statt. In beiden Disziplinen wurde am Freitag ein Langlauf- und ein Biathlon-Sprint, am Samstag ein Rollskirennen in klassischer Technik für die Langläufer und für die Biathleten ein verkürzter Einzel durchgeführt. Am Sonntag erfolgte nach dem Verfolgungsprinzip der Berglauf zum Stausee auf der Göscheneralp.

 

Langlauf

Mit Janik Riebli startete unser Weltcup-Ass erfolgreich mit einem 6. Rang im Sprint in das Wochenende. 8,6 Sekunden fehlten ihm am Ziel zum Sieg. Als sehr guter Sechster bewältigte er den Berglauf zur Göscheneralp, was ihn auf den 8. Schlussrang brachte. Zoë Felder lief im Prolog auf Platz 15.

 

Biathlon

Matthias Riebli hat auf diese Saison zum Biathlon gewechselt und konnte dieses Wochenende seine ersten Erfolge erzielen. Nach dem 5. Rang im Einzel folgte die zweitschnellste Zeit im Berglauf und brachte ihn auf Rang 2 im Schlussergebnis. Loris Maier beendete erstmals ein Biathlonrennen als Sieger. Das gelang ihm am Samstag im Einzel mit nur drei Schiessfehlern in 20 Schüssen. Die Gesamtwertung auf Rang 3 brachte ihm einen weiteren Podestplatz. Jens Berger absolvierte ein tollen Sprint auf Rang zwei und es fehlten am Schluss lediglich 3 Sekunden zum Sieg. Remo Burch erreichte zwei dritte und zwei vierte Ränge an diesem Wochenende. Ronja Rietveld startet mit einem 3. Rang im Sprint gut ins Wochenende. Die Gesamtwertung finden wir sie auf Platz fünf vor ihrer Klubkameradin Elena Kiser. Dieser Spitzenplatz hat sie dank dem starken Berglauf geholt, wo sie die zweitbeste Zeit erzielte. Lara Berwert klassierte sich jedes Mal im fünften Rang. Wertvolle Erfahrungen gesammelt haben Molly Kafka und Vince Vogel an diesem Wochenende. Nicht ganz auf ihre möglichen und erhofften Schiessresultate kamen Flavia Barmettler und Simon Zberg.

 

Bericht: Heinz Wolf


28. August 2022 Skistockgang Brienzer Rothorn

Auch dieses Jahr durften wir uns wieder versammeln um den Skistockgang aufs Brienzer-Rothorn zu machen.

 

Bei sonnigem Wetter mit mystisch schönen Nebelspielen, machten wir uns voller Vorfreude auf den Weg.

Mit guten Gesprächen und genussreichen Ausblicken marschierte es sich von selbst und schwupdiwup waren wir schon oben beim Stäfeli, wo Oli uns kurz zum Hütten-Check einlud. Kurz nach dem rechten gesehen, gings weiter Richtung Eisee, zum Sattel und hoch auf den Gipfel des Brienzer-Rothorns. Alle meisterten den steilen, schweistreibenden Weg mit bravur, so konnten wir zufrieden den Ausblick geniessen, durchschnaufen und Fotos machen… 

Unsere vier schnellsten Läufer späten oben eine Steinbockgruppe aus, welche gemütlich auf Brienzer-Seite im Gras lag.

Im fantastisch gelegenen Restaurant haben wir uns mit Speis und Trank gestärkt, bevor wir die Gondelbahn für den Abstieg nehmen durften. 

 

Vielen Dank an die Bergbahnen Sörenberg- Brienzer-Rothorn für den Gepäcktransport und das Talfahrt-Sponsoring! 

 

Es war für uns ein sehr gutes Training und ein wunderschöner Tag in den Bergen.

 

Besten Dank an die Organisatoren, Fahrer, Begleiter und Athleten für die Teilnahme.

 

Bericht: Thomas Durrer


4. September 2022 Switzerland Marathon

Der SC Schwendi Langis übernahm wie schon in vergangenen Jahren beim 9. Switzerland-Marathon den Verpflegungsposten bei Oberwilen und einige Strassenabsperrungen und Kontrolle von Einfahrten vom Giswil Kreisel zum Steinibach. Unter der Leitung von Leo Zberg halfen über 20 Personen bei diesem Helfereinsatz mit und sorgten für eine perfekte und optimale Verpflegung zum Wohle der vielen Läuferinnen und Läufer. Mit dabei waren aktive, ehemalige Sportlerinnen und Sportler und zahlreiche Eltern unserer Athleten. Mit dem zu erwartenden finanziellen Zustupf kann unsere nordische Gruppe weiterhin unterstützt werden. Mit Simon Zberg erschien in Wilen einer unserer Biathleten an vorderster Front noch vor Dario Cologna. Mit Vince Vogel lief ein weiterer Athlet unserer starken Biathlongruppe erstmals an einem so langen Rennen mit. Im 10 Kilometer Rennen glänze unser Nachwuchs mit Giannina Piller, Annina Zberg und Lina Berger mit ganz starken Leistungen. Giannina Piller als Siebtschnellste des ganzen Feldes siegte in ihrer Kategorie mit mehr als 4 Minuten Vorsprung. Anina Zberg lief als Fünfte und Lina Berger als Sechste ins Ziel. Knapp am Podest vorbei, aber mit einer Superzeit erreichte Loris Maier Rang vier.

 

Allen Helfern herzlichen Dank für die grossartige Arbeit!

 

Bericht: Heinz Wolf


1. August 2022 Helfereinsatz an der 1. Augustfeier der Gemeinde Sarnen

 

Nach 2 Jahren virusbedingtem Ausfall der 1. Augustfeier durften wir wieder eine Lokalität im Sarner Seefeld betreuen. Mit 9 voll motivierten Helfer-innen wurde am Samstag davor das Zelt aufgebaut und die Tische vorbereitet.

Am Festtag haben wir uns zuerst gefragt: Warum haben wir überhaupt ein Zelt gestellt? Bei herrlichstem Sonnenschein und Temperaturen über 30° nahmen 11 Personen die letzten Vorbereitungen in Angriff und durften dann am Abend zahlreiche Gäste mit Speis und Trank bewirten.

Musikalisch wurde der Anlass von 2 Jungformationen mit Ländler Musik umrahmt. Es war ein herrlicher Abend praktisch wie aus dem Bilderbuch.

Der vermeintliche Höhepunkt sollte das Feuerwerk sein. Doch leider funktionierte es nicht wie geplant. Zum grossen Glück wurde dabei niemand verletzt. Nachdem unsere Gäste sich langsam verabschiedeten ging es für uns ans Aufräumen welches sehr speditiv vonstatten ging. Anschliessend genehmigten sich Einige noch einen „Schlumi“.

Am Tag danach hiess es wieder Material versorgen und Zeltabbau, welches in kürzester Zeit erledigt wurde.

Vielen, vielen herzliche Dank den freiwilligen Helferinnen und Helfer für den sensationellen super Einsatz. Es war ein tolles Fest für das sich unser Aufwand gelohnt hat.

 

Bericht: Wisi Burch

 


30. Mai 2022 Biathlon-Materialhütte steht

Seit einigen Tagen steht die Biathlon-Materialhütte im Pfedli. Es ist ein weiterer Meilenstein in der Biathlongeschichte im Skiclub Schwendi-Langis.

Stefan Ottiger hat als erste bauliche Massnahme die Bodenplatte aus Beton erstellt. Anschliessend wurde unter der Leitung vom Zimmermann-Spezialisten André Sigrist mit der Unterstützung von Oli Burch, Bruno Odermatt, Thomi Durrer und Heinz Wolf der Aufbau am letzten Samstag bis ins Detail ausgeführt.

Es ging alles sehr schnell und bereits am frühen Nachmittag konnte auf den Neubau angestossen werden.

In den nächsten Tagen erfolgt unter der Führung vom Schreiner Simon Neiger der Innenausbau. Ab dann können wir viel von unserem Biathlonmaterial in der schmucken Materialhütte versorgen und müssen es nicht mehr im Freien aufbewahren. Viel Material, welches bei den Trainern zu Hause gelagert wird, kann nun bald vor Ort versorgt und aufbewahrt werden.

Herzlichen Dank allen Helfern, den Sponsoren - sie haben dieses erfreuliche Projekt ermöglicht.

 

Bericht: Pascal Wolf


21. Mai 2022 Hallenbad Kerns und Post Sarnen auf Besuch im Pfedli

Am Samstag 21. Mai 2022 besuchten die Angestellten des Hallenbad Kerns und ein Post-Zustellteam Sarnen/Kerns (mit unserem Skiclub Kassier Alois Burch) unsere Biathlon-Schiessanlage im Pfedli. Nach einigen Informationen durch Pascal, Bruno und Heinz über die Schiess-Anlage, Rollskibahn, den Biathlonsport mit seinen Sicherheitsbestimmungen und Wichtiges zum Sportgerät Biathlongewehr, gings los. Anina, Anja und Colin zeigten den Gästen den Ablauf der verschiedenen Biathlon-Kategorien Kids, Challenger und Kleinkaliber. Dann waren die Gäste an der Reihe; mit dem Luft- oder Kleinkalibergewehr durften sie unter der Betreuung von Silja, Cendrine und den aktiven Athleten auf die Biathlonscheiben zielen und Schüsse abgeben.

Aufgelegt, freihändig oder gar stehend konnten die Anwesenden ihre Schiesskunst präsentierten. Gute Schiessleistungen wurden mit Freude und berechtigtem Stolz zur Kenntnis genommen. Offensichtlich hat es allen Spass gemacht und es kristallisierten sich einige vielversprechende Talente aus dem Teilnehmerfeld heraus. Mit einer Gesamtfoto der Teilnehmer und einem Apero verabschiedeten sich die zufriedenen Besucher vom Pfedli.

 

Herzlichen Dank den Teilnehmer, Trainer, Betreuer und Athleten für ihren Einsatz.

 

Bericht: Heinz Wolf


Mai 2022 1.Kids Schiess-Training im Pfedli

Am vergangenen Mittwoch fand für die neuen JO-Mitglieder unseres Skiclub das erste Training statt. Im Pfedli trafen sich Julia, Ben, Diego, und Laura (Larina und Elina mussten sich entschuldigen) zusammen mit Tina, Lynn und Lukas unter der Anleitung von Silja, Irène und Heinz zum gemeinsamen Saisonstart. Heinz orientierte über unsere Trainingsmöglichkeiten im Pfedli in Bezug auf den Schiessstand und die Rollskibahn.

Im ersten Teil wurde der Ablauf des Schiessens mit allen wichtigen Punkten erklärt und von den anwesenden Teilnehmer sogleich umgesetzt. Wir Trainer staunten über die sehr guten koordinativen Fähigkeiten im Schiessen, die bei allen Teilnehmern bereits vorhanden sind. Wir konnten im Pfedli auch bereits die Eltern aktiv über ihren Einsatz in der Gewehrbetreuung informieren und sie dementsprechend instruieren. Sie werden eine grosse und wichtige Unterstützung leisten in unserem Trainings-System.

Im zweiten Teil des Trainings unter der Leitung von Irène mussten einige spielerische Aufgaben gelöst werden, die auch Stabiübungen beinhaltete. Den Beteiligten hat es sichtlich Spass gemacht, und wir sind überzeugt ein paar tolle Gspännli für unsern Skiclub bekommen zu haben.

 

Bericht: Heinz Wolf


14. Mai 2022 Sanierung Schiessstand im Pfedli

Unter der Leitung von Jimmy und unter Mithilfe von Bruno wurde im Pfedli der 50 m Schiessstand saniert. Die angefallene Munition im Scheibenstand und in den Auffangkästen wurde mit einem Spezialstaubsauger eingesammelt. Bruno befestigte auch einige locker gewordene Schiessplatten an der Wand mit neuen Schrauben. Ab sofort erstrahlt der Schiessstand wieder in neuem Glanz. Herzlichen Dank an Bruno für die Super-Arbeit und an Jimmy für die Organisation.

 

Bericht: Heinz Wolf


30. April 2022 Schlussabend

Der Schlussabend der Nordischen bildet im SC Schwendi-Langis seit Jahren zusammen mit der GV der eigentlichen Abschluss einer Saison.

Cendrine, Silja und Thomi luden zu diesem Anlass in die Aula Cher in Sarnen ein. Über 80 Personen folgten der Einladung und erlebten einen spannenden und unvergesslichen Abend. Mit einem gemeinsamen Apero, der Rangverkündigung der nachgeholten Biathlon Clubmeisterschaft wurde über geleitet zum Nachtessen. Eine grosse Auswahl an feinen Salaten und eine gut schmeckende Bratwurst serviert vom Grillmeister Leo liess allen Hunger verschwinden.

Pascal blickte noch einmal auf eine sehr erfolgreiche Saison mit über 100 Siegen, 2 Schweizermeister-Titel und 10 Schweizermeisterschafts-Medaillen zurück. Er fand lobende Worte für die grosse und ehrenamtliche Arbeit der Trainer, Betreuer und Eltern und die tolle Kameradschaft und der Einsatz der AthletenInnen. Mit einer Präsentation mit vielen faszinierenden Bildern und Tabellen aus der vergangenen Saison erlebten wir nochmals den erfolgreichen Winter 2021/2022. Als eigentlichen Höhepunkt erlebten wir Mara als grossartige Sängerin und Vince ebenso als grossartigen Begleiter am Klavier. Mit ihren Darbietungen zeigten sie uns, dass sie nicht nur in der Loipe und im Schiessstand Talent haben. Das Allgemein-Wissen wurde am Abschlussabend ebenfalls getestet in welchem der «Monticelli» ein für uns bekannter Name als Sieger hervorging. In einer Verlosung gab es sportliche Kleidungsstücke und Weltcup-Startnummern von der Biathletin Lena Häcki zu gewinnen. Beschenkt von den AthletenInnen wurden am Abend in Sarnen auch alle Trainer und Betreuer mit einem Sack mit vielen Überraschungen. Das abschliessende Dessert in vielen Varianten liess ebenfalls keine Wünsche offen.

Herzlichen Dank den drei Organisatoren, Cendrine, Silja und Thomi, es war ein wunderschöner Abend, den ihr für die nordische Skifamilie organisiert und durchgeführt habt.

 

Bericht: Heinz Wolf


27. April 2022 SC Schwendi-Langis Athleten sammeln Güsel ein

Seit vielen Jahren säubert die nordische JO-Gruppe vom Ski Club Schwendi-Langis im Frühjahr den Schiessplatz bei der Andresenhütte und die Langlauf-Loipen im Langis. Ende April war es wieder so weit, der meiste Schnee war verschwunden und die Sonne begrüsste rund 20 Nachwuchs AthletenInnen zur Loipen-Putzete. Zu Beginn der Aktion wurde der Biathlon-Schiessstand nach eventuellen Biathlon-Geschossen abgesucht. Gefunden wurde sehr wenig, dies Dank den Vorbereitungsmassnahmen und dem Auslegen eines Fliess vor dem ersten Schneefall.

Anschliessend begaben sich die jungen Sportler auf die verschiedenen Loipen und sammelten allen Unrat ein. Zum Abschluss wurde auch der Bereich des Skiliftes und des grossen Parkplatzes und der Alp Teil der Korporation Schwendi beim Hotel Langis nach Unrat abgesucht. Obwohl der vergangene Winter besuchermässig mit Langläufern wohl einer der stärksten war, blieb der eingesammelte Güsel von den Langläuferinnen und Langläufern auf den Loipen recht bescheiden. Einzig der Strasse entlang zum Kaltbad und unterhalb des grossen Parkplatzes wurde mehr Güsel eingesammelt.

Nebst Gesichtsmasken wurde drei Zangen, Jasskarten, Handschuhe, Hundesäcklein mit Inhalt, Wäscheklammern, Pet- und Glasflaschen und Zigaretten-Rückstände aufgelesen und entsorgt. Gefunden wurde auch ein Natel und ein Asylantenpass eines Algerier. Trainer Heinz Wolf erklärte zum Abschluss den jungen Sportlern, wie wichtig es ist, zu unserem wunderschönen Langlaufgebiet Langis Sorge zu tragen. Mit der Loipen-Putzete und dem bevorstehenden Schlussabend geht für den SC Schwendi-Langis eine sehr schöne und erfolgreiche Saison endgültig zu Ende.

 

Bericht: Heinz Wolf


17. April 2022 Nach sechs Jahren Langlauf beginnt ein neues Leben

Ramon Riebli mit Jahrgang 2002 ist einer der drei Riebli-Brüder und er war zumindest bis jetzt genauso sportlich aktiv wie der 4 Jahr ältere Janik und der zwei Jahre jüngere Matthias. Die ganze Familie von Heidi und Adrian Riebli-Müller waren seit jeher sehr polysportiv unterwegs und lernten schon früh verschiedene Sportarten kennen. In dieser Zeit faszinierte Ramon hauptsächlich der Fussball und so spielte er mehrere Jahre in der Juniorenabteilung des FC Luzern.

Wenn es zeitlich mit dem Fussball passte, begab er sich immer wieder mit seinen beiden Brüder auf die Langlaufski. Dadurch kam ihm der Skilanglauf immer näher und mit den ersten Rennen merkte er rasch, dass er auch in dieser Sportart Talent hatte. Mit der immer grösser werdenden Freude und dem Spass kam der definitive Wechsel vom Fussball zum Langlauf. Der Kleinteiler liebte die Skating Technik genauso wie der klassische Laufstil, obwohl er in der Skating-Technik die besseren Resultate aufzuweisen hatte. Die klassische Lauftechnik findet er schöner und ästhetischer. Die Disziplin Sprint mit dem Prolog und den anschliessenden Heats war die Stärke des Giswilers, hier erzielte er auch seine besten Resultate. Der 20Jährige erzählt: «Am coolsten im Langlauf fand ich, dass man direkt nach dem Rennen die Quittung bekam, man konnte seine erzielte Zeit anschauen und sich mit ihr auseinandersetzen. Man arbeitet und trainiert lange auf ein sportliches Ziel hin und lernt für etwas kämpfen, verzichtet auf Freunde und Freizeit», meint er weiter.

 

Teilnahme YOG

Als sein sportliches Highlight bezeichnet Ramon Riebli die Teilnahme an der Jugend Olympiade in Lausanne, wo er mit dem 7. Rang im Prolog des Sprint glänzte. Dazu kamen noch zwei Top 15 Platzierungen am gleichen Anlass. International startet er vor allem an COC Rennen in Italien, Deutschland, Slowenien, Frankreich und Österreich und holte am Fis-Rennen in Saalfelden auch einen internationalen Sieg. Zum sportlichen Erfolg gehören verschiedene Siege an regionalen Rennen, die ZSSV Meistertitel und wie seine beiden Brüder findet man in seinem Palmares ebenfalls ein Schweizermeistertitel.

In Kandersteg gewann er im Winter 2016 mit der Biathlonstaffel des SC Schwendi Langis zusammen mit Simon Zberg und Sven Andermatt die Goldmedaille. Am diesjährigen Ski-Cross im Langis konnte er kurz vor seinem Langlauf-Karrierenende einen Tagessieg feiern. Um seine hohen sportlichen Ziele erreichen zu können, war Ramon Riebli von 2017 bis 2020 in der Sportmittelschule in Engelberg unterwegs und erlebte dort, wie er rückwirkend sagt, eine Super-Zeit.

 

Rücktritt vom Leistungssport

Nach der erfolgreichen YOG und weiteren guten Resultaten im gleichen Jahr, hoffte Ramon Riebli auf eine Selektion in ein Swiss Ski-Kader. Als dies nicht Tatsache wurde entschloss er sich, den Weg zu diesem Ziel alleine zu schaffen. Bedingt durch die grosse Motivation trainierte er viel, zu viel, kam in ein Übertraining und durfte als Folge davon lange Zeit gar nichts mehr machen. Sein sportliches Leistungsziel zu Beginn der vergangenen Saison war ein 12. Rang an der JWM und somit die Qualifikation für das B-Kader von Swiss Ski. An den Rennen klebte dem Giswiler oftmals das Pech an den Skiern und er fiel wegen Stürzen und Stockbrüchen aus der Entscheidung. Somit war klar, dass er seine gesteckten Ziele nicht erreichen konnte, und nach gründlicher Überlegung wusste er, dass er die notwendige Energie und Motivation für einen neuen Anlauf nicht mehr aufbringen will, um seine einst gesteckten Ziele zu erreichen. «Der Langlauf hat mir in den sechs Jahren sehr viel gegeben, ich habe gelernt hart zu arbeiten und konnte dadurch auch einige persönliche Erfolge erzielen. Ich werde jetzt zu 50% zu Hause auf dem Bauernhof mithelfen und die restlichen 50% werde ich weiterhin im Praktikums-Betrieb arbeiten. In der Zukunft Mal etwas anderes machen und Spass im Leben haben, sicher auch eine schöne und vielversprechende Möglichkeit für mich» sagt der junge Sportler abschliessend. 

 

Die Sportler vom SC Schwendi-Langis wünschen Ramon Riebli im neuen Lebensabschnitt alles Gute und viele spannende und interessanter Momente und danken ihm für seine tolle Kameradschaft  und seinen stetigen Humor.

 

Bericht: Heinz Wolf


10. April 2022 Skitour Stotzig First 2752 müM

Geplant war die letzte Skitour im Sustengebiet. Sturm und Lawinensituation der letzten Tage zwang uns einen Plan B aus dem Hut zu zaubern. Da die Möglichkeiten recht überschaubar waren, wählten wir die Varinate «sicher» und planten den Aufstieg zum Stotzig First. Die Wettervorhersage versprachen neben Sonnenschein auch mindestens 30 cm Neuschnee à nichts davon war zu sehen.

Schon die Fahrt von Andermatt nach Realp versetzte uns ins Staunen. Schnee war Mangelware, weit und breit kein Neuschnee. Das hiess auch, Skier schultern und bis fast zur Brücke, die über der Furkareuss thronte, zu tragen.

Und auch der Aufstieg über die Flanke zum Gässler war nicht annähernd deckungsgleich mit den prognosdizierten Neuschneemengen. Aber der Berg ruft, ob wenig oder viel Schnee. Ab dem Lägeten First  bis zum Gipfel änderten sich die Bedingungen, der Neuschnee war Tatsache, der Nebel nahm Reis aus und die Sonne präsentierte eine wunderschöne Berglandschaft.

Die Rast auf dem Gipfel war nur kurz, die Abfahrt lockte und der höchste Punkt war ziemlich überbevölkert. Superschöne Schwünge konnten wir in den Schnee zaubern. Piccaso hätte Tränen in den Augen gehabt, weil er so wunderschöne Kurven gar nicht malen konnte.

Saisonabschluss-Bier genehmigten wir uns im Des Alpes in Realp. Prost und Tschüss Skitourensaison 2021/2022.

 

Odi, Romeo und Sepp


3. April 2022 Gesamtsieger vom Biathlon Swiss Cup sind bekannt

Mit der Schweizermeisterschaft im Massenstart und Sprint vom vergangenen Wochenende sind die Gewinner und Gesamtsieger der zu Ende gegangenen Biathlon-Saison bekannt. Total 11 Clubs teilten die 24 Podestplätze in den Kategorien Jugend 1, Jugend 2, Junioren und Elite unter sich auf. Der SC Schwendi-Langis stellt in drei von acht Kategorien die Siegerin und mit neun Podestplätzen ist er der klar erfolgreichste Club in dieser Gesamtwertung. Der SC Am Bachtel mit drei, der SC Obergoms, Nordic Engelberg und Riehen mit je 2 Podestplätzen sind die dahinter klassierten Vereine.

 

Dreifachsieg bei der Jugend 2

Mit Annina Zberg (European Youth Olympic Festival Vuokatti Teilnehmerin), Lara Berwert und der WM-Teilnehmerin Ronja Rietveld gab es für den SC Schwendi-Langis einen Dreifachsieg. Anja Odermatt klassierte sich in ihrer ersten Biathlonsaison bei der Frauen Jugend 1 auf dem dritten Gesamtrang.

In der Kategorie Männer Jugend 1 heisst der überlegene Sieger Remo Burch. Er hat neun Rennen bestritten und diese alle als Sieger beendet. Jens Berger sein Clubkamerad klassierte sich sieben Mal als Zweiter und zweimal als Dritter und holte Rang zwei. Vince Vogel wurde Vierter, er musste auf zwei Rennen verzichten, sonst hätte es wohl auch hier einen Dreifachsieg für Schwendi-Langis gegeben. Lorena Wallimann wurde bei den Frauen Juniorinnen Dritte, genau gleich wie Simon Zberg bei der Männer Junioren. Flavia Barmettler heisst die Gesamtsiegerin bei den Frauen. Pech für Loris Maier, denn er holte gleich viele Punkte wie der drittklassierte Einsiedler Aaron Keller, musste wegen den schlechteren Spitzenergebnissen mit dem undankbaren vierten Schlussrang vorliebnehmen.

 

Bericht: Heinz Wolf

 

Biathlon Swiss Cup 2021/2022 Gesamtwertung

Podestplätze

       

Club

1. Rang

2. Rang

3. Rang

Total

SC Schwendi-Langis

3

2

4

9

SC Am Bachtel

2

1

 

3

Nordic Engelberg

1

1

 

2

SC Obergoms

1

 

1

2

SC Riehen

 

1

1

2

SC Bex

 

1

 

1

SC Grund bei Gstaad

 

1

 

1

SC Einsiedeln

 

 

1

1

SC Lenk

 

 

1

1

SC Vättis

 

1

 

1

SC Zermatt

1

 

 

1

 


5. April 2022 Lorena Wallimann verabschiedet sich vom Biathlon

Mit dem Sprint an den Biathlon Schweizermeisterschaften in Realp vom vergangenen Sonntag endete nicht nur die Biathlonsaison 2021/2022, sondern auch die Biathlonkarriere von Lorena Wallimann.

Der Sprint vom letzten Sonntag mit einem fünften Rang war der letzte Biathlon-Auftritt der Alpnacherin. Allzu grosse Erwartungen durfte die 21jährige nicht mehr haben, war sie doch vor einigen Wochen an Corona erkrankt und musste aus diesen Gründen auch die Biathlonrennen vom Sörenberg auslassen. Bei wunderbarem Winterwetter unterstützte die ganze Familie, Freunde, Bekannte und ihr langjähriger persönlicher Trainer Erwin Wallimann, Lorena auf ihren letzten drei Runden.

Lorena Wallimann hat vor 13 Jahren ihre erstes Biathlonrennen im Langis bei den Kids bestritten und ist dann später zu den Challenger gekommen. Ihre grosse Stärke war das Schiessen mit dem Luftgewehr und später mit dem Kleinkalibergewehr, es bildete für sie die Grundlage für gute Rangierungen. 2013 hat sie zusammen mit Elena Häfliger und Flavia Barmettler an Schweizermeisterschaften in Engelberg in der Staffel ihre erste SM-Medaille, Bronze geholt. Ein Jahr später gewann sie im Langis in der gleichen Staffelbesetzung wiederum Bronze. 2015 gabs im Bachtel mit Silber erstmals eine Einzelmedaille, dazu kam noch die goldene Auszeichnung in der Staffel in der Besetzung mit Elena Häfliger und Vivienne Sommer. Im Jahr 2016 verpasste sie an der SM in Kandersteg als Zweite den Schweizermeistertitel im Massenstart um wenige Sekunden. Dafür gab es zusammen mit Lara Berwert und Stefanie Enz wiederum Gold in der Staffel. Um ihre sportlichen Ziele verwirklichen zu können wechselte Lorena Wallimann in die Sportmittelschule nach Engelberg. Nach dem Wechsel vom Luftgewehr zum Kleinkalibergewehr gab es für sie 2019 im Notschrei im Massenstartennen Silber. Mit 19 Treffern von 20 Schüssen erinnert sie sich gerne an dieses perfekte Rennen zurück. Als Mitglied in der Kandidatengruppe und später im C-Kader startete Lorena Wallimann auch an internationalen Rennen vorab im Alpencup, wo sie in Obertilliach auch einen internationalen Sieg holte. Gut in Erinnerung bleibt ihr die Teilnahme an der EYOF in Sarajewo. Die Teilnahme an der Jugend-Weltmeisterschaft 2021 in Obertilliach war der eigentliche Höhepunkt ihrer Sportkarriere. Nebst den Biathlonrennen hat die Alpnacherin mit Erfolg auch nationale und regionale Langlaufrennen bestritten.

Lorena Wallimann strebt beruflich ein neues Ziel als Sozialpädagogin an. Dazu muss sie vorgängig ein Praktikum absolvieren. Der SC Schwendi-Langis mit allen Sportler und Trainern wünschen Lorena Wallimann alles Gute, viel Erfolg in der Zukunft und danken ihr zugleich für die grossartigen Leistungen und ihre vorbildliche Kameradschaft in all den Jahren.

 

Bericht: Heinz Wolf


2./3. April 2022 SC Schwendi-Langis gewinnt 6 Medaillen an den Biathlon-Schweizermeisterschaften

Die Biathlon Schweizermeisterschaft von diesem Wochenende in Realp bildete der Schluss der Biathlonsaison 2021/2022.

Am Samstag wurden bei sehr schwierigen Bedingungen die Titel im Massenstart vergeben. Schneefall und heftiger Wind machte es den Athleten sehr schwierig. Für den Schwendi-Langis holte Remo Burch die Silbermedaille in der Jugend-Kategorie. Loris Maier auf Rang fünf, Vince Vogel als Siebter und Jens Berger auf Rang acht sorgten für ein grossartiges Mannschaftsergebnis.

Ronja Rietveld und Lara Berwert brachten 18 von 20 Schüssen ins Ziel und klassierten sich auf den undankbaren Rängen vier und fünf. Simon Zberg gewann ebenfalls Silber in der Junioren-Kategorie.

 

Sprint vom Sonntag

Herrliches Winterwetter und Neuschnee erwartete die Athletinnen und Athleten am Sonntag zum Saisonfinale. In einem Sprint wurden die letzten Titel vergeben. Riesige Freude bei Ronja Rietveld über den Gewinn der Bronzemedaille. Mit Lara Berwert als Fünfte und Annina Zberg als Sechste folgen zwei weitere Schwendi-Langis Biathletinnen. Anja Odermatt glänzte heute im Stehendschiessen und Mara Neiger in der Liegendstellung mit jeweils Null Fehlern. Überrascht waren wir Trainer auch von der «Tessinerin» Jana Berwert über einige Schiessserien an diesem Wochenende. Seine zweite Medaille, diesmal Bronze, holte Remo Burch mit nur einem Schiessfehler. 6,1 Sekunden fehlten ihm am Ende zum Sieg und zum Schweizermeister-Titel. Ein glänzendes Rennen sahen wir heute von Loris Maier und Jens Berger. Loris Maier fehlten nach 1/0 nur 23 Sekunden zum Titel, Jens Berger mit 0/2 hatte am Ziel 45 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Wiederum Silber holte Simon Zberg bei den Junioren. Flavia Barmettler beendete die Saison mit dem Gewinn der Silbermedaille.

Sie musste sich nur von der besten Biathletin der Schweiz in dieser Saison, Lena Häcki geschlagen geben und verwies die Schweizermeisterin vom Samstag Susi Meinen auf den dritten Platz. Ihre letzte Medaille gewann sie vor drei Jahren im Sprint bei den Juniorinnen.

 

SC Schwendi-Langis holt am meisten Medaillen

An den Biathlon-Schweizermeisterschaften vom Wochenende wurden 36 Medaillen verteilt. 13 verschiedene Skiclubs teilten diese untereinander auf und mit sechs gewonnenen Medaillen ist der SC Schwendi-Langis in dieser Wertung der erfolgreichste Club, gefolgt von Nordic Engelberg mit fünf gewonnenen Medaillen. Der Zentralschweizerische Skiverband holte mit 17 Medaillen von den 36 vergebenen Medaillen fast die Hälfte, eine wegweisende Feststellung wo der Biathlonsport gefördert wird.

Im Anschluss an die Siegerehrung versammelten sich alle Athleten, Trainer, Betreuer und Eltern zum Fototermin. Pascal Wolf dankte allen Athleten für ihre grossartigen Leistungen während der nun zu Ende gegangenen Saison und wünschte ihnen gute Erholung und ein paar ruhige Wochen fernab vom Leistungssport. Den Trainern, Betreuer und Eltern dankte er für den grossen Einsatz zu Gunsten unsere jungen Sportlerinnen und Sportler. Analog einem Schwingfest wurde Lorena Wallimann auf die Schultern von Marco und Odi gehoben. Lorena hat sich entschieden vom Biathlon Leistungssport zurückzutreten. Wir wünschen ihr auf dem neuen Lebensweg viel Glück und alles Gute.

 

Bericht: Heinz Wolf


23. März 2022 Biathlon-Klubmeisterschaft 2022

Bekanntlich mussten wir die Biathlon-Klubmeisterschaft der Challenger und Kids wegen Sturm und Regen vom 2. Februar 2022 auf heute Mittwoch-Nachmittag verschieben. Frühlingshafte Temperaturen, viel Sonne, nasser Sulzschnee und motivierte Sportler prägten das heutige Rennen.

Einige durch Corona bedingte Abmeldungen verkleinerte das heutige Starterfeld. Die Klubmeisterschaft ging als Einzelrennen mit Massenstart mit viermaligem Schiessen über die Bühne. Für einige Teilnehmerinnen war es der letzte Wettkampf bei den Challengern, den sie wechseln auf die kommende Saison zu den «Grossen» und tragen dann ihr Gewehr auf dem Rücken mit. Grosse Überraschungen blieben heute aus und die Favoriten setzten sich mehr oder weniger durch. Giannina Piller verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr mit der schnellsten Laufzeit und dem besten Schiessergebnis erfolgreich. Eliane Kiser nahm heute Abschied von den Challenger mit einem zweiten Rang und das gleiche gilt für Molly Kafka, sie wurde heute Dritte vor der Seriensiegerin Lina Berger.

Lukas Berwert holte sich den Sieg bei den Knaben vor Basil Rohrer, der als bester Schütze bei den Knaben glänzte. Den Sieg aus dem Vorjahr wiederholte auch Livia Piller mit einem fehlerfreien Schiessen und einer starken Laufleistung. Freude im Schiessstand hatten die Trainer und die Grosseltern auch an Tina Sigrist. Als absolut jüngste Teilnehmerin macht sie allen immer grosse Freude mit ihrer motivierten Leistung. Nico Burch meisterte die Kids vor Lukas Burch, einer der bereits im ersten Jahr solide Leistungen auf der Loipe und im Schiessstand zeigt. Zum Schluss herzlichen Dank an die Eltern für ihre grosse Unterstützung und Betreuung in den Schiesstrainings während der vergangenen Saison. Die Biathlonsaison im Langis geht in ein paar Wochen mit dem Aufräumen im Schiessstand und der Loipenputzete zu Ende.

 

Bericht: Heinz Wolf

Download
Rangliste Mädchen
Rangliste Biathlon-Klubmeisterschaft 202
Adobe Acrobat Dokument 23.8 KB
Download
Rangliste Knaben
Rangliste Knaben Challenger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.0 KB
Download
Rangliste Kids
Rangliste Biathlon-Klubmeisterschaft 202
Adobe Acrobat Dokument 15.8 KB


19./20. März Biathlon-Ländervergleich in Ruhpolding, toller Auftritt der Athletinnen des SC Schwendi-Langis

Am 18.März reisten 27 Biathletinnen und Biathleten der Challenger-Jahrgänge 2007 – 2010 und viele Trainer, Betreuer und Eltern ins deutsche Biathlon-Mekka Ruhpolding. Die Schweizer Athletinnen und Athleten wurden aufgrund ihrer guten Saisonleistungen von Swiss-Ski aufgeboten um die Schweiz im Ländervergleich mit den gleichaltrigen Bayerischen, Tiroler und Südtiroler Athletinnen und Athleten zu vertreten. Vom Skiclub Schwendi-Langis wurden Lina Berger, Molly Kafka, Eliane Kiser, Katharina Gwerder und Giannina Piller aufgeboten und von Michael Berger und Stephan Piller begleitet.

 

Am Freitagnachmittag trafen wir in der beeindruckenden Chiemgau-Arena in Ruhpolding ein und fanden bestvorbereitete Bedingungen für ein Training vor. So konnten unsere jungen Schweizer Athletinnen und Athleten sich an die Weltcup-Arena und die Laufstrecke gewöhnen und einen ersten respektvollen Eindruck ihrer deutschen, österreichischen und italienischen Konkurrentinnen und Konkurrenten mitnehmen. 

Unser qualifiziertes Wachsteam nahm ebenfalls sogleich die Arbeit an den Renn-Skis auf, gestalteten sich doch die diesbezüglichen Bedingungen mit dem sehr weichen Schnee als anspruchsvoll.

 

Am Samstagmorgen früh begaben sich die jungen Schweizer Biathletinnen und Biathleten gut vorbereitet und fokussiert aber auch mehr oder weniger angespannt in die vom Ski-Club Ruhpolding während der gesamten Zeitdauer bestens vorbereiteten Chiemgau-Arena. Ruhig und konzentriert bereiteten die mitgereisten Trainer die Athletinnen und Athleten beim Einschiessen auf das Rennen vor und die zugeteilten Betreuer stellten sicher, dass alle Jahrgangsgruppen die Strecke bestens kannten.

An diesem ersten Wettkampftag stand ein Einzelwettkampf auf dem Programm. Pro Fehlschuss gab es 30 Sekunden Zeitzuschlag. Insgesamt konnte die Schweiz an diesem ersten Wettkampftag 7 Podestplätze ergattern (3 Gold, 4 Silber) sowie neben dem Podest noch zwei vierte Plätze. Von der sehr guten Seite zeigten sich die Athletinnen des Skiclub Schwendi-Langis: Lina Berger konnte das Rennen bei den W13 gewinnen. Und auch Giannina Piller erreichte in ihrer Kategorie (W14) den ersten Platz. Molly Kafka bei den W15 und Katharina Gwerder bei den W13 mit ihren vierten Plätzen und Eliane Kiser mit dem neunten Rang in der insgesamt äusserst stark besetzten W15-Kategorie komplettierten den starken Auftritt.

Besser vertraut mit der Umgebung, in guter Stimmung und mit gesundem Selbstvertrauen stiegen die Schweizer Biathletinnen und Biathleten am Sonntag in den Sprint-Wettkampf. Aufgrund der relativ kurzen Strecke war auch beim Sprint das Schiessergebnis von hoher Bedeutung. Die Schweizerinnen und Schweizer konnten sich wiederum 7 Podestplätze erkämpfen (3 Gold, 3 Silber, 1 Bronze). Und wiederum haben alle Athletinnen des Skiclub Schwendi-Langis grossen Einsatz gezeigt und massgeblich zum erfreulichen Schweizer Gesamtergebnis beigetragen: Lina Berger bei den W13 und Giannina Piller bei den W14 fanden auch am zweiten Wettkampftag den Fokus, und sicher auch das notwendige Glück, um den Wettkampf in ihren Kategorien zu gewinnen. Katharina Gwerder holte bei den W 14 mit dem dritten Platz einen weiteren Podestplatz. Bei den W15 kamen bei zeitlich sehr kleinen Abständen Molly Kafka auf den siebten und Eliane Kiser auf den 15. Rang.

 

Besten Dank gebührt den Vertretern von Swiss Ski, Matthias Mächler und Franziska Keller, die mit perfekter Vorbereitung und Organisation aber auch mit der sportlichen und mentalen Begleitung der jungen Athletinnen und Athleten während diesen zwei Tagen den Boden für einen erfolgreichen Auftritt gelegt haben. Dankbar waren wir auch für das grosse und fachkundige Engagement des Wachsteams und die ausgezeichnete Arbeit der mitgereisten Trainer und auch für das Engagement der mitgereisten Betreuer und Eltern. In Erinnerung bleiben auch die gute Stimmung sowie der Zusammenhalt, der gute Teamgeist unter den Jugendlichen der verschiedenen Schweizer Skiclubs aber auch der freundschaftliche und interessante Austausch zwischen den mitgereisten Erwachsenen.

 

Bericht: Stephan Piller

 


15. März 2022 Swiss Ski selektioniert SC Schwendi-Langis Biathletinnen

Swiss Ski hat für European Youth Olympic Festival in Vuokatti 2022 auch zwei Biathletinnen vom SC Schwendi-Langis selektioniert. Mit Ronja Rietveld, erst kürzlich von der Biathlon-Weltmeisterschaft in Amerika zurückgekehrt, und Annina Zberg sind zwei junge und hoffnungsvolle Biathletinnen dank ihren guten Saisonresultaten selektioniert worden.

 

Ebenfalls hat Swiss Ski für den Biathlon Ländervergleich der Challenger in Ruhpolding 5 Biathletinnen von unserem Skiclub selektioniert. Mit der frisch gebackenen Schweizermeisterin Giannina Piller, Lina Berger, Katharina Gwerder, Molly Kafka und Eliane Kiser werden fünf in dieser Saison sehr erfolgreiche Mädels nach Deutschland fahren. Sie werden am kommenden Samstag in einem Einzellauf und am Sonntag in einem Sprint an den Start gehen.

 

Bericht: Heinz Wolf


13. März 2022 Swiss Biathlon Cup 2021/2022

Mit der Schweizermeisterschaften der Kids und Challenger endete für den Biathlonnachwuchs die Saison 2021/2022 in der Schweiz.

Im Sörenberg wurden die besten Athletinnen und Athleten mit Preisen verabschiedet. Der SC Schwendi-Langis holte drei Gesamtsiege und diverse Spitzenklassierungen. Bei den Challenger W13 ging der Sieg an Lina Berger. Sie gewann alle 10 Rennen und holte das Punktemaximum. In der W15 Kategorie heisst die Siegerin Giannina Piller. Die neue Schweizermeisterin siegte an vier Rennen und fünfmal klassierte sie sich auf Platz zwei. Mit Molly Kafka als Vierte, Eliane Kiser als Sechste und Katharina Gwerder als Neunte zeigten unsere Mädels mannschaftlich eine ausgezeichnete Leistung. Julia Burch auf Rang 13 und Lynn Odermatt auf Rang 16 rundeten diese starke Leistung ab. Bei den Knaben M15 finden wir Lukas Berwert als Bester auf Platz 14. Gerry Kafka, Arwin Inkermann, Basil Rohrer und Colin von Deschwanden finden wir geschlossen auf den Rängen16 -19. In der Kategorie Kids W13 feierten Livia Piller mit sieben Tagessiegen und Vera Inkermann einen Doppelsieg. Lukas Burch, Tina Sigrist, Lynn Burch und Nico Burch haben nur ein Biathlonrennen bestritten.

 

Bericht: Heinz Wolf


12./13. März 2022 Giannina Piller wird Schweizermeisterin im Biathlon

Vergangenes Wochenende fanden im Sörenberg die Schweizermeisterschaften im Nachwuchs-Biathlon statt. Der SC Schwendi-Langis startete an den Meisterschaften mit 16 Nachwuchs-Athleten. Giannina Piller wurde im Vorfeld als eine der Haupanwärterinnen für einen Meistertitel gehandelt, hatte sie doch in der bisherigen Saison drei Siege und vier zweite Plätze erreicht. Im Einzellauf gibt es für jeden Schiessfehler einen Zeitzuschlag von 45 Sekunden. Beim Schiessen mit zwei Liegend- und zwei Stehendschiessen verfehlte Giannina Piller nur den ersten Schuss und traf alle anderen Schüsse ins Ziel. In einem äusserst spannenden Rennen bis zum Schluss gewann sie mit einem Vorsprung von 7,5 Sekunden vor der letztjährigen Meisterin aus dem Engadin Valeria Benderer ihren ersten Schweizermeistertitel. Gross die Freude bei ihr und bei den Clubkameradinnen, Clubkameraden, Trainern und Betreuern.

Das ist von den 15 vergebenen Schweizermeister-Titeln in den vier vergangenen Jahren der siebte Schweizermeistertitel, den unser Skiclub bei den Challengern gewonnen hat. Sicherlich eine unglaubliche Bilanz. Katharina Gwerder mischte im Sörenberg mit im Kampf um die Medaillen mit drei fehlerfreien Schiessen. Ein Stehendschiessen mit drei Fehlern warf sie auf Rang fünf zurück. Molly Kafka, die letztjährige Schweizermeisterin im Massenstart wurde knapp dahinter Sechste. Eliane Kiser, Julia Burch und Lynn Odermatt begannen das Rennen sehr gut - mussten aber in einem der zwei Stehendschiessen einige Fehler hinnehmen.

Gery Kafka und Basil Rohrer zeigten im Schiessstand mit einer Trefferquote von 75 % ihr bestes Saison-Resultat. Lina Berger holte in ihrem neunten Saisonrennen in der jüngeren Kategorie W13 mit fast 2 Minuten Vorsprung ihren neunten Saisonsieg. Dann gab es durch Livia Piller bei den Kids einen dritten Rang und Ilona Neiger holte ohne einen Schiessfehler Platz zwei.

 

Schweizermeisterschaften im Sprint

Der zweite Wettkampftag um den Titel im Sprint, wurde am Sonntag wie schon am Tag zuvor eine sehr spannende Angelegenheit. Im zehnten Saisonrennen gelang Lina Berger mit fehlerfreien Schiessen und einer Top-Leistung in der Loipe mit dem zehnten Saisonsieg ein optimaler Sonntagsstart für unseren Club. Bei den Challengern mischten unsere Girls bis zum Schluss mit im Kampf um den Titel und den Medaillen. Giannina Piller, die Siegerin vom Samstag wurde erst in der letzten Abfahrt von der um ein Jahr älteren Sophia Imwinkelried um 2,5 Sekunden geschlagen. Die Silbermedaille - ihr Lohn für diese grossartige Leistung. Der eine Schiessfehler im Stehend-Schiessen verhinderte bei Molly Kafka eine mögliche Medaille und sie musste sich mit dem undankbaren vierten Rang auseinandersetzen. Julia Burch schoss nur einen Fehler und wurde ausgezeichnete Siebte. Eine starke Leistung zeigte Eliane Kiser in der Loipe. Sie erreichte Platz acht vor Katharina Gwerder. Mit fünf Rängen in den ersten neun zeigte der Ski Club Schwendi-Langis seine breite Dichte bei den Mädchen im Nachwuchs-Biathlon in der Schweiz.

Bei den Knaben können wir noch nicht mit der absoluten Spitze mithalten, was auch begreiflich ist, sind doch unsere Athleten erst diese Saison bei den Challengern. Eine Leistungssteigerung ist aber während der Saison klar erkennbar und mit Trainingseinsatz und Motivation werden sie sich auf die nächste Saison hin weiter steigern können. Lukas Berwert erreichte im Sprint mit nur drei Schiessfehlern Rang 14 und wurde damit Bester unseres Clubs, drei Ränge vor Arwin Inkermann der liegend und stehend je einen Fehler schoss. Gesteigert haben sich in der Loipe Gery Kafka, Basil Rohrer und auch Colin von Deschwanden. Dieses fünfköpfige Kleeblatt versteht sich sehr gut miteinander und sie sind mit viel Freude mit dabei, was ganz wichtig ist.

Die Silbermedaille von Giannina Piller ist insgesamt die 55. Medaille im Nachwuchs-Biathlon, die Athleten aus dem SC Schwendi-Langis seit 2010 gewonnen haben. Das ist einzigartig und macht viel Freude. Ganz allgemein haben unsere Trainer festgestellt, dass das Niveau an der Spitze gegenüber früheren Jahren stark gestiegen ist. Gegenüber Früher sind weniger Skiclubs im Biathlon mit dabei, diese aber arbeiten sehr professionell.

Der SC Flühli hatte vergangenes Wochenende ein Monsterprogramm zu bewältigen. Sie haben das aber unter der Leitung von OK-Präsident Christoph Schnider mit viel Einsatz und grosser Erfahrung absolut perfekt gemeistert. Ihnen gehört unser Dank für diese grossartige Arbeit.

 

Bericht: Heinz Wolf


12./13. März 2022 Zentralschweizer Langlauf Meisterschaften im Sörenberg

Mit dem Salwideli-Langlauf vom letzten Sonntag wurden auch die Zentralschweizer Langlaufmeister 2022 ermittelt. Nach der Absage vom Neujahrs-Langlauf im Finsterwald ist der SC Flühli eingesprungen, diese Meisterschaft in den Salwideli-Langlauf zu integrieren. Durch die Sonne und Wärme bedingt wurde die Loipe langsam und zerrte an den Kräften der Teilnehmer. Da am Sonntag zeitgleich der Engadin Ski-Marathon stattfand, fehlten im Sörenberg einige Athleten.

Der SC Schwendi-Langis gewann in der Kategorie U16 Knaben und U18/U20 Knaben den Meistertitel. Vince Vogel gewann in der jüngsten Kategorie mit mehr als einer Minute Vorsprung auf die beiden Marbacher Elias und Gian-Luca Haas seinen ersten regionalen Meistertitel im Einzellauf. Knapp wurde es in der Kategorie U18/U20 Knaben, wo der Vorsprung von Matthias Riebli auf den Horwer Silvan Lauber im Ziel lediglich eine Zehntelsekunde betrug. Keine Chance im Kampf um den Regionalmeister-Titel hatten die U20 Knaben gegen die teilweise zwei Jahr jüngeren Läufer.

In der Männer-Kategorie heisst der neue Regionalmeister Pascal Christen vom SC Bannalp-Wolfenschiessen. Der Nidwaldner siegte vor Pascal Wolf vom SC Schwendi-Langis und Lukas Betschart vom SC Ibach. Nico Burch klassierte sich als Drittbester seines Jahrganges in der Kategorie Knaben U14 im achten Rang.

 

Bericht: Heinz Wolf


13. März 2022 Zwei weitere Siege für Remo Burch im Biathlon Swiss Cup

Zwei Wochen vor den Schweizermeisterschaften in Realp fanden im Sörenberg zwei Swiss Cup Rennen im Biathlon statt. Ein Einzellauf mit Zeitzuschlag am Samstag und ein Sprint am Sonntag bildete das Wettkampf-Programm.

Remo Burch holte mit respektablem Vorsprung zwei weitere Saisonsiege. Jens Berger und Vince Vogel waren auch dieses Wochenende seine Begleiter auf dem Podest. Diese drei Athleten schossen im Einzellauf je 5 Fehler.

Lara Berwert siegte bei den Frauen Jugend 2 ebenfalls mit 5 Schiessfehler vor ihrer Klubkameradin Annina Zberg. Loris Maier klassierte sich in beiden Rennen als Vierter knapp hinter dem Podest. Zweimal auf Rang sieben finden wir Anja Odermatt. Am Sonntag zeigte Annina Zberg eine starke Leistung. Mit 0/0 blieb sie an diesem Tag als einzige Teilnehmerin ohne einen Schiessfehler und ihr Sieg war ungefährdet. Auch Simon Zberg erreichte am Sonntag mit 0/2 einen ungefährdeten Sieg. Wieder einmal am Start eines Biathlonrennens war Nordisch-Chef Pascal Wolf und durfte als Zweiter aufs Podest steigen.

 

Bericht: Heinz Wolf


06. März 2022 Skitour Blashorn

Parkplatz Ei – Bahnhof Hospental – Ulrichen. Dies waren die ersten Stationen dieser Skitour.

Bei bissig kalten Temperaturen starteten wir im Goms den Aufstieg, am Anfang etwas steil, danach moderat ansteigend. Nachdem der untere Teil durch Bäume und Stuidä führte, machte sich oben eine andere Welt auf: offene, weite Hänge, welche einen bereits gluschtig auf die Abfahrt machten.

 

Der Schlussanstieg hatte es noch einmal in sich, ziemlich steil ging es zuerst mit den Skis in einigen Spitzkehren und dann zu Fuss auf den Gipfel.

 

Das Tempo war sportlich, und bereits nach nur rund 3 Stunden hatten wir die gut 1400 Höhenmeter geschafft.

 

Dass auf dem Gipfel ein Schnapswentäli zum Gratulieren die Runde macht, ist ja nichts Neues. Unser frisch-gebackener Clubmeister Touren meinte es sogar sehr gut und liess den gewonnen Wanderpreis mit feinem Inhalt kreisen. Mmh, dankä Roman!

 

Nach ein paar Startschwierigkeiten bei der Abfahrt konnte es los gehen Richtung nitzi, sogar der von Odi versprochene Pulverschnee konnten wir geniessen. Obwohl alles schon ziemlich verfahren war, fand man immer noch ein Plätzli, um eine eigene Spur in den Schnee zu ziehen. Der unterste Teil durch den Wald war zum Teil etwas abenteuerlich, aber kein Problem für unsere starken Tiireler.

 

Bericht: Silvia Burch


26. Februar 2022 Swiss Biathlon Cup - Challenger, Ulrichen

Am letzten Samstag war das Biathlonrennen im Goms angesagt. Zusammen mit den Trainern und Betreuer fuhren wir mit den Autos bis nach Hospental. Von dort stiegen wir dann in den Zug bis nach Ulrichen. Im Goms angekommen, erwartete uns ein spannender Sprintwettkampf bei schönstem Wetter.

Zuerst starteten die Mädchen W13, die 3x die 1200m Runde absolvieren mussten. Mit nur einem Schiessfehler gewann die Führende in der Gesamtwertung, Lina Berger, das Rennen.

Bei den Mädchen W15 waren in den Top 5 gleich drei SC Schwendi-Langis Athleten. Giannina Piller auf dem 2. Platz, knapp dahinter Molly Kafka mit fehlerfreien Schiessleistungen auf dem 3. Rang und 5. wurde Eliane Kiser, ebenfalls mit 0 Fehler beim Schiessen.

Bei den Jungs W15, die drei 2000m Runden absolvieren mussten, war Lukas Berwert mit 3 Schiessfehler und dem 12. Schlussrang der beste vom SCS-L. Um 15.00 Uhr hatten dann auch die Kids noch ihren Start. In der Kategorie W11 gewann Livia Piller das Rennen. Vierte wurde Vera Inkermann mit keinem Schiessfehler. Nach der Rangverkündigung stiegen wir alle müde, aber zufrieden wieder in den Zug. 

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Betreuer und Trainer, die uns ins Goms begleitet haben und uns super unterstützt haben. Auch vielen Dank an Rebekka und Michael Berger für den Materialtransport! 

 

Bericht: Julia Burch


26. Februar 2022 TOP 10 Platzierung von Janik im Weltcup


19./20. Februar 2022 Langlauf-Schweizermeisterschaften U14/U16 in Davos

Im Rahmen der Helvetia Nordic Trophy organisierte der SC Davos die Nachwuchs-Schweizermeisterschaften U14/U16 im Langlauf in Davos. Vom ZSSV (Zentralschweizerischer Skiverband) gingen insgesamt 23 Athletinnen und Athleten an den Start, davon allein 11 vom Skiclub Schwendi-Langis. Dani und Ivo Niederberger betreuten vom NSV (Nidwaldner Skiverband) aus unsere Athleten zusammen mit Eltern.

 

Am Samstag war das Klassisch-Rennen angesagt. Es hatte über Nacht geschneit und die Strecke etwas weicher gemacht. Die Pistenpräparation war jedoch hervorragend, sodass keine Streckenänderung vorgenommen werden musste. Die Strecke zeigte einen langen Aufstieg mit einer kurvenreichen und zum Teil steilen Abfahrt. Wie sich später herausstellte, lieferte dieses Rennen einiges an Statistik und Ranglisten in verschiedenster Hinsicht.

 

U14: Lina Berger und Giannina Piller bewältigten die 4km Strecke bei 35 Athletinnen am Start mit dem guten 13. und dem 15. Rang, Lynn Odermatt erkämpfte sich den 29. Rang. Bei den Knaben bewältigte Lukas Berwert die 7,5 km Strecke im guten 19. Rang von insgesamt 45 Teilnehmern. Arwin Inkermann, Basil Rohrer und Colin von Deschwanden belegten die Ränge 33, 37 und 43 in der gleichen Kategorie.

 

U16: Molly Kafka, Zoe Felder und Eliane Kiser belegten nacheinander die sehr guten Ränge 7, 8 und 11 und Julia Burch kämpfte mit körperlichen Beschwerden bis zum Schluss um den 28. Rang von insgesamt 30 Teilnehmerinnen auf der Strecke von 5 km.

 

Mit Jahrgang 2007 wurden bei den Mädchen U16 Molly Kafka mit dem sehr guten 3. Rang und Eliane Kiser mit dem ebenfalls sehr guten 5. Rang zur Schweizermeisterschaft ausgezeichnet. Bei den Buben mit Jahrgang 2007 reichte es innerhalb des ZSSV zu keinem Rang unter den ersten 5.

 

Mit Jahrgang 2009 erreichte Lina Berger schweizweit gesehen den sehr guten 4. Rang und Giannina Piller erkämpfte sich im Jahrgang 2008 ebenfalls einen Top-Ten-Platz. Unsere Buben mit Jahrgang 2008 hatten einen schweren Stand unter den Langlauf-Cracks 2008 und 2009. Lukas Berwert war jedoch innerhalb des ZSSV unter den ersten vier rangiert (von 11 ZSSV-Athleten 2008/2009).  Zoe Felder erreichte mit Jahrgang 2006 ebenfalls den guten 5. Rang schweizweit (von 11 Teilnehmerinnen 2006)!

 

Den freien Nachmittag verbrachten wir beim Eisstockschiessen auf dem kleinen Dorfsee im Zentrum von Davos mit einem Nusstorte-Heissi Schoggi-Zvieri.

 

Am Sonntag wurde auf der gleichen Strecke wie am Samstag das Staffel-Rennen U16 im Skating durchgeführt. Es wurden alle Athletinnen und Athleten vom Vortag in regionalen Staffeln zu Dreierteams gebildet. Das bedeutete, dass die im Jahrgang U14 Beteiligten alle auch die U16 Distanz zurücklegen mussten, bei den Mädchen 3 x 3,3 km und bei den Buben 3 x 5,0 km. Da der ZSSV nicht alle Staffeln alleine besetzen konnte, wurden Basil Rohrer und Colin von Deschwanden noch der Lichtensteiner Fabio Sturzenegger zugeteilt. Diese Staffel musste dann „ausser Konkurrenz“ starten und wurde nicht rangiert.

 

Mädchen: Die ZSSV-Staffel 1 erreichte mit Zoe Felder den hervorragenden 3. Rang an der Schweizermeisterschaft! Danach folgte mit der ZSSV-Staffel 2 mit Molly Kafka und Eliane Kiser im ebenfalls sehr guten 8. Rang. Die ZSSV-Staffel 3 mit Giannina Piller, die –Staffel 4 mit Lina Berger und die –Staffel 6 mit Lynn Odermatt erreichten die guten Ränge 11, 12 und 16 von insgesamt 21 teilnehmenden Staffeln.

 

Buben: Lukas Berwert erreichte mit der ZSSV-Staffel 2 den 21. Rang. Arwin Inkermann war Startläufer bei der ZSSV-Staffel 5 und erreichte den 27. Rang von insgesamt 30 teilnehmenden Staffeln.

 

Herzliche Gratulation allen Teilnehmenden zu ihrem grossen Einsatz. Als Biathletinnen und Biathleten habt ihr eine tolle Leistung gezeigt unter all den Langläuferinnen und Langläufer an den heurigen Schweizermeisterschaften! 

 

Wir genossen den Aufenthalt in der Jugi in Davos zusammen mit den anderen ZSSV-Teilnehmenden und wir wurden sehr gut verpflegt. Das zur Verfügung-Stellen der ZSSV-Busse via Ivo und Dani Niederberger war perfekt für die Dislokation zum Wettkampfgelände. An dieser Stelle herzlichen Dank an Dani und Ivo für die Organisation und Betreuung, sowie an den ZSSV und an den NSV für den Support!                      

 

Bericht: Barbara Stocker


15. Februar 2022 Zeitungsbericht Janik Riebli

Bericht aus der Obwaldner Zeitung


29. Januar 2022 SWISS LangLauf CROSS Langis

Ramon Riebli, der souveräne Sieger am SWISS LangLauf CROSS im Langis

 

Erstmals fand am Samstagabend im Langis ein Langlauf Ski Cross, welcher auch zum Concordia Langlauf-Cup zählt und mit über 100 Langläuferinnen und Langläufer eine grosse Anzahl Wettkämpfer aus der Zentralschweiz anlockte, statt. Das OK mit Kevin Kathriner als OK-Präsident, Pascal Wolf als Wettkampfleiter und Jörg Kathriner als Streckenchef hatten mit ihren vielen Helfer einen sehr gut klappenden Wettkampf vorbereitet und durchgeführt. Eine hervorragend präparierte Strecke mit diversen Hindernissen wie Slaloms, Steilwandkurven, Aufstiegen, und einer Schanze stellten diverse Anforderungen an die Teilnehmer. Die allermeisten Teilnehmer zeigten sich erfreut über diese neue Wettkampfform im Langlauf. Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Rennen ganz gespannt. Umsorgt wurden sie von der tollen Festwirtschaft/Bar. Der Speaker informierte die Zuschauerinnen und Zuschauer laufend über den aktuellen Stand des Wettkampfes, so dass sie stets wussten welche Athletinnen und Athleten an der Reihe waren.

 

Zwei Siege für den SC Schwendi-Langis

 

In fast allen Kategorien gab es nach dem Prolog Viertel- Halbfinal und Finalrennen. Ramon Riebli vom organisierenden SC Schwendi-Langis zeigten bereits im Prolog mit seiner Bestzeit auf, dass ein Sieg heute nur über ihn führen wird. Der Giswiler wurde seiner Favoritenrolle gerecht und lief im Final in der U18/U20 Kategorie einen Start-Ziel-Sieg heraus. Sein grösster Konkurrent war sein um zwei Jahre jüngere Bruder Matthias, der ihm bis zur Ziellinie harten Widerstand leistete und den Doppelsieg heimlief. Einen weiteren Saisonsieg in der U16 Kategorie holte Zoë Felder. Bereits den Prolog hatte sie mit rund 10 Sekunden Vorsprung gewonnen. Molly Kafka als Fünfte, Anja Odermatt als Siebte und Eliane Kiser als Achte hatten den Einzug ins Finale knapp verpasst. Lukas Berwert schaffte es bei den U14 Knaben bis in den Final, wo ein Sturz einen möglichen Podestplatz verhinderte. Nico Burch als Siebtschnellster im Prolog wurde am Schluss ebenfalls Siebter. Ins Final schaffte es auch Lina Berger, sie wurde Vierte. Giannina Piller schied im Halbfinal aus und erreichte den fünften Rang und Lynn Odermatt wurde als Achte klassiert. Livia Piller die Zweitschnellste bei den U12 Mädchen im Prolog durfte mit ihrem zweiten Platz im Final aufs Podest steigen. Lynn Burch und Vera Inkermann schieden nach guter Leistung im Halbfinal aus und rangierten sich am Schluss auf den Rängen sieben und acht. Ein gutes Rennen zeigte der junge Lukas Burch mit seinem sechsten Rang bei den U12 Knaben und auch Tina Sigrist als jüngste Teilnehmerin verkaufte sich sehr gut. Wieder einmal eine Startnummer angezogen hatte am Samstagabend Lars Wallimann. Der frühere aktive Langläufer vom SC Schwendi-Langis lief bei der Herrenkategorie mit und lief auf Rang 10.

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, die durch ihre grandiose Arbeit massgeblich zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben.

 

Bericht: Heinz Wolf


15. Januar 2022 SCHWEIZERMEISTER Janik Riebli

Janik Riebli wird erstmals Schweizermeister in der Elite! Nach der Prologbestzeit liess er auch in den Finalläufen nichts anbrennen und sicherte sich souverän den Sieg vor den Top Sprintern Jovian Hediger und Valerio Grond.

 

Bei den Männer U18 belegte Matthias Riebli den 7. Rang.

Ramon Riebli erreichte bei den Männer U20 den 11. Rang. 

 

HERZLICHE GRATULATION AN JANIK ZUM SCHWEIZERMEISTER-TITEL DER ELITE!

 


23. August 2021 Obwaldner Sportpreis